KuKuK Bildein —
Verein zur Förderung von Kunst, Kultur und Kommunikation im Pinkaboden.

Veranstaltungen

Sa, 2. Dezember 201720 Jahre KuKuK mit Black Dogs und Ocho Macho (Eintritt frei!)

EINTRITT FREI / FREIE SPENDE
Einlass: 20 Uhr / Beginn: 21 Uhr
BLACK DOGS, OCHO MACHO (hu)

20 Jahre KuKuK mit Black Dogs und Ocho Macho
Der KuKuK Bildein (steht für Kunst, Kultur, Kommunikation) wurde 1997 von 24 engagierten BildeinerInnen gegründet und hat seinen Sitz im Stadl Bildein. Mittlerweile zählt diese vielfältige Organisation über 200 Mitglieder aus allen Teilen Österreichs. Hauptzweck des gemeinnützigen Vereines ist auch nach 20 Jahren die Durchführung von Veranstaltungen, die im Pinkaboden nur wenig angeboten werden. Fixer Bestandteil des Kulturprogramms sind u.a. das picture on festival, eine regelmäßige Kleinkunstbühne, Open-Air-Film- und -kabarettvorführungen und anderes mehr. Einerseits soll für Kunst- und Kulturschaffende aus der Region und darüber hinaus eine Auftrittsmöglichkeit geschaffen werden, andererseits hat das einheimische Publikum die Gelegenheit, kulturelle Besonderheiten und musikalische Schmankerl zu genießen. Ein attraktives Kulturprogramm soll besonders die Jugend ansprechen und so den „Lebensraum Dorf“ wieder langfristig interessanter machen – ein wesentlicher Beitrag, der Abwanderung entgegen zu wirken.

Zum Abschluss des Jubiläumsjahr wird bei freiem Eintritt mit zwei musikalischen Wegbegleitern und jede Menge Geburtstagsspecials gebührend gefeiert. Mit dabei:

BLACK DOGS
Kult! Die musikalischen Perfektionisten rund um den Wolfauer Frontman Manfred Hodosi haben sich den Rock vergangener Tage verschrieben. Die Stammgäste der ersten picture on festivals haben auch über Jahre nichts ihrer Energie, satten Gitarrenriffs und starkem Orgelsound verloren.

OCHO MACHO
Die ungarischen Stimmungsgaranten mischen auf unnachahmliche Art und Weise Reggae, Ska, Latin und Punkrock-Töne und sind in ihrer Heimat umjubelte Musikgrößen. Ihre Live-Auftritte auf den großen Festivalbühnen sind legendär – umso mehr freuen wir uns darauf, sie wieder im kleinen Rahmen im Stadl Bildein zu sehen.

10.–11. August 2018picture on festival

Mit großer Vorfreude dürfen wir euch den Termin für die nächste Auflage präsentieren: Standesgemäß am zweiten Augustwochenende geht am 10. und 11. August 2018 das vielfältige Musikfestival im südburgenländischen Bildein über die Bühne.

Liebgewordene Tradition ist der Vorverkaufsstart zu Martini: Pünktlich zum Faschingsbeginn und zur Feier des burgenländischen Landespatrons startet der Ticketverkauf mit einer Frühbucheraktion. Die limitierten Early-Bird-Tickets (gültig für beide Festivaltage) sind dann um € 66,- erhältlich, die regulären Festivalpässe kosten anschließend € 77,-. Nur so lange der Vorrat reicht: Um das familiäre Flair im Festivalgelände mitten im Dorfzentrum aufrecht zu erhalten, sind die Karten streng kontingentiert — das Festival war in den letzten Jahren regelmäßig bereits im Vorfeld ausverkauft.

Auch die Programmplanung hat bereits Fahrt aufgenommen: Erste Bandnamen werden in den nächsten Wochen präsentiert. Fest steht, dass das Programm wieder ein einmalig bunter Mix durch alle Musikstile und für Jung bis Alt werden wird.

Alle Infos unter www.pictureon.at!

2016

Freitag, 12. August 2016picture on festival: Das grenzenlose Musikspektakel

Alle infos unter www.pictureon.at .

Bisher bestätigt:
URIAH HEEP (uk)
SEILER UND SPEER (at)
LA BRASS BANDA (de)
K’S CHOICE (be)
GARISH (at)
ZAPOROZSEC (hu)
UHUDLER BLUESBAND (at)

Sonntag, 10. Juli 2016Fußball-EM auf Großleinwand: Public Viewing

Wir übertragen das EM-Finale live aus Paris.
Weitere Infos in Kürze.

Freitag, 08. Juli 2016Andreas Vitásek: Open-Air-Kabarett

Andreas Vitásek traumwandelt in seinem zwölften Soloprogramm auf dem dünnen Eis der Realität mit ihren Sollbruchstellen, Gewinnwarnungen und Paradigmenwechseln. Auf seiner Tour de Farce durch die seelische Provinz trifft er Cerberus, den Höllenhund, versucht einen WLAN Verstärker zu kaufen, besucht seine Ahnen und Namensvettern, erinnert sich an sein Europa, pflanzt Wunderbäume, erklärt die richtige Art Harakiri zu verüben und verliert vorübergehend sein Herz.

Sekundenschlaf – eine kabarettistische Navigationshilfe zwischen Wirklichkeit und Traum, Gestern und Morgen, Himmel und Hölle, Mann und Frau, Mensch und Tier.

Infos: www.vitasek.at

Tickets:
• online unter oeticket.com: http://www.oeticket.com/andreas-vitasek-sekundenschlaf-bildein-Tickets.html?affiliate=EOE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1406930%247412598&jumpIn=yTix&kuid=502546&from=erdetaila
• in allen oeticket.com-Vorverkaufsstellen
• Oberwarter Musikhaus
• Lendl’s Backstube, Bildein
• Kaufhaus Zax, Bildein
• allen Raiffeisenbanken des Bezirkes Güssing


Eine Veranstaltung des KuKuK Bildein. Mit freundlicher Unterstützung von der KULTUR BURGENLAND

Pressestimmen:
Geschichten und Anekdoten vom Schutzengerl bis zum Mops, Erlebtes und Erdachtes von der „Bank meines Vertrauens“ […]: Sie sind satirisch und bissig, poetisch und sentimental. Vor allem brüllend komisch und immer richtig ausbalanciert. Manchmal gespickt mit politik-, wirtschafts- und gesellschaftskritischen Seitenhieben, mitunter frei fliegend, abgehoben. […] Ein Programm wie eine sanfte Tai-Chi-Übung. Und Vitáseks bestes seit langem! KURIER-Wertung: *****
Werner Rosenberger, KURIER

Freitag, 01. Juli 2016Mondscheinino: Fack ju Göhte 2 (DE, 2015)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer in Bildein.

An drei Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli (17.06., 24.06., 01.07.) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21.00 Uhr.

Bei Schlechtwetter findet das Mondscheinkino und das EM-Finale im WeinKulturHaus statt.

Unser Programm:
Freitag, 17.06. MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER (Fr, 2014):
Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar in der französischen Provinz und haben vier ziemlich schöne Töchter. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der rauhe Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Hallelujah! – französischen Katholiken zu heiraten.

Freitag, 24.06. HONIG IM KOPF (D, 2014):
„Honig im Kopf“ erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem Großvater Amandus. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen.


Freitag, 01.07. FACK JU GÖHTE 2 (D, 2015):
Alle lieben Haudrauf-Lehrer Zeki Müller (Elyas M'Barek), aber den nervt sein neuer Job an der Goethe-Gesamtschule: frühes Aufstehen, aufmüpfige Schüler und dieses ständige Korrigieren! Zu allem Überfluss will Power-Direktorin Gerster (Katja Riemann) die altsprachliche Konkurrenzschule ausbooten und dem Schillergymnasium die thailändische Partnerschule abjagen. Ihr Traum: Das Image der Goehte-Gesamtschule steigern, um Aushängeschild der neuen Kampagne des Bildungsministeriums zu werden. Müller und Schnabelstedt (Karoline Herfurth) werden zur Klassenfahrt in ein thailändisches Küsten-Kaff verdonnert.

Freitag, 24. Juni 2016Mondscheinkino: Honig im Kopf (DE, 2014)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer in Bildein.

An drei Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli (17.06., 24.06., 01.07.) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21.00 Uhr.

Bei Schlechtwetter findet das Mondscheinkino und das EM-Finale im WeinKulturHaus statt.

Unser Programm:
Freitag, 17.06. MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER (Fr, 2014):
Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar in der französischen Provinz und haben vier ziemlich schöne Töchter. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der rauhe Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Hallelujah! – französischen Katholiken zu heiraten.

Freitag, 24.06. HONIG IM KOPF (D, 2014):
„Honig im Kopf“ erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem Großvater Amandus. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen.


Freitag, 01.07. FACK JU GÖHTE 2 (D, 2015):
Alle lieben Haudrauf-Lehrer Zeki Müller (Elyas M'Barek), aber den nervt sein neuer Job an der Goethe-Gesamtschule: frühes Aufstehen, aufmüpfige Schüler und dieses ständige Korrigieren! Zu allem Überfluss will Power-Direktorin Gerster (Katja Riemann) die altsprachliche Konkurrenzschule ausbooten und dem Schillergymnasium die thailändische Partnerschule abjagen. Ihr Traum: Das Image der Goehte-Gesamtschule steigern, um Aushängeschild der neuen Kampagne des Bildungsministeriums zu werden. Müller und Schnabelstedt (Karoline Herfurth) werden zur Klassenfahrt in ein thailändisches Küsten-Kaff verdonnert.

Freitag, 17. Juni 2016Mondscheinkino: Monsieur Claude und seine Töchter (FR, 2014)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer in Bildein.

An drei Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli (17.06., 24.06., 01.07.) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21.00 Uhr.

Bei Schlechtwetter findet das Mondscheinkino und das EM-Finale im WeinKulturHaus statt.

Unser Programm:
Freitag, 17.06. MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER (Fr, 2014):
Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar in der französischen Provinz und haben vier ziemlich schöne Töchter. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der rauhe Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Hallelujah! – französischen Katholiken zu heiraten.

Freitag, 24.06. HONIG IM KOPF (D, 2014):
„Honig im Kopf“ erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda und ihrem Großvater Amandus. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine erlebnisreiche und unvergessliche Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen.


Freitag, 01.07. FACK JU GÖHTE 2 (D, 2015):
Alle lieben Haudrauf-Lehrer Zeki Müller (Elyas M'Barek), aber den nervt sein neuer Job an der Goethe-Gesamtschule: frühes Aufstehen, aufmüpfige Schüler und dieses ständige Korrigieren! Zu allem Überfluss will Power-Direktorin Gerster (Katja Riemann) die altsprachliche Konkurrenzschule ausbooten und dem Schillergymnasium die thailändische Partnerschule abjagen. Ihr Traum: Das Image der Goehte-Gesamtschule steigern, um Aushängeschild der neuen Kampagne des Bildungsministeriums zu werden. Müller und Schnabelstedt (Karoline Herfurth) werden zur Klassenfahrt in ein thailändisches Küsten-Kaff verdonnert.

Freitag, 20. Mai 2016Auf der Flucht: persönliche Erfahrungsberichte Flüchtender + Film-Doku #myEscape

Am Freitag, 20. Mai, findet im Stadl Bildein ein gemeinsamer Abend mit geflüchteten Personen aus Afghanistan, Syrien und Guinea statt. Zu Gast sind Personen, die vor Krieg, Verfolgung oder Bedrohung flüchten mussten, um in Europa wieder ihr Recht auf Leben wahrnehmen zu können. Neben den persönlichen Erfahrungsberichten zeigt die Dokumentation #myEscape mit Hilfe von Handy-Videos hautnah die Geschichte Flüchtender. Initiiert wurde die Veranstaltung von zwei Mitgliedern des Bildeiner Kulturvereins KuKuK, welche seit der Flüchtlingsbewegung 2015 immer wieder ehrenamtliche Hilfeleistung in diversen Flüchtlingsheimen und Notquartieren leisten: „Für uns ist es in erster Linie einfach eine Freude zu helfen. Oft sind es Kleinigkeiten wie gemeinsam Einkaufen gehen oder einfach Zeit miteinander verbringen, die viel Kraft, Verständnis und neuen Mut schaffen für ein Thema, das eben jetzt da ist. Wichtig ist uns, dass die Realität, unabhängig der medialen Berichterstattungen bekannt ist und das hinter den Worten in Zeitungen Gesichter und Menschen mit Geschichten stecken“.

Samstag, 07. Mai 2016Vorrunde Bgld. Bandwettbewerb: anschl. Mike Bench, DJ Søren Appel

2. Vorrunde des Bgld. Bandwettbewerbs
anschl. Mike Bench (live) und DJ Søren Appel
Samstag, 7. Mai, Stadl Bildein
Beginn: 20 Uhr • Eintritt frei

Ein Fest für den musikalischen Nachwuchs!
Am Samstag, 7. Mai, steht der Stadl Bildein ganz im Zeichen des heimischen Musiknachwuchses. Bei der 2. Vorrunde des Bgld. Bandwettbewerbes »america is waiting« spielen 5 Bands aus dem Burgenland um den Einzug ins Finale am 1. Juli in der Cselley Mühle Oslip. Der Bandwettberb, organisiert vom Landesjugendreferat, kann auf eine lange Tradition zurückblicken: In der mittlerweile 21 Jahre umfassenden Siegerliste finden sich einige erfolgreiche burgenländische Musik-Exporte wie garish oder Zeronic. Neben Sach- und Geldpreisen winkt der Sieger von »america is waiting« auch ein Auftritt am picture on festival im August. Einen sicheren Platz im diesjährigen Festival-Programm haben sich schon Mike Bench gesichert. Die Combo rund um den Oberwater Frontman Michael Bencsics werden im Anschluss des Bandwettbewerbes einen Vorgeschmack ihres eingängigen Folk-Pops liefern und die Vitalität der heimischen Musikszene unterstreichen. Dass diese vielversprechenden Talente nicht nur ihre Instrumenten sondern auch ausgezeichnet die Plattenteller beherrschen, wird uns Søren Appel beweisen. Das Jury-Mitglied und DJ-Stammgast vieler Wiener Clubs und heimischer Festivals sorgt für die würdige Aftershow-Party. Übrigens: Unter allen BesucherInnen verlosen wir zwei picture on packages inkl. Freikarte. Eine letzte Chance vielleicht doch noch Karten für das bereits seit Monaten ausverkaufte Festivals zu ergattern …

Teilnehmende Bands:
POSTDOGS, Eisenstadt
UNFORGETABLE, Lockenhaus
KIND OF STRANGE, Oberpullendorf
STENDHAL SYNDROME, Breitenbrunn
TURBOKROWODN, Frankenau

anschl. MIKE BENCH (live) und DJ SØREN APPEL

Gewinnspiel:
Unter allen BesucherInnen verlosen wir 2 picture on festival-Packages, bestehend aus Freikarte und T-Shirt.

Samstag, 16. April 2016KuKuK Komedy Klub #10: aschenbrenner.wunderl, KARL, und Gerafi

Der KuKuK Komedy Klub feiert sein erstes größeres Jubiläum. Am 16.4. findet der 10. KuKuK Komedy Klub. Viel hat sich zwischenzeitlich getan. Was als engagierter Versuch begann, hat sich mittlerweile als gelungene Veranstaltungsserie etabliert. Einige Akteure des Komedy Klubs haben mittlerweile die großen österreichischen Bühnen erobert.

Einige hundert Besucher konnten in den letzten 2 Jahren begrüßt werden. Die Besucherzahlen waren ständig steigend.

„Die 10. Ausgabe soll daher etwas besonderes werden“, so Intendant Günter Schütter.

Auftreten werden das charmante Kabarettduo aschenbrenner.wunderl und die Künstlergruppe KARL, rund um Robi Faustamnn. Moderiert wird der Abend von Rafael Wagner und Gerald Dell`mour.

aschenbrenner.wunderl
denn sie wissen nicht, was sie tun 2.0
Das Leben ist lebensgefährlich. Ist halt so. Und bis man endlich herausgefunden hat, was man machen darf und was man lieber bleiben lässt, ist es für eine Entscheidung meistens schon zu spät. Nur hat das noch niemand aschenbrenner.wunderl erzählt.
Ohne zu wissen, was sie da eigentlich tun, machen sich Astrid Aschenbrenner und Patrizia Wunderl auf die Suche nach einem sicheren Weg aus dem Schlamassel. Dabei stellen sie sich den großen Gefahren des 21. Jahrhunderts:
* Fernsehen, ohne zu verblöden.
* U-Bahn fahren, ohne durchzudrehen.
* Essen gehen, ohne beim Durchlesen der Speisekarte den gesunden Menschenverstand in Frage zu stellen. Oder wussten Sie, dass heiße Schokolade Laktose enthält?
Gefangen im Dschungel aus Möglichkeiten, Vorsätzen und Wünschen, nähern sie sich langsam und unauffällig der Antwort auf die wirklich wichtige Frage: Wer zur Hölle hat die Buttermilch von Chantal genommen?
Infos: www.aschenbrennerwunderl.at

KARL,
Ein Abend mit KARL,.

KARL, ist ein dreiköpfiger, singender Russe. KARL, ist ein österreichischer Musiker. KARL, ist ein Drama in vier Akten. Aber vor allem ist KARL, eine improvisierte Comedy-Show.
Schauspieler und Gründer Georg Rauber vereint die SchauspielerInnen Timna Krenn und Lukas Neukirchner, Regisseur Reinhard „Asti“ Astleithner und Musiker Robi Faustmann zu dem extravaganten Improvisations-Ensemble namens KARL,.
Im April 2015 traf die Gruppe das erste Mal zusammen und begann im Kleinkunstlokal SPEKTAKEL (Hamburgerstraße, 1050) zu proben.
Bald entstand ein Showkonzept, dass den Rahmen des klassischen Stegreiftheaters sprengte. Als dann noch Musiker Robi Faustmann (Keiner Mag Faustmann) das Ensemble ergänzte war KARL, komplett – eine knackige Mischung aus Humor, Musik, Chaos, Drama und Absurdität.
Mithilfe von Vorgaben aus dem Publikum entstehen in Sekundenschnelle noch nie dagewesene Szenen. Somit ist jeder Abend sowohl Premiere als auch Dernière.
An einen Abend mit KARL, werden Sie sich noch länger erinnern.


KuKuK Komedy Klub

Eine Produktion des KuKuK Bildein mit freundelicher Unternstützung von KULTUR BURGENLAND.
Intendant: Günter Schütter

Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung obliegt dem Pinkafelder Kulturschaffenden und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den »KuKuK Komedy Klub« zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2016 wird das Andreas Vitasek sein.

Samstag, 19. März 2016Irish-Night: Wir feiern den St. Patrick’s Day!

Bereits zum 4. Mal feiert Bildein heuer den St. Patrick’s Day. Am 19. März kommen FreundInnen der grünen Insel wieder voll auf ihre Kosten.

Musikalisch eröffnen M.É.Z. (steht für Meg nem Értett Zenekar – das nicht verstandene Orchester) eine ungarische Folk-Band die Bühne. 1988 gegründet waren M.É.Z. die erste ungarische Band, welche traditionelle schottische und irische Musik spielten. Inzwischen gab die Band mehr als 2100 Konzerte im In- und Ausland und sie standen auch bereits mit internationalen Größen wie Jethro Tull auf der Bühne. Mit M.É.Z. dürfen wir uns auf virtuos gespielte irische und schottische Melodien, Balladen, Tanz- und Kneipenliedern freuen.

Als zweiten Act gelang es uns Na Mahones ó Inis Beag (gälisch für „Die Mahones von der kleinen Insel“) zu verpflichten. Die niederösterreichische Band ist mittlerweile eine fixe Größe im Irish Folk und wird mit ihrer kraftvollen Live-Performance beweisen, dass es letztlich der Spaß an der Musik ist, der alle zum Zuhören, Tanzen und Mitsingen zusammenbringt. Gespielt auf traditionellen Instrumenten in abwechslungsreichen Arrangements umfasst das Repertoire neben beliebten irischen und schottischen Traditionals, Tänzen und Balladen auch eine Vielzahl an eigenen Kompositionen.

DJ McJoe aus Guntramsdorf rundet das musikalische Programm ab und wird wie schon wie in den letzten Jahr wieder beweisen was die Insel aktuell musikalisch zu bieten hat.

Kulinarisch verwöhnen die Wirten wieder mit traditionellen irischen Schmankerln und natürlich darf auch das irische Nationalgetränk, Guinness vom Fass nicht fehlen. Neben ausgewählte Whiskey-Spezialitäten und grünem Bier sorgt auch ein aufwendig dekorierter Stadl für das typisch irische Flair.

Samstag, 05. März 2016Swing Into Spring: The Swing Towers, Sandra Krulis

Nun ist es endlich soweit: Das Swing-Fieber hat auch das südburgenländische Bildein gepackt. In den letzten 10 Jahren hat dieses Genre eine Wiedergeburt erfahren und fordert mittlerweile wieder die halbe Welt zum Tanzen auf. Im Gegensatz zu früher darf heute aber eine wichtige Komponente nicht fehlen. Aufgepeppt mit elektronischen Beats und Playgrounds lässt der Electro Swing das Blut in den Beinen pulsieren und verführt sogar schüchterne Musikliebhaber sich der Melodie und dem Rhythmus mit vollem Körpereinsatz hinzugeben.

Die musikalische Leitung hinter den analogen und digitalen Turntables sowie am Saxophon übernehmen an diesem Abend DJ Tony Maroni und DJ Cab Canavaral aka The Swing Towers. Als Warm-up für die nächtliche Tanzsession wird uns Sandra Krulis vom Tanzverein Some Like It Hot das Einmaleins des Lindy Hops und des Charleston beibringen.

Swing It
Sowohl Tony Maroni als auch Cab Canavaral sind auch solo absolute Fixgrößen der internationalen Electro Swing Szene – was lag also näher als gemeinsame Sache zu machen?
Tony Maroni ist ein musikalischer Tausendsassa. Kein Genre ist vor ihm sicher und er überrascht sein Publikum immer wieder mit äußerst melodischen und abwechslungsreichen Sets.
Wenn dann noch Cab Canavaral zu seinem Saxophon greift, gibt es für das Publikum kein Halten mehr. Als Saxofonist der Combo „5 In Love“, Österreichs Nr.1 Swing & Jive Combo hat er den Swing im Blut und tourt als „Der Dj mit dem Sax“ durch die Clubs.
Seit Anfang 2013 veranstalten sie regelmäßig die Eventreihe „Swing It!!!“, welche bereits jetzt zu einem der beliebtesten Treffpunkte der Wiener Vintageszene geworden ist. Da beide nicht nur musikalisch herausragende Persönlichkeiten sind, sondern auch von der körperlichen Statur her, lag der Name: „The Swing Towers“ auf der Hand. In diesem Duo übernimmt Tony Maroni die Rolle des DJs während sich Cab Canavaral ganz auf das Saxophon konzentrieren kann. Musikalisch liegt ihre Stärke bei treibendem housigen Electro Swing der durch die Klänge des Saxophons beseelt, schon etliche Dancefloors im In- und Ausland zum Kochen gebracht hat!

Some Like It Hot
Um das Bild abzurunden wird Sandra Krulis uns tänzerisch in die Zeit der Swing-Ära der 20er, 30er und 40er zurückversetzen und lässt diese wundervolle Musik zu einem Erlebnis für den ganzen Körper werden. Mit dem Verein Some Like It Hot hat sie bereits das Swingtanzfestival Vienna Hot Swing Jam (2003 – 2013) und die Vienna Swing Exchange (2014) mitorganisiert.

Der Bildeiner Stadl wird sich im nostalgischen Vintage-Look präsentieren und es wird wieder einige feine Getränkespecials zu günstigen Preisen geben. Und aufgepasst! Auf jede/jeden Besucher/in im Retro-Look wartet eine kleine Überraschung. ;-)

Also, holt eure Hosenträger oder Charleston-Kleider hervor und fettet schon mal eure Tanzschuhe ein!

Freitag, 19. Feber 2016KuKuK Komedy Klub #9: Leo Lukas & Simon Pichler und Kaufmann-Herberstein

Die dritte Saison des KuKuK Komedy Klubs startet mit nicht mehr ganz so jungen Künstlern und den Siegern des Grazer Kleinkunstvogels 2015:

LEO LUKAS/SIMON PICHLER
»Schwarze Magie«

»Schwarze Magie« ist ein aktuelles Musikkabarettprogramm, das lustvoll chaotisch um die Farbe Schwarz und viele damit assoziierte Themen kreist. Lukas & Pichler spielen alle Lieder live, mit Gitarre, akustischer Bassgitarre, Perkussion und betörendem zweistimmigem Bariton-Gesang.
Die Träger des Schwarzen Humor-Gürtels, beide an einem Schwarzen Freitag vom Schwarzstorch gebracht, beglücken seit Jahrzehnten das Kabarettpublikum vom Schwarzen Meer bis zur Schwarzen Sulm. In nächtelanger Schwarzarbeit packen sie schwarz-brennheiße Eisen an, die sie auch musikalisch umsetzen, von Chanson noir bis Black Metal. Ihre Feldforschungen, Schwarzfahrten auf sämtlichen Schwarzen Kontinenten, führten zu sensationellen Erkenntnissen: Zwar gehört das Anschwärzen zum politischen Tagesgeschäft, im Budget klaffen Schwarze Löcher, zugleich sind die Schwarzgeldkonten praller gefüllt denn je - trotzdem wird Schwarz zur bedrohten Farbe! Ist die ÖVP noch zu retten? Vielleicht durch eine … Schwarze Messe?

KAUFMANN & HERBERSTEIN
»Stadt.Land.Flucht«

Stadt oder Land? Elektrobike oder Rasenroboter? Kind oder Hund oder gar nix?
Warum sollte man niemals abheben, wenn die Eltern anrufen? Warum ziehen die Jungen alle in die Stadt? Wer verhindert, dass die alten Bräuche aussterben, was ist die Gedersbergische Befreiungsarmee und ist Kunstdünger streuen nicht total Achtziger?
Warum gehen alle Nordic walken, wer hat den Hund entführt, was führt der psychopathische Nachbar im Schild und wie kommen Herberstein und Kaufmann wieder raus aus diesem Schlamassel?
Diesen und anderen Fragen stellen sich die beiden in Wien lebenden steirischen Jungkabarettisten Kaufmann-Herberstein. Auf der Flucht vor der Großstadt verschlägt es die beiden in ihrem ersten und bisher besten Programm zurück aufs Land. Doch von der einstigen Idylle ist nichts übrig: Die letzte Bäurin ist kunstdüngerabhängig, ihr Nachbar ein Businesspsychopath, die Gemeindehackler formieren sich zur Befreiungsarmee und dann wird auch noch der Hund entführt.
Regie: Eva Billisich

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!
Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Burgenland.

2015

Samstag, 07. November 2015KuKuK Komedy Klub #08: Rudi Schöller, Andy Woerz Schütter & The Schütters

Der Kukuk Komedy Klub geht ins große Saisonfinale. An diesem Abend treten nicht nur zwei grandiose Kabarettisten, sondern auch eine Live Band auf. Ganz nach dem Vorbild der amerikanischen Late Night Shows wird der Kukuk Komedy Klub diesmal musikalisch umrahmt.

Am 7. November live on stage:

Andy Wörz: Wörz spielt sich 2.0
Andy Woerz zeigt ein „Best of" seiner bisher zwei Programme. Demzufolge müsste die Veranstaltung 5 Stunden dauern... tut sie aber nicht.
Der ehemalige Sänger der a cappella Band "Die Echten" und seit 25 Jahren eine der bekanntesten Stimmen in TV und Radio spielt solo mit der Sprache, spielt mit der Stimme, er spielt Klavier und er spielt mit dem Publikum. Zwischendurch stellt er die „steirische Bluesgitarre" vor, die man mit nur einer Hand spielen kann. Er singt seine Lieder, er liest seine sprachlich verspielten Geschichten. Dabei spielt er sich und keinen anderen. Ganz spielerisch. Lustig, berührend, bestechend unlogisch und manchmal auch ein bisschen skurril. Wie man halt so ist, wenn man so ist. Und das ist immer irgendwie anders als man erwartet. Manchmal verspielt Andy Woerz sich sogar, aber das ist pure Absicht, denn Woerz spielt sich. Einfach nur Comedy kann ja jeder! Andy Wörz war Mitglied von „ Die Echten“ und der Band von Peter Kraus. Ausserdem ist er die Stimme von ATV


Rudi Schöller: Auftrieb
Auftrieb oder Wie das Casting in die Berge kam. Acht Kandidaten auf einer Hütte in den Alpen. Kein Internet, kein Handy. Sei dabei, wenn ausgesuchte Talente ihr Bestes geben! Und entdecke, was die Stars von morgen bewegt! Ein Singer-Songwriter, eine Poetry-Slammerin, ein Rapper, ein Comedian, ein Schlager-Sternchen, eine Rockröhre, ein Zauberer und ein Model auf ihrem Weg nach oben.
Rudi Schöller, auch bekannt als Kammerdiener Vormärz von „Wir sind Kaiser“, präsentiert in seinem neuen Solo-Programm das spannende Stimmungsbild seiner Generation.
Ein Programm über Privatsphäre und Überwachung, berühmt sein wollen und sich treu bleiben, über eine Zeit in der alle kreativ sind und sein müssen. Ein Programm über jetzt. Rudi Schöller ist ausserdem der Vormärz unseres Kaisers Roberh Heinrich I.
Regie: Petra Dobetsberger
Infos: www.rudischoeller.at

Schütter & the Schütters feat. The Rollers
Neben anspruchsvollem Kabarett kommen diesmal auch die Musikfreunde auf ihre Rechnung! Der Intendant selbst tritt erstmals mit seiner Band in den heiligen Hallen von Bildein auf. Unterstützt wird er dabei von Markus Hell, Simon Koschar und Schubie McStick. Koschar und McStick sind ehemalige Mitglieder der Band Rising Girl, welche mit dem gleichnamigen Hit 2007 16 Wochen lang die Ö3 Top40 anführten. Gemeinsam bieten die Vier Rockn Roll vom Feinsten
Infos: www.therollers.at

Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung obliegt dem Pinkafelder Kulturschaffenden und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den »KuKuK Komedy Klub« zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2015 wird das Thomas Stipsits sein.

Mit freundlicher Unterstützung von: KULTUR BURGENLAND

Samstag, 19. September 20155/8erl in Ehrn: Buschenschank im Apfelgarten

Wir bringen zusammen, was zusammen gehört: Spätsommer, Wein, regionale Speisen, Obstgartenidylle und feinsten Wiener Soul. Unser idyllischer Apfelgarten wird bereits am 19. September wieder Schauplatz für kulturellen Hochgenuss: Die dreifachen Amadeus-Award-Gewinner 5/8erl in Ehr’n bespielen erstmals außerhalb des picture on festival den gemütlichsten Flecken Bildeins. Dazu servieren wir regionale Buschenschankkost, Musikalisches der Zahoracka Banda und Literarisches mit Christoph F. Krutzler.

5/8ERL IN EHRN
5/8erl in Ehr’n haben schon längst Ihr eigenes Genre kreiert: Auch im aktuell vierten Album YES WE DOES vereinen Sie Wiener Soul, schweren Rocksteady und melancholischen Walzer mit viel Groove. Was einem inhaltlich schwer zu denken geben kann, schmiegt sich handzahm und beglückend an die Ohren und in den Bildeiner Apfelgarten.

ZAHORACKA BANDA
2 Flügelhörner, 1 Steirische, 1 Bass – die kleinste Blaskapelle des Burgenlandes wird sich in bester Dämmerschoppen-manier spielerisch und frei dem Wienerlied annähern.

CHRISTOPH F. KRUTZLER
Krutzler liest Österreichische Literatur rund ums Thema Wein. Der gefeierte Schauspieler mit südburgenländischen Wurzeln hat sich als langjähriges Mitglied des Volkstheater-Ensambles und durch das Mitwirken in zahlreichen Filmen und TV-Produktionen einen Namen gemacht – für seine Darbietung in »Die letzten Tage der Menschheit« bei den Salzburger Festspielen und am Burgtheater Wien war er für den Nestroy-Preis nominiert, als Intendant vom Pinkastrand ist er den BesucherInnen des picture on festivals bestens bekannt.

KULINARISCHES
Bekim Loshi und die Wirten werden erstmals regionale Buschenschankkost anbieten und dabei intensiv mit Bildeiner Buschenschankprotagonisten vergangener Tage koopererieren: So gibt es zB das legendäre Brot samt Fischaufstrich von Adele & Franz (ehemals Buschenschank Gombots). Ella (ehemals Buschenschank Horvath) wird vor Ort den Laden wie in besten Zeiten schupfen. Die Bildeiner WinzerInnen liefern den passenden Wein dazu und letzte Gelegenheit um unser Pinkagold, ein Uhudler Pale Ale, das eigens für das Festival gebraute Bier, zu kosten! Prost Mahlzeit!

ZEITPLAN
17 Uhr: Einlass und Buschenschankbetrieb
ab 18 Uhr: Dämmerschoppen mit der Zahoracka Banda
20.00 Uhr: Lesung Christoph F. Krutzler
21.00 Uhr: 5/8erl in Ehr’n

TICKETS
Vorverkauf € 18,- / Abendkasse € 25,-

VORVERKAUFSSTELLEN
*) NTRY Ticketing: Online unter https://ntry.at/apfelgartenbuschenschank
*) oeticket.com: Online unter http://www.oeticket.com/de/tickets/58erl-in-ehrn-bildein-stadl-405896/event.html oder in allen oeticket-Vorverkaufsstellen
*) Gasthaus die Wirten, Bildein
*) Konditorei Lendl, Bildein
*) Kaufhaus Zax, Bildein
*) Oberwarter Musikhaus
*) Raiffeisenbanken im Bezirk Güssing

Bei Schlechtwetter im Stadl Bildein.

Samstag, 05. September 2015KuKuK Komedy Klub #07: Leo Toriser, Fanny Fink & Herr Reisenhofer

Voller Erfolg gleich im ersten Jahr: Der »KuKuK Komedy Klub 2014« ist mit den Auftritten vom Kabarettschafts-Bund und den Gebrüder Moped zu Ende gegangen. Das Konzept, mit großen Namen der Zukunft zu arbeiten, ist wie erhofft aufgegangen. „So macht Kleinkunst Spaß! Die tolle Atmosphäre im Bildeiner WeinKulturHaus, die erfrischenden und ambitionierten KünstlerInnen so wie das dankbare Publikum sind eine wunderbare Mischung!“ zieht Intendant Günter Schütter zufrieden Bilanz.

Komedy Klub #7 am 5. September 2015
Leo Toriser (In Gegenwart der Ente)
Leopold Toriser wurde 1983 in Laa an der Thaya geboren. Einem größeren Publikum wurde er 2014 durch seine Auftritte in „Die große Comedy Chance“ auf ORF 1 bekannt. Auf der Bühne verbindet er Stand-Up mit Bildgeschichten auf Flipchartpapier.
In seinem 1. Soloprogramm „In Gegenwart der Ente“holt er das längst Überfällige nach. Für die Wirren seiner Kindheit steht vor allem der Kühlschrank im kinderreichen Elternhaus, der als Brutstätte neuen Lebens Ort spektakulärer Transformationen wird

Fanny Fink und Herr Reisenhofer (Fluchtsucht - Musikalisches Dramarett)
Fanny Fink singt sich das Leben und Lieben aus dem Leib. Als gäbe es kein Morgen, als müsste die Welt stehen bleiben und ihr zuhören. Was sie uns erzählt, kennen wir alle: wie es ist, verlassen zu werden und zu verlassen. Die Schönheit wird von dem kongenialen Herrn Reisenhofer begleitet. Der schüchterne Pianist verdingte sich einst sein Geld in Hamburger Kaschemmen und dunklen Etablissements. Doch eines nachts entdeckte ihn Fanny und befreite ihn aus seinem Reeperbahn-Elend. Fortan war er ihr ewig zu Dank verpflichtet. Nahezu hörig…


Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung obliegt dem Pinkafelder Kulturschaffenden und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den »KuKuK Komedy Klub« zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2015 wird das Thomas Stipsits sein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Burgenland.

Freitag, 07. August 2015picture on festival: Das grenzenlose Musikspektakel

7. und 8. AUGUST 2015
FESTIVALGELÄNDE BILDEIN

Bisher bestätigt:
Stereo MCs (uk)
Hans Söllner & Bayaman'Sissdem (de)
Seether (rsa)
Black Stone Cherry (us)
The Subways (uk)
Soulfly (bra)
Wanda (at)
Anathema (us)
Bluespumpm (at)
Wilfried Scheutz & Die neue Band (at)
Jesper Munk (de)
Yasmo & Die Klangkantine (at)
Christoph & Lollo (at)
30y (hu)
OCHO MACHO(hu)
Le Craval (at)
Drescher (at)
pauT (at)
Philipp & Julia (at)
FULL SUPA BAND (at)
Remedy (at)
Zahoracka Banda und Tamburizza Koprive (at/hu)
… und mehr demnächst!


Festivalpässe gibt es bei folgenden VVK-Stellen:
*) oeticket.com: http://www.oeticket.com/de/tickets/picture-on-festival-2015-bildein-open-air-festivalgelande-383192/event.html
*) NTRY Ticketing: https://ntry.at/pictureon2015
*) Lendl's Backstube, Bildein
*) Raiffeisenbanken im Bezirk Güssing
*) Oberwarter Musikhaus
*) SunsetStar, Graz
*) Hawidere, 1150 Wien
*) Rupp's - Bierlokal & Pub, 1050 Wien
*) shoert.com, Gleisdorf
*) Kaufhaus Zax, Bildein
*) Gasthaus Die Wirten, Bildein

Alle Infos unter www.pictureon.at

Freitag, 10. Juli 2015Thomas Stipsits: Best Of (AUSVERKAUFT!): Open-Air-Kabarett

Das Open-Air-Kabarett ist bereits RESTLOS AUSVERKAUFT.
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Freie Sitzplatzwahl

Der KuKuK Komedy Klub präsentiert:
OPEN-AIR-KABARETT MIT THOMAS STIPSITS

Herrliches Sommerkabarett in Bildein! Das traumhafte Ambiente des Festivalgeländes ist nach Josef Hader im Jahre 2007 zum zweiten Mal Schauplatz eines Open-Air-Kabaretts. Dafür konnte wieder einer der ganz Großen der Österreichischen Kleinkunst gewonnen werden: Der Kabarettist, Fernsehstar, unermüdlicher Kämpfer für ein Freibad in Stinatz und Schirmherr des KuKuK Komedy Klubs 2015, Thomas Stipsits!

Thoma Stipsits »Best Of«
Stipsits, geboren 1983 in Leoben, ist Halbburgenländer und in den letzten Jahren der Shootingstar des österreichischen Kabaretts. Im zarten Alter von 19 Jahren veröffentlichte das Multitalent sein erstes Soloprogramm. Mittlerweile wurde er mit den namhaftesten österreichischen Kabarettpreisen ausgezeichnet und ist auch als Schauspieler und Werbeikone nicht mehr aus dem österreichischen Fernsehen wegzudenken.
Mit seinem »Best Of« bringt Thomas Stipsits die besten Szenen aus seinen bisherigen Programmen erneut auf die Bühne. Er begibt sich auf unterhaltsame Reisen zu den griechischen Göttern und zur Mafia, spielt Schach mit dem Teufel oder versucht sich als Geisterjäger. Dabei zeigt Stipsits einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit und spitzbübischen Charme. Neben all dem bleibt Stipsits natürlich noch genügend Platz, um sich über Politik und Gesellschaft lustig zu machen, in verrückt-genialen Liedern seine Stimmimitationen zu präsentieren oder spontan mit dem Publikum zu scherzen.

Freitag, 03. Juli 2015Mondscheinkino: Fack ju Göthe (DE, 2013)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer mitten im idyllischen Festivalgelände von Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr, Eintritt freie Spende.

12.06. Paulette - Die etwas andere Oma, Frankreich 2013 - mit Bernadette Lafont, Carmen Maura
Witwe Paulette lebt von einer kargen Rente in einem Vorort von Paris. Als ihre Möbel gepfändet werden, hat sie die Nase voll von Wohlanständigkeit und heuert bei einem Drogenboss an. Bald dealt sie in Bahnunterführungen und Hausfluren und macht den coolen Jungs mit ihrer karierten Einkaufstasche Konkurrenz. Die ehemalige Konditorin hat eine tolle Geschäftsidee, sie backt mit ihren drei Freundinnen zu Hause Haschkekse statt Schwarzwälder Kirsch. Die süßen Leckereien gelten schnell als Geheimtipp in der Szene.

19.06. Die Werkstürmer - Österreich 2013 - mit Michael Ostrowski, Hilde Dalik, Manuel Rubey
Die Arbeiter des Stahlwerkes Falkendorf protestieren gegen die rigorosen Lohnvorgaben der neuen Geschäftsführung. Als plötzlich seine Exfreundin Babs als Gewerkschaftsanwältin in den Ort zurückkehrt, kämpft auch Schlitzohr Patrick Angerer an vorderster Front - nicht nur, um ihr zu beweisen, dass sein Leben nicht nur aus Fußball und Wirtshaus besteht.

26.06. Vaterfreuden - Deutschland 2014 - Matthias Schweighöfer, Isabell Polak, Tom Beck
Der Junggeselle Felix genießt als glücklicher Single sein Leben in München. Mit dem Familienleben seiner Freunde kann er dabei wenig anfangen. Sein nervender Bruder Henne, der bei ihm Unterschlupf gesucht hat, bringt ihn dazu, mit Samenspenden nebenbei ein bisschen Geld zu verdienen. Als Felix durch einen Unfall mit dem Haustier seines Bruders – einem bissigen Frettchen – seine Zeugungsfähigkeit verliert, ändert sich seine Einstellung und er möchte eine Familie mit der Empfängerin seiner Samenspende gründen.

03.07. Fack ju Göthe - Deutschland 2013 - Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann
Der Bankräuber Zeki Müller wird aus dem Gefängnis entlassen. Er macht sich auf die Suche nach der Beute, um aufgelaufene Schulden zu begleichen. Zekis Freundin Charlie hatte dreizehn Monate zuvor das Geld auf einer Baustelle vergraben, da sie glaubte, dass dort nur Rohre verlegt würden. Zeki lokalisiert die Beute mittels GPS unter einer neu errichteten Turnhalle der Münchner Goethe-Gesamtschule. Um an sein Geld heranzukommen, bewirbt sich Zeki um die freie Stelle des verstorbenen Hausmeisters, wird allerdings auf Grund eines Missverständnisses als Aushilfslehrer eingestellt.

Freitag, 26. Juni 2015Mondscheinkino: Vaterfreuden (DE, 2014)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer mitten im idyllischen Festivalgelände von Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr, Eintritt freie Spende.

12.06. Paulette - Die etwas andere Oma, Frankreich 2013 - mit Bernadette Lafont, Carmen Maura
Witwe Paulette lebt von einer kargen Rente in einem Vorort von Paris. Als ihre Möbel gepfändet werden, hat sie die Nase voll von Wohlanständigkeit und heuert bei einem Drogenboss an. Bald dealt sie in Bahnunterführungen und Hausfluren und macht den coolen Jungs mit ihrer karierten Einkaufstasche Konkurrenz. Die ehemalige Konditorin hat eine tolle Geschäftsidee, sie backt mit ihren drei Freundinnen zu Hause Haschkekse statt Schwarzwälder Kirsch. Die süßen Leckereien gelten schnell als Geheimtipp in der Szene.

19.06. Die Werkstürmer - Österreich 2013 - mit Michael Ostrowski, Hilde Dalik, Manuel Rubey
Die Arbeiter des Stahlwerkes Falkendorf protestieren gegen die rigorosen Lohnvorgaben der neuen Geschäftsführung. Als plötzlich seine Exfreundin Babs als Gewerkschaftsanwältin in den Ort zurückkehrt, kämpft auch Schlitzohr Patrick Angerer an vorderster Front - nicht nur, um ihr zu beweisen, dass sein Leben nicht nur aus Fußball und Wirtshaus besteht.

26.06. Vaterfreuden - Deutschland 2014 - Matthias Schweighöfer, Isabell Polak, Tom Beck
Der Junggeselle Felix genießt als glücklicher Single sein Leben in München. Mit dem Familienleben seiner Freunde kann er dabei wenig anfangen. Sein nervender Bruder Henne, der bei ihm Unterschlupf gesucht hat, bringt ihn dazu, mit Samenspenden nebenbei ein bisschen Geld zu verdienen. Als Felix durch einen Unfall mit dem Haustier seines Bruders – einem bissigen Frettchen – seine Zeugungsfähigkeit verliert, ändert sich seine Einstellung und er möchte eine Familie mit der Empfängerin seiner Samenspende gründen.

03.07. Fack ju Göthe - Deutschland 2013 - Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann
Der Bankräuber Zeki Müller wird aus dem Gefängnis entlassen. Er macht sich auf die Suche nach der Beute, um aufgelaufene Schulden zu begleichen. Zekis Freundin Charlie hatte dreizehn Monate zuvor das Geld auf einer Baustelle vergraben, da sie glaubte, dass dort nur Rohre verlegt würden. Zeki lokalisiert die Beute mittels GPS unter einer neu errichteten Turnhalle der Münchner Goethe-Gesamtschule. Um an sein Geld heranzukommen, bewirbt sich Zeki um die freie Stelle des verstorbenen Hausmeisters, wird allerdings auf Grund eines Missverständnisses als Aushilfslehrer eingestellt.

Freitag, 19. Juni 2015Mondscheinkino: Die Werkstürmer (Ö, 2013)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer mitten im idyllischen Festivalgelände von Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr, Eintritt freie Spende.

12.06. Paulette - Die etwas andere Oma, Frankreich 2013 - mit Bernadette Lafont, Carmen Maura
Witwe Paulette lebt von einer kargen Rente in einem Vorort von Paris. Als ihre Möbel gepfändet werden, hat sie die Nase voll von Wohlanständigkeit und heuert bei einem Drogenboss an. Bald dealt sie in Bahnunterführungen und Hausfluren und macht den coolen Jungs mit ihrer karierten Einkaufstasche Konkurrenz. Die ehemalige Konditorin hat eine tolle Geschäftsidee, sie backt mit ihren drei Freundinnen zu Hause Haschkekse statt Schwarzwälder Kirsch. Die süßen Leckereien gelten schnell als Geheimtipp in der Szene.

19.06. Die Werkstürmer - Österreich 2013 - mit Michael Ostrowski, Hilde Dalik, Manuel Rubey
Die Arbeiter des Stahlwerkes Falkendorf protestieren gegen die rigorosen Lohnvorgaben der neuen Geschäftsführung. Als plötzlich seine Exfreundin Babs als Gewerkschaftsanwältin in den Ort zurückkehrt, kämpft auch Schlitzohr Patrick Angerer an vorderster Front - nicht nur, um ihr zu beweisen, dass sein Leben nicht nur aus Fußball und Wirtshaus besteht.

26.06. Vaterfreuden - Deutschland 2014 - Matthias Schweighöfer, Isabell Polak, Tom Beck
Der Junggeselle Felix genießt als glücklicher Single sein Leben in München. Mit dem Familienleben seiner Freunde kann er dabei wenig anfangen. Sein nervender Bruder Henne, der bei ihm Unterschlupf gesucht hat, bringt ihn dazu, mit Samenspenden nebenbei ein bisschen Geld zu verdienen. Als Felix durch einen Unfall mit dem Haustier seines Bruders – einem bissigen Frettchen – seine Zeugungsfähigkeit verliert, ändert sich seine Einstellung und er möchte eine Familie mit der Empfängerin seiner Samenspende gründen.

03.07. Fack ju Göthe - Deutschland 2013 - Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann
Der Bankräuber Zeki Müller wird aus dem Gefängnis entlassen. Er macht sich auf die Suche nach der Beute, um aufgelaufene Schulden zu begleichen. Zekis Freundin Charlie hatte dreizehn Monate zuvor das Geld auf einer Baustelle vergraben, da sie glaubte, dass dort nur Rohre verlegt würden. Zeki lokalisiert die Beute mittels GPS unter einer neu errichteten Turnhalle der Münchner Goethe-Gesamtschule. Um an sein Geld heranzukommen, bewirbt sich Zeki um die freie Stelle des verstorbenen Hausmeisters, wird allerdings auf Grund eines Missverständnisses als Aushilfslehrer eingestellt.

Freitag, 12. Juni 2015Mondscheinkino: Paulette (FR, 2013)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer mitten im idyllischen Festivalgelände von Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr, Eintritt freie Spende.

12.06. Paulette - Die etwas andere Oma, Frankreich 2013 - mit Bernadette Lafont, Carmen Maura
Witwe Paulette lebt von einer kargen Rente in einem Vorort von Paris. Als ihre Möbel gepfändet werden, hat sie die Nase voll von Wohlanständigkeit und heuert bei einem Drogenboss an. Bald dealt sie in Bahnunterführungen und Hausfluren und macht den coolen Jungs mit ihrer karierten Einkaufstasche Konkurrenz. Die ehemalige Konditorin hat eine tolle Geschäftsidee, sie backt mit ihren drei Freundinnen zu Hause Haschkekse statt Schwarzwälder Kirsch. Die süßen Leckereien gelten schnell als Geheimtipp in der Szene.

19.06. Die Werkstürmer - Österreich 2013 - mit Michael Ostrowski, Hilde Dalik, Manuel Rubey
Die Arbeiter des Stahlwerkes Falkendorf protestieren gegen die rigorosen Lohnvorgaben der neuen Geschäftsführung. Als plötzlich seine Exfreundin Babs als Gewerkschaftsanwältin in den Ort zurückkehrt, kämpft auch Schlitzohr Patrick Angerer an vorderster Front - nicht nur, um ihr zu beweisen, dass sein Leben nicht nur aus Fußball und Wirtshaus besteht.

26.06. Vaterfreuden - Deutschland 2014 - Matthias Schweighöfer, Isabell Polak, Tom Beck
Der Junggeselle Felix genießt als glücklicher Single sein Leben in München. Mit dem Familienleben seiner Freunde kann er dabei wenig anfangen. Sein nervender Bruder Henne, der bei ihm Unterschlupf gesucht hat, bringt ihn dazu, mit Samenspenden nebenbei ein bisschen Geld zu verdienen. Als Felix durch einen Unfall mit dem Haustier seines Bruders – einem bissigen Frettchen – seine Zeugungsfähigkeit verliert, ändert sich seine Einstellung und er möchte eine Familie mit der Empfängerin seiner Samenspende gründen.

03.07. Fack ju Göthe - Deutschland 2013 - Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann
Der Bankräuber Zeki Müller wird aus dem Gefängnis entlassen. Er macht sich auf die Suche nach der Beute, um aufgelaufene Schulden zu begleichen. Zekis Freundin Charlie hatte dreizehn Monate zuvor das Geld auf einer Baustelle vergraben, da sie glaubte, dass dort nur Rohre verlegt würden. Zeki lokalisiert die Beute mittels GPS unter einer neu errichteten Turnhalle der Münchner Goethe-Gesamtschule. Um an sein Geld heranzukommen, bewirbt sich Zeki um die freie Stelle des verstorbenen Hausmeisters, wird allerdings auf Grund eines Missverständnisses als Aushilfslehrer eingestellt.

Freitag, 15. Mai 2015XI. G’schertn Ball: Central European Rockabilly Festival

concept (c) by hawidere.at

Es ist eine wahrlich geniale Kombination zweier grandioser Event-Formate: Der legendäre G’schertn Ball als spaßvoller Kulturaustausch zwischen BurgenländerInnen und WienerInnen und das Central European Rockabilly Festival mit seinen internationalen Bands verschmelzen zu einer unglaublich lässigen Party. Möglich macht diese vielversprechende Konstellation eine intensive Zusammenarbeit zwischen KuKuK Bildein und Hawidere Wien.

Das ist der pure Rrrockn’n’Roll: Drei Bands aus drei Ländern sorgen für locker sitzende Tanzbeine und entspannte Hüften. Eine Tanzshow heizt die Gemüter zusätzlich ein und die CERF-Turntable-Ikonen Sarah Lovett und Wild Evel sorgen für einen wilden Ausklang bis in die Morgenstunden.

Ein einzigartiges Event verlangt ein einzigartiges Ambiente: Der Stadl wird sich im 50er und 60er Look präsentieren – mit speziellen Drinks, gemütlichen Sitzecken, Dickes-Bar featuring Sir Dickes of Lessing, Videos, Visuals u.v.a.m. Nicht zu überhören: The Master Of Ceremony Dr. Watusi, der die Bands mit lockerer Zunge und viersprachig (!) auf die Bühne geleitet.

Doch nicht die Künstler und das Ambiente stehen im Mittelpunkt. Im Vordergrund des als Ball getarnten Festivals wird immer das Zusammentreffen der so unterschiedlichen Gästeschichten stehen: Schmalzlocke, erdiger provinzieller Charme, Petticoat, proletischer Schmäh, extreme Freaks, ein bisschen pannonische k&k-Nostalgie, schüchterne Landpomeranzen, 57er Chevy, unschuldige Dorfbewohner, verrückte Tattoos, Trabant 601, knallrote Lippen und europäisches Sprachgewühl prallen völlig unkompliziert aufeinander und sorgen für ein Fest mit sehr, sehr viel Spaß und Unterhaltung! Was als kleiner humorvoller Kulturaustausch mit WienerInnen und BurgenländerInnen begonnen hat, ist längst zum Völker verbindenden Kultfestival geworden. Der G’schertn Ball (das C.E.R.F.). Das ist Europa. Faszinierend bunt. Unglaublich unterhaltend. Einfach einzigartig.

Die mitwirkenden Künstler:

THE PACIFICS (Irland)
Harmlos erscheinen die vier Jungs aus Dublin nur auf den ersten Blick. Gekamplt und geschneuzt in Schuluniformen kommen Sie daher, aber kaum auf der Bühne verwandeln sie sich in wahre irische Bestien. Da fliegt dann schon mal so mancher Pollunder (und andere Kleidungsstücke) auf die kreischenden Girls. Geschichten über zerstörtes Equipment, Berge von zerquetschten Bierdosen und gebrochene Herzen begleiten die Jungs auf ihrem Weg durch Europas Metropolen. Blitze und Donner voller Beats gemixt mit Garage und Funk werden sich über die burgenländische Meute entladen. Keine Frage: Österreich ist reif für The Pacifics!

WILD EVEL & THE TRASHBONES (Österreich)
Wer sie einmal live gesehen hat, der ist ihnen mit Haut und Haaren verfallen. Dabei sind die Zutaten denkbar simpel. Was machen Wild Evel & The Trashbones besser als die anderen - und was macht sie zu einer der besten Bands zwischen hier und dem Ende der Welt? Manche nennen es Mojo, andere Charisma - klar ist nur eins: Von diesen Höhlenmenschen lässt man sich gerne eines mit der 60ies-Keule überbraten.

IRON CATS & CROSSROAD ROCKABILLY FLASH TEAM (Ungarn)
Die Iron Cats spielen Rockabilly auf Ungarisch und Englisch. Das Programm besteht hauptsächlich aus eigenen Songs, aber sie spielen auch bekannte ungarische Neorockabilly Lieder. Die Songs sind vom Charakter wild und humorvoll, die Texte wurzeln in der Rebellion der Jugend: Liebe, Musik, Autos, Freunde, Feinde, Skandal, Radau, Schmerz, Freude und Trauer. Sie legen großen Wert auf die Bühnenshow - es wird mit dem Kontrabass auf dem Boden herumgesuhlt und der Bassist stellt sich mal sehr gerne auch auf sein Instrument. Die geilen Gitarrensolos auf den Knien dürfen natürlich auch nicht fehlen. Die Iron Cats spielen die wahre Musik zum Tanzen - Boogie auf Drehzahl 10.000! Mit dabei als besonderes Special: Die atemberaubende Tanzshow des Crossroad Rockabilly Flash Team.

DJs & Master Of Ceremony (Vienna, AUT)
Aus Wien direkt ans C.E.R.F. Mischpult kommen die unwiderstehliche Mrs. Sarah Lovett (Little Weird Box) und der unersättliche Mr. Wild Evel (Voodoo Hop)! Die besten Clubs der Hauptstadt sind Ihr Wohnzimmer, das sie jedoch immer wieder mit ihrem Wahnsinnssound komplett auf den Kopf stellen. Also Leute rein in die Tanzschuhe und macht Euch gefasst auf eine unvergessliche Nacht mit heißen Rhythmen. Durch den Abend führen gleich zwei Master Of Ceremony: Der durchgeknallte Dr. Watusi wird begleitet vom nicht weniger verrückten Mr. Wild Evel.

Samstag, 18. April 2015Vorrunde Bgld. Bandwettbewerb: america is waiting

Bereits zum 20. mal messen sich dieses Jahr junge KünstlerInnen aus dem Burgenland bei »america is waiting«, dem Bandwettbewerb des Landesjugendreferates. Wir freuen uns auch heuer wieder eine Vorrunde in Bildein ausrichten zu dürfen.

Teilnehmer Vorrunde Bildein:

WHORY JOHNNYS, Horitschon
SURICATES, Bernstein
CROSSROAD 6, Neudauberg
LAST AID, Oberwart
ALEXAN DER BOHÈME, Bernstein
THE OIL CHANGE TRIO, Buchschachen
THE BRG’S, Oberschützen


Eine Veranstaltung des LJR Burgenland.

Freitag, 17. April 2015KuKuK Komedy Klub #06: Flüsterzweieck und Bernhard Wagner

Der Kukuk Komedy Klub ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Der wie immer gut gefüllte Bildeiner Stadl bot wie immer ein herrliches Ambiente für erfrischendes Kabarett.

Am 17.4. findet der KuKuK Komedy Klub #6 statt. Mit dabei diesmal Das Duo Kabarettduo Flüsterzweieck sowie Bernie Wagner.

Flüsterzweieck »Menschenkür«
Flüsterzweieck, das ist österreichisches Theaterkabarett von und mit Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger. 2009 gewannen die beiden den Grazer Kleinkunstvogel, im November desselben Jahres feierte ihr erstes abendfüllendes Programm „selbstredend. wahnsinnig! [humor zweipunktnull]“im Theatercafé Graz unter der Regie von Katrin Hammerl Premiere. Es folgte ein zweijähriges Engagement bei der „Langen Nacht des Kabaretts“.
Das zweite abendfüllende Programm „WIE IM FILM nur ohne walter“ wurde am 23. Februar 2012 im Kabarett Niedermair erstaufgeführt. Weitere Auftritte gab es unter anderem im Kabarett Niedermair Wien, Münchner Lach-und Schießgesellschaft, Theater am Alsergrund Wien, Scharfrichterhaus Passau, Posthof Linz, Theater Drachengasse Wien und ARGEkultur Salzburg.
Seit September 2012 gestalten Flüsterzweieck regelmäßig Comedy-Beiträge für ORF Radio FM4 (u.a. „Flüsterzweieck am Apparat“). Für die ORF-Sketch-Comedy „BÖsterreich“ waren sie neben Thomas Maurer, Robert Palfrader, Hosea Ratschiller und Lukas Tagwerker Teil des KernautorInnenteams.

Das dritte abendfüllende Programm „Menschenkür“ hatte im Herbst 2014 im Pantheon-Theater Bonn Deutschland-Premiere und im Kabarett Niedermair Wien Österreich-Premiere.

Ein veritabler Geniestreich (Bonner Generalanzeiger)
Das Duo Flüsterzweieck geht seinen humoristisch eigenständigen und von gescheitem, schrägem Spielwitz geprägten Weg einen schönen Schritt weiter. (Der Falter)
Die Smartheit, mit der das neue Programm durchkomponiert ist, macht „Menschenkür“ zum Pflichttermin für jeden Fan gehobenen Kabaretts. (Kronen Zeitung)

Bernie Wagner »Schwammerl«
Oma und Opa, Gott und der Teufel, Stadt und Land, Bruder und Bruder: Berni Wagner ist ein Kabarettistensetzling aus Oberösterreich und Gewinner des Grazer Kleinkunstvogels 2013 (Jury- und
Publikumspreis). Seinen Großvater interessiert das herzlich wenig, denn er ist ein Schwammerl. Richtig gelesen:

Ein kapitaler Pilz auf dem Weg zur Weltherrschaft. Aber das macht nichts, denn das war Jesus ja auch.
Inszeniert unter Einfluss der Ergebnisse einer Google Suche zu: „Josef Hader Diplomarbeit“. In weiteren Rollen: Fleischfressende Rehe, feministische Kannibalen, Wunderheiler und skandalöse Umtriebe eines polnischen Pfarrers mit einer Hakenhand. Humor und Horror – Fast so lustig wie Fußpilz!

„Weniger Gänsehaut als Lachmuskelkater“ – Steirerkrone
„Höchst unterhaltsam, intelligent und skurril“ - Kleine Zeitung
„Abgründig, düster und morbide...Das ist kompromissloses und kurioses Kabarett.“ - kabarett.at
„Vom ersten Moment an brilliert... sehr authentisch“ - aus der Begründung der Jury des Grazer
Kleinkunstvogels 2014
„Eine Entdeckung!“ - diekleinkunst.com



Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Burgenland.

Samstag, 14. März 2015Irish-Night: Wir feiern den St. Patrick’s Day!: SIX PINTS LEFT (at), ÉIRÍ (hu)

Ganz Irland feiert den St.Patrick’s Day – und Bildein feiert mit! Nach den Erfolgen der letzten Jahre kommen auch heuer wieder FreundInnen der grünen Insel in Bildein voll auf ihre Kosten. Am 14. März erstrahlt der Stadl zu diesem Anlass in den irischen Landesfarben und wird aufwendigst dekoriert.

Neben der außergewöhnlichen Deko sorgen auch grünes Bier, Cider, Snakebite und ausgewählt Whiskey-Spezialitäten für das typisch irische Flair. Und natürlich darf auch das Nationalgetränk Irlands – Guinness vom Fass – nicht fehlen.
Kulinarisch verwöhnen uns an diesem Tag die Wirten rund um Bekim Loshi mit Irish Stew, Colcannon und weiteren traditionellen Spezialitäten von der grünen Insel.

Musikalisch eröffnen Éirí, eine ungarische Folk-Band die Bühne. Ihr Repertoire beinhaltet traditionelle irische Tanzmusik, irische und englische Volks- und Kneipenlieder und auch schottische Melodien. Sie pflegen enge Kontakte zu der Mitteleuropäischen Irischen Tanzakademie. Zum Programm gehört auch die Tanzgruppe Erin, deren Mitglieder dem Publikum die Welt des irischen Stepptanzes näher bringen werden und beim lockeren Tanzunterricht nach dem Konzert den Unternehmungslustigen den einen oder anderen Tanzschritt auch gerne beibringen.
Spätestens bei dem zweiten Act – den Six Pints Left – eine junge, dynamische und charismatische Band aus Wien, wird wieder endgültig der gesamte Stadl ausgelassen feiern. Ihr Repertoire besteht größtenteils aus Eigenkompositionen und wird durch die Neuinterpretation von irisch-traditionellem Liedgut ergänzt. Trotz ihrer zum Nachdenken anregenden sozialkritischen Texte versteht es die Band mit ihren Liedern das Leben mit all seinen Lastern zu feiern. Six Pints Left sorgen mit ihrem bunten Stilmix aus traditionell irischen Einflüssen, gepaart mit Rock, Folk und Punkrock, den sie selbst als „Folk’n’Roll” bezeichnen dafür, dass es fast unmöglich sein wird nicht das Tanzbein zu schwingen.
DJ McJoe aus Guntramsdorf rundet das musikalische Programm ab und wird wie schon in den letzten Jahren wieder beweisen was die Insel aktuell musikalisch zu bieten hat.

Samstag, 21. Feber 2015KuKuK Komedy Klub #05: Susanne Pöchacker und Günter Schütter

Der »KuKuK Komedy Klub« geht in seine zweite Saison: Im letzten Jahr fulminant gestartet findet dieses einzigartige nachwuchsfördernde Projekt auch 2015 seine – von vielen schon heiß ersehnte – Fortsetzung.
Die mitwirkenden KünstlerInnen und das Programm beim ersten Komedy Klub des Jahres am 21. Feber:

Susanne Pöchacker »Improtheater Sollbruchstelle«
Das Multitalent (Schauspielerin, Kabarettistin, Wissensmanagerin) Susanne Pöchacker begeistert schon seit Jahren in den verschiedensten TV-Formaten (Was gibt es Neues?, Die Frischlinge, ATV Comedy Club, usw.). Beim KuKuK Komedy Klub wird sie ihr geniales Gespür für Spontanität und Improvisation unter Beweis stellen. Unterstützt wird sie dabei schauspielerisch und musikalisch von drei Kollegen aus der Sollbruchstelle AG. Bei diesem großartigen kabarettistischen Konglomerat stehen neben Improvisationskunst, Unternehmenstheater und Training auch Performances mit gesellschaftspolitischem Impact im Fokus. Seit Herbst 2014 zeigt die Sollbruchstelle das Immo-Impro-Format „Nachmieter gesucht! – Wir bringen Geschichten in leere Immobilien“. Daraus entwickeln die Künstler unter tatkräftiger Einbeziehung des Publikums eine nie idente, abendfüllende, improvisierte Geschichte. Herrlich unterhaltsam!
http://www.susannepoechacker.at/

Günter Schütter »Hansjörg«
Eine kabarettistische Abhandlung. Von und mit Günter Schütter. In jedem von uns steckt ein Hansjörg. Manchmal grantig – meistens lustig. Manchmal kommunikativ – dann wieder nicht erreichbar. Günter Schütter beschäftigt sich in seinem mittlerweile dritten, nichtfertigen Programm mit den Untiefen der südburgenländischen Seele. Er gibt tiefenpsychologische Tipps und begleitet sich dabei selbst am Klavier. Schütter, wie man ihn noch nie gesehen hat. Das ewige Talent wird den Durchbruch wieder nicht schaffen. Aber es kommt ihm einen Schritt näher. Ein Pflichttermin für Freunde des roten Humors und von Facebook-Bauernhöfen...
http://www.schuetter.cc/

Die weiteren Termine 2015 und die KünstlerInnen (Details zum jeweiligen Programm folgen in Kürze):
Klub #06: 17. April – Flüsterzweieck und Bernhard Wagner
Klub #07: 05. September – Leo Toriser und SiegerIn Grazer Kleinkunstvogel
Klub #08: 07. November – Andy Woerz und Petutschnig Hons


Tipp: Noch sind die stark ermäßigten Abo-Tickets erhältlich – mit vielen Vorteilen:
* 25% Ersparnis gegenüber Einzelkarten
* zusätzlich zu jedem gekauften Abo gibt es einen 10,- Euro-Gutschein von den Bildeiner Wirten
* jeder Abo-Besitzer erhält einen Sitzplatz mit Tisch in bester Lage
* die Abos sind beliebig übertragbar
Starke Argumente um rasch zuzugreifen. Und absolut originell geschenktauglich ;-)
Achtung: Die Aktion wurde wegen der großen Nachfrage bis 20. Feber verlängert!

Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung obliegt dem Pinkafelder Kulturschaffenden und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den »KuKuK Komedy Klub« zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2015 ist das Thomas Stipsits!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

2014

Samstag, 22. November 2014Kaffee und Kuchen für den guten Zwecks: Kid? Never give up your dream

Auch heuer veranstalten wir wieder einen Kaffee und Kuchen Stand für einen guten Zweck. Des Weiteren werden Waren des Weltladen Jennersdorf zum Verkauf angeboten.
Die Spenden dieser Aktion ergehen diesmal an das Projekt "Kid? never give up your dream".

Hinweis: Bitte warm anziehen, diese Veranstaltung findet im Freien statt!!! ;-)

Samstag, 08. November 2014Roy de Roy, Renato Unterberg: Ost-Café

Am Samstag, 8. November 2014 steht der Bildeiner Stadl wieder ganz im Zeichen der tanzbaren Ost-Erweiterung! Bei der dritten Auflage des Ost-Cafés beehren uns mit den Wiener „World-Punks“ Roy de Roy bewährte Gäste mit neuem Programm, die den Balkan diesmal mit Klezmer, Swing und Folk würzen. Nicht nur im Osten, sondern in vielen Musikstilen daheim ist die Formation rund um Renato Unterberg: der Singer-Songwriter mit Tom Waits-Stimme verarbeitet die Eindrücke einer Weltreise in magischen, energiegeladenen Songs.

Ein Abend ohne musikalische Schubladen garantiert Horizonterweiterung in bester Kukuk-Manier – lasst den Tanzboden beben!
Passend dazu servieren die Bildeiner Wirten kulinarische Spezialitäten vom Balkan, von Klassikern wie Cevapcici bis zu mediterran gegrilltem Gemüse. Es zahlt sich also doppelt aus, am 8.November rechtzeitig nach Bildein zu pilgern: nach einem delikaten Happen im Wirtshaus lockt der vergünstigte Eintritt zu Vorverkaufspreisen bis 21.30 Uhr in den Stadl!

Fantasievolle Deko im Balkan-Stil und kreative Wodka-Specials machen Laune auf zwei erstklassige Bands und die Aftershow mit dem bewährten Balkanbeats-DJ Matejcek. Für Neugierige bietet die Balkan-Hour von 23-0 Uhr die Chance, die Wodka-Specials vergünstigt zu probieren.

Roy de Roy
Mit den Wiener „World-Punks“ Roy de Roy spielen bewährte Gäste im Stadl auf, allerdings mit neuem Programm! Auf ihrem neuen Werk "Civil Riots" mischen sie unterschiedliche Musikstile zu einem unverwechselbaren Sound. Schnelle Gitarren, melancholisches Akkordeon und treibende Trompeten würzen den Balkan-Sound diesmal mit Klezmer, Swing und Folk.
Roy de Roy verstehen Wien als Hauptstadt Osteuropas und bedienen sich deren musikalischen Reichtums: recyceln Polka wie Punk, vermischen Gypsy mit Ska und singen all dies in einer Sprache die nur von 2 Mio Menschen gesprochen wird: Slowenisch.
Mit stets zwinkerndem Auge, einprägsamen Melodien und einer Stimme wie der heiserne Vorhang beschwingt ihre Musik wie eine erfrischende Rakija am Brunnenmarkt und eine schallende Ohrfeige der Staatsgewalt. Mit der Leichtigkeit eines fliegenden Molotowcoctails servieren „Roy de Roy“ eine Melange zwischen Piratenwalzer und Polkapunk! Achtung: Kultgefahr!
http://www.royderoy.com

Renato Unterberg
Nicht nur im Osten, sondern in vielen Musikstilen daheim ist die Formation rund um Renato Unterberg:
Mit seinem dritten Album „In Good Company“ kreiert der Singer/Songwriter einen unverwechselbaren, eigenständigen Sound: 70`s Rock`n`Roll trifft auf experimentellen Rhythm and Blues, bläserlastiger Psychedelic-Folk vermischt sich mit markantem Jazz, orchestrale Balladen treffen auf klassisches Songwritertum.

Unterberg agiert darauf gesanglich wie ein Chamäleon: Mit seiner unverkennbaren Stimme verleiht er den Stücken eine ungeahnte Originalität und Dynamik, ist teilweise zurückhaltend und intim, teilweise überrumpelnd kraftvoll. In seinen Texten verarbeitet er die Eindrücke seiner Reisen um die Welt in lyrischer Form, erzählt von nächtlichen Riksha-Irrfahrten durch die Suburbs von Bangkok, Scherzreden mit buddhistischen Mönchen an der Grenze zu Nepal und Klosterbesuchen in den kargen Steppen von Georgien.

Die Release-Tournee des neuen Albums startet am 8.11. in Bildein - man darf mehr als gespannt sein!
http://renatounterberg.com

Freitag, 07. November 2014KuKuK Komedy Klub #04: Gebrüder Moped, Kabarettschaftsbund

Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung übernimmt der Pinkafelder Kulturschaffende und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den KuKuK Komedy Klub zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2014 ist das Alf Poier.

Ein Feuerwerk an Pointen erwartet Sie beim letzten Komedy Klub des Jahres: Die Gebrüder Moped haben mit ihren grenzgenialen Fotomontagen im Internet schon viel Staub aufgewirbelt und beim Kabarettschaftsbund kommen alle Freunde des runden Leders voll auf ihre Rechnung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

Sensationelle Aktionen zum Saisonende:
* Freier Eintritt für alle die mit dem Moped anreisen
* Halber Eintritt für alle die in einer Fußballdress erscheinen (außer in einer von Austria Wien)
* Bei Nichtgefallen Geld zurück – auch ohne Angabe von Gründen!
* Abo für 2015 zum Spezialpreis


Fr. 07. November – KuKuK Komedy Klub #04

Gebrüder Moped - Männerversteher
Der eine weiß alles. Der Andere besser. Der Eine versteht die Welt nicht mehr. Der Andere versteht. Der Eine kämpft mit Eifer, Sucht und Eifersucht. Der Andere geht derweil auf einen Spritzer. Der ganz normale Lebensfilm zweier Prototyp-Protagonisten. Und dazwischen: Läppische Tagesaktualitäten und lässige Verwendungslieder. Die zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn!

Kabarettschaftsbund - Immer wieder Österreich
Ein gnadenlos derbes Lustspiel über den Fußball, das in einem Gemetzel aus Intrigen, Neid und Missgunst endet. Dargebracht von drei Typen die es wissen müssen: Der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Gernot Sick, das Ex-Sturm-Riesentalent Hannes Toth und der überzeugte Antikicker Gernot Zenz bilden ein kongeniales Trio. Hier verschmelzen Insider-Wissen, Leidenschaft und tiefe Ablehnung zu einem grandiosen Porträt über die schönste Nebensache der Welt.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Burgenland.

Samstag, 06. September 2014KuKuK Komedy Klub #03: RaDeschnig, Die Miri

Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung übernimmt der Pinkafelder Kulturschaffende und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den KuKuK Komedy Klub zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2014 ist das Alf Poier.

Vorläufiges Programm (Änderungen vorbehalten!):

Sa. 01. Feber – KuKuK Komedy Klub #01 - Nachlese

Adrienn Szente-Veres – Best Of
Gleich beim ersten Komedy Klub wurde es passend zum Dorf ohne Grenzen international. Adrienn Szente-Veres kommt aus Budapest, hat Germanistik studiert und setzte bei Ihrer Performance auf lupenreine Stand Up Comedy nach angelsächsischem Vorbild. Zentrales Thema waren die jeweiligen Eigenheiten der Ungarn und Österreicher. Die Künstlerin gab einen tiefen Einblick in die oft so verschiedenen Seelen der beiden Nachbarländer. Außerdem erzählte sie einige Episoden aus dem Leben mit ihrer Tochter und brachte eine wahnwitzige Story über einen Skiausflug nach Transsylvanien unter Mitwirkung eines Braunbären. Kabarett mit viel Sympathie und Herz.

Günter Schütter – Erschütternd 2.0
Der Lokalmatador gilt als eines der begnadetsten Talente des Landes und ist gleichzeitig auch der künstlerische Leiter des KuKuK Komedy Klubs. Geboren bereits im vorigen Jahrhundert in Pinkafeld. Nach ungefähr 10 Jahren Arbeit hat der Du-Freund tatsächlich sein erstes Solprogramm fertig. Die Premiere wurde zum Triumpf. Sensationell seine Lieder und Wortspiele über Gesellschaft, Sinn des Lebens, regionale Politiker und Großbauern sowie ortsübliche Sprachgewohnheiten. Schütter’s „Temmel“-Gebäck und „Hat“-Witze sind jetzt schon legendär. Herr Intendant präsentierte sich mehr als Weingeist denn Freigeist. Seine Fotos liefert er übrigens meist in schlechter Qualität, da Schönheit auch verpixelt massiv strahlt.



Fr. 06. Juni – KuKuK Komedy Klub #02

Ute und Tatiana – Nein, wir nehmen sie nicht!
Schauspieler werden ist sehr schwer, Schauspieler sein umso mehr.

Ute (Veronika Olschnegger) und Tatiana (Wolf) aus der Steiermark wollten ja nicht hören und haben sich der Kunst versprochen. Doch vom ersten Schultag im Konservatorium ging es nur noch bergab. Die zwei Schauspielerinnen berichten in ihrem ersten Kabarett-Programm vom harten Leben ihres Berufsstandes. Ganz nach den Motto: Träume sind Schäume – aber lustige! Herrlich erfrischend selbstironisch. Mit einer sympathischen und professionellen Ausstrahlung und einer schauspielerischen Qualität, die man bei so jungen Talenten nicht oft erlebt. Haben soeben den Neulingsnagel, einen der bedeutendsten Nachwuchspreise Österreichs, in überzeugender Manier gewonnen!

Gerafi Liederabend
Ein Traum von Freundschaft

Kabarettisten, Moderatoren, Freunde. Gerald Dell’mour und Rafael Wagner sind nicht nur Verlierer unzähliger Kabarett-Nachwuchspreise sondern auch kurzfristiger Ersatz des Duos Maurer & Novovesky die ihr neues Programm nicht rechtzeitig fertig stellen konnten. Es erwarten sie nicht nur subtil-anspruchsvolles Musikkabarett sondern auch ein bewegendes, tragisch-komisches Musical über die Kraft der Freundschaft. Seien sie bereit zum Verlassen der gewohnten österreichischen Kabarett-Pfade!


Sa. 06. September – KuKuK Komedy Klub #03

RaDeschnig – Experimensch, das Magazin
Top Thema: Absolut gesund und glücklich! Begleiten Sie das lebendige Magazin Experimensch auf der Suche nach den Grenzen der Gutgläubigkeit und lesen Sie alles über die Stadt Tschnalz im ultimativen Undercover-Test. Musikalischer Kabaretthochgenuss aus Kärnten. Die Zwillingsschwestern Birgit und Nicole überzeugen mit viel Wortwitz, Gesang, Musik, Tanz und Pantomime. Schräg, urkomisch, irritierend, frech und tiefgründig. Das Thema "Frauenmangel im Kabarett" ist nun keines mehr.

Die Miri – Urlaub in Italien (Siegerin Grazer Kleinkunstvogel 2014)
„Die Miri“ (Miriam Schmid) aus Salzburg, vielumjubelte Gewinnerin des heurigen Kleinkunstvogels, macht Kabarett. Eine schräge Kunstfigur wagt sich an die wahren Dinge des Lebens: Das Leben, der Mensch, das Kind, der Vater, die Mutter, der Hund und die Frage nach dem Lustigsein. Der Weg zur Erkenntnis ist hart und schwerfällig. Ohne persönlich zu werden, versucht „die Miri“ Dinge für sich selbst und das Publikum begreifbar zu machen. Denn grundsätzlich gilt: Es ist wichtig, die Dinge so auszusprechen, wie sie sind, also die Wahrheit, und die ist entweder so oder anders, aber nie mittendrin. Und wenn niemand lacht, dann muss sie halt schreien. An diesem Abend erwarten Sie Lieder, Liebe, Leidenschaft, ein bisschen Verzweiflung und am Schluss „der Witz“. Der „Grazer Kleinkunstvogel“, ein seit 1987 bestehender Nachwuchs-Wettbewerb, war schon Sprungbrett für so manch große Karriere. Michael Mittermeier, Martin Puntigam, Alf Poier oder Markus Hirtler zB. trugen sich schon in die Siegerliste ein. Der wahrscheinlich wichtigste Nachwuchs-Wettbewerb Österreichs findet traditionell im Frühjahr – mit starker Einbindung des Publikums – im Theatercafé in Graz statt.



Fr. 07. November – KuKuK Komedy Klub #04

Gebrüder Moped - Männerversteher
Der eine weiß alles. Der Andere besser. Der Eine versteht die Welt nicht mehr. Der Andere versteht. Der Eine kämpft mit Eifer, Sucht und Eifersucht. Der Andere geht derweil auf einen Spritzer. Der ganz normale Lebensfilm zweier Prototyp-Protagonisten. Und dazwischen: Läppische Tagesaktualitäten und lässige Verwendungslieder. Die zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn!

Kabarettschaftsbund - Immer wieder Österreich
Ein gnadenlos derbes Lustspiel über den Fußball, das in einem Gemetzel aus Intrigen, Neid und Missgunst endet. Dargebracht von drei Typen die es wissen müssen: Der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Gernot Sick, das Ex-Sturm-Riesentalent Hannes Toth und der überzeugte Antikicker Gernot Zenz bilden ein kongeniales Trio. Hier verschmelzen Insider-Wissen, Leidenschaft und tiefe Ablehnung zu einem grandiosen Porträt über die schönste Nebensache der Welt.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Burgenland.

Freitag, 08. August 2014picture on festival: das grenzenlose Musikspektakel

Das nächste picture on festival wird wie gewohnt am zweiten August-Wochenende im beschaulichen 360-Einwohner-Dorf Bildein im Südburgenland stattfinden.
Der Vorverkauf startet mit einer Frühbücher-Aktion bereits am 11. November 2013…

alle Infos unter www.pictureon.at

Freitag, 18. Juli 2014Mondscheinkino: What A Man (DE, 2011)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli (27.06., 04.07. 11.07. und 18.07.) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Freitag, 27.06.
DALLAS BUYERS CLUB (Biografie, Drama, USA 2013)
Dallas, Mitte der 80er Jahre – Der konservative, homophobe Texaner Ron Woodroof (Matthew McConaughey) führt ein draufgängerisches Leben. Nach einem Unfall wird ihm AIDS diagnostiziert. Verbittert kämpft er für die Rechte der Kranken und die Legalisierung der Medikamente - 3 Oscars!
https://www.youtube.com/watch?v=tb5-PT78v-Q

Freitag, 04.07.
HINTERHOLZ 8 (Kömödie, Ö 1998)
Stirb langsam für Häuslbauer – Roland Düringer in einer seiner bekanntesten Rollen als Herbert Krcal, der seinen Traum vom Eigenheim realisieren will, aber schnell die tiefen Abgründe des Baugewerbes kennenlernt.
https://www.youtube.com/watch?v=YFEOhcgJI7M

Freitag, 11.07.
RUSH – ALLES FÜR DEN SIEG (Biografie, Drama, GB/GER 2013)
Das Leben schreibt die emotionalsten Geschichten – Chris Hemsworth und Daniel Brühl als James Hunt und Niki Lauda im dramatischen Kampf um die Formel 1 – Weltmeisterschaft 1976.
https://www.youtube.com/watch?v=DGxUdUilnSY

Freitag 18.07.
WHAT A MAN (Kömödie, GER 2011)
Der junge Lehrer Alex (Matthias Schweighöfer) beginnt, nachdem er von seiner Freundin Carolin verlassen wurde, eine Reise zu sich selbst. Sein bester Freund Okke gibt im Unterricht im Mann-Werden und organisiert diverse Exkursionen. Vielleicht geht es für Alex aber einfach drum eine Frau zu finden die in so liebt wie er wirklich ist.
https://www.youtube.com/watch?v=WAPuDlR3Gsw

Sonntag, 13. Juli 2014Fußball auf Open-Air-Großleinwand: WM-Finale

mehr Infos in Kürze

Freitag, 11. Juli 2014Mondscheinkino: Rush (GB/DE, 2013)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli (27.06., 04.07. 11.07. und 18.07.) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Freitag, 27.06.
DALLAS BUYERS CLUB (Biografie, Drama, USA 2013)
Dallas, Mitte der 80er Jahre – Der konservative, homophobe Texaner Ron Woodroof (Matthew McConaughey) führt ein draufgängerisches Leben. Nach einem Unfall wird ihm AIDS diagnostiziert. Verbittert kämpft er für die Rechte der Kranken und die Legalisierung der Medikamente - 3 Oscars!
https://www.youtube.com/watch?v=tb5-PT78v-Q

Freitag, 04.07.
HINTERHOLZ 8 (Kömödie, Ö 1998)
Stirb langsam für Häuslbauer – Roland Düringer in einer seiner bekanntesten Rollen als Herbert Krcal, der seinen Traum vom Eigenheim realisieren will, aber schnell die tiefen Abgründe des Baugewerbes kennenlernt.
https://www.youtube.com/watch?v=YFEOhcgJI7M

Freitag, 11.07.
RUSH – ALLES FÜR DEN SIEG (Biografie, Drama, GB/GER 2013)
Das Leben schreibt die emotionalsten Geschichten – Chris Hemsworth und Daniel Brühl als James Hunt und Niki Lauda im dramatischen Kampf um die Formel 1 – Weltmeisterschaft 1976.
https://www.youtube.com/watch?v=DGxUdUilnSY

Freitag 18.07.
WHAT A MAN (Kömödie, GER 2011)
Der junge Lehrer Alex (Matthias Schweighöfer) beginnt, nachdem er von seiner Freundin Carolin verlassen wurde, eine Reise zu sich selbst. Sein bester Freund Okke gibt im Unterricht im Mann-Werden und organisiert diverse Exkursionen. Vielleicht geht es für Alex aber einfach drum eine Frau zu finden die in so liebt wie er wirklich ist.
https://www.youtube.com/watch?v=WAPuDlR3Gsw

Freitag, 04. Juli 2014Mondscheinkino: Hinterholz 8 (Ö, 1998)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli (27.06., 04.07. 11.07. und 18.07.) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Freitag, 27.06.
DALLAS BUYERS CLUB (Biografie, Drama, USA 2013)
Dallas, Mitte der 80er Jahre – Der konservative, homophobe Texaner Ron Woodroof (Matthew McConaughey) führt ein draufgängerisches Leben. Nach einem Unfall wird ihm AIDS diagnostiziert. Verbittert kämpft er für die Rechte der Kranken und die Legalisierung der Medikamente - 3 Oscars!
https://www.youtube.com/watch?v=tb5-PT78v-Q

Freitag, 04.07.
HINTERHOLZ 8 (Kömödie, Ö 1998)
Stirb langsam für Häuslbauer – Roland Düringer in einer seiner bekanntesten Rollen als Herbert Krcal, der seinen Traum vom Eigenheim realisieren will, aber schnell die tiefen Abgründe des Baugewerbes kennenlernt.
https://www.youtube.com/watch?v=YFEOhcgJI7M

Freitag, 11.07.
RUSH – ALLES FÜR DEN SIEG (Biografie, Drama, GB/GER 2013)
Das Leben schreibt die emotionalsten Geschichten – Chris Hemsworth und Daniel Brühl als James Hunt und Niki Lauda im dramatischen Kampf um die Formel 1 – Weltmeisterschaft 1976.
https://www.youtube.com/watch?v=DGxUdUilnSY

Freitag 18.07.
WHAT A MAN (Kömödie, GER 2011)
Der junge Lehrer Alex (Matthias Schweighöfer) beginnt, nachdem er von seiner Freundin Carolin verlassen wurde, eine Reise zu sich selbst. Sein bester Freund Okke gibt im Unterricht im Mann-Werden und organisiert diverse Exkursionen. Vielleicht geht es für Alex aber einfach drum eine Frau zu finden die in so liebt wie er wirklich ist.
https://www.youtube.com/watch?v=WAPuDlR3Gsw

Freitag, 27. Juni 2014Mondscheinkino: Dallas Buyers Club (USA, 213)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juni bzw. Juli (27.06., 04.07. 11.07. und 18.07.) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl und diversen Specials. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festivalgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Freitag, 27.06.
DALLAS BUYERS CLUB (Biografie, Drama, USA 2013)
Dallas, Mitte der 80er Jahre – Der konservative, homophobe Texaner Ron Woodroof (Matthew McConaughey) führt ein draufgängerisches Leben. Nach einem Unfall wird ihm AIDS diagnostiziert. Verbittert kämpft er für die Rechte der Kranken und die Legalisierung der Medikamente - 3 Oscars!
https://www.youtube.com/watch?v=tb5-PT78v-Q

Freitag, 04.07.
HINTERHOLZ 8 (Kömödie, Ö 1998)
Stirb langsam für Häuslbauer – Roland Düringer in einer seiner bekanntesten Rollen als Herbert Krcal, der seinen Traum vom Eigenheim realisieren will, aber schnell die tiefen Abgründe des Baugewerbes kennenlernt.
https://www.youtube.com/watch?v=YFEOhcgJI7M

Freitag, 11.07.
RUSH – ALLES FÜR DEN SIEG (Biografie, Drama, GB/GER 2013)
Das Leben schreibt die emotionalsten Geschichten – Chris Hemsworth und Daniel Brühl als James Hunt und Niki Lauda im dramatischen Kampf um die Formel 1 – Weltmeisterschaft 1976.
https://www.youtube.com/watch?v=DGxUdUilnSY

Freitag 18.07.
WHAT A MAN (Kömödie, GER 2011)
Der junge Lehrer Alex (Matthias Schweighöfer) beginnt, nachdem er von seiner Freundin Carolin verlassen wurde, eine Reise zu sich selbst. Sein bester Freund Okke gibt im Unterricht im Mann-Werden und organisiert diverse Exkursionen. Vielleicht geht es für Alex aber einfach drum eine Frau zu finden die in so liebt wie er wirklich ist.
https://www.youtube.com/watch?v=WAPuDlR3Gsw

Freitag, 06. Juni 2014KuKuK Komedy Klub #02: Ute und Tatiana, Duo Gerafi

Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung übernimmt der Pinkafelder Kulturschaffende und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den KuKuK Komedy Klub zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2014 ist das Alf Poier.

Vorläufiges Programm (Änderungen vorbehalten!):

Sa. 01. Feber – KuKuK Komedy Klub #01 - Nachlese

Adrienn Szente-Veres – Best Of
Gleich beim ersten Komedy Klub wurde es passend zum Dorf ohne Grenzen international. Adrienn Szente-Veres kommt aus Budapest, hat Germanistik studiert und setzte bei Ihrer Performance auf lupenreine Stand Up Comedy nach angelsächsischem Vorbild. Zentrales Thema waren die jeweiligen Eigenheiten der Ungarn und Österreicher. Die Künstlerin gab einen tiefen Einblick in die oft so verschiedenen Seelen der beiden Nachbarländer. Außerdem erzählte sie einige Episoden aus dem Leben mit ihrer Tochter und brachte eine wahnwitzige Story über einen Skiausflug nach Transsylvanien unter Mitwirkung eines Braunbären. Kabarett mit viel Sympathie und Herz.

Günter Schütter – Erschütternd 2.0
Der Lokalmatador gilt als eines der begnadetsten Talente des Landes und ist gleichzeitig auch der künstlerische Leiter des KuKuK Komedy Klubs. Geboren bereits im vorigen Jahrhundert in Pinkafeld. Nach ungefähr 10 Jahren Arbeit hat der Du-Freund tatsächlich sein erstes Solprogramm fertig. Die Premiere wurde zum Triumpf. Sensationell seine Lieder und Wortspiele über Gesellschaft, Sinn des Lebens, regionale Politiker und Großbauern sowie ortsübliche Sprachgewohnheiten. Schütter’s „Temmel“-Gebäck und „Hat“-Witze sind jetzt schon legendär. Herr Intendant präsentierte sich mehr als Weingeist denn Freigeist. Seine Fotos liefert er übrigens meist in schlechter Qualität, da Schönheit auch verpixelt massiv strahlt.



Fr. 06. Juni – KuKuK Komedy Klub #02

Ute und Tatiana – Nein, wir nehmen sie nicht!
Schauspieler werden ist sehr schwer, Schauspieler sein umso mehr.

Ute (Veronika Olschnegger) und Tatiana (Wolf) aus der Steiermark wollten ja nicht hören und haben sich der Kunst versprochen. Doch vom ersten Schultag im Konservatorium ging es nur noch bergab. Die zwei Schauspielerinnen berichten in ihrem ersten Kabarett-Programm vom harten Leben ihres Berufsstandes. Ganz nach den Motto: Träume sind Schäume – aber lustige! Herrlich erfrischend selbstironisch. Mit einer sympathischen und professionellen Ausstrahlung und einer schauspielerischen Qualität, die man bei so jungen Talenten nicht oft erlebt. Haben soeben den Neulingsnagel, einen der bedeutendsten Nachwuchspreise Österreichs, in überzeugender Manier gewonnen!

Gerafi Liederabend
Ein Traum von Freundschaft

Kabarettisten, Moderatoren, Freunde. Gerald Dell’mour und Rafael Wagner sind nicht nur Verlierer unzähliger Kabarett-Nachwuchspreise sondern auch kurzfristiger Ersatz des Duos Maurer & Novovesky die ihr neues Programm nicht rechtzeitig fertig stellen konnten. Es erwarten sie nicht nur subtil-anspruchsvolles Musikkabarett sondern auch ein bewegendes, tragisch-komisches Musical über die Kraft der Freundschaft. Seien sie bereit zum Verlassen der gewohnten österreichischen Kabarett-Pfade!


Sa. 06. September – KuKuK Komedy Klub #03

RaDeschnig – Experimensch, das Magazin
Top Thema: Absolut gesund und glücklich! Begleiten Sie das lebendige Magazin Experimensch auf der Suche nach den Grenzen der Gutgläubigkeit und lesen Sie alles über die Stadt Tschnalz im ultimativen Undercover-Test. Musikalischer Kabaretthochgenuss aus Kärnten. Die Zwillingsschwestern Birgit und Nicole überzeugen mit viel Wortwitz, Gesang, Musik, Tanz und Pantomime. Schräg, urkomisch, irritierend, frech und tiefgründig. Das Thema "Frauenmangel im Kabarett" ist nun keines mehr.

Die Miri – Urlaub in Italien (Siegerin Grazer Kleinkunstvogel 2014)
„Die Miri“ (Miriam Schmid) aus Salzburg, vielumjubelte Gewinnerin des heurigen Kleinkunstvogels, macht Kabarett. Eine schräge Kunstfigur wagt sich an die wahren Dinge des Lebens: Das Leben, der Mensch, das Kind, der Vater, die Mutter, der Hund und die Frage nach dem Lustigsein. Der Weg zur Erkenntnis ist hart und schwerfällig. Ohne persönlich zu werden, versucht „die Miri“ Dinge für sich selbst und das Publikum begreifbar zu machen. Denn grundsätzlich gilt: Es ist wichtig, die Dinge so auszusprechen, wie sie sind, also die Wahrheit, und die ist entweder so oder anders, aber nie mittendrin. Und wenn niemand lacht, dann muss sie halt schreien. An diesem Abend erwarten Sie Lieder, Liebe, Leidenschaft, ein bisschen Verzweiflung und am Schluss „der Witz“. Der „Grazer Kleinkunstvogel“, ein seit 1987 bestehender Nachwuchs-Wettbewerb, war schon Sprungbrett für so manch große Karriere. Michael Mittermeier, Martin Puntigam, Alf Poier oder Markus Hirtler zB. trugen sich schon in die Siegerliste ein. Der wahrscheinlich wichtigste Nachwuchs-Wettbewerb Österreichs findet traditionell im Frühjahr – mit starker Einbindung des Publikums – im Theatercafé in Graz statt.



Fr. 07. November – KuKuK Komedy Klub #04

Gebrüder Moped - Männerversteher
Der eine weiß alles. Der Andere besser. Der Eine versteht die Welt nicht mehr. Der Andere versteht. Der Eine kämpft mit Eifer, Sucht und Eifersucht. Der Andere geht derweil auf einen Spritzer. Der ganz normale Lebensfilm zweier Prototyp-Protagonisten. Und dazwischen: Läppische Tagesaktualitäten und lässige Verwendungslieder. Die zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn!

Kabarettschaftsbund - Immer wieder Österreich
Ein gnadenlos derbes Lustspiel über den Fußball, das in einem Gemetzel aus Intrigen, Neid und Missgunst endet. Dargebracht von drei Typen die es wissen müssen: Der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Gernot Sick, das Ex-Sturm-Riesentalent Hannes Toth und der überzeugte Antikicker Gernot Zenz bilden ein kongeniales Trio. Hier verschmelzen Insider-Wissen, Leidenschaft und tiefe Ablehnung zu einem grandiosen Porträt über die schönste Nebensache der Welt.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Burgenland.

Samstag, 03. Mai 2014X. Gschertn Ball: Central Europan Rockabilly Festival & Freak Show

Einfach legendär: 10 Jahre G’schertn Ball!

Zum runden Geburtstag machen wir uns selbst die größten Geschenke: Ein ganz besonderes Tribute an den King of Rock’n’Roll anlässlich seines heurigen 37. Todestages mit einer der besten Elvis Cover Bands sowie dem auferstandenen Elvis himself. Konträr dazu wird es diesmal außergewöhnlich freakig – ein beindruckendes bunt gemixtes internationales Programm ist das Ergebnis. Das Jubiläum steht unter dem Motto „Don't forget to leave your brain at home - come with any shit on your head and get ms. or mr. C.E.R.F.!“ Wir freuen uns jetzt schon auf die vielen kreativen Outfits.

Das ist der pure Rrrockn’n’Roll: Gleich fünf Bands aus vier Ländern sorgen für locker sitzende Tanzbeine und entspannte Hüften. „Besonders freuen wir uns auf den Headliner, The Pacifics aus Irland! Dead Elvis & His One Man Grave aus den Niederlanden lässt Elvis auf vollkommen abgefahrene Weise wieder auferstehen. Total schräg auch die burgenländischen Lokalmatadore The Howling Hounds. Ed Philps & The Memphis Patrol aus Ungarn covern den jungen Elvis Presley nahezu perfekt. Rockabilly vom Allerfeinsten präsentiert die blutjunge Formation Iron Cats. Stammgast Wild Evel, der trashigste Höhlenmensch ever, beehrt uns im Doppelpack: Einmal mit der unglaublichen Mrs. Sarah Lovett als DJ und daneben noch mit Dr. Watusi als Master Of Ceremony, die auch Ms. & Mr. G’schertn Ball küren und prämieren werden“ macht Joachim Schmalzl vom Organisationsteam Lust auf mehr. „Da ist für jeden Geschmack etwas dabei!“

Es ist eine wahrlich geniale Kombination zweier grandioser Event-Formate: Der legendäre G’schertn Ball als spaßvoller Kulturaustausch zwischen BurgenländerInnen und WienerInnen und das Central European Rockabilly Festival mit seinen internationalen Bands verschmelzen zu einer unglaublich lässigen Party und Freak Show. Möglich macht diese vielversprechende Konstellation eine jahrelange intensive Zusammenarbeit zwischen KuKuK Bildein und Hawidere Wien.

Ein einzigartiges Event verlangt ein einzigartiges Ambiente: Der Stadl wird sich im 50er und 60er Look präsentieren – mit speziellen Drinks, gemütlichen Sitzecken, Dickes-Bar featuring Sir Dickes of Essling, Popcorn-Stand, Tanz-Shows in den Pausen u.v.a.m. Nicht zu überhören: Die Master Of Ceremony Dr. Watusi & Wild Evel, die die Bands mit lockerer Zunge und viersprachig (!) auf die Bühne geleiten.

Doch nicht die Künstler und das Ambiente stehen im Mittelpunkt. Im Vordergrund des als Ball getarnten Festivals wird immer das Zusammentreffen der so unterschiedlichen Gästeschichten stehen: Schmalzlocke, erdiger provinzieller Charme, Petticoat, proletischer Schmäh, extreme Freaks, ein bisschen pannonische k&k-Nostalgie, schüchterne Landpomeranzen, 57er Chevy, unschuldige Dorfbewohner, verrückte Tattoos, Trabant 601, knallrote Lippen und europäisches Sprachgewühl prallen völlig unkompliziert aufeinander und sorgen für ein Fest mit sehr, sehr viel Spaß und Unterhaltung! Was als kleiner humorvoller Kulturaustausch mit WienerInnen und BurgenländerInnen begonnen hat, ist längst zum Völker verbindenden Kultfestival geworden. Der G’schertn Ball (das C.E.R.F.). Das ist Europa. Faszinierend bunt. Unglaublich unterhaltend. Einfach einzigartig. concept by hawidere.at

Die mitwirkenden Künstler:

The Pacifics (IRL)
Harmlos erscheinen die vier Jungs aus Dublin nur auf den ersten Blick. Gekamplt und geschneuzt in Schuluniformen kommen Sie daher, aber kaum auf der Bühne verwandeln sie sich in wahre irische Bestien. Da fliegt dann schon mal so mancher Pollunder (und andere Kleidungsstücke) auf die kreischenden Girls. Geschichten über zerstörtes Equipment, Berge von zerquetschten Bierdosen und gebrochene Herzen begleiten die Jungs auf ihrem Weg durch Europas Metropolen. Blitze und Donner voller Beats gemixt mit Garage und Funk werden sich über die burgenländische Meute entladen. Keine Frage: Österreich ist reif für The Pacifics!

Dead Elvis & His One Man Grave (NL)
Und da dachte man immer, Elvis lebt und betreibt einen Würstelstand am Schwedenplatz - doch weit gefehlt: Tatsächlich beweist der untote King vielmehr, dass wir Europäer in Sachen One-Man-Bands die Nase derzeit ganz weit vorne haben. Dieser Rock'n'Roll-Einzelkämpfer aus dem niederländischen "Disgraceland" ist das Coolste, was das Genre derzeit aufzubieten hat! Seine Hauptzutaten sind primitiver Rockabilly und wilder Garage-Rock'n'Roll, hinzu kommt ein wenig Country und passend zum Image noch eine Prise Horror-Punk. Extrem hoher Trash-Faktor verpackt in eine vollkommen abgefahrene und äußerst unterhaltsame Live-Show!

Ed Philips & The Memphis Patrol (HU)
Einzigartige Elvis Presley Tribute Band aus Budapest. Das vierköpfige Ensemble konzentriert sich dabei auf den jungen Elvis und covert im Stil der 50er Jahre. Sänger Ed Philips gewann schon mehrere Wettbewerbe. Schlagwerker Tom Stormy spielte früher für die Bildein bekannte Mystery Gang. Elvis lebt also wirklich!

The Howling Hounds (Nordburgenland, AUT)
Gezeugt von einem direkten Nachkommen Vlad Tepes Draculs und einer tollwütigen Wölfin, sind BLOODWOLF, DEATHWOLF, FLESHWOLF und THUNDERWOLF in der endlosen pannonischen Steppe rund um den Neusiedlersee aufgewachsen. Es dauerte nicht lange, da erwachte ihr unstillbarer Durst nach Menschenblut. Doch die umliegenden Dörfer reichten bald nicht mehr aus, um diesen grausigen Appetit auf Frischfleisch zu stillen. So fassten die vier Bestien eines Tages den unheilvollen Entschluss, Instrumente zu lernen und die fürchterlichste Band zu gründen, die die Welt je gesehen hat: The Howling Hounds!

Iron Cats & Crossroad Rockabilly Flash Team (HU)
Die Iron Cats spielen Rockabilly auf Ungarisch und Englisch. Das Programm besteht hauptsächlich aus eigenen Songs, aber sie spielen auch bekannte ungarische Neorockabilly Lieder. Die Songs sind vom Charakter wild und humorvoll, die Texte wurzeln in der Rebellion der Jugend: Liebe, Musik, Autos, Freunde, Feinde, Skandal, Radau, Schmerz, Freude und Trauer. Sie legen großen Wert auf die Bühnenshow - es wird mit dem Kontrabass auf dem Boden herumgesuhlt und der Bassist stellt sich mal sehr gerne auch auf sein Instrument. Die geilen Gitarrensolos auf den Knien dürfen natürlich auch nicht fehlen. Die Iron Cats spielen die wahre Musik zum Tanzen - Boogie auf Drehzahl 10.000! Mit dabei als besonderes Special: Die atemberaubende Tanzshow des Crossroad Rockabilly Flash Team.

DJs & Master Of Ceremony (Vienna, AUT)
Aus Wien direkt ans C.E.R.F. Mischpult kommen die unwiderstehliche Mrs. Sarah Lovett (Little Weird Box), der unersättliche Mr. Wild Evel (Voodoo Hop) und – erstmals in Bildein – King Camp (Boneshakers!). Die besten Clubs der Hauptstadt sind Ihr Wohnzimmer, das sie jedoch immer wieder mit ihrem Wahnsinnssound komplett auf den Kopf stellen. Also Leute rein in die Tanzschuhe und macht Euch gefasst auf eine unvergessliche Nacht mit heißen Rhythmen. Durch den Abend führen erstmals zwei Master Of Ceremony: Der durchgeknallte Dr. Watusi wird begleitet vom nicht weniger verrückten Mr. Wild Evel - beide zusammen werden auch „Ms. & Mr. G’schertn Ball“ küren und prämieren.

Samstag, 12. April 2014Vorrunde Bgld. Bandwettbewerb: america is waiting

Eine Veranstaltung des Landesjugendreferats Burgenland mit freundlicher Unterstützung des KuKuK Bildein.

Der Jugendbandwettbewerb für Amateure, veranstaltet vom Landesjugendreferat Burgenland, geht in die 19. Runde!

Wir geben euch wieder die Gelegenheit, eure Kreativität und euer Können bei öffentlichen Veranstaltungen unter Beweis zu stellen.

Für 2014 winken wieder tolle Preise im Gesamtwert von EUR 17.000,00. Darunter zahlreiche zusätzliche Auftritte, u.a. beim picture on festival, und Geldpreise von Platz 1 bis Platz 3 und ein Bandporträt der Siegerband in der BVZ.

Alle weiteren Infos und Anmeldung unter www.ljr.at!

Samstag, 15. März 2014Irish-Night: Wir feiern den St. Patricks Day!: The Shenanigans (ie/uk/at), Six Pints Left (at)

Unser Lieblingsbischof St. Patrick gibt uns auch dieses Jahr wieder Anlass zu feiern. Nach einer erfolgreichen ersten Irish-Night 2013 verwandelt sich auch dieses Jahr der Stadl wieder in ein grün-weiß-oranges, gemütliches Pub.

* einmaliges Ambiente: der Stadl Bildein wird zum Irish-Pub
* Guinness vom Fass, Cider, Snakebite, u.v.m.
* fein-sortierte Whiskey Bar
* Pub-Spiele, Irish-Coffee und andere irische Schmankerl
* Happy Hour
* zwei Live Bands und Aftershow-DJ

THE SHENANIGANS (uk/ie/at)

Vielen aus vergangenen Stadlfest-Zeiten noch ein Begriff, begeistert die Band mit Folk-Rock-Sänger Rob Cheese (UK), der fantastischen Annette Casey (IE), dem Akkordeonisten Uwe Schmidt, Kolja Radenkovic an Lead-Gitarre und Trompete, dem Geiger Igmar Jenner, der Flötistin Karin Silldorf, Michael Willmann am Schlagzeug und Valentin Czihak am Bass mit Spielfreude, Virtuosität, Witz und unerschöpflicher Energie.

SIX PINTS LEFT (at)

Eine junge, dynamische und charismatische Band aus Wien. Von vielfältigen Einflüssen geprägt, können Six Pints Left nicht so leicht einem Genre zugeordnet werden: traditionell-irische Einflüsse, gepaart mit Rock, Folk und Punkrock ergeben einen interessanten Mix, den sie selbst als Folk’n’Roll bezeichnen.

+ Aftershow-Party mit DJ McJOE


EINTRITT: Vvk 7,- / Ak 9,-
TICKETS erhältlich in Lendls Konditorei, Bildein; Kaufhaus Zax, Bildein; Oberwarter Musikhaus; in allen Raiffeisenbanken des Bezirkes Güssing und allen oeticket-Vorverkaufsstellen; online unter ntry.at

Samstag, 22. Feber 2014KuKuK-Party: Solid Gold: Auflegerei von KuKuKs für schräge...

In Anlehnung an die legendären DJ-Parties im alten Bildeiner Stadl möchte der KuKuK Bildein wieder einen regelmäßigen Treffpunkt für Vereinsmitglieder, Freunde des Hauses und allen Liebhabern geselliger Abende schaffen – diesmal mit »oidn Hadern und Rockklassikern«.

Ein bunter Rockmix, der zur Zeitreise in die 60er, 70er und 80er einlädt, ist garantiert. Die KuKuK-Mitglieder Erich Lendl, Josef Buchta und Kurt Glocknitzer werden das Publikum von Hardrock bis deutschen Schlagern mit allem beschallen, was das Rock-Musikherz begehrt – zum Teil stilecht von der Original Vinyl-Platte aus dem eigenen Plattenschrank. Die Discokugel wir das ihre zum entsprechenden Flair beitragen. Ein kleines Musikquiz zwischen den Gassenhauern vergangener Jahrzehnte wird zeigen, wer die wirklichen Experten in Sachen musikalischer Evergreens sind.
Aber auch getränketechnisch darf man der Nostalgie schwelgen. Lang von der Getränkekarte verschwundene Raritäte wie »Frosch«, »Gin Fizz« und »Baucherl« feiern ihr Comeback.

Der Eintritt ist frei und die Getränkepreise sind moderat. Dazu perfekter Sound und das gewohnt stimmungsvolle Ambiente des Bildeiner Stadls. Der perfekte Rahmen zum Tratschen, Quatschen, Tanzen und Abfeiern!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

Samstag, 01. Feber 2014KuKuK Komedy Klub #01: Adrienn Szente-Veres, Günter Schütter

Mit dem »KuKuK Komedy Klub« findet die Kleinkunst wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Das Format soll eine Plattform für junge, unverbrauchte und unbekannte Comedians sein und ihnen eine professionelle Auftrittsmöglichkeit bieten. Deshalb auch der Untertitel »Kabarett von Krünschnäbeln«. An vorerst vier Abenden pro Jahr wird sich der Stadl in ein gemütliches Kabarett-Café verwandeln. Jeweils zwei Talente werden auftreten. Ein fein selektiertes Programm und Kooperationen mit renommierten Kleinkunstpreisen garantieren die nötige Qualität. Die künstlerische Leitung übernimmt der Pinkafelder Kulturschaffende und Freigeist Günter Schütter, seines Zeichen selbst hoffnungsvoller Nachwuchs-Kabarettist. Zusätzlich stellen sich namhafte Kabarettisten unentgeltlich (jährlich wechselnd) als »Paten« für den KuKuK Komedy Klub zur Verfügung und helfen aktiv bei dessen Bewerbung mit – 2014 ist das Alf Poier.

Vorläufiges Programm (Änderungen vorbehalten!):

Sa. 01. Feber – KuKuK Komedy Klub #01 - Nachlese

Adrienn Szente-Veres – Best Of
Gleich beim ersten Komedy Klub wurde es passend zum Dorf ohne Grenzen international. Adrienn Szente-Veres kommt aus Budapest, hat Germanistik studiert und setzte bei Ihrer Performance auf lupenreine Stand Up Comedy nach angelsächsischem Vorbild. Zentrales Thema waren die jeweiligen Eigenheiten der Ungarn und Österreicher. Die Künstlerin gab einen tiefen Einblick in die oft so verschiedenen Seelen der beiden Nachbarländer. Außerdem erzählte sie einige Episoden aus dem Leben mit ihrer Tochter und brachte eine wahnwitzige Story über einen Skiausflug nach Transsylvanien unter Mitwirkung eines Braunbären. Kabarett mit viel Sympathie und Herz.

Günter Schütter – Erschütternd 2.0
Der Lokalmatador gilt als eines der begnadetsten Talente des Landes und ist gleichzeitig auch der künstlerische Leiter des KuKuK Komedy Klubs. Geboren bereits im vorigen Jahrhundert in Pinkafeld. Nach ungefähr 10 Jahren Arbeit hat der Du-Freund tatsächlich sein erstes Solprogramm fertig. Die Premiere wurde zum Triumpf. Sensationell seine Lieder und Wortspiele über Gesellschaft, Sinn des Lebens, regionale Politiker und Großbauern sowie ortsübliche Sprachgewohnheiten. Schütter’s „Temmel“-Gebäck und „Hat“-Witze sind jetzt schon legendär. Herr Intendant präsentierte sich mehr als Weingeist denn Freigeist. Seine Fotos liefert er übrigens meist in schlechter Qualität, da Schönheit auch verpixelt massiv strahlt.



Fr. 06. Juni – KuKuK Komedy Klub #02

Ute und Tatiana – Nein, wir nehmen sie nicht!
Schauspieler werden ist sehr schwer, Schauspieler sein umso mehr.

Ute (Veronika Olschnegger) und Tatiana (Wolf) aus der Steiermark wollten ja nicht hören und haben sich der Kunst versprochen. Doch vom ersten Schultag im Konservatorium ging es nur noch bergab. Die zwei Schauspielerinnen berichten in ihrem ersten Kabarett-Programm vom harten Leben ihres Berufsstandes. Ganz nach den Motto: Träume sind Schäume – aber lustige! Herrlich erfrischend selbstironisch. Mit einer sympathischen und professionellen Ausstrahlung und einer schauspielerischen Qualität, die man bei so jungen Talenten nicht oft erlebt. Haben soeben den Neulingsnagel, einen der bedeutendsten Nachwuchspreise Österreichs, in überzeugender Manier gewonnen!

Gerafi Liederabend
Ein Traum von Freundschaft

Kabarettisten, Moderatoren, Freunde. Gerald Dell’mour und Rafael Wagner sind nicht nur Verlierer unzähliger Kabarett-Nachwuchspreise sondern auch kurzfristiger Ersatz des Duos Maurer & Novovesky die ihr neues Programm nicht rechtzeitig fertig stellen konnten. Es erwarten sie nicht nur subtil-anspruchsvolles Musikkabarett sondern auch ein bewegendes, tragisch-komisches Musical über die Kraft der Freundschaft. Seien sie bereit zum Verlassen der gewohnten österreichischen Kabarett-Pfade!


Sa. 06. September – KuKuK Komedy Klub #03

RaDeschnig – Experimensch, das Magazin
Top Thema: Absolut gesund und glücklich! Begleiten Sie das lebendige Magazin Experimensch auf der Suche nach den Grenzen der Gutgläubigkeit und lesen Sie alles über die Stadt Tschnalz im ultimativen Undercover-Test. Musikalischer Kabaretthochgenuss aus Kärnten. Die Zwillingsschwestern Birgit und Nicole überzeugen mit viel Wortwitz, Gesang, Musik, Tanz und Pantomime. Schräg, urkomisch, irritierend, frech und tiefgründig. Das Thema "Frauenmangel im Kabarett" ist nun keines mehr.

Die Miri – Urlaub in Italien (Siegerin Grazer Kleinkunstvogel 2014)
„Die Miri“ (Miriam Schmid) aus Salzburg, vielumjubelte Gewinnerin des heurigen Kleinkunstvogels, macht Kabarett. Eine schräge Kunstfigur wagt sich an die wahren Dinge des Lebens: Das Leben, der Mensch, das Kind, der Vater, die Mutter, der Hund und die Frage nach dem Lustigsein. Der Weg zur Erkenntnis ist hart und schwerfällig. Ohne persönlich zu werden, versucht „die Miri“ Dinge für sich selbst und das Publikum begreifbar zu machen. Denn grundsätzlich gilt: Es ist wichtig, die Dinge so auszusprechen, wie sie sind, also die Wahrheit, und die ist entweder so oder anders, aber nie mittendrin. Und wenn niemand lacht, dann muss sie halt schreien. An diesem Abend erwarten Sie Lieder, Liebe, Leidenschaft, ein bisschen Verzweiflung und am Schluss „der Witz“. Der „Grazer Kleinkunstvogel“, ein seit 1987 bestehender Nachwuchs-Wettbewerb, war schon Sprungbrett für so manch große Karriere. Michael Mittermeier, Martin Puntigam, Alf Poier oder Markus Hirtler zB. trugen sich schon in die Siegerliste ein. Der wahrscheinlich wichtigste Nachwuchs-Wettbewerb Österreichs findet traditionell im Frühjahr – mit starker Einbindung des Publikums – im Theatercafé in Graz statt.



Fr. 07. November – KuKuK Komedy Klub #04

Gebrüder Moped - Männerversteher
Der eine weiß alles. Der Andere besser. Der Eine versteht die Welt nicht mehr. Der Andere versteht. Der Eine kämpft mit Eifer, Sucht und Eifersucht. Der Andere geht derweil auf einen Spritzer. Der ganz normale Lebensfilm zweier Prototyp-Protagonisten. Und dazwischen: Läppische Tagesaktualitäten und lässige Verwendungslieder. Die zeitgenössische Variante von Karl Farkas und Ernst Waldbrunn!

Kabarettschaftsbund - Immer wieder Österreich
Ein gnadenlos derbes Lustspiel über den Fußball, das in einem Gemetzel aus Intrigen, Neid und Missgunst endet. Dargebracht von drei Typen die es wissen müssen: Der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler Gernot Sick, das Ex-Sturm-Riesentalent Hannes Toth und der überzeugte Antikicker Gernot Zenz bilden ein kongeniales Trio. Hier verschmelzen Insider-Wissen, Leidenschaft und tiefe Ablehnung zu einem grandiosen Porträt über die schönste Nebensache der Welt.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen unterhaltsame Stunden!

Mit freundlicher Unterstützung von Kultur Burgenland.

2013

Samstag, 23. November 2013Alf Poier »Backstage«: KuKuK Komedy Klub #0

#### TICKETS: VVK EUR 20,- / AK EUR 25,- ####

• Musikhaus Oberwart
• Raiffeisenbank Güssing
• Konditorei Lendl, Bildein
• Kaufhaus Zax, Bildein
• die Wirten, Gasthaus Bildein
• oeticket.com » http://www.oeticket.com/de/tickets/alf-poier-bildein-stadl-336805/event.html
• ntry.at » http://www.ntry.at/kukukkomedyklub


Alf Poier – Gewinner zahlreicher nationaler und internationaler Kabarettpreise, Eurovision Songcontest-Teilnehmer und durchgeknallter Obersteirer – wird nach seinem fulminanten Auftritt beim picture on festival 2012 wieder auf Bildeiner Boden zu sehen sein. Mit seinem aktuellen Programm »Backstage« vermittelt er nicht nur Einblicke hinter die Bühne, sondern läßt das Publikum auch hinter das Leben und in das Leben selbst schauen. Diesmal ganz alleine und ohne Band, aber nicht minder unterhaltsam. Alf Poiers neues Soloprogramm zeigt einen Alf, wie man ihn bis jetzt noch nicht gekannt hatte: existenzialistischer, lebensnaher und intimer denn je. Der vermeintliche Kasperl der österreichischen Kabarettszene entpuppt sich als Therapeut seiner eigenen Seele. Unerwartet tiefsinnig, herrlich verrückt!

KuKuK Komedy Klub #0
Das Kabarett ist gleichzeitig Auftakt und Startschuss einer ganzen Veranstaltungsreihe:
Ab 2014 findet die Kleinkunst beim »KuKuK Komedy Klub« wieder regelmäßig Einzug ins KuKuK-Programm. Nach Kapazunder der letzten Jahre - u.a. mit Josef Hader, Thomas Stipsits, Andrea Händler oder Dolores Schmidinger – soll das Format vor allem jungen, unverbrauchten und noch unbekannten Comedians eine Bühne bieten. An vier Abenden im Jahr wird sich der Stadl dazu in ein gemütliches Comedy-Café verwandeln. Ein fein-selektiertes Programm und Kooperation mit renommierten Kleinkunstpreisen sorgen für die nötige Qualität.

Tickets ab Dienstag, 8. Oktober, erhältlich.

Freitag, 09. August 2013picture on festival: Das grenzenlose Musikspektakel

-- alle Infos unter www.pictureon.at --

Donnerstag, 8. August 2013
Opening-Party am Campingplatz mit dem RedBull-Brandwagen
COFFEESHOCK COMPANY (at)
ED PHILIPS & THE MEMPHIS PATROL (hu)

Freitag, 9. August 2013
MOTHER’S FINEST (us)
KOSHEEN (uk)
KVELERTAK (no)
DONOTS (de)
ROYAL REPUBLIC (swe)
5/8ERL in EHR’N (at)
MAMBO KURT (de)
PANNONIA ALLSTAR SKA ORCHESTRA (hu)
AUF POMALI (at)
SALOMON’S WRONG CHOICE (at)

Samstag, 10. August 2013
THE BASEBALLS (de)
FEAR FACTORY (us)
JENNIFER ROSTOCK (de)
WALLIS BIRD (ir)
ATTWENGER (at)
FIRKIN (hu)
KONTRUST (at)
SIGI MARON & THE ROCKSTEADY ALLSTARS (at)
GIN GA (at)
PHILIPP & JULIA (at)
ZAHORACKA BANDA (at)

+ Lesung »Anschiffen« am Pinka-Strand

Freitag, 26. Juli 2013Mondscheinkino: Brüder III (Ö/DE, 2006)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juli (5., 12, 19. und 26. Juli) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge ulinarischer Schmankerl. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festi valgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Fr, 5. Juli 2013:
CONTACT HIGH (Ö, 2009)
Michael Glawoggers erfrischende Gangster-Komödie mit Michael Ostrowski und jeder Menge bewusstseinserweiternder Substanzen. Eine herrlich kurzweilige Studie übers Deppertsein.

Fr, 12. Juli 2013:
THE WRESTLER (USA, 2008)
Ruhm, Liebe und Schmerz sind die Hauptzutaten in Darren Aranofskys vielfach prämierten Sportdrama. Micky Rourke glänzt als abgetakelter Wrestler im Ring und auf der Leinwand.

Fr, 19. Juli 2013:
SCHLUSSMACHER (DE, 2012)
Matthias Schweighöfer (Regie und Hauptrolle) lernt nach tausend erfolgreichen Trennung kennen, was Liebe wirklich bedeutet. Unterhaltsame Roadmovie-Comedy mit lässigem Darstellerduo.

Fr, 26. Juli 2013:
BRÜDER III - Auf dem Jakobsweg (Ö/DE, 2006)
Österreichs Vorzeige-Komiker (Steinhauer, Böck, Vitásek) spielen in Wolfgang Murnberger tragikomischen Erfolgstrilogie drei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
+ Präsentation: Drei Bildeiner auf dem Jakobsweg

Freitag, 19. Juli 2013Mondscheinkino: Schlussmacher (DE, 2012)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juli (5., 12, 19. und 26. Juli) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge ulinarischer Schmankerl. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festi valgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Fr, 5. Juli 2013:
CONTACT HIGH (Ö, 2009)
Michael Glawoggers erfrischende Gangster-Komödie mit Michael Ostrowski und jeder Menge bewusstseinserweiternder Substanzen. Eine herrlich kurzweilige Studie übers Deppertsein.

Fr, 12. Juli 2013:
THE WRESTLER (USA, 2008)
Ruhm, Liebe und Schmerz sind die Hauptzutaten in Darren Aranofskys vielfach prämierten Sportdrama. Micky Rourke glänzt als abgetakelter Wrestler im Ring und auf der Leinwand.

Fr, 19. Juli 2013:
SCHLUSSMACHER (DE, 2012)
Matthias Schweighöfer (Regie und Hauptrolle) lernt nach tausend erfolgreichen Trennung kennen, was Liebe wirklich bedeutet. Unterhaltsame Roadmovie-Comedy mit lässigem Darstellerduo.

Fr, 26. Juli 2013:
BRÜDER III - Auf dem Jakobsweg (Ö/DE, 2005)
Österreichs Vorzeige-Komiker (Steinhauer, Böck, Vitásek) spielen in Wolfgang Murnberger tragikomischen Erfolgstrilogie drei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
+ Präsentation: Drei Bildeiner auf dem Jakobsweg

Freitag, 12. Juli 2013Mondscheinkino: The Wrestler (USA, 2008)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juli (5., 12, 19. und 26. Juli) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge ulinarischer Schmankerl. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festi valgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Fr, 5. Juli 2013:
CONTACT HIGH (Ö, 2009)
Michael Glawoggers erfrischende Gangster-Komödie mit Michael Ostrowski und jeder Menge bewusstseinserweiternder Substanzen. Eine herrlich kurzweilige Studie übers Deppertsein.

Fr, 12. Juli 2013:
THE WRESTLER (USA, 2008)
Ruhm, Liebe und Schmerz sind die Hauptzutaten in Darren Aranofskys vielfach prämierten Sportdrama. Micky Rourke glänzt als abgetakelter Wrestler im Ring und auf der Leinwand.

Fr, 19. Juli 2013:
SCHLUSSMACHER (DE, 2012)
Matthias Schweighöfer (Regie und Hauptrolle) lernt nach tausend erfolgreichen Trennung kennen, was Liebe wirklich bedeutet. Unterhaltsame Roadmovie-Comedy mit lässigem Darstellerduo.

Fr, 26. Juli 2013:
BRÜDER III - Auf dem Jakobsweg (Ö/DE, 2005)
Österreichs Vorzeige-Komiker (Steinhauer, Böck, Vitásek) spielen in Wolfgang Murnberger tragikomischen Erfolgstrilogie drei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
+ Präsentation: Drei Bildeiner auf dem Jakobsweg

Freitag, 05. Juli 2013Mondscheinkino: Contact High (Ö, 2009)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein.

An vier Freitag-Abenden im Juli (5., 12, 19. und 26. Juli) gibt es wieder Schmankerl der österreichischen und internationalen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie, bei entsprechendem Sound und mit jeder Menge ulinarischer Schmankerl. Frische Popcorn, Couches und Liegestühle im einmaligen Festi valgelände zwischen Kirchturm und WeinKulturHaus sorgen für heimeligen Flair. Filmstart ist jeweils um 21 Uhr.

Fr, 5. Juli 2013:
CONTACT HIGH (Ö, 2009)
Michael Glawoggers erfrischende Gangster-Komödie mit Michael Ostrowski und jeder Menge bewusstseinserweiternder Substanzen. Eine herrlich kurzweilige Studie übers Deppertsein.

Fr, 12. Juli 2013:
THE WRESTLER (USA, 2008)
Ruhm, Liebe und Schmerz sind die Hauptzutaten in Darren Aranofskys vielfach prämierten Sportdrama. Micky Rourke glänzt als abgetakelter Wrestler im Ring und auf der Leinwand.

Fr, 19. Juli 2013:
SCHLUSSMACHER (DE, 2012)
Matthias Schweighöfer (Regie und Hauptrolle) lernt nach tausend erfolgreichen Trennung kennen, was Liebe wirklich bedeutet. Unterhaltsame Roadmovie-Comedy mit lässigem Darstellerduo.

Fr, 26. Juli 2013:
BRÜDER III - Auf dem Jakobsweg (Ö/DE, 2005)
Österreichs Vorzeige-Komiker (Steinhauer, Böck, Vitásek) spielen in Wolfgang Murnberger tragikomischen Erfolgstrilogie drei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
+ Präsentation: Drei Bildeiner auf dem Jakobsweg

Samstag, 25. Mai 20139. G’schertn Ball: 4th Central European Rockabilly Festival

concept by hawidere.at

Es ist eine wahrlich geniale Kombination zweier grandioser Event-Formate: Der legendäre G’schertn Ball als spaßvoller Kulturaustausch zwischen BurgenländerInnen und WienerInnen und das Central European Rockabilly Festival mit seinen internationalen Bands verschmelzen zu einer unglaublich lässigen Party. Möglich macht diese vielversprechende Konstellation eine intensive Zusammenarbeit zwischen KuKuK-Bildein und Hawidere Wien.

Das ist der pure Rrrockn’n’Roll: Gleich fünf Bands aus drei Ländern sorgen für locker sitzende Tanzbeine und entspannte Hüften. Eine Tanzshow heizt die Gemüter zusätzlich an. „Besonders freuen wir uns auf den King Salami und seine Cumberland 3 aus England! Die Mystery Gang, die Kultband aus dem benachbarten Ungarn, werden Headliner sein. Stammgast Wild Evel, der trashigste Höhlenmensch ever, wird die 60ies Keule wie wahnsinnig schwingen. Chilli, Österreichs Rockabilly-Queen No. 1 kommt mit ihren Baracudas ebenso wie die blutjunge Formation Iron Cats aus Ungarn. Dazu noch die vielen tollen Outfits der Gäste!“ macht Joachim Schmalzl vom Organisationsteam Lust auf mehr. „Unglaublich, welche Mühe sich da manche machen!“

Der Vorverkauf hat soeben begonnen. Für ganz schnell Entschlossene gibt es ein Kombi-Ticket mit coolem Festivalshirt um nur 20,- Euro. Für größere Gruppen ideal: Der Six-Pack um günstige 59,90.

Ein einzigartiges Event verlangt ein einzigartiges Ambiente: Der Stadl wird sich im 50er und 60er Look präsentieren – mit speziellen Drinks, gemütlichen Sitzecken, Dickes-Bar featuring Sir Dickes of Lessing, Lollipop & Whisky Lounge, Popcorn-Stand, Videos, Visuals u.v.a.m. Nicht zu überhören: The Master Of Ceremony Dr. Watusi, der die Bands mit lockerer Zunge und viersprachig (!) auf die Bühne geleitet. Und ganz wichtig: Freunde des runden Leders versäumen nix – das Champions League Finale wird natürlich live auf Großleinwand übertragen!

Doch nicht die Künstler und das Ambiente stehen im Mittelpunkt. Im Vordergrund des als Ball getarnten Festivals wird immer das Zusammentreffen der so unterschiedlichen Gästeschichten stehen: Schmalzlocke, erdiger provinzieller Charme, Petticoat, proletischer Schmäh, extreme Freaks, ein bisschen pannonische k&k-Nostalgie, schüchterne Landpomeranzen, 57er Chevy, unschuldige Dorfbewohner, verrückte Tattoos, Trabant 601, knallrote Lippen und europäisches Sprachgewühl prallen völlig unkompliziert aufeinander und sorgen für ein Fest mit sehr, sehr viel Spaß und Unterhaltung! Nicht ganz unschuldig dabei: Das zum Kennen lernen inspirierende „G’schertn Dating“. Was als kleiner humorvoller Kulturaustausch mit WienerInnen und BurgenländerInnen begonnen hat, ist längst zum Völker verbindenden Kultfestival geworden. Der G’schertn Ball (das C.E.R.F.). Das ist Europa. Faszinierend bunt. Unglaublich unterhaltend. Einfach einzigartig.

Die mitwirkenden Künstler:

King Salami & The Cumberland 3 (UK)
King Salami, der vor Energie protzt und dessen Füße nie still halten bzw. aufhören zu Twisten und zu Shaken, ist immer bemüht, keinerlei "bacon fat" anzusetzen. Wenn diese lebendig gewordene Salami losheult, steht er altbekannten Legenden wie z.B. Screaming Jay Hawkins, Bo Diddley und Andre Williams in nichts nach. Dieser Mann mit seiner Cumberland 3 Truppe hört niemals auf zu Grooven, Jumpen und zu Jiven. Alle 3 Cumberland-Würste bewiesen sich schon bzw. beweisen sich weiterhin in Bands wie Nipple Erectors, Cannibals, Paul Collins Beat, The Ulcers, Chinese Lungs und Parkinsons!

Mystery Gang (HU)
Die absoluten Heroes in Ungarn. Und eine der Topformationen in Europa! 1998 in Budapest gegründet, bestritt die Kultband mittlerweile mehr als 1.600 Konzerte – darunter auch Gigs auf den begehrtesten Rockabilly-Bühnen des Kontinentes (z.B. Hemsby und Rockabilly Rave, UK). Insgesamt vier CDs haben die drei begnadeten Musiker veröffentlicht und damit auch zahlreiche Spitzenplätze in den Hitparaden erreicht (u.a. Nr. 1 der MTV-Charts im Dezember 2008 in Ungarn). Besetzung: Tattooed Pete – guitar & vocal, Zoltan Paszinger – doublebass, Laszlo Tamasi – drums.

Wild Evel & The Trashbones (AUT)
Wer sie einmal live gesehen hat, der ist ihnen mit Haut und Haaren verfallen. Dabei sind die Zutaten denkbar simpel. Was machen Wild Evel & The Trashbones besser als die anderen - und was macht sie zu einer der besten Bands zwischen hier und dem Ende der Welt? Manche nennen es Mojo, andere Charisma - klar ist nur eins: Von diesen Höhlenmenschen lässt man sich gerne eines mit der 60ies-Keule überbraten.

Chilli & The Baracudas (AUT)
Wer die Formation rund um die zierliche Frontfrau Chilli noch nicht kennt und sie das erste Mal eine Bühne betreten sieht, kann kaum erahnen, was da in der folgenden Stunde an Energie und Drive auf das Publikum losgelassen wird. Die Band überzeugt nicht nur durch ihre mitreißende Musik, auch die offensichtliche Spielfreude und der Spaß am Gig werden direkt ans Publikum weitergegeben und verursachen so allerorts gute Laune und juckende Tanzbeine.
http://www.baracudas.at/

Iron Cats & Crossroads Dancing 50ies (HU)
Die Iron Cats spielen Rockabilly auf Ungarisch. Das Programm besteht hauptsächlich aus eigenen Songs, aber sie spielen auch bekannte ungarische Neorockabilly Lieder. Die Songs sind vom Charakter wild und humorvoll, die Texte wurzeln in der Rebellion der Jugend: Liebe, Musik, Autos, Freunde, Feinde, Skandal, Radau, Schmerz, Freude und Trauer. Sie legen großen Wert auf die Bühnenshow - es wird mit dem Kontrabass auf dem Boden herumgesuhlt und der Bassist stellt sich mal sehr gerne auch auf sein Instrument. Die geilen Gitarrensolos auf den Knien dürfen natürlich auch nicht fehlen. Die Iron Cats spielen die wahre Musik zum Tanzen - Boogie auf Drehzahl 10.000! Mit dabei als besonderes Special: Die atemberaubende Tanzshow der Crossroads Dancing 50ies.

Samstag, 27. April 2013Ost-Café: Roy de Roy, Großmütterchen Hatz Salon Orkestar

• Tickets auch online unter www.ntry.at/ostcafe erhältlich •

Das Experiment »Ost-Café« wird zum Fixpunkt im Partykalender!

Nach dem großen Erfolg der letzten durchtanzten Nacht im Zeichen der Balkan-Beats bebt auch heuer wieder der Bildeiner Stadl: Mit Roy de Roy und dem Großmütterchen Hatz Salon Orkestar werden wieder zwei erstklassige Multi-Kulti-Formationen für ein außergewöhnliches Musikerlebnis und mitreißende Partystimmung sorgen.

Die Klänge des Balkans haben sich in den Clubs und Konzerthallen Österreichs längst vom Geheimtipp zum Garant für bebende Tanzböden entwickelt. Die zwei jungen österreichischen Bands mit internationalen Wurzeln kombinieren ohne Genierer und mit ungeheurer Spielfreude Balkanbeats mit Jazz, Folkrock mit Ska, Klezmer und Pop.
Ost Café steht für bewährt horizonterweiternde Tanzmusik im Dorf ohne Grenzen – darauf stoßen wir an, mit Wodka natürlich. Na sdarowje!


Roy de Roy

Roy de Roy ist der Mikrokosmos Wiens: Anders, multikulturell und laut!
Sie verstehen Wien als Hauptstadt Osteuropas und bedienen sich dessen musikalischen Reichtums: recyceln Polka wie Punk, vermischen Gypsy mit Ska und singen all dies in einer Sprache die nur von 2 Mio Menschen gesprochen wird: Slowenisch.

Auf ihrem neuen Album »Bohemian Bolsheviks« – und umso live mehr auf der Bühne - bietet das multikulti Partisanenquintett ausstaffiert mit Akkordeon, Trompete und bombigen Bässen eine ekstatische Performance zwischen balkanischer Lebenslust, Polit-Persiflage und tanzbarer Tragik.
Mit stets zwinkerndem Auge, einprägsamen Melodien und einer Stimme wie der heiserne Vorhang beschwingt ihre Musik wie eine erfrischende Rakija am Brunnenmarkt und eine schallende Ohrfeige der Staatsgewalt. Mit der Leichtigkeit eines fliegenden Molotowcoctails servieren „Roy de Roy“ eine Melange zwischen Piratenwalzer und Polkapunk! Achtung: Kultgefahr!


Großmütterchen Hatz Salon Orkestar

Die fünfköpfige Combo setzt humorvoll und auf sehr hohem musikalischem Niveau Stücke aus der Klezmertradition und Eigenkompositionen mit Einflüssen aus Pop, Folk-Rock, Ska und Jazz um. Auch österreichische Folklore (Jodler) und Elektronik halten Einzug in ihre Musik.
Die Verbindung zwischen den virtuosen MusikerInnen, den traditionellen Stücken und höchst tanzbaren Eigenkompositionen, sowie die unbändige Spielfreude übertragen sich automatisch auf das Publikum.

»Jazz mit Witz und ansteckende Freude an feuriger Musik vom Balkan hat das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar in Windeseile zu Publikumslieblingen gemacht.« (J. Kneihs Ö1 JAZZ_TIME Jänner 2012)

»Das Großmütterchen kennt keinen Genierer! Mischt einfach Balkanfolklore mit südamerikanischen Rhythmen, Klezmer mit Chanson und Russen-Disco mit Jazz. Und das dermaßen spielfreudig und virtuos, dass es den Putz nur so von den Wänden fetzt.« (Peter BLAU Radio Wien Jänner 2012)


Tamburizza Orchester Koprive

Wir dürfen unsere alten Freunde und Partner aus dem benachbarten Prostrum d.h. Szentpéterfa alias Petrovo Selo aus Ungarn ankündigen! Neben ihren eigenen Songs und Lieder aus Szentpéterfa spielen sie hauptsächlich Volkslieder aus dem reichen Melodienschatz der kroatischen Musik aus dem Burgenland, Ungarn und natürlich Croatien. Tradition, Heiterkeit und Lebenslust trifft hier auf musikalische Perfektion der acht jungen Musikern.

Samstag, 13. April 2013Vorrunde Bgld. Bandwettbewerb: »america is waiting« by LJR

Der Jugendbandwettbewerb für Amateure, veranstaltet vom Landesjugendreferat Burgenland, geht in die 18. Runde!
Wir geben wieder jungen und ambitionierten Musikern die Gelegenheit, ihre Kreativität und ihr Können bei öffentlichen Veranstaltungen unter Beweis zu stellen. Für 2013 winken viele neue und tolle Preise im Gesamtwert von EUR 17.000,00. Darunter zahlreiche zusätzliche Auftritte und Geldpreise von Platz 1 bis Platz 3 und ein Bandporträt der Siegerband in der BVZ. Die besten Bands der Bildeiner Vorrunde treten auch beim picture on festival auf.

Termine:
Sa, 13. April: 1. Vorrunde, Stadl Bildein
Fr, 19. April: 2. Vorrunde, Cselley Mühle Oslip
Fr, 28. Juni: Finale, Cselley Mühle Oslip

Samstag, 16. März 2013Irish-Night mit Firkin, Bran: Wir feiern den St. Patricks-Day

Wir feiern den St. Patrick’s Day! 10 Tage bevor Irland zum Feind im Kampf um ein Fußball-WM-Ticket wird, wollen wir die grüne Insel noch ein letztes Mal feiern. Und welche Nacht ist dazu geeigneter als die vorm St. Patrick’s Day, dem Tag des irischen Schutzpatron Bischof Patrick, der uns netterweise an seinem Tag eine Fastenpause erlaubt?
»Der Stadl Bildein wird sich in ein herrlich gemütliches Irish-Pub in grün, weiß und orange verwandeln.«, meint Claus Kerzendorfer aus dem Veranstalterteam viel versprechend. Man hört munkeln, dass selbst das Bier einen grünen Anstrich verpasst bekommen hat und der Frosch, das giftig-anmutende Kultgetränk aus vergangenen Unterhaltungszeiten, sein Comeback feiern wird. Neben ausgewählten Whisky-Sorten und Irish-Coffee wird auch Guinness serviert — vom Fass versteht sich. Dazu passend: die nicht minder grüne Ire-Speis und Essigchips.

Musikalisch werden die ungarischen FIRKIN selbst den irischsten Iren von der Theke auf die Tanzfläche locken. Ihr stimmungsvoller Irish-Folk verschaffte der Truppe aus Budapest neben eines Plattenvertrages bei Universal Music auch eine goldene Schallplatte, eine Nominierung zum ungarischen Grammy-Preis und Platz 1 in internationalen Charts.
Zudem sind sie als Headliner beim diesjährigen Break The Border-Festival und mit Auftritten beim picture on festival viel umjubelte Gäste auf heimischem Veranstalterboden.

Unglaubliche 20 gemeinsame Bühnenjahre, 6 Studio-Alben und zahlreiche internationale Auftritte sprechen für sich: die Budapester BRAN beherrschen ihr Metier. Seit 1993 präsentieren sie irische Klassiker, keltische Volkslieder und englische Pub-Hymnen. Aufgelockert werden ihre Konzerte gerne durch charmante Erzählungen irischer Volkssagen und –legenden.

Der Wiener DJ MacTom wird den Abend musikalisch abrunden und einmal mehr beweisen, was die Insel aktuell musikalisch alles zu bieten hat.

Eine Premiere feiert nicht nur die Irish-Night, sondern auch das Bildeiner Gasthaus: Erstmals öffnen der neue Betreiber Bekim Loshi und seine Crew ihre Pforten und beweisen ihr Können und Flexibiliät: Noch vor der eigentlichen Eröffnung werden die Gäste eindrucksvoll mit irischer Kulinarik verwöhnt.
Eine bisher noch nie dagewesene Stadl-Deko, natürlich auch mit ausreichend Kleeblättern, kann ja nur einen glücklichen Start verheißen. Sláinte!

Samstag, 23. Feber 2013Freie Bühne: die Plattform für junge Kunst

Früh übt sich wer Pinkarockerin und Pinkarocker werden und die große Festival-Bühne im kleinen Bildein erobern will.

Zur Förderung solcher jungen Talente öffnet zum (unglaublichen) 8. Mal die Freie Bühne in Bildein ihre Pforte. Diese außergewöhnliche Plattform der Nachwuchsförderung verspricht mit erfrischend neuen Künstlerinnen und Künstlern wieder einmal was ganz Besonderes zu werden. Thomas DUNST und sein Team vom KuKuK Bildein präsentieren noch nie gesehene Talente und neu formierte Bands rund um den Pinkaboden. Ein unverbrauchter Kulturgenuss für Jung und Alt ist garantiert!

Für einen unvergesslichen Abend werden diesmal fünf Bands aus dem Mittel- und Südburgenland bzw. dem benachbarten K?szeg (HU) sorgen. Ein ganz weiteres Highlight wird die Fotoausstellung der jungen Künstlerin Bianca Geiger aus Pinkafeld in der Mediathek sein. Sie wird mit ihren exzentrischen Bildern die Gäste verzaubern.
Damit es noch farbiger wird, werden sich die Schüler der Fachmittelschule für Kunst aus Szombathely (HU) mit grafischen Werken vorstellen. Die Filmwerkstatt der Szombathelyer Schule wird den Freunden der bewegten Bilder mit Filmetüden und Kurzfilmen eine Freude bereiten. Bei freiem Eintritt startet die Freie Bühne um 19.00 Uhr und lädt mit lokalen Spezialitäten und einem kunterbunten Programm ins derzeit tief verschneite Dorf ohne Grenzen.


Was ist die Freie Bühne eigentlich?

Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Erfahrene Künstler können ihre neuen Projekte vorab präsentieren und so erste Reaktionen testen. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern. Die Freie Bühne startete erstmals im Feber 2005 und hat sich als Plattform für freie Kultur und offene Kommunikation einen hervorragenden Ruf erarbeitet.


Wer sind die KünstlerInnen und Künstler und was erwartet die Besucher?

Bianca Geiger (Pinkafeld)
Junge unverbrauchte Foto-Kunst aus dem Südburgenland überzeugt mit exzentrischen Bildern.

Schüler der Szombathelyer Fachmittelschule für Kunst (HU)
Die breite Selektion aus den verschiedensten grafischen Werken der Schüler ermöglicht tiefe Einblicke in die Arbeit an dem renommierten Kunstinstitut von Steinamanger. Die Filme aus der Filmwerkstatt der Schule fordern mit aussagekräftiger Bilderwelt und frischen Gedanken einen Platz für die Social-Media-Generation an der Leinwand – und es ist zweifellos leiwand!

Ruben Dimitri (Oberpullendorf)
Mehrsprachiger Krowodenrock aus dem Mittelburgenland. Hinter dem Namen Ruben Dimitri steckt ein junger Singer-Songwriter aus dem mittleren Burgenland, den viele von Bands wie Zetori, Marice Igralisce, Stara Skola, HO7 oder Basbaritenori kennen. Seit Ende 2011 ist der talentierte Musiker nun als Solokünstler unterwegs.

Shanti Ska Tones (K?szeg, HU)
Jamaikanischer Ska aus dem benachbarten K?szeg (Ungarn). Sie spielen neben
einigen Covern (Caro Emerald, Tom Waits, Katie Melua) eigene Lieder, in denen sie den jamaikanischen ska und den roots reggae mit eigenen Noten verschmelzen, meistens auf Englisch.

Suricates (Oberwart, Graz)
Satter, ehrlicher, moderner, aber doch zugleich an die 60s und 70s erinnernder Rock'n'Roll aus dem Südburgenland.

Last Aid (Oberwart)
Die Band „Last Aid“ interpretiert anspruchsvollen Post-Blues-Rock, inspiriert von Nick Cave, Rory Gallagher, Bier und Muddy Waters. Mit ihren Songs wollen sie dieses und jenes ausdrücken und verlieren dabei nie das Wesentliche aus den Augen. Sie sind nicht Ariadne sie brauchen kein Konzept.

Wortlaut (Oberwart)
Deutschsprachige Songs von Punkrock bis Ska aus Oberwart.

Freitag, 04. Jänner 2013Neujahrskonzert: Salonorchester Robert Stolz

In Bildein, dem „Dorf ohne Grenzen“ gibt es am Freitag, dem 4. Jänner 2013 eine ganz besondere Veranstaltung. Der KuKuK Bildein hat mit tatkräftiger Unterstützung des Kulturforum Südburgenland ein klassisches Neujahrskonzert organisiert, das be-sonders viele musikalische Gustostückerln bieten wird.
Das Salonorchester Robert Stolz aus Graz hat unter seinem Dirigenten Ernst Wedam ein vielseitiges Programm zusammengestellt, das unter anderem Werke der Strauß Dynastie wie den Donauwalzer, den Radetzkymarsch, die Tritsch-Tratsch Polka und viele weitere weltbekannte Stücke umfasst.

Das Konzert findet im Weinkulturhaus Bildein statt und beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Karten sind ab sofort zum Preis von 14 EUR (Abendkassa 16 EUR) in jeder Raif-feisenbank im Burgenland sowie in der Konditorei Lendl’s Backstube in Bildein erhält-lich. Für Pensionisten gibt es vergünstigten Eintritt zu 12 EUR im Vorverkauf.


Zum Salonorchester Robert Stolz
Das Salonorchester wurde vor zwölf Jahren vom Dirigenten Ernst Wedam gegründet und darf nach einigen Umbenennungen Salonorchester Robert Stolz genannt wer-den, was der Zusammenarbeit mit Hans Stolz, dem Großneffen des Komponisten, zu danken ist. Der programmatische Schwerpunkt dieses Orchesters liegt in der Unter-haltungsmusik des 19. und 20. Jahrhunderts (Johann Strauß Vater und dessen Söhne Johann, Joseph und Eduard, Jacques Offenbach, Julius Fucik, Karl Komzak, die Brü-der Schrammel u.a.). Als Ergänzung werden auch immer wieder Werke von Franz Schubert, Johannes Brahms, Antonin Dvorak und anderen Komponisten dieses Gen-res aufgenommen. Jüngere Komponisten wie Oscar Straus, Franz Lehar, Carl Michael Ziehrer, Abe Holzmann, Robert Stolz u.a. finden ebenfalls breiten Raum in den Pro-grammen des Salonorchesters, das sein Repertoire auch regelmäßig mit Kompositio-nen aus dem englischsprachigen Raum erweitert.

Der Dirigent Ernst Wedam
Dirigent, Komponist, Arrangeur und Musikpägagoge. Studien: Violine, Klavier, Dirigie-ren und Chorleitung. Unterrichtstätigkeiten: u.a. am Konservatorium der Stadt Wien, Musikschule Krieglach, Musikuniverstäten Graz und Wien. Zur Zeit Künstlerischer Leiter: Wiener Bachsolisten, Chor & Solistenensemble & Orchester Robert Stolz (Graz, Wien), Kammerchor und Orchester »novantik austria«, »krieglach vocal«, »vielharmonie krieglach«, seit 2011 Bachgemeinde Wien.

2012

Samstag, 20. Oktober 2012Fackelwanderung: Märchen und Feuerschein an der Grenze

Bei einer Fackelwanderung entlang des Grenzerfahrungweges in Bildein unterhält die Märchenerzählerin Dena Seidl mit Sagen, Märchen und Geschichten für Groß und Klein. Das Thema Grenze(n) wird dabei im Mittelpunkt stehen. Am Lagerfeuer bei der Bildeiner Vinothek klingt der Abend bei Speis und Trank gemütlich aus...
Ein Begrüßungstrunk und eine Fackel sind im Führungspreis inbegriffen.

Samstag, 20.10.2012, Treffpunkt 18.30 vor der Bildeiner Vinothek.
Eintrittspreis 8€/ Person. Begrenzte Teilnehmerzahl, um Voranmeldung unter 03323 21999 oder kvgg@bildein.bgld.gv.at wird gebeten.

Samstag, 22. September 2012Rita Skultéty: EXIT EXILE

Musik Literaturund Bildende Kunst sind die Schwerpunkte des Projektes Exit Exile!
Eine Auswahl an besonders guten und interessanten Künstlerinnen und Künstlern präsentieren sich und ihre Werke in Bildein.

Sonntag, 16.9.2012:
16.00 Uhr: Mikrokonzert: Paul Gulda
19.30 Uhr: Ausstellungseröffnung: Zsofi Pittmann in der Mediathek

Freitag, 21.9.2012:
19.00 Uhr Bartholomäus Traubeck mit Baumringperformance, Lesungen: Clemens Berger (Österreich), Jonas Tamas und Clemes Prinz (Ungarn, Österreich)

Samstag, 22.9.2012
15.00 Uhr: Mikrokonzert: Rita Skultéty
17.00 Uhr: Mikrokonzert: Rita Skultéty

Paul Gulda:
1961 in Wien geboren, spielt seit seinem achten Lebensjahr Klavier.
»Meine ersten Lehrer waren zwei Jazzer: Fritz Pauer und Roland Batik. Mein Vater Friedrich Gulda hat mir unbedingte Hingabe an die Musik vermittelt, Leonid Brumberg mich die Grundlagen der russischen Schule gelehrt. Rudolf Serkin hat mir zuletzt wahre Güte und Unterstützung geschenkt. Die Summe da- raus zu ziehen, womöglich darüber hinaus zu gehen und dies weiterzugeben, sehe ich als meine Aufgabe an«, sagt Paul Gulda.
Seit 1982 spielt er internationale Konzerte als Solist, Kammermusiker, Improvisator, Dirigent und Komponist. Ferner konzipiert Paul Gulda literarisch-musikalische Abende und komponiert Bühnenmusik.

Rita Skultéty:
gebürtige Ungarin, spielt ganz unterschiedliche Schlaginstrumente. Musikstudium in Ungarn, Österreich und Holland.
Substitutentätigkeit in ca. 40 verschiedenen Orchestern bzw. Ensembles weltweit, zahlreiche Soloauftritte,
seit 2003 Mitglied bei KIBu (Komponisten Interpreten Burgenland),
2004-2008 Schlagwerk-Lehrerin in Szentgotthárd,
seit 2008 freischaffende Musikerin und Künstlerin, Leiterin von Percussion-Work- shops, Komponistin von Ensemble- und Solostücken für traditionelle und nicht-traditionelle Schlaginstrumente

Pittman Zsófi:
Jeder kennt sie, und fast alle nehmen sie kom- mentarlos zur Kenntnis, die Stickbilder mit den kitschigen Motiven und den Allerweltssprüchen aus dem 19. Jahrhundert. Diese Relikte eines kleinbürgerlichen Harmoniebedürfnisses sind bis heute fixer dekorativer Bestandteil in gar nicht so wenigen Haushalten.
Die ungarische Künstlerin ZsofiaPittmann hat sich der Ästhetik und der Formensprache dieser Bilder angenommen und deren anachronistische Inhalte ins 21. Jahrhundert übertragen. Die Floskeln, Schlagworte und die Ikonografie der Popkultur, Hollywoods und der Fernsehwunderwelt nehmen in ihrer Neuinterpretation die- ser eigenartigen Dekorationsstücke den Platz der alten Bilder ein.
Es liegt wohl in den Augen der BetrachterInnen zu entscheiden, ob die banalen Weisheiten des 19. oder die des 20. Jahrhunderts einen eher ansprechen.

Clemens Berger:
Ich wollte nie etwas werden, auch nicht Rennfahrer oder Pilot oder gar Arzt, wie es Buben in gerasterte Stammbücher zu schreiben pflegen – nur Fußballer. Ich würde nicht arbeiten, in kein Büro gehen, nicht Tag für Tag etwas tun müssen, das mit mir so gut wie nichts zu tun hat. Ich würde keinen Chef haben, vor dem man buckeln muß, nur einen Trainer, mit dem man auch streiten kann. Ich würde etwas tun, das den Vielen gefällt, ihnen etwas gibt, wovon ich als Zuseher immer nur eine Ahnung bekam.
aus: Wenn rot gelb wird. In: Kühn/Stiller: A-CH Fußball. Überspielt & überdribbelt (2008)
ClemensBerger, geb. 1979, studierte Philosophie in Wien, wo er als freier Schriftsteller lebt. Zuletzt erschien der Roman »Das Streichelinstitut«, sein Stück »Engel der Armen« wurde am Staatstheater Darmstadt aufgeführt.

Tamás Jónás & Clemes Prinz:
Jónás ist Rom, er lebt in Budapest. Er publizierte bisher Gedicht- und Prosabände.
In seiner Prosa finden sich Geschichten über Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben (Sinti und Roma, Emotionslose und Arme), sowie über Kinder und Frauen. In Kritiken wird die Meinung vertreten, in seinen Schriften seien die Unregelmäßigkeiten, Ausbrüche, Übertreibungen und Verstümme- lungen am interessantesten; ferner seine märchenhafte, soziogra- phische, phantastische, manchmal balladenhafte Sprache sowie sein zurückhaltender, nüchterner Stil.
Jónás ist Arany-János-, Artisjus-, Soros- und Herder-Stipendiat. 2009 wurde er für seinen Gedichtband Önkéntes vak (Freiwillig blind) mit dem ungarischen Aegon-Artpreis (AEGON Művészeti Díj) ausgezeichnet.
Clemens Prinz übersetzte zwei Bücher von Jónás ins Deutsche.

Bartholomäus Traubeck:
BartholomäusTraubeck wird in Bildein seine klingenden Baumscheiben präsentieren. Der Künstler hat eine Methode entwickelt, wie die Jahresringe von dünn geschnittenen Baumringen in Klaviermusik umgewandelt werden.

Freitag, 21. September 2012Clemens Berger, Tamás Jónás & Clemes Prinz, Bartholomäus Traubeck: EXIT EXILE

Musik Literaturund Bildende Kunst sind die Schwerpunkte des Projektes Exit Exile!
Eine Auswahl an besonders guten und interessanten Künstlerinnen und Künstlern präsentieren sich und ihre Werke in Bildein.

Sonntag, 16.9.2012:
16.00 Uhr: Mikrokonzert: Paul Gulda
19.30 Uhr: Ausstellungseröffnung: Zsófi Pittmann in der Mediathek

Freitag, 21.9.2012:
19.00 Uhr Bartholomäus Traubeck mit Baumringperformance, Lesungen: Clemens Berger (Österreich), Jonas Tamas und Clemes Prinz (Ungarn, Österreich)

Samstag, 22.9.2012
15.00 Uhr: Mikrokonzert: Rita Skultéty
17.00 Uhr: Mikrokonzert: Rita Skultéty

Paul Gulda:
1961 in Wien geboren, spielt seit seinem achten Lebensjahr Klavier.
»Meine ersten Lehrer waren zwei Jazzer: Fritz Pauer und Roland Batik. Mein Vater Friedrich Gulda hat mir unbedingte Hingabe an die Musik vermittelt, Leonid Brumberg mich die Grundlagen der russischen Schule gelehrt. Rudolf Serkin hat mir zuletzt wahre Güte und Unterstützung geschenkt. Die Summe da- raus zu ziehen, womöglich darüber hinaus zu gehen und dies weiterzugeben, sehe ich als meine Aufgabe an«, sagt Paul Gulda.
Seit 1982 spielt er internationale Konzerte als Solist, Kammermusiker, Improvisator, Dirigent und Komponist. Ferner konzipiert Paul Gulda literarisch-musikalische Abende und komponiert Bühnenmusik.

Rita Skultéty:
gebürtige Ungarin, spielt ganz unterschiedliche Schlaginstrumente. Musikstudium in Ungarn, Österreich und Holland.
Substitutentätigkeit in ca. 40 verschiedenen Orchestern bzw. Ensembles weltweit, zahlreiche Soloauftritte,
seit 2003 Mitglied bei KIBu (Komponisten Interpreten Burgenland),
2004-2008 Schlagwerk-Lehrerin in Szentgotthárd,
seit 2008 freischaffende Musikerin und Künstlerin, Leiterin von Percussion-Work- shops, Komponistin von Ensemble- und Solostücken für traditionelle und nicht-traditionelle Schlaginstrumente

Pittman Zsófi:
Jeder kennt sie, und fast alle nehmen sie kom- mentarlos zur Kenntnis, die Stickbilder mit den kitschigen Motiven und den Allerweltssprüchen aus dem 19. Jahrhundert. Diese Relikte eines kleinbürgerlichen Harmoniebedürfnisses sind bis heute fixer dekorativer Bestandteil in gar nicht so wenigen Haushalten.
Die ungarische Künstlerin ZsofiaPittmann hat sich der Ästhetik und der Formensprache dieser Bilder angenommen und deren anachronistische Inhalte ins 21. Jahrhundert übertragen. Die Floskeln, Schlagworte und die Ikonografie der Popkultur, Hollywoods und der Fernsehwunderwelt nehmen in ihrer Neuinterpretation die- ser eigenartigen Dekorationsstücke den Platz der alten Bilder ein.
Es liegt wohl in den Augen der BetrachterInnen zu entscheiden, ob die banalen Weisheiten des 19. oder die des 20. Jahrhunderts einen eher ansprechen.

Clemens Berger:
Ich wollte nie etwas werden, auch nicht Rennfahrer oder Pilot oder gar Arzt, wie es Buben in gerasterte Stammbücher zu schreiben pflegen – nur Fußballer. Ich würde nicht arbeiten, in kein Büro gehen, nicht Tag für Tag etwas tun müssen, das mit mir so gut wie nichts zu tun hat. Ich würde keinen Chef haben, vor dem man buckeln muß, nur einen Trainer, mit dem man auch streiten kann. Ich würde etwas tun, das den Vielen gefällt, ihnen etwas gibt, wovon ich als Zuseher immer nur eine Ahnung bekam.
aus: Wenn rot gelb wird. In: Kühn/Stiller: A-CH Fußball. Überspielt & überdribbelt (2008)
ClemensBerger, geb. 1979, studierte Philosophie in Wien, wo er als freier Schriftsteller lebt. Zuletzt erschien der Roman »Das Streichelinstitut«, sein Stück »Engel der Armen« wurde am Staatstheater Darmstadt aufgeführt.

Tamás Jónás & Clemes Prinz:
Jónás ist Rom, er lebt in Budapest. Er publizierte bisher Gedicht- und Prosabände.
In seiner Prosa finden sich Geschichten über Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben (Sinti und Roma, Emotionslose und Arme), sowie über Kinder und Frauen. In Kritiken wird die Meinung vertreten, in seinen Schriften seien die Unregelmäßigkeiten, Ausbrüche, Übertreibungen und Verstümme- lungen am interessantesten; ferner seine märchenhafte, soziogra- phische, phantastische, manchmal balladenhafte Sprache sowie sein zurückhaltender, nüchterner Stil.
Jónás ist Arany-János-, Artisjus-, Soros- und Herder-Stipendiat. 2009 wurde er für seinen Gedichtband Önkéntes vak (Freiwillig blind) mit dem ungarischen Aegon-Artpreis (AEGON Művészeti Díj) ausgezeichnet.
Clemens Prinz übersetzte zwei Bücher von Jónás ins Deutsche.

Bartholomäus Traubeck:
BartholomäusTraubeck wird in Bildein seine klingenden Baumscheiben präsentieren. Der Künstler hat eine Methode entwickelt, wie die Jahresringe von dünn geschnittenen Baumringen in Klaviermusik umgewandelt werden.

Sonntag, 16. September 2012Paul Gulda, Zsófi Pittmann: EXIT EXILE

Musik Literaturund Bildende Kunst sind die Schwerpunkte des Projektes Exit Exile!
Eine Auswahl an besonders guten und interessanten Künstlerinnen und Künstlern präsentieren sich und ihre Werke in Bildein.

Sonntag, 16.9.2012:
16.00 Uhr: Mikrokonzert: Paul Gulda
19.30 Uhr: Ausstellungseröffnung: Zsófi Pittmann in der Mediathek

Freitag, 21.9.2012:
19.00 Uhr Bartholomäus Traubeck mit Baumringperformance, Lesungen: Clemens Berger (Österreich), Jonas Tamas und Clemes Prinz (Ungarn, Österreich)

Samstag, 22.9.2012
15.00 Uhr: Mikrokonzert: Rita Skultéty
17.00 Uhr: Mikrokonzert: Rita Skultéty

Paul Gulda:
1961 in Wien geboren, spielt seit seinem achten Lebensjahr Klavier.
»Meine ersten Lehrer waren zwei Jazzer: Fritz Pauer und Roland Batik. Mein Vater Friedrich Gulda hat mir unbedingte Hingabe an die Musik vermittelt, Leonid Brumberg mich die Grundlagen der russischen Schule gelehrt. Rudolf Serkin hat mir zuletzt wahre Güte und Unterstützung geschenkt. Die Summe da- raus zu ziehen, womöglich darüber hinaus zu gehen und dies weiterzugeben, sehe ich als meine Aufgabe an«, sagt Paul Gulda.
Seit 1982 spielt er internationale Konzerte als Solist, Kammermusiker, Improvisator, Dirigent und Komponist. Ferner konzipiert Paul Gulda literarisch-musikalische Abende und komponiert Bühnenmusik.

Rita Skultéty:
gebürtige Ungarin, spielt ganz unterschiedliche Schlaginstrumente. Musikstudium in Ungarn, Österreich und Holland.
Substitutentätigkeit in ca. 40 verschiedenen Orchestern bzw. Ensembles weltweit, zahlreiche Soloauftritte,
seit 2003 Mitglied bei KIBu (Komponisten Interpreten Burgenland),
2004-2008 Schlagwerk-Lehrerin in Szentgotthárd,
seit 2008 freischaffende Musikerin und Künstlerin, Leiterin von Percussion-Work- shops, Komponistin von Ensemble- und Solostücken für traditionelle und nicht-traditionelle Schlaginstrumente

Pittman Zsófi:
Jeder kennt sie, und fast alle nehmen sie kom- mentarlos zur Kenntnis, die Stickbilder mit den kitschigen Motiven und den Allerweltssprüchen aus dem 19. Jahrhundert. Diese Relikte eines kleinbürgerlichen Harmoniebedürfnisses sind bis heute fixer dekorativer Bestandteil in gar nicht so wenigen Haushalten.
Die ungarische Künstlerin ZsofiaPittmann hat sich der Ästhetik und der Formensprache dieser Bilder angenommen und deren anachronistische Inhalte ins 21. Jahrhundert übertragen. Die Floskeln, Schlagworte und die Ikonografie der Popkultur, Hollywoods und der Fernsehwunderwelt nehmen in ihrer Neuinterpretation die- ser eigenartigen Dekorationsstücke den Platz der alten Bilder ein.
Es liegt wohl in den Augen der BetrachterInnen zu entscheiden, ob die banalen Weisheiten des 19. oder die des 20. Jahrhunderts einen eher ansprechen.

Clemens Berger:
Ich wollte nie etwas werden, auch nicht Rennfahrer oder Pilot oder gar Arzt, wie es Buben in gerasterte Stammbücher zu schreiben pflegen – nur Fußballer. Ich würde nicht arbeiten, in kein Büro gehen, nicht Tag für Tag etwas tun müssen, das mit mir so gut wie nichts zu tun hat. Ich würde keinen Chef haben, vor dem man buckeln muß, nur einen Trainer, mit dem man auch streiten kann. Ich würde etwas tun, das den Vielen gefällt, ihnen etwas gibt, wovon ich als Zuseher immer nur eine Ahnung bekam.
aus: Wenn rot gelb wird. In: Kühn/Stiller: A-CH Fußball. Überspielt & überdribbelt (2008)
ClemensBerger, geb. 1979, studierte Philosophie in Wien, wo er als freier Schriftsteller lebt. Zuletzt erschien der Roman »Das Streichelinstitut«, sein Stück »Engel der Armen« wurde am Staatstheater Darmstadt aufgeführt.

Tamás Jónás & Clemes Prinz:
Jónás ist Rom, er lebt in Budapest. Er publizierte bisher Gedicht- und Prosabände.
In seiner Prosa finden sich Geschichten über Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben (Sinti und Roma, Emotionslose und Arme), sowie über Kinder und Frauen. In Kritiken wird die Meinung vertreten, in seinen Schriften seien die Unregelmäßigkeiten, Ausbrüche, Übertreibungen und Verstümme- lungen am interessantesten; ferner seine märchenhafte, soziogra- phische, phantastische, manchmal balladenhafte Sprache sowie sein zurückhaltender, nüchterner Stil.
Jónás ist Arany-János-, Artisjus-, Soros- und Herder-Stipendiat. 2009 wurde er für seinen Gedichtband Önkéntes vak (Freiwillig blind) mit dem ungarischen Aegon-Artpreis (AEGON Művészeti Díj) ausgezeichnet.
Clemens Prinz übersetzte zwei Bücher von Jónás ins Deutsche.

Bartholomäus Traubeck:
BartholomäusTraubeck wird in Bildein seine klingenden Baumscheiben präsentieren. Der Künstler hat eine Methode entwickelt, wie die Jahresringe von dünn geschnittenen Baumringen in Klaviermusik umgewandelt werden.

Freitag, 10. August 2012picture on festival: das grenzenlose Musikspektakel

Alle Infos unter http://www.pictureon.at/

Pinkarocken beim picture on festival 2012 am 10. u. 11. August:
Das Programm ist komplett!

Mit großer Freude dürfen wir das letzte kleine feine Bandpaket zum kleinen feinen Festival an der Pinka bekannt geben: Sweet Sweet Moon alias Multiinstrumentalist Matthias Frey schafft verspielt poppig-melancholische Klangwelten im Apfelgarten, The Big Bunny Hall Swinger Club vertreten Ungarn mit einer pfiffigen Mischung aus Swing, Punk und Rock bei der Opening Party und mit The KK steht auch der Sieger des Bgld. Bandcontests fest. Das Programm ist nun komplett. Der genaue Zeitplan ist ab sofort online unter http://www.pictureon.at/ abrufbar.
Neu im Rahmenprogramm: Campen im Ruhebereich, ein Buschenschank am Campingplatz, Zumba-Tanzen zum Mitmachen und Lesungen am Pinkastrand.

Back to the roots: Das picture on festival 2012 ist wie in alten Zeiten freitags und samstags und wie gewohnt am zweiten August-Wochenende (Drei Tage Pinkarocken war doch zu heftig für das beschauliche Bildein ;-) Der Festival-Pass kostet so wie früher Euro 59,- und die Spesen für die Tageskarten sind mit Euro 39,- auch sehr Börsel schonend. Bequem und günstig: Der Online-Verkauf über ntry.at
Im Vorfeld des picture on festivals gibt es vom 22. bis 28. Juli das Rockseminar Bildein. Anerkannte Musiker unterrichten junge Talente in entspannter Atmosphäre und unter professionellen Bedingungen. Die täglichen Sessions am Abend im WeinKulturHaus sowie das große Abschlusskonzert am Sa. 28. Juli sind öffentlich und bei freiem Eintritt. Die Teilnehmer dürfen dann das picture on festival eröffnen. Eine Nachwuchsförderung der besonderen Art!

Echte PinkarockerInnen schätzen sie Besonderheiten des feinen kleinen Festivals:

Auf die Mischung kommt es an
Das Programm ist unverschämt bunt gemixt, quer durch alle Musikstile und gespickt mit vielen Stars und Schmankerln – da ist für jeden was dabei! Nirgendwo sonst harmonieren die unterschiedlichsten Musikrichtungen so brutal gut miteinander: Von Reggae bis Hardrock, von Electronic bis Metal, von Indie bis Ska, von Punk bis Worldmusic, von Folk bis Jazz – das picture on ist ein grenzenloses Fest der Musik. Summe werden 25 Acts die Pinka rocken. Neben internationalen Topformationen natürlich auch die besten Bands aus Österreich und Ungarn. Dazu die interessantesten Projekte aus dem Nachwuchsbereich. Und sogar Blasmusik gibt es.

Einzigartig: Das Festivalgelände im Dorfzentrum
So etwas ist nur im 350-Seelen-Grenzdorf Bildein möglich: Ein mehrtägiges Rockfestival mitten im Ortszentrum. Direkt neben der Kirche unter der riesigen Platane steht die Hauptbühne. Nur ein paar Meter daneben kann man vom transparenten Weinarchiv aus - bei einem Gläschen Pinkawossa - die Stars rocken sehen. Die Aftershow-Partys im WeinKulturHaus sind legendär. Genial chillig präsentiert sich die neue vergrösserte Chill-Out-Area im Apfelgarten mit der urigen Uhudler-Bühne. Gasthaus und Kaufhaus sind quasi im Gelände inkludiert, ein Kaffeehaus gibt es in unmittelbarer Nähe. Perfekt auch der Campingplatz am Ortsrand mit angeschlossenem Parkplatz. Ein weiteres Highlight findet sich einige Schritte nördlich: der grandiose Sandstrand an der Pinka. Einfach herrlich gemütlich.

Ein Projekt zur Völkerverständigung
Mit Hilfe der Rockmusik werden Grenzen in den Köpfen abgebaut: Das Musikspektakel wird gemeinsam mit einem ungarischen Partnerverein organisiert. Die jahrzehntelang durch den Eisernen Vorhang getrennte Deutsch, Ungarisch und Kroatisch sprechende Region wächst wieder zusammen.

Die liberale Festivalphilosophie
Nicht Gewinnmaximierung, Überreglementierung, Kontrollwahn & Co. stehen im Mittelpunkt. Sondern der Besucher selbst als eigenverantwortlicher Musikfan, der den unkomplizierten Bildeiner Zugang zum Thema Rockfestival zu schätzen weiß! Faire Preise, eine angenehm stressfreie Campingplatz-Ordnung, zuvorkommende Securties und Ordner, Goodies wie der Verzicht auf ein Pfandsystem, etc. spiegeln diese Philisophie wider.

PinkarockerInnen hupfen mit grünen Tupfen
Sich ständig weiter zu entwickeln ist ein Grundverständnis bei den PinkarockerInnen. Deshalb machen wir seit kurzem ein paar klitzekleine Schritte in Richtung ökologischeres Event: Mülltrennung, regionale Speisen und Getränke, Bio-Festivalshirts, Shuttlebusse, etc. werden versuchsweise probiert. Schritt für Schritt soll der Umweltgedanke ausgebaut und die Region gestärkt werden.

Ich will Rockstar werden
Im Vorfeld findet das Rockseminar statt. Anerkannte Profis unterrichten sechs Tage lang 50 SchülerInnen. Die jungen Talente eröffnen dann die beiden Festivaltage.

Anregen und Umsetzen
Wir sind sehr dankbar für die vielen konstruktiven Vorschläge, die mithelfen unser Festival zu verbessern. Gemeinsam mit unseren Besuchern wollen wir das picture on festival noch attraktiver gestalten!

Alle Infos aktuell, rasch und bequem abrufbar unter http://www.pictureon.at/

Sonntag, 22. Juli 2012Rockseminar Bildein: Der etwas andere Musikworkshop

Das Rockseminar Bildein: Eine grenzüberschreitende Initiative des picture on festivals in Kooperation mit KuKuK-­‐Bildein, Limmitationes und ungarischen Partnern – der etwas andere Musikworkshop mit hochkarätiger Besetzung.

Unter dem Motto »rock the blues, rock the jazz, rock the funk!« findet das für 50 Teilnehmer konzipierte Rockseminar im Vorfeld des völkerverbindenden Musikfestivals picture on statt. Nach dem Muster Unterricht am Tag, Sessions am Abend werden in einer Intensiv-­‐Woche neue Techniken erlernt und Erfahrungen ausgetauscht. Vormittags gibt es Einzelunterricht, am Nachmittag wird das Spielen in einer Band geübt. Aufgeteilt auf 8 Seminarräume, die allesamt mitten im Dorf ohne Grenzen liegen. Abends bietet dann der Stadl Bildein mit seiner professionellen Licht-­‐ und Tonanlage die ideale Möglichkeit, Erlerntes in Sessions zu erproben, neue Schritte zu wagen und auf der Bühne zu experimentieren. Rockseminar Bildein heißt auch: täglich auf der Bühne stehen und erstmals bei einem richtig großen Festival aufzutreten.

Das Rockseminar Bildein ist als ein Impulsgeber für die regionalen Musikszene gedacht, als Kommunikationsbasis und Plattform für einen belebenden und inspirierenden Erfahrungsaustausch: Zum einen vermitteln Profimusiker ihr technisches Können, ihre Konzert-­‐Erfahrungen, ihre musikalischen Leidenschaften und künstlerischen Positionen. Zum andern soll das Seminar jungen MusikerInnen die Möglichkeit bieten, einander Kennen zu lernen, gemeinsam Musik zu machen, Freundschaften zu schließen, Bands zu gründen … über Staats-­‐ und Sprachgrenzen hinweg! Teilnehmen können sowohl interessierte Einzelmusiker als auch komplette Bandformationen. Ergänzend zur künstlerischen Ausbildung wird weiters der Umgang mit der Technik geprobt (Ton, Licht, Bühnenaufbau, Soundcheck, etc.). Das Programm ergänzen interessante Vorträge (Komposition, Texten, Musikgeschichte, etc.).

Das Rockseminar ist ein wichtiger Bestandteil der »grenzenlosen Musiklandschaft Südburgenland«. Gemeinsam mit den »Freien Bühnen« von Limmitationes, KuKuK-­‐Bildein, OHO, ungarischen, slowenischen und steirischen Partnern sowie verschiedensten Schulprojekten wird die Kreativität der hier lebenden Menschen gezielt gefördert – nicht nur zum Vorteil der Kulturszene, sondern auch als bedeutender sozialer, gesellschaftspolitischer und wirtschaftlicher Faktor!

Freitag, 20. Juli 2012Mondscheinkino: Der Bockerer (Ö, 1981)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein. Heuer sogar noch intensiver: Vom 08. Juni bis 20. Juli sind an insgesamt 7 Freitagen Schmankerl der internationalen und österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Um jungen Filmschaffenden eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, werden erstmals vor und nach den Spielfilmen Kurzfilme Studenten heimischer Hochschulen gezeigt. Als zusätzliches Highlight wird das Finale der Fußball-EM (1. Juli) übertragen.
Das Ambiente des Festivalgeländes zwischen WeinKulturHaus mit Gasthaus und Weinarchiv ist wie gemacht für eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht für die ganze Familie. Kulinarisch lässt sich das Team rund um das Mondscheinkino jedes Jahr raffinierte Neuigkeiten einfallen.

Die Termine:
8. Juni: The Artist (FR, 2011)
fünffach oscar-prämiertes (u.a. bester Film, beste Regie) Meisterwerk von Michel Hazanavicius brilliert im Charme des Schwarzweiß-Stummfilms

15. Juni: Revanche (Ö, 2008)
Götz Spielmanns vielfach ausgezeichnetes Filmdrama zwischen Rotlicht-Milieu und idyllischer Pampa - war auch für den Auslands-Oscar nominiert

22. Juni: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)
Simon Curtis Spielfilm begleitet Marilyn Monroe, fantastisch gespielt von Golden-Globe-Gewinnerin Michelle Williams, durch die Dreharbeiten

29. Juni: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)
Charlie, dick, patschert und liebenswert, geht's ans Erwachsenwerden - sympathische Komödie von David Schalko, u.a. mit Axel Rainer, Robert Stadlober und Thomas Stipsits

1. Juli: EM-Finale
Kollektives Mitfiebern beim EM-Finale auf Großbildleinwand live aus Kiew - zusammen sieht es sich besser!

6. Juli: Atmen (Ö, 2011)
Auch hinter der Kamera genial: Karl Markovics' mehrfach ausgezeichnetes Regie-Debüt

13. Juli: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008) - präsentiert von Filmland Burgenland
Peter Wagners Grenzdrama mit Christoph F. Krutzler; Eröffnung der Ausstellung »Filmschaffen im Burgenland«; Kurzfilm »Bildein« von Eva Hausberger

20. Juli: Der Bockerer (Ö, 1981)
Karl Antels kritischer Spielfilm-Klassiker mit Wiener Schmäh und einem begnadeten Karl Merkatz als Fleischhauer Bockerer

Freitag, 13. Juli 2012Mondscheinkino: Filmland Burgenland: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein. Heuer sogar noch intensiver: Vom 08. Juni bis 20. Juli sind an insgesamt 7 Freitagen Schmankerl der internationalen und österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Um jungen Filmschaffenden eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, werden erstmals vor und nach den Spielfilmen Kurzfilme Studenten heimischer Hochschulen gezeigt. Als zusätzliches Highlight wird das Finale der Fußball-EM (1. Juli) übertragen.
Das Ambiente des Festivalgeländes zwischen WeinKulturHaus mit Gasthaus und Weinarchiv ist wie gemacht für eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht für die ganze Familie. Kulinarisch lässt sich das Team rund um das Mondscheinkino jedes Jahr raffinierte Neuigkeiten einfallen.

Die Termine:
8. Juni: The Artist (FR, 2011)
fünffach oscar-prämiertes (u.a. bester Film, beste Regie) Meisterwerk von Michel Hazanavicius brilliert im Charme des Schwarzweiß-Stummfilms

15. Juni: Revanche (Ö, 2008)
Götz Spielmanns vielfach ausgezeichnetes Filmdrama zwischen Rotlicht-Milieu und idyllischer Pampa - war auch für den Auslands-Oscar nominiert

22. Juni: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)
Simon Curtis Spielfilm begleitet Marilyn Monroe, fantastisch gespielt von Golden-Globe-Gewinnerin Michelle Williams, durch die Dreharbeiten

29. Juni: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)
Charlie, dick, patschert und liebenswert, geht's ans Erwachsenwerden - sympathische Komödie von David Schalko, u.a. mit Axel Rainer, Robert Stadlober und Thomas Stipsits

1. Juli: EM-Finale
Kollektives Mitfiebern beim EM-Finale auf Großbildleinwand live aus Kiew - zusammen sieht es sich besser!

6. Juli: Atmen (Ö, 2011)
Auch hinter der Kamera genial: Karl Markovics' mehrfach ausgezeichnetes Regie-Debüt

13. Juli: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008) - präsentiert von Filmland Burgenland
Peter Wagners Grenzdrama mit Christoph F. Krutzler; Eröffnung der Ausstellung »Filmschaffen im Burgenland«; Kurzfilm »Bildein« von Eva Hausberger

20. Juli: Der Bockerer (Ö, 1981)
Karl Antels kritischer Spielfilm-Klassiker mit Wiener Schmäh und einem begnadeten Karl Merkatz als Fleischhauer Bockerer

Freitag, 06. Juli 2012Mondscheinkino: Atmen (Ö, 2011)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein. Heuer sogar noch intensiver: Vom 08. Juni bis 20. Juli sind an insgesamt 7 Freitagen Schmankerl der internationalen und österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Um jungen Filmschaffenden eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, werden erstmals vor und nach den Spielfilmen Kurzfilme Studenten heimischer Hochschulen gezeigt. Als zusätzliches Highlight wird das Finale der Fußball-EM (1. Juli) übertragen.
Das Ambiente des Festivalgeländes zwischen WeinKulturHaus mit Gasthaus und Weinarchiv ist wie gemacht für eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht für die ganze Familie. Kulinarisch lässt sich das Team rund um das Mondscheinkino jedes Jahr raffinierte Neuigkeiten einfallen.

Die Termine:
8. Juni: The Artist (FR, 2011)
fünffach oscar-prämiertes (u.a. bester Film, beste Regie) Meisterwerk von Michel Hazanavicius brilliert im Charme des Schwarzweiß-Stummfilms

15. Juni: Revanche (Ö, 2008)
Götz Spielmanns vielfach ausgezeichnetes Filmdrama zwischen Rotlicht-Milieu und idyllischer Pampa - war auch für den Auslands-Oscar nominiert

22. Juni: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)
Simon Curtis Spielfilm begleitet Marilyn Monroe, fantastisch gespielt von Golden-Globe-Gewinnerin Michelle Williams, durch die Dreharbeiten

29. Juni: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)
Charlie, dick, patschert und liebenswert, geht's ans Erwachsenwerden - sympathische Komödie von David Schalko, u.a. mit Axel Rainer, Robert Stadlober und Thomas Stipsits

1. Juli: EM-Finale
Kollektives Mitfiebern beim EM-Finale auf Großbildleinwand live aus Kiew - zusammen sieht es sich besser!

6. Juli: Atmen (Ö, 2011)
Auch hinter der Kamera genial: Karl Markovics' mehrfach ausgezeichnetes Regie-Debüt

13. Juli: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008) - präsentiert von Filmland Burgenland
Peter Wagners Grenzdrama mit Christoph F. Krutzler; Eröffnung der Ausstellung »Filmschaffen im Burgenland«; Kurzfilm »Bildein« von Eva Hausberger

20. Juli: Der Bockerer (Ö, 1981)
Karl Antels kritischer Spielfilm-Klassiker mit Wiener Schmäh und einem begnadeten Karl Merkatz als Fleischhauer Bockerer

Freitag, 29. Juni 2012Mondscheinkino: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein. Heuer sogar noch intensiver: Vom 08. Juni bis 20. Juli sind an insgesamt 7 Freitagen Schmankerl der internationalen und österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Um jungen Filmschaffenden eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, werden erstmals vor und nach den Spielfilmen Kurzfilme Studenten heimischer Hochschulen gezeigt. Als zusätzliches Highlight wird das Finale der Fußball-EM (1. Juli) übertragen.
Das Ambiente des Festivalgeländes zwischen WeinKulturHaus mit Gasthaus und Weinarchiv ist wie gemacht für eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht für die ganze Familie. Kulinarisch lässt sich das Team rund um das Mondscheinkino jedes Jahr raffinierte Neuigkeiten einfallen.

Die Termine:
8. Juni: The Artist (FR, 2011)
fünffach oscar-prämiertes (u.a. bester Film, beste Regie) Meisterwerk von Michel Hazanavicius brilliert im Charme des Schwarzweiß-Stummfilms

15. Juni: Revanche (Ö, 2008)
Götz Spielmanns vielfach ausgezeichnetes Filmdrama zwischen Rotlicht-Milieu und idyllischer Pampa - war auch für den Auslands-Oscar nominiert

22. Juni: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)
Simon Curtis Spielfilm begleitet Marilyn Monroe, fantastisch gespielt von Golden-Globe-Gewinnerin Michelle Williams, durch die Dreharbeiten

29. Juni: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)
Charlie, dick, patschert und liebenswert, geht's ans Erwachsenwerden - sympathische Komödie von David Schalko, u.a. mit Axel Rainer, Robert Stadlober und Thomas Stipsits

1. Juli: EM-Finale
Kollektives Mitfiebern beim EM-Finale auf Großbildleinwand live aus Kiew - zusammen sieht es sich besser!

6. Juli: Atmen (Ö, 2011)
Auch hinter der Kamera genial: Karl Markovics' mehrfach ausgezeichnetes Regie-Debüt

13. Juli: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008) - präsentiert von Filmland Burgenland
Peter Wagners Grenzdrama mit Christoph F. Krutzler; Eröffnung der Ausstellung »Filmschaffen im Burgenland«; Kurzfilm »Bildein« von Eva Hausberger

20. Juli: Der Bockerer (Ö, 1981)
Karl Antels kritischer Spielfilm-Klassiker mit Wiener Schmäh und einem begnadeten Karl Merkatz als Fleischhauer Bockerer

Freitag, 22. Juni 2012Mondscheinkino: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein. Heuer sogar noch intensiver: Vom 08. Juni bis 20. Juli sind an insgesamt 7 Freitagen Schmankerl der internationalen und österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Um jungen Filmschaffenden eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, werden erstmals vor und nach den Spielfilmen Kurzfilme Studenten heimischer Hochschulen gezeigt. Als zusätzliches Highlight wird das Finale der Fußball-EM (1. Juli) übertragen.
Das Ambiente des Festivalgeländes zwischen WeinKulturHaus mit Gasthaus und Weinarchiv ist wie gemacht für eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht für die ganze Familie. Kulinarisch lässt sich das Team rund um das Mondscheinkino jedes Jahr raffinierte Neuigkeiten einfallen.

Die Termine:
8. Juni: The Artist (FR, 2011)
fünffach oscar-prämiertes (u.a. bester Film, beste Regie) Meisterwerk von Michel Hazanavicius brilliert im Charme des Schwarzweiß-Stummfilms

15. Juni: Revanche (Ö, 2008)
Götz Spielmanns vielfach ausgezeichnetes Filmdrama zwischen Rotlicht-Milieu und idyllischer Pampa - war auch für den Auslands-Oscar nominiert

22. Juni: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)
Simon Curtis Spielfilm begleitet Marilyn Monroe, fantastisch gespielt von Golden-Globe-Gewinnerin Michelle Williams, durch die Dreharbeiten

29. Juni: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)
Charlie, dick, patschert und liebenswert, geht's ans Erwachsenwerden - sympathische Komödie von David Schalko, u.a. mit Axel Rainer, Robert Stadlober und Thomas Stipsits

1. Juli: EM-Finale
Kollektives Mitfiebern beim EM-Finale auf Großbildleinwand live aus Kiew - zusammen sieht es sich besser!

6. Juli: Atmen (Ö, 2011)
Auch hinter der Kamera genial: Karl Markovics' mehrfach ausgezeichnetes Regie-Debüt

13. Juli: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008) - präsentiert von Filmland Burgenland
Peter Wagners Grenzdrama mit Christoph F. Krutzler; Eröffnung der Ausstellung »Filmschaffen im Burgenland«; Kurzfilm »Bildein« von Eva Hausberger

20. Juli: Der Bockerer (Ö, 1981)
Karl Antels kritischer Spielfilm-Klassiker mit Wiener Schmäh und einem begnadeten Karl Merkatz als Fleischhauer Bockerer

Freitag, 15. Juni 2012Mondscheinkino: Revanche (Ö, 2008)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein. Heuer sogar noch intensiver: Vom 08. Juni bis 20. Juli sind an insgesamt 7 Freitagen Schmankerl der internationalen und österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Um jungen Filmschaffenden eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, werden erstmals vor und nach den Spielfilmen Kurzfilme Studenten heimischer Hochschulen gezeigt. Als zusätzliches Highlight wird das Finale der Fußball-EM (1. Juli) übertragen.
Das Ambiente des Festivalgeländes zwischen WeinKulturHaus mit Gasthaus und Weinarchiv ist wie gemacht für eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht für die ganze Familie. Kulinarisch lässt sich das Team rund um das Mondscheinkino jedes Jahr raffinierte Neuigkeiten einfallen.

Die Termine:
8. Juni: The Artist (FR, 2011)
fünffach oscar-prämiertes (u.a. bester Film, beste Regie) Meisterwerk von Michel Hazanavicius brilliert im Charme des Schwarzweiß-Stummfilms

15. Juni: Revanche (Ö, 2008)
Götz Spielmanns vielfach ausgezeichnetes Filmdrama zwischen Rotlicht-Milieu und idyllischer Pampa - war auch für den Auslands-Oscar nominiert

22. Juni: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)
Simon Curtis Spielfilm begleitet Marilyn Monroe, fantastisch gespielt von Golden-Globe-Gewinnerin Michelle Williams, durch die Dreharbeiten

29. Juni: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)
Charlie, dick, patschert und liebenswert, geht's ans Erwachsenwerden - sympathische Komödie von David Schalko, u.a. mit Axel Rainer, Robert Stadlober und Thomas Stipsits

1. Juli: EM-Finale
Kollektives Mitfiebern beim EM-Finale auf Großbildleinwand live aus Kiew - zusammen sieht es sich besser!

6. Juli: Atmen (Ö, 2011)
Auch hinter der Kamera genial: Karl Markovics' mehrfach ausgezeichnetes Regie-Debüt

13. Juli: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008) - präsentiert von Filmland Burgenland
Peter Wagners Grenzdrama mit Christoph F. Krutzler; Eröffnung der Ausstellung »Filmschaffen im Burgenland«; Kurzfilm »Bildein« von Eva Hausberger

20. Juli: Der Bockerer (Ö, 1981)
Karl Antels kritischer Spielfilm-Klassiker mit Wiener Schmäh und einem begnadeten Karl Merkatz als Fleischhauer Bockerer

Freitag, 08. Juni 2012Mondscheinkino: The Artist (FR, 2011)

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen - das könnt ihr auch diesen Sommer (natürlich bei freiem Eintritt!) in Bildein. Heuer sogar noch intensiver: Vom 08. Juni bis 20. Juli sind an insgesamt 7 Freitagen Schmankerl der internationalen und österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Um jungen Filmschaffenden eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, werden erstmals vor und nach den Spielfilmen Kurzfilme Studenten heimischer Hochschulen gezeigt. Als zusätzliches Highlight wird das Finale der Fußball-EM (1. Juli) übertragen.
Das Ambiente des Festivalgeländes zwischen WeinKulturHaus mit Gasthaus und Weinarchiv ist wie gemacht für eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht für die ganze Familie. Kulinarisch lässt sich das Team rund um das Mondscheinkino jedes Jahr raffinierte Neuigkeiten einfallen.

Die Termine:
8. Juni: The Artist (FR, 2011)
fünffach oscar-prämiertes (u.a. bester Film, beste Regie) Meisterwerk von Michel Hazanavicius brilliert im Charme des Schwarzweiß-Stummfilms

15. Juni: Revanche (Ö, 2008)
Götz Spielmanns vielfach ausgezeichnetes Filmdrama zwischen Rotlicht-Milieu und idyllischer Pampa - war auch für den Auslands-Oscar nominiert

22. Juni: My Week with Marilyn (UK/USA, 2011)
Simon Curtis Spielfilm begleitet Marilyn Monroe, fantastisch gespielt von Golden-Globe-Gewinnerin Michelle Williams, durch die Dreharbeiten

29. Juni: Wie man leben soll (DK/Ö, 2011)
Charlie, dick, patschert und liebenswert, geht's ans Erwachsenwerden - sympathische Komödie von David Schalko, u.a. mit Axel Rainer, Robert Stadlober und Thomas Stipsits

1. Juli: EM-Finale
Kollektives Mitfiebern beim EM-Finale auf Großbildleinwand live aus Kiew - zusammen sieht es sich besser!

6. Juli: Atmen (Ö, 2011)
Auch hinter der Kamera genial: Karl Markovics' mehrfach ausgezeichnetes Regie-Debüt

13. Juli: Die Eiserne Grenze (Ö, 2008) - präsentiert von Filmland Burgenland
Peter Wagners Grenzdrama mit Christoph F. Krutzler; Eröffnung der Ausstellung »Filmschaffen im Burgenland«; Kurzfilm »Bildein« von Eva Hausberger

20. Juli: Der Bockerer (Ö, 1981)
Karl Antels kritischer Spielfilm-Klassiker mit Wiener Schmäh und einem begnadeten Karl Merkatz als Fleischhauer Bockerer

Freitag, 01. Juni 2012Addicted To Pinkarocken: picture on festival Kick-Off-Party

im Wiener U4 - mehr Infos in Kürze!

Samstag, 05. Mai 20128. G’schertn Ball: 3rd Central European Rockabilly Festival

Tickets: Hawidere (1150 Wien, Ullmannstr. 31), Oberwarter Musikhaus, KUZ & GUT Güssing, Lendls Konditorei-Gastgarten, Kaufhaus Zax, Rosemaries Gasthaus (alle Bildein), PIANHO Szombathely und online über ntry.at
Mengenrabatt: 10er-Block für Euro 100,-
Gratis Campingmöglichkeit! Besitzer von US-Cars und Vespas erhalten einen kostenlosen VIP-Parkplatz (bitte reservieren, für die ersten 5 gibt es zusätzlich freien Eintritt).

Die allerneuersten News zum Ball der keiner sein will und zum Festival das viel mehr ist:

* Kein G’schertn Ball ohne Wild Evel! Der Frontmann der steirischen 60's-Garage-Trash-Rock'n'Roll-Band The Incredible Staggers kommt auch diesmal – als Master Of Ceremony. Sensationell. Insider wissen was das heißt. Und exzessive Moderation ist noch die charmanteste Beschreibung dafür...

* Auf Facebook läuft bis 01. Mai ein tolles Gewinnspiel. Man kann Original G’schertn Ball Shirts ergattern!

* Das G’schertn Ball Wochenende braucht ein Rahmen-Programm? Da ist der Südburgenländische Weinfrühling genau das Richtige! Vom 04. bis 06. Mai öffnen die Winzer ihre Türen.


Eine geniale Kombination zweier grandioser Event-Formate bietet der KuKuK-Bildein auch im Frühjahr 2012: Der legendäre G’schertn Ball feiert nach einem Zwischenstopp im ebenso legendären U4 in Wien als spaßvoller Kulturaustausch zwischen BurgenländerInnen und WienerInnen sein Comeback in Bildein. Das Central European Rockabilly Festival wird auch in diesem Jahr internationale Bands in das Dorf ohne Grenzen locken und für ein Rock’n’Roll Fest der Spitzenklasse sorgen! Möglich macht diese vielversprechende Konstellation eine intensive Zusammenarbeit mit dem Hawidere Wien.

Das ist der pure Rrrockn’n’Roll: Gleich fünf Bands sorgen für locker sitzende Tanzbeine und entspannte Hüften. Die fünf Ladies von RougeLips heizen die Gemüter mit ihrer 50er und 60er Jahre Dessous-Modenschau zusätzlich an. „Besonders stolz sind wir darauf, mit den Masonics erstmals eine ganz große Rockabilly-Band aus Großbritannien engagiert zu haben! Die Mystery Gang, die Kultband aus dem benachbarten Ungarn, haben ein paar Songs aus ihrem – noch unveröffentlichten – neuem Album mit im Gepäck. Und mit den Legendary Daltons kommt Österreichs Parade-Rockabilly-Formation im Rahmen ihrer 20-Jahre-Jubiläumstour nach Bildein. Dazu noch die vielen tollen Outfits der Gäste!“ macht Joachim Schmalzl vom Organisationsteam Lust auf mehr. „Unglaublich, welche Mühe sich da manche machen!“

Ein einzigartiges Event verlangt ein einzigartiges Ambiente: Der Stadl wird sich im 50er und 60er Look präsentieren – mit speziellen Drinks, gemütlichen Sitzecken, Dickes-Bar featuring Sir Dickes of Lessing, Gib-Gaas-Bar featuring Earl Horst, Lollipop & Whisky Lounge, Popcorn-Stand, Videos, Visuals u.v.a.m. Nicht zu überhören: The Master Of Ceremony Dr. Watusi, der die Bands viersprachig (!) auf die Bühne geleitet. Und die Erinnerung an eine tolle Nacht hält ein feines Festival-Shirt aufrecht – käuflich zu erwerben direkt vor Ort.

Doch nicht die Künstler und das Ambiente stehen im Mittelpunkt. Im Vordergrund des als Ball getarnten Festivals wird immer das Zusammentreffen der so unterschiedlichen Gästeschichten stehen: Schmalzlocke, erdiger provinzieller Charme, Petticoat, proletischer Schmäh, extreme Freaks, ein bisschen pannonische k&k-Nostalgie, schüchterne Landpomeranzen, 57er Chevy, unschuldige Dorfbewohner, verrückte Tattoos, Trabant 601, knallrote Lippen und europäisches Sprachgewühl prallen völlig unkompliziert aufeinander und sorgen für ein Fest mit sehr, sehr viel Spaß und Unterhaltung! Nicht ganz unschuldig dabei: Das zum Kennen lernen inspirierende „G’schertn Dating“. Was als kleiner humorvoller Kulturaustausch von WienerInnen und BurgenländerInnen begonnen hat, ist längst zum Völker verbindenden Kultfestival geworden. Der G’schertn Ball (das C.E.R.F.). Das ist Europa. Faszinierend bunt. Unglaublich unterhaltend. Einfach einzigartig.

concept by hawidere.at


Die mitwirkenden Künstler:

The Masonics
Die Topformation aus Großbritannien. Ein unglaublich trashiger Mix aus Sixty Garage, Punk und R&B. Mit unglaublich verrückter Besetzung: The Masonics sind Mick „The Milk“ Hampshire (singing & 6-string-guitar), Bruce „Bash“ Brand (traps & backing vocals) und last but not least John „Lardy“ Gibbs (bottom guitar & backing vocals).

Mystery Gang
Die absoluten Heroes in Ungarn. Und eine der Topformationen in Europa! 1998 in Budapest gegründet, bestritt die Kultband mittlerweile mehr als 1.500 Konzerte – darunter auch Gigs auf den begehrtesten Rockabilly-Bühnen des Kontinentes (z.B. Hemsby und Rockabilly Rave, UK). Insgesamt drei CDs haben die drei begnadeten Musiker veröffentlicht und damit auch zahlreiche Spitzenplätze in den Hitparaden erreicht (u.a. Nr. 1 der MTV-Charts im Dezember 2008 in Ungarn). Besetzung: Tattooed Pete – guitar & vocal, Zoltan Paszinger – doublebass, Laszlo Tamasi – drums. Aktuell arbeitet das Trio an einem neuen Album – ein paar Songs da von gibt es vorab schon in Bildein zu hören!

The Legendary Daltons
Österreichs Parade Rockabilly Band: Gegründet 1989 von Leadgitarrist Christian JC Haas unter dem Namen "Gangsters". 1991 wurde die Gruppe umbenannt in "The Legendary Daltons". Eine der meistgebuchtesten Rock’n’Roll Bands europaweit. Rockabilly-, Boogie- und Rock’n’Roll Klassiker der
50er, 60er und 70er Jahre. Headliner bei zahllosen Großveranstaltungen (u.a. in England, Deutschland, Italien, Schweiz, und Portugal). Mehr als 1.800 Gigs. They keep Rock'n'Roll alive!

The Attention!
Shimminyze - das ist das Ziel der Mission der fünf jungen Wiener. „Did you ever shake your tailfeather to the sound of Rock’n’Roll!? Well, here’s your chance!“ The Attention! werden mit eingängigen Riffs und Melodien die Hüften der Gäste in bester 6ties Manier über das Tanzparkett schwingen. Gerne greifen sie da auch auf R’n’B Klassiker wie „Sea Sea Rider“ zurück und dennoch ist ihr Sound 100% authentisch und unverwechselbar. You will shout and shimmy!!!

Seaside Bakery
Wenn das Meer Backstube spielt und als Zutaten klassischen Rockabilly mit einer Brise Punk auserwählt – ja dann ergibt das einen besonders leckeren musikalischen Kuchen! Das Trio-Format mit Kontrabass, Gitarre und Schlagwerk zählt in der ungarischen Szene zu den aufstrebenden Bands.

RougeLips
Das Midnight Special: Sinnlich, bezaubernd, witzig und sehr sehr fesch – erst im September 2011 gegründet präsentiert dieses Ladies-Quintett Dessous-Mode der 50er und 60er Jahre auf höchstem Niveau.

Samstag, 24. März 2012!DelaDap, Grooveheadz, Lejtsim: Beat-Café goes Ost: Balkan-Musik-Abend

Beat-Café goes East – unter diesem Motto steht der »Seitensprung« Richtung Osten, den das Beat-Café, die Pflichtveranstaltung des KuKuK für Electronic- und Indie-Pop-Freunde, 2012 wagt.
Die Klänge des Balkans haben sich in den Clubs und Konzerthallen Österreichs längst vom Geheimtipp zum Garant für bebende Tanzböden entwickelt. Traditionelle Elemente treffen auf moderne Beats und die oft internationale Besetzung sorgt für aufregende Stilmixe.
Musik also wie gemacht für Bildein, das Dorf ohne Grenzen, das auch kulturell-musikalisch immer wieder Horizonte erweitert! VollblutmusikerInnen mit österreichischen, ungarischen, bulgarischen, serbischen, tschechischen und Roma-Wurzeln werden beim Ost-Café beweisen, dass der (musikalische) Balkan gleich vor der Bildeiner Stadl-Tür beginnt…

!DELADAP

!DelaDap und ihr »Urban Gypsy Sound» sind nicht erst seit der Nominierung für den Eurovisions-Song Contest ein Garant für sinnliche, schräge und höchst tanzbare Weltmusik.

Vor 10 Jahren als Musikprojekt mit internationalen Musikern aus Österreich, Tschechien, Serbien und Bosnien und Herzegowina gegründet, verbindet !DelaDap Romamusik mit Jazz, Elektronischer Musik und Popmusik. Der Name !DelaDap ist Romani und bedeutet “Gib mir den Beat”.

»Ich wollte den Klang meiner Kindheit in den Clubs hören«, so Bandgründer Stani Vrana im Interview, »Mein Onkel war ein Dorfmusikant und spielte Geige und Ziehharmonika. Es wurde immer in der Küche musiziert, und da sind auch die Roma-Leute gekommen, haben ihre eigene Musik gemacht oder mitgespielt. Das hat mich sehr geprägt.«

Neben dem kreativen Kern von !DelaDap, Produzent/Dj/Musiker Stani Vana und Sängerin Melinda Stoika trägt auf dem aktuellen Album »I Know What You Want« in klassischer !DELA DAP-Tradition eine großartige internationale „Gästeliste“ bei:
Marko Markovic (Trompete, Serbien), Georgiji Makazaria (Stimme, Russland), Hidan Mamudov (Klarinette, Türkei), Aliosha Biz (Violine, Rußland), Maxwell Right
(Beat Box, Spanien), Panko Gabas (Turntables, Spanien)…


GROOVEHEADZ

»Party, Party und noch mehr Party!« lautet das Motto der erst zwei Jahre alten Wiener Band, die regelmäßig Konzertsäle füllt und die Menge zum Kochen bringt.
Balkan trifft Funk. Ska trifft Rock. Aber eigentlich treffen einander Ost, West und der Rest der Welt. In kürzester Zeit schaffte es die außergewöhnliche Formation vom angesagten Wiener Geheimtipp zur Crossover Kulttruppe aufzusteigen. GROOVEHEADZ, das ist ein Balkan Ska Mashup mit einer scharfen Horn Section aus Bulgarien, treibenden Beats aus Tschechien und Christiana Uikiza, der Top-Stimme aus Rumänien. Die Message ist klar: Feiern ohne Visum! GROOVEHEADZ bringen mit ihrem Debütalbum »Haide, haide, hai!« jene frische Musik, nach der sich Charts-gelangweilte Ohren schon lange gesehnt haben.

»…die Selbstverständlichkeit, mit der hier Funk, Jazz von der Rainy Night in Georgia-Sorte, eine Prise Fusion-Rock, Pop, balkanische Balladen und Hochzeitsstampfer verbunden werden, ist schlicht und einfach phänomenal. Das hebt die Stimmung, macht Laune, man könnte auch sagen, es fetzt, dass einem die Ohren wackeln und die Socken rauchen. Und dazu singt Christiana Uikiza trotz ihrer Jugend wie die ganz große Diva, die sie einmal sein wird. So muss es sein, genau so muss es grooven - das ist Popmusik des 21. Jahrhunderts.« (Andreas Russ-Bovelino, Kurier)

Klezmerduo »LEJTSIM«

Klezmer, die Hochzeits- und Festmusik der osteuropäischen Juden, ist ein Wechselspiel zwischen Melancholie und überschwänglicher Fröhlichkeit.
Klezmorim, auf Deutsch Musikanten, spielen für das Herz, die Seele und für die Beine.

Josef Lackner, gebürtiger Salzburger und seit kurzem in Bildein wohnhaft, spielt Klarinette, das typische Klezmerinstrument, welches prädestiniert ist, diese Gefühlsäußerungen wiederzugeben.
Günther Schöller, gebürtiger Oberösterreicher und ein namhafter Klezmer Akkordeonist in Wien, ist mit seinem Instrument die perfekte Ergänzung zur Klarinette von Josef Lackner, um diese faszinierende Musik authentisch wiederzugeben.

Samstag, 25. Feber 2012Freie Bühne: die Plattform für junge Kunst

So sicher wie uns alljährlich Väterchen Frost die Hand schüttelt, stürmt auch die Freie Bühne ins Land. Und die sorgt im (gar nicht so) verflixten 7. Jahr ihres Bestehens mehr denn je für erwärmende Aha-Erlebnisse in Sachen junger Kunst. Bisher verborgene Talente - aber auch bekannte Gesichter mit neuen Projekten - garantieren einen unverbraucht kunterbunten Kulturgenuss!
Es ist eine ganz besonders schmackhafte Kultursuppe, die uns Thomas DUNST und sein Team diesmal kochen: Vier tolle Bandprojekte dienen als leckere Grundzutaten. Eine beeindruckende Ausstellung mit Illustrationen, Siebdrucken, Fotografien und Modeentwürfen sorgt für die nötige Würze. Und ein kleines Kino mit faszinierenden Kurzfilmen rundet den Geschmack perfekt ab.
Der Stadl zeigt sich dabei von seiner extra gemütlichen Seite. Ausstellung und Filme werden erstmals in der angrenzenden Mediathek präsentiert. Die obligatorische Aftershow-Party mit DJ PAUL PARARNOID an den Plattentellern garantiert einen unvergesslichen Abend. Also kurz aus der winterlichen Tristesse ausbrechen und (bei freiem Eintritt!) einen kleinen Abstecher ins Dorf ohne Grenzen machen – neue Kraft für Geist und Körper tanken!

Die mitwirkenden KünstlerInnen:

Philipp & Julia (Akustik-Rock/Pop - Mittelburgenland)
Nirvana unplugged treffen auf Austro-Pop. Eine akustische Gitarre, ein großartiger Sänger, eine beeindruckende (und wunderhübsche) Sängerin, schöne Songs und kluge, deutsche Texte - mehr braucht es nicht um herausragende Musik zu produzieren. Zwei der talentiertesten Musiker des Landes. Musik für Jung und Alt. Philipp & Julia haben sich musikalisch gesucht und gefunden. Er, Philipp Kogler, ist Multi-Instrumentalist, hat früher die Band Randy Old Goat geleitet, (E-Gitarre, Gesang), spielt nun Zugposaune bei Ramazuri. Sie, Julia Prötsch, studiert Schlagzeug, hat schon bei vielen Gruppen und Bands mitgewirkt (zuletzt bei der Rockband Smackdabs, beim Musikverein Grenzland Mannersdorf, bei der Singgruppe Amicae, ... ) und ist trotz ihrer Zartheit unglaublich präsent auf der Bühne.

Faster Than Sound (Skapunk - Südoststeiermark, Südburgenland)
Hardcore Punk, Reggae, abgerundet mit etwas Jazz - man darf auf einen etwas anderen Ska-Punk gespannt sein! 8 MusikerInnen vereinen seit 2009 Ska und Punk/Rock gekonnt und aus tiefster Leidenschaft. Gefeierte Auftritte gab es u.a. beim Donauinselfest, beim Frequency und beim Nova Rock. Aktuelle Besetzung: Thomas (dr), Peter (g), Basi (b), Manni (tb), Vicki (sax), Bari (tp), Philipp (g), Manuel (voc).

Serpent (Rock - Ungarn)
Auf unsere ungarischen Gäste freuen wir uns ganz besonders: Ronny (guit, voc), Ádám (guit, voc), Ádám (bass) und András (drums, voc) aus dem Raum Szombathely gründeten Serpent Anfang August 2011. Die Band spielt traditionellen Pop-Rock und Rock’n’Roll im Stile von Pearl Jam, Kiss, Rolling Stones, Shinedown, Foo Fighters, AC/DC und Status Quo. Die Jungs haben schon ein paar kleinere Auftritte hinter sich, z.B. beim Chancen-Egalize-Festival oder dem Woodstock-Mini-Festval.

Pann Bay Bastards (Rock - Nordburgenland)
Laut, hart und dreckig. Erdiger Rock gepaart mit einer unglaublichen Bühnenpräsenz – das sind Pann Bay Bastards, die im Mai 2011 ihre Live-Premiere am Eisenstädter Stadfest gaben. Die erste Single „Under My Skin“ wurde 3 Wochen nach Veröffentlichung erstmals auf Gotv gespielt und von den Zuschauern per Facebook-Voting zum beliebtesten österreichischen Musikvideo der ersten Jahreshälfte 2011 gewählt. Die vier Musiker Markus Pirecki (guit) Rainer Schumich (drums), Alex Meller (bass) und Mario Kanitsch (vox) bringen exklusive Kostproben aus ihrem ersten Studio-Album mit, das im März 2012 erscheinen wird.

Dorottya Timea Kovacs (Zeichnungen, Modedesign - Ungarn)
Kovacs Dorottya Timea wurde am 16.9.1997 in Körmend (Ungarn) geboren. Seit sie einen Bleistift halten kann zeichnet sie. Ihre Themen waren schon immer Comics, Drachen und Fantasiefiguren - besonders Frauenfiguren – darunter zuletzt auch preisgekrönte Modeentwürfe. Dorottya besucht seit 2009 die von Masszi Ferenc geführte „Freie Kunstwerkstatt“ in Szombathely. Sie sagt über sich: „Oft kommt es vor, dass ich zwar Vorstellungen habe, diese aber noch nicht so umsetzen kann wie in meinem Kopf. Deshalb möchte ich noch sehr viel lernen und Erfahrungen sammeln. Derzeit besuche ich die 4. Klasse des Josefinum Eberau. Im nächsten Jahr werde ich die Kunstschule in Szombathely besuchen. In Zukunft möchte ich optisches Autotuning machen, habe aber auch Interesse am Restaurieren und an grafischer Computerarbeit (Spielgrafik)“.

Robert Lagler (Illustrationen, Siebdruck - Südburgenland)
Der gebürtige Südburgenländer Robert Lagler ist Jahrgang 1987. Seine künstlerische Ausbildung: Besuch der Landesfachschule für Keramik und Ofenbau in Stoob anschließend 2 Jahre Aufbaulehrgang für Objekt und Design. Ab 2008 Studium Bildende Kunst „Experimentelle Gestaltung“ an der Kunstuniversität Linz. Robert über sich: „Musik, Tagträume, meine Umgebung sowie Erlebtes aus dem Alltag sind die Inspiration und Grundlage für meine Illustrationen. Zuerst entstehen aus einer Idee Skizzen und Zeichnungen, die ich dann mit Hilfe des Computers bearbeite und mit Siebdrucktechnik aufs „Papier“ bringe“.

Little Shots Cinema (Kurzfilme – Burgenland, Steiermark, Wien)
Eine freie Gruppierung junger Studenten aus dem Burgenland, der Steiermark und Wien, die gemeinsam kreative Kurzfilme schreiben und produzieren. Ihre Liebe zum Film verbinden sie dabei mit einfallsreichen Ideen, moderner DSLR-Technik und selbsterlerntem Können. Bei der Freien Bühne werden drei Projekte vorgestellt:
Death Trap - Georgios Tsouchnikas mimt in diesem Kurzfilm von Jan Jancik und Nicholas Kalsulkar einen jungen Mann, der sich mit einem Gewehr in den Wald begibt, doch nicht mehr wiederkehrt.
Scanner- Ein Kurzfilm von Jan Jancik und Nicholas Kalsulkar über die Notwendigkeit von Aufmerksamkeit in allen Lebenslagen zeigt Paul Grosz, als einen jungen Mann, der in den Abendstunden seines Büros unbekannte Seiten des titelgebenden Büroinventars erlebt.
Perspectives - Jan Janciks Verfilmung eines Chaplinzitats („In Nahaufnahme ist das Leben eine Tragödie, aber eine Komödie in der Totalen“) mit Anna Agabani und Joanna Babicka ist gleichzeitig eine Hommage an Chaplins Tramp-Figur, die Stummfilmära und den großen Sir Charles Chaplin selbst.

Johannes Staudenbauer (Fotografien - Südburgenland)
Der Kunstuni-Linz-Student („Zeitbasierte und Interaktive Medien“) ist vielseitig engagiert: Video, Film und Fotografie zählen zu seinen Leidenschaften. In Bildein ist er mit den stehenden Bildern vertreten.


Grundsätzliches:

Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Erfahrene Künstler können ihre neuen Projekte vorab präsentieren und so erste Reaktionen testen. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern. Die Freie Bühne startete erstmals im Feber 2005 und hat sich als Plattform für freie Kultur und offene Kommunikation einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

2011

Sonntag, 04. Dezember 2011Kinderfest

Kinderfest für große und kleine Kinder im Stadl Bildein!
Beginn: 15:00 Uhr

15:00 Uhr: Große Spielwiese im Stadl
16:00 Uhr: Der hl. Nikolaus kommt und bringt kleine Geschenke

Süßes, Limo, Tee, Glühwein und viel mehr.

Bitte voranmelden: Kaufhaus Zax, 03323 20528

Freie Spende als Unkostenbeitrag;
eine gemeinsame Veranstaltung von Landjugend und KuKuK

Freitag, 21. Oktober 2011XCelebration: 90 Jahre Burgenland

Heuer begeht das Burgenland sein 90jähriges Bestandsjubiläum. Ein schöner Anlass um die runde Zahl mit einem ganz besonderen Konzertabend zu würdigen.
Das Programm des Indoor-Festivals »XCelebration« (abgeleitet vom römischen XC für 90) im Stadl Bildein lässt dabei die kulturelle Vielfalt des jüngsten Bundeslandes Österreichs erahnen: Alle hier lebenden Volksgruppen (Deutsche, Ungarn, Kroaten und Roma) sind musikalisch vertreten und feiern gemeinsam das jahrzehntelange beispielhafte friedvolle Miteinander. Mannigfaltig präsentieren sich auch die dargebotenen Musikstile: Das Spektrum reicht von erfrischend-jungem Alternative-Pop über stimmungsvollen Reggae und Ska, beatigem HipHop bis hin zum altbewährten Gitarren-Rock - einfach grandios!

Oh, I Taste The Queen (Alternative)
Bereits im ersten Jahr ihres Bestehens sicherten sich die nordburgenländischen »Oh, I Taste The Queen« den Sieg des Burgenländischen Bandwettbewerbs »america is waiting«. Erstaunlich in welch kurzer Zeit die 5 Ausnahme-Musiker ihre individuelle Klasse, als auch unterschiedlichste Band-Hintergründe in ein stimmiges Kollektiv wandeln konnten. Bei ihren energischen Live-Konzerten lassen sie nie Zweifel aufkommen, dass die Chemie zwischen den Musikern nicht stimmen könnte. Gut so, schreiben sie doch ihre authentischen, eigenständigen Songs ausnahmslos in Teamarbeit.

Hans Samer Band (Roma-Musik)
Schon von Kinderbeinen an war Hans Samer ein begeisterter Musiker. Im Laufe der Jahre gründete und spielte er bei den verschiedensten Bandformationen, bie er sich an seine Wurzeln als Roma erinnerte und im Jahre 1990 die »Hans Samer Band« gründete.
Seit dieser Zeit hat sich die Band eine Namen, nicht für Roma-Musik, sonder auch für internationale Tanzmusik gemacht. Durch dieses große musikalische Spektrum ist die Band in der Lage nahezu jedem Anlass die passende Musik bieten zu können.


Ocho Macho (Reggae/World/Ska)
Die gefeierten Lieblinge des picture on festivals und 2002 gegründete Reggae-World-Ska-Combo Ocho Macho gehört mittlerweile zu den ganz Großen in ihrer ungarischen Heimat (vor kurzem erhielten sie eine Goldene Schallplatte). Mit Eigenkompositionen in Englisch und Spanisch sowie mit genialen Coverversionen im Stile Manu Chaos’ sorgen die acht Jungs für stimmungsvolle Auftritte, jede Menge heiße Rhythmen und gute Laune – der Bildeiner Tanzboden wird beben!

Bruji (Krowodnrock)
Seit über 30 Jahren arbeiten Bruji (kroatisch für »es brummt, es dröhnt«) an ihrem so genannten »Krowodnrock«, einem Mix aus Rock & Roll und Zitaten aus der kroatischen Volksmusik. Elemente aus der kroatischen Volksmusik werden mit solchen aus der internationalen Rockmusik verwoben, die Instrumente Ziehharmonika und Tamburizza spielen neben dem E-Bass, der E-Gitarre und dem Schlagzeug eine besondere Rolle. Lange bevor Hubert von Goisern sein »Hirtamadl« zum Besten gab, brummten die 5 Musiker aus dem Burgenland schon ihr »Gemma Krowodn schaun« oder »Nema problema«, die heimliche Hymne der Burgenlandkroaten.

HSC (HipHop)
In den letzten zehn Jahren sind die 4 Herren der HSC (Hörspielcrew) aus dem Burgenland zu den wichtigsten nationalen Vertretern ihres Genres avanciert.
»HSC ist ein Nebeneinander von Ungleichem«, beschreibt P.tah den Anspruch und Status Quo. HSC sind sich der Entwicklung von HipHop bewusst - und gehen deshalb konsequent daran vorbei. Mit Erfolg. Das vielgelobte neue Album »Post« steht für Reduktion bis zum Anschlag. Die Beats sind knapper, ein Mann ist weniger am Mikrofon, sogar der Name (HSC) ist kürzer.

Wo sonst wären diese musikalischen Grenzgänge besser aufgehoben, als in Bildein, direkt an der österreich-ungarischen Grenze? Dabei zeigt sich der Stadl im Herzen des »Dorf ohne Grenzen« wieder von seiner gemütlichsten Seite und öffnet - übrigens bei freiem (!) Eintritt - für seine Besucher die altehrwürdigen Pforten… Ein kleines Geburtstagsgeschenk an die vielen Musikfans im Burgenland.

20:00 Uhr: Oh, I Taste The Queen
20:50 Uhr: Hans Samer Band
22:00 Uhr: Ocho Macho
23:15 Uhr: Bruji
00:40 Uhr: HSC
01:50 Uhr: DJ Jörg Zambo

Eine Veranstaltung des Burgenländischen Landesjugendreferates mit freundlicher Unterstützung des KuKuK Bildein.

-- Achtung: Programmänderung ---
Romano Rath mussten ihren Auftritt leider absagen,
dafür findet sich die Hans Samer Band neu im Programm!

Donnerstag, 11. August 2011picture on festival: Das Musikspektakel

alle Infos unter www.pictureon.at

Dieses Jahr rockt die Pinka erstmals 3 Tage lang - Tagestickets ab sofort verfügbar!

Donnerstag, 11. August 2011:
------

NOFX
IGNITE
THE DILLINGER ESCAPE PLAN
FIRKIN
THIRTEEN DAYS


Freitag, 12. August 2011
------

Hauptbühne:
AS I LAY DYING
K'S CHOICE
HOT WATER MUSIC
WALLIS BIRD
SEVENTH VOID (mit Johnny und Kenny von Type O Negative)
A PALE HORSE NAMED DEATH (mit Sal von Life Of Agony)
THE LIBERATION SERVICE

Uhudlerbühne im Apfelgarten:
OCHO MACHO
JESUS CHRIST SMOKES HOLY GASOLINE
THE UPTOWN MONOTONES
DIE NIACHTN


Samstag, 13. August 2011
------

Hauptbühne:
GENTLEMAN
THERAPY?
KATZENJAMMER
RUSSKAJA
IRIE MAFFIA
BILDERBUCH
KRAUTSCHÄDL
ELEKTRIKERI
OH, I TASTE THE QUEEN

Apfelgarten:
THE SADO-MASO GUITAR CLUB
KOLLEGIUM KALKSBURG
BO CANDY & HIS BROKEN HEARTS (Solo-Set)
M4
JUGENDKAPELLE EBERAU (Platzkonzert am Campingplatz mit Marsch zum Festivalgelände)
Jam-Session: ZAHORACKA BANDA + KOPRIVE (TAMBURIZZA SZENTPÉTERFA)

Sonntag, 17. Juli 2011Rockseminar Bildein

alle Infos unter www.pictureon.at !

Freitag, 08. Juli 2011Mondscheinkino: Komm, süßer Tod

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man auch diesen Sommer (natürlich gratis!) in Bildein. Die vielen positiven Rückmeldungen der vergangenen Jahre „verpflichten“ quasi zur Fortsetzung dieses Erfolgsprojektes!
An zwei Freitag-Abenden im Juli gibt es ab 21.00 Uhr Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit neuer leistungsstarker Projekti-onstechnologie und entsprechendem Sound. Verbringen Sie mit ihrer Familie eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht. Genießen Sie ein Achterl aus dem Weinar-chiv, Kulinarisches aus Rosemaries Gasthaus oder unterstützen den KuKuK-Bildein mit einem Besuch der Schirmbar.

Folgende Werke wurden per Online-Abstimmung auf kukuk.at ausgewählt:

Freitag, 1. Juli
Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott
Komödie (Ö 2010)
Regie: Andreas Prochaska
Bummelstudent Horst und Stretch-Limo-Verleiher Toni teilen sich in Graz die Wohnung von Horsts Großmutter und beziehen dabei illegal die Pension der schon verstorbe-nen Oma. Als sich nach zwei Jahren ein Lokal-Politiker ankündigt, noch am selben Tag der Großmutter zum Jubiläum zu gratulieren, droht die Sache aufzuliegen. Horst und Toni „leihen“ sich daraufhin für die Dauer des Politiker-Besuches kurzerhand eine Großmutter aus dem Krankenhaus... Blöd nur, dass es sich dabei um die bekannte Schauspielerin Elfriede Ott handelt.
Mehrfach preisgekröntes, skurril-witziges Komödien-Debüt von Andreas Prochaska mit Michael Ostrowski, Elfriede Ott, Andreas Kindl, u.a.

Freitag, 8. Juli
Komm, süßer Tod
Literaturverfilmung (Ö 2000)
Regie: Wolfgang Murnberger
Die erste Verfilmung der Wolf Haas-Reihe um den Ex-Polizist und gescheiterten Privat-Detektiv Brenner, gespielt von einem überragenden Josef Hader. Neben der Romy 2001 für den erfolgreichsten österreichischen Kinofilm, zählt „Komm, süßer Tod“ mit über 200.000 Besuchern zu den erfolgreichsten österreichischen Filmen überhaupt.

Freitag, 01. Juli 2011Mondscheinkino: Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man auch diesen Sommer (natürlich gratis!) in Bildein. Die vielen positiven Rückmeldungen der vergangenen Jahre „verpflichten“ quasi zur Fortsetzung dieses Erfolgsprojektes!
An zwei Freitag-Abenden im Juli gibt es ab 21.00 Uhr Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Auf Großleinwand mit neuer leistungsstarker Projekti-onstechnologie und entsprechendem Sound. Verbringen Sie mit ihrer Familie eine unbeschwert laue Kino-Sommernacht. Genießen Sie ein Achterl aus dem Weinar-chiv, Kulinarisches aus Rosemaries Gasthaus oder unterstützen den KuKuK-Bildein mit einem Besuch der Schirmbar.

Folgende Werke wurden per Online-Abstimmung auf kukuk.at ausgewählt:

Freitag, 1. Juli
Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott
Komödie (Ö 2010)
Regie: Andreas Prochaska
Bummelstudent Horst und Stretch-Limo-Verleiher Toni teilen sich in Graz die Wohnung von Horsts Großmutter und beziehen dabei illegal die Pension der schon verstorbe-nen Oma. Als sich nach zwei Jahren ein Lokal-Politiker ankündigt, noch am selben Tag der Großmutter zum Jubiläum zu gratulieren, droht die Sache aufzuliegen. Horst und Toni „leihen“ sich daraufhin für die Dauer des Politiker-Besuches kurzerhand eine Großmutter aus dem Krankenhaus... Blöd nur, dass es sich dabei um die bekannte Schauspielerin Elfriede Ott handelt.
Mehrfach preisgekröntes, skurril-witziges Komödien-Debüt von Andreas Prochaska mit Michael Ostrowski, Elfriede Ott, Andreas Kindl, u.a.

Freitag, 8. Juli
Komm, süßer Tod
Literaturverfilmung (Ö 2000)
Regie: Wolfgang Murnberger
Die erste Verfilmung der Wolf Haas-Reihe um den Ex-Polizist und gescheiterten Privat-Detektiv Brenner, gespielt von einem überragenden Josef Hader. Neben der Romy 2001 für den erfolgreichsten österreichischen Kinofilm, zählt „Komm, süßer Tod“ mit über 200.000 Besuchern zu den erfolgreichsten österreichischen Filmen überhaupt.

Freitag, 13. Mai 2011picture on Kick Off-Party

Beginn: 21:30 Uhr
Eintritt: 2,-

Genau 90 Tage vor Beginn des picture on festivals steht die nächste KuKuK-Party (»Auflegerei von KuKuKs für schräge Vögel«) ganz im Zeichen des grenzüberschreitenden Musikspektakels.

Hinter den Plattentellern wird diesmal niemand geringer als Kamakura- und picture on-DJ Ewald Tatar für ausgelassene Stimmung sorgen. Wer, wenn nicht Mr. Musikveranstalter
schlechthin kann würdiger auf den bevorstehenden Festivalsommer einstimmen?!

Als zusätzliches Zuckerl werden Karten für die besten Festivals Österreichs (Nova Rock, Frequency, Forestglade, picture on festival) verlost. Da sag noch einmal einer, ein Freitag der 13. bringt kein Glück...!

Zudem erfahren die neugierigen Kick-Off-Party-Besucher exklusiv und als erstes die nächsten Bands für das vom 11. – 13. August (heuer erstmal an drei Tagen!) stattfindenden picture on festival. Die brandaktuellen Bandbestätigungen werden mit Sicherheit für viele wieder Grund zum Jubeln bedeuten.

Einmal mehr präsentiert sich dabei der Stadl Bildein extra gemütlich mit Couchen zum Knotzen - ohne dabei dem tanzwütigen Publikum den Platz zu rauben.

Samstag, 19. März 2011Trouble Over Tokyo & Marilies Jagsch: Beat-Café

Mittlerweile ein Pflichttermin im KuKuK-Kalender: das Beat-Café mit seinen flauschig-elektronischen Beats und Indie-Pop-Klängen!
Heuer sorgen zwei Ausnahmestimmen für große Gefühle und Gänsehaut im Bildeiner Stadl: Trouble Over Tokyo und Marilies Jagsch, beide mit neuem Album im Gepäck.

Kuschelig und stimmungsvoll präsentiert sich auch wieder das unverwechselbare Beat Café-Ambiente mit Kaffeehaustischen, gemütlichen Couches, intimer Tanzfläche und Special Drinks…


Trouble over Tokyo

Indielectro-Angstpop - so nennt Toph Taylor alias Trouble Over Tokyo seine Musik, und selten ist eine Bezeichnung zutreffender gewesen. Der englische Ausnahmesänger, der dem Burgenland freundschaftlich und labeltechnisch verbunden ist, kommt mit seinem langerwarteten neuen Album »The Hurricane« im Gepäck in den Bildeiner Stadl.

Eindringliche Melodien zwischen Melancholie und Tanzboden, zwischen introvertierter Zerbrechlichkeit und der Macht seiner Stimme prägen die Musik von Trouble over Tokyo. Wilde Elektrostürme werden dabei durch reduzierte Klavierklänge konterkariert, dazu ausgefeilte und dennoch frische Kompositionen und Taylors eindringliche Stimme, mit der er sich die Schwermut von der Seele singt und die beim Hörer schlagartig eine Gänsehaut erzeugt.

»Melancholie trifft auf Wahnsinn, eine unüberschaubare Bandbreite an elektronischen Klängen schmiegt sich um eine glasklare Stimme. Wer Owen Pallett (Final Fantasy) verehrt und vielschichtige Elektronik zu schätzen weiß, wird Trouble Over Tokyo mit ziemlicher Sicherheit verfallen«
– Carola Kilga



Marilies Jagsch


Bereits in den jungen Jahren ihrer Karriere schaffte »Österreichs interessanteste Stimme im Indie-Sektor« (Die Presse) den bemerkenswerten Spagat, Publikum und Kritiker gleichermaßen zu begeistern: Die in Wien lebende Sängerin Marilies Jagsch ist längst kein Geheimtipp mehr. Mit ihrer charismatischen und eindringlichen Stimme trägt sie ihre geheimnisvoll anmutenden Texte vor und versteht auf subtile Weise zu berühren. Die 5- köpfige Band sorgt mit kunstvollen Streicher- und Bläserarrangements und wundervollem Pianospiel für ein bezauberndes Klangkostüm dieser ergreifenden Melodien.

»Ihre intimen, melancholisch-verträumten Lieder behandeln auch auf ihrem zweiten Album ›From Ice To Water To Nothing‹ Themen wie Unveränderlichkeit, Unvollkommenheit, Vergänglichkeit sowie Schwächen und Schicksale des Alltags. (...)«
– FM4

Bereits ihr umjubeltes Debut »Obituary for a lost mind« (Asinella/Hoanzl 2008) löste eine Vielzahl von Radioauftritten, Headliner-Konzerten und große Beachtung in der Musikszene aus.
Durch unzählige Konzerte in Österreich (Flex, WUK, Donauinselfest, ua) und dem benachbarten Ausland konnte sich Marilies Jagsch auch den Ruf eines ausgezeichneten Live-Acts erspielen.

Besetzung:
Marilies Jagsch - Vocals/Guitar
Daniel Grailach - Guitar
Bernd Supper - Piano
Konstantin Jagsch - Bass
Gernot Scheithauer - Drums
(Lukas Lauermann - Cello)

Samstag, 26. Feber 2011Freie Bühne: Die Plattform für junge Kunst

Wie immer mit der kalten Jahreszeit stürmt auch die Freie Bühne ins Land. Und die sorgt im 6. Jahr ihres Bestehens mehr denn je für erwärmende Aha-Erlebnisse in Sachen junger Kunst. Bisher verborgene Talente - aber auch bekannte Gesichter mit neuen Projekten - garantieren einen unverbraucht kunterbunten Kulturgenuss!

Es ist eine ganz besonders schmackhafte Kultursuppe, die Thomas DUNST und sein Team da kochen: Mit dabei tolle Bandprojekte wie LAST AID – frisch gegründet fiebern die 5 blutjungen Talente aus Oberwart ihrem allerersten Auftritt entgegen: Eigenkompositionen in Blues, Rock und Pop stehen am Programm. Oder LUNCHBOX aus dem ungarischen Szombathely die dem guten alten Punkrock die Ehre erweisen. Die vierköpfige Band hat schon einige Nachwuchswettbewerbe gewonnen. Nach einigen Umbesetzungen hat man nun die Stammformation gefunden und will heuer endlich die erste CD aufnehmen. Mehr Bühnenerfahrung haben da schon die Jungs von ELEKTRIKERI. Wer wissen will wie elektrisierend der Mix aus Nirvana-Grunge und Krowodnrock ist, darf den Bildein Gig auf keinen Fall versäumen! Elektrikeri präsentieren exklusiv einige Nummern aus ihrem neuen Album (Release April 2011) und beeindrucken vor allem durch ihre Live-Peformance. Unbestritten die Stars des Abends sind DEDICATED TO. Die Herren aus dem Mittelburgenland haben schon unzählige Auftritte absolviert, drei Platten produziert und einige Bandcontests für sich entscheiden können. Eine große musikalische Bandbreite vom kraftvollen Punk über genialen Ska bis hin zum melodiösen Softcore ist ihr Markenzeichen. Da wird es sicher auch zum einen oder anderen inspirierenden Erfahrungsaustausch zwischen den Bands kommen!
Neben Songs zum Lauschen, Mitsingen und Abtanzen gibt’s selbstverständlich auch ein Verwöhnprogramm für die Augen: Georg DUJMOVITS aus Sulz stellt seine besten Fotografieren aus. Georg will übrigens alle Einnahmen, die er jemals mit seinen Bildern macht, einem wohltätigen Zweck spenden!

Der Stadl wird sich wieder einmal extra gemütlich präsentieren: Polstermöbel zum Knotzen, eine Kaffeehaus-Ecke, Stehtische an den Bars, dazu feine Getränkespezialitäten. Visuals und eine mitreißende Aftershow-Party mit DJ PAUL PARARNOID und In-Stereo DJ Jörg ZAMBO an den Plattentellern garantieren einen unvergeßlichen Abend. Also kurz aus der winterlichen Tristesse ausbrechen und (bei freiem Eintritt!) einen kleinen Abstecher ins Dorf ohne Grenzen machen – neue Kraft für Geist und Körper tanken!


Grundsätzliches:

Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Erfahrene Künstler können ihre neuen Projekte vorab präsentieren und so erste Reaktionen testen. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern. Die Freie Bühne startete erstmals im Feber 2005 und hat sich als Plattform für freie Kultur und offene Kommunikation einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Freitag, 11. Feber 2011KuKuK-Party: Auflegerei von KuKuKs für schräge Vögel

In Anlehnung an die legendären DJ-Partys im alten Stadl wollen wir wieder einen regelmäßigen Treffpunkt für KuKuK-Mitglieder und Freunde des Hauses schaffen. Dabei gibt es Musik aus der Konserve – dargebracht von musikinteressierten Vereinsmitgliedern. Ein feiner Stilmix ist also garantiert, mit teilweise tiefen (und vielfach überraschenden) Einblicken in die musikalische Seelen so mancher KuKuKs. Der Eintritt ist frei. Die Getränkepreise börselschonend. Dazu perfekter Sound und das gewohnt stimmungsvolle Ambiente des Bildeiner Stadls. Der perfekte Rahmen zum Tratschen, Quatschen, Tanzen und Abfeiern!
Gestaltet werden die KuKuK-Partys von spontanen Teams. Diesmal sorgen Richi „D’Agostino“ Frühmann, Stefan „Guetta“ Gombots und Simon „Ponte“ Fabsits für die Beschallung. Erwin Rudy und Matthias Temmel sind fürs Durstlöschen zuständig. Der Abend steht ganz im Zeichen von Dance, Techno und Party.
Die nächste KuKuK-Party findet dann voraussichtlich im April statt.

Samstag, 08. Jänner 2011KuKuK-Party: Auflegerei von KuKuKs für schräge Vögel

Was im November als Tribut zum picture on als »Pinkarockerparty« aus der Taufe gehoben wurde, findet jetzt seine Fortsetzung in der »KuKuK-Party« ... Auflegerei von KuKuKs für schräge Vögel.

Eine einzigartige und gemütliche Atmosphäre, untermalt von elektronischer Musik, bietet die ideale Gelegenheit, um in der sonst so rauschenden Ballsaison Freunde und Bekannte zu treffen.

Für die notwendigen Beats sorgen:
DJ PAUL PARARNOID + SPECIAL GUEST

Als Schmankerl sind die Preise wieder unverschämt günstig gehalten und der Eintritt frei.

Ein Getränkespecial für alle experimentierfreudigen: Veggie Tonic - Gin Tonic mit Gurkenscheiben - eine wahre Gaumenfreude.

... der KuKuK freut sich darauf, viele schräge Vögel in seinem Nest begrüßen zu dürfen.

Freitag, 07. Jänner 2011Neujahrskonzert: Grazer Salonorchester, Schmuck- und Bilderausstellung Josef Lackner

Kein Jahr beginnt in Österreich ohne Musik! Stimmen wir uns mit dem Bildeiner Neujahrskonzert auf 365 klangvolle Tage ein. So findet auch die Klassik ihren Stammplatz im sonst so rockigen KuKuK-Programm - immerhin bereits zum 3. Mal.

Wenn sich 15 hochprofessionelle MusikerInnen aus aller Welt mit ihrer Liebe zur österreichischen Salonorchestertradition in der ehemaligen Kulturhauptstadt Europas treffen, um unter der Leitung eines philharmonischen Stehgeigers gemeinsam ihrer Leidenschaft nachzugehen, dann kann das nur zur Gründung eines einzigartigen, ambitionierten Ensembles führen, des Grazer Salonorchesters.
2002 aus einem Salonorchester-Kurs des Grazer Philharmonikers Klaus Eberle an der Kunstuniverstät entstanden, wagte man 2005 mit der Gründung von „Musique au Chocolat" den Schritt über die Universtät hinaus. Bei verschiedensten Auftritten in der Steiermark (Multikultiball, Akademikerredoute, Neujahrskonzerte, Open Air Konzerte...) feierte man große Erfolge. Mittlerweile auch international gefeiert gründete man im Jänner 2010 das "Grazer Salonorchester - Verein zur Pflege der Salonmusikkultur". Neben zahlreichen kurzweiligen Konzertprogrammen und klassischer Tanzmusik bietet der Verein auch Kurse, Beratungs- und Vortragstätigkeiten zu den verschiedensten Themen der in der ganzen Welt so bekannten und beliebten Salonmusikkultur an.
Anfragen aus ganz Österreich und dem asiatischen Raum für Konzerte und Vorträge zeugen vom Interesse an einer niemals in Vergessenheit geratenen musikalischen Epoche. In einer faszinierende Symbiose von Tradition und Moderne zaubert das Grazer Salonorchester Melodien von edel süß bis bitterherb mit einer Prise Pfeffer und bietet für jeden Genießer die richtige Geschmacksrichtung. Erleben Sie das breite Spektrum der österreichischen Musik: von Mozart über Werke der Familie Strauß bis hin zu Melodien von Robert Stolz und bekannten Hits der Jetztzeit. Dazu noch weltberühmte Filmmusik, dargeboten im typischen Klang eines Salonorchesters.
Besetzung: Stehgeiger, 4 Violinen, 2 Celli, Kontrabass, Klavier, Schlagzeug, Flöte/Piccolo, Oboe, Klarinette, Trompete, Posaune.
Musikalische Leitung: Klaus Eberle



Ein weiterer Glanzpunkt:
Als künstlerische Umrahmung des Neujahrskonzerts gibt es eine Ausstellung mit Werken des bekannten Künstlers Josef Lackner. Der gelernte Gold- und Silberschmied aus Zell am See lebt seit 1986 im Südburgenland und seit kurzem im Dorf ohne Grenzen. Der begnadete Künstler fertigt einziartige Schmuckstücke und Bilder an. Lackner genießt auch als Musiker (Klarinette) einen exzellenten Ruf.
Die handwerkliche Basis ist für Josef Lackner sehr wichtig, denn erst die Beherrschung der Technik gibt ihm die Freiheit des Gestaltens. Damit gelingt es ihm, vom reinen Handwerk abzuheben und in künstlerische Bereiche vorzudringen. Lackner gehört zu den Besten in seiner Sparte. Der Grund ist sein Erfindungsreichtum, mit dem er über scheinbar festgelegte Grenzen hinausgeht. Nur für einen traditionell Denkenden sind die Aufgaben des Schmuckgestalters von vornherein festgelegt, der Spielraum jedoch, den jemand hat, der über Kreativität verfügt, ist groß. Josef Lackner vermeidet Gegenständliches und entwirft Kompositionen aus feinem Lineament, das in ausgewogen gestaltete Flächen hineinragt. Das Besondere der Technik ist, dass dabei ein zartes farbliches Element ins Spiel kommt.

2010

Freitag, 26. November 2010Pinkarocker-DJ-Party: electronica | jazz | indie | rock

Eine DJ Party im Stadl Bildein. Und eine sehr sehr tolle noch dazu.
Electronica|Jazz|Indie|Rock heißt das Motto.

Juhu! In Bildein wirds wieder laut.

3 Monate nach dem besten picture on aller Zeiten gibts für alle Fans die Pinkarockerparty.

Elektronische und Jazz - Klänge aufgelegt von Christian Tunkel
Indie und Rock von Jörg Zambo

als besonderes Highlight gibts eine recht einfache Preisliste:

2€ für alle alkoholischen Getränke (Bier, Spritzer, BacardiCola, CappyVodka,...)
1€ für alle antialkoholischen Getränke.

Auf euer Kommen freut sich der pinkarockende Kukuk!

Sonntag, 31. Oktober 2010Heilbutt & Rosen: Bgld. Premiere: Vavras Bettgeschichten

Nach langer Zeit wieder einmal feinste Kleinkunst in Bildein: Helmuth Vavra, der kreative Kopf, Mastermind und Produzent des Kultprojektes Heilbutt&Rosen steht erstmals solo auf der Bühne! Am 20. Oktober erfolgt die mit Spannung erwartete Premiere in Wien, 11 Tage später gibt es dann die Burgenland-Premiere in Bildein.

„Vavras Bettgeschichten“, hervorragend geeignet für aufgeweckte Schläfer und notgeile Träumer. Der vielumjubelte Vavra unterzieht unserem täglichen Begleiter, dem Bett, eine viel umfassende satirisch-empirische Betrachtung in bester Heilbutt&Rosen Manier. Eine bitterböse Alltagssatire, gepaart mit viel Musik und jeder Menge Charme.
Wir tun es täglich – nämlich zu Bett gehen. Ob einfacher Strohsack oder luxuriöses Himmelbett – im Bett verbringen wir ein gutes Drittel unseres Lebens. Hier wird geliebt, gezeugt, geboren, geniert, vorgetäuscht, geschlafen und zumeist auch gestorben. Das Bett kann Ort größter Freude, aber auch bitterster Blamage und Einsamkeit sein. Was gibt es da nicht alles zu erzählen: über Muttis Fürsorge in Kindestagen, das erste Mal oder Hochzeitsnächte, die einen Vorgeschmack auf einen wenig erfüllten Ehealltag geben. Laken, die den Namen „Spannleintuch“ nicht einmal ansatzweise verdienen. Wer hat sich nicht schon stundenlang herumgewälzt und keinen Schlaf gefunden, sei es im Fieberwahn, sei es bedingt durch Alkoholrausch, Sorgen oder andere körperlich-seelisch-geistige Ausnahmezustände.
Begleiten Sie Helmuth Vavra ins Bett und finden Sie sich - wie es bei Heilbutt&Rosen immer schon der Fall war - in mehr als einer Betrachtung wieder. Helmuth Vavra setzt mit Vavras Bettgeschichten seinen Stil des interaktiven Kabaretticals mit temporeichen Szenen, Musik und feingesponnenen Conférencen konsequent fort.

Co-Autor und H&R-Mitbegründer Berthold Foeger sorgt für die musikalisch pointierte Begleitung. Regie führt Leo Bauer.

Freitag, 13. August 2010picture on festival: Das grenzenlose Musikspektakel

* ALLE INFOS ZUM FESTIVAL UNTER WWW.PICTUREON.AT *

10 Jahre Pinkarocken!

Kaum zu glauben: Das kleine feine Festival feiert seinen ersten runden Geburtstag! Was im Herbst 2000 als bescheidene Party mit 150 Besuchern begann ist heute zu dem Festival im südostösterreichischen Raum geworden. Die Geburtstagsgeschenke haben wir uns selbst gemacht:

Das beste Programm aller Zeiten
Wie immer unverschämt bunt gemixt, quer durch alle Musikstile und gespickt mit vielen Stars und Schmankerln – da ist für jeden was dabei! In Summe werden die Rekordanzahl von 30 Acts die Pinka rocken.
Headliner am Freitag ist Adam Green, der wohl sympathischte Songwriter überhaupt. Er ist der aktuelle Liebling auf Europas Festivalbühnen und passt perfekt zum gemütlichen Flair des picture on festivals. Es folgt eine geballte Ladung von drei weiteren Top-Bands: Die unglaublichen Reggae/Dancehall-Wirbelwinde Mono & Nikitaman, die grandiosen Jazzrock-Urgesteine Colosseum (mit Barbara Thompson) sowie Keith Caputo und seine kultigen Life Of Agony. Die kalifornischen Nu-Metal-Heroes Papa Roach führen das Lineup am Samstag an. Dicht gefolgt von Monster Magnet (feinste psychedelische Klänge inkl. Dave Wyndorf) und dem deutschen Rapper Samy Deluxe. Mit dabei auch der Ö3-Soundcheck-Sieger und Shootingstar der österreichschen Musikszene Norbert Schneider (mit brandneuem Album!).
„Zum Jubiläum haben wir tief in die Tasche gegriffen und jede Menge großartige Künstler engagiert! So eine Dichte an Stars und internationalen Bands gab’s noch nie im Dorf ohne Grenzen. Wir freuen uns auf das beste picture on der Geschichte!“ zeigt sich Hansjörg Schrammel vom Veranstalterteam begeistert.

Neu: Der Apfelgarten, die Uhudler-Bühne und der Pinkastrand
Das Festivalgelände wird größer, die Chill Out Zone um den Apfelgarten erweitert – bei gleicher (streng limitierter) Besucheranzahl wird’s so noch gemütlicher! Dort im Apfelgarten steht dann die Uhudler-Bühne. Jene neue zweite Bühne die für ein besonders urig-chilliges Flair sorgen wird. Fast ein wenig schüchtern präsentiert sie sich inmitten kräftiger jahrzehntealter Obstbäume. U.a. sorgen hier Attwenger, Christoph & Lollo, Wild Evel & The Trashbones und Bulbul für einen wohltuend entspannend witzig schrägen Kontrast zur Hauptbühne – da werden nicht nur die Äpfel besonders crazy shaken! Als besonderes Special gibt es einen Dämmerschoppen mit der kleinsten Blaskapelle des Burgenlandes, der Zahoracka Banda - fesche Marketenderinnen und Uhudler-Likör inklusive. Das wird aber sowas von genial.
Für alle, die auf der Suche nach abkühlendem Nass sind, sei ergänzend erwähnt: Der bescheidene Sandstrand an der Pinka hat den Winter hervorragend gut überstanden… also auf keinen Fall Bikini und Badeshorts vergessen!

Das picture on festival wird umweltfreundlicher
Sich ständig weiter zu entwickeln ist ein Grundverständnis bei den Pinkarockern. Deshalb werden diesmal (gemeinsam mit den Besuchern) ein paar klitzekleine Schritte in Richtung ökologischeres Event gemacht: Mehrwegbechersystem (aber ohne lästigem Pfand!), Mülltrennung, regionale Speisen und Getränke, Bio-Festivalshirts, etc. werden versuchsweise probiert. Also: Pinkarocker hupfen heuer mit (kleinen) grünen Tupfen! Schritt für Schritt soll der Umweltgedanke ausgebaut werden und in ein paar Jahren will man sich als Low-Waste-Festival positionieren.

Anregen und Umsetzen
Wir sind sehr dankbar für die vielen konstruktiven Vorschläge, die mithelfen unser Festival zu verbessern. Heuer wird es deshalb eine zweite Erste Hilfe Station direkt am Campinplatz geben (inkl. Sanitäterteam und Rettungswagen). Auch die sanitäre Situation am Campingplatz wird durch einen zusätzlichen WC-Container und durch mobile Duschen entschärft.


picture on festival - das heißt:
*) Unverschämt bunt gemixt und wohltuend anders das Programm – da ist für jeden etwas dabei
*) Familiäre Atmosphäre mitten im Dorfzentrum – selten findet man so ein kultiges Festivalgelände
*) Faire Preise für Eintritt, Speis und Trank – dazu noch Gratis Parken, Campen *) Ein Projekt zur Völkerverständigung - mit Hilfe der Rockmusik werden Grenzen abgebaut
*) Einzigartiges Rockseminar - nirgendwo sonst kümmert man sich so um den Nachwuchs
*) In Bildein geht man nicht einfach zu einem Festival – hier tut man Pinkarocken…


Bisher bestätigte Acts:

Adam Green
Ein Rebell aus New York, der schon mit 13 Jahren seine ersten Texte schrieb. Trotz Wuschelmähne und Schlafzimmer-Blick auf der Bühne immer hellwach. Derzeit solo, früher mit seiner grandiosen, durchgeknallten Band The Moldy Peaches. Folk, Antifolk, Motown-Soul, ein Hauch von Glamrock – Adam ist Entertainment pur! Einer der sympathischten Songwriter überhaupt. Und aktueller Liebling auf Europas Festivalbühnen.

Papa Roach
Die kalifornische Nu-Metal-Band erobert die europäischen Fans. Stark beeinflusst von den Crossover-Giganten der 90er Jahre (z.B. Rage Against The Machine). 1993 gegründet legt man die Affinität zum Hip Hop bald ab und kehrt verstärkt den Metal nach außen. 2004 mit „Scars“ der größte Hit. Das aktuelle vielgelobte Album »Metamorphosis« stammt aus dem letzten Jahr.

Monster Magnet
»Dave Wyndorf often appears in my dreams with wings made of marijuana leaves. He sprinkles fairy dust in my eyes and gives me messages, and I think that makes him a rock god.« sagt Marilyn Manson über den grenzgenialen Frontman der 1989 gegründeten Band aus New Jersey. Feinster Stoner Rock in vielen Facetten: Hart, eindringlich, kraftvoll, intensiv und vor allem psychedelisch. Aber auch sexy, lebendig und rockig.

Colosseum (mit Barbara Thompson)
Mit Colosseum kommt ein ganz großer Name der Rockgeschichte nach Bildein: Jazz, Rock, Blues und klassische Elemente – perfekt fusioniert von kongenialen Solisten! 1968 von Jon Hiseman (Schlagzeug) und Dick Heckstall-Smith (Sax) gegründet. Kurz danach stieß Chris Farlowe (Gesang) dazu. 1970 mit „Colosseum Live“ eines der besten Alben der Rockmusik. 1971 dann die erstmalige Auflösung. 1994 vielumjubelte Wiedervereinigung der legendären Band in der klassischen "Colosseum Live" Besetzung. Das aktuelle Lineup wird durch die vielseitige Komponistin und Saxophonistin Barbara Thompson komplettiert, die wohl zu den wichtigsten Vertreterinnen ihres Instruments gehört. Colosseum zählt (immer noch) zu den hervorragendsten und innovativsten Live-Acts der Rock-Szene!

Mono & Nikitaman
Miss Mono & Chefrocker Nikitaman, das grandiose österreichisch-deutsche Reggae/Dancehall-Duo, begeistert vor allem durch seine druckvollen und dynamischen Live-Auftritte. Heuer beehren sie nur eine Handvoll auserwählter Festivals, darunter auch das picture on.

Samy Deluxe
Der revolutionäre Hamburger Rapper zählt zu den besten im deutschsprachigen Raum. HipHop ist nach wie vor Samys Basis - von der aus er immer weiter zu seinen Einflüssen aus Reggae und Soul vordringt. Außerdem verwendet Samy Deluxe afrikanische Melodien, Jazz-Rhythmen und R’n’B-Flavours. Seine Musik ist eine runde Sache - mit genialen Ecken und Kanten. Dieser Mann weiß, wo er hin will.

Life Of Agony
New Yorker Kult-Rockband rund um Sänger Keith Caputo und Sal Abruscato am Schlagzeug. Geprägt von Metallica, Pink Floyd und Black Sabbath sorgen Caputo’s markante Stimme und kraftvoller Rock mit vielen ruhigen Passagen - immer wieder unterbrochen von wilden Ausbrüchen - auf allen großen Festivals für Spaß ohne Grenzen! Waren 2009 schon begeisterte Gäste in Bildein und wollten unbedingt zum Jubiläum wiederkommen...!

Pannonia Allstars Ska Orchestra
Grandiose 10köpfige ungarische Ska-Band, auch unter dem Namen PASO bekannt. Klassischer Ska mit feurigen pannonischen Einflüssen (erfrischend anders vor allem der Einsatz einer Geige!). Sänger Lord Panamo sorgt mit seiner markanten Stimme und den Auftritten in weißem Anzug samt Hut für zusätzlichen Wiedererkennungswert.

Norbert Schneider & Band
Hinter „Take It Easy“ verbirgt sich nicht nur der heurige Gute-Laune-Hit sondern mit Norbert Schneider auch DER Shootingstar 2010: Der 30jährige Tausendsassa mit einer Stimme, die drei Oktaven erfasst, schlägt mit seiner halbakustischen Gibson Gitarre eine unglaubliche Brücke zwischen Blues Reggae und Soul. Und so nebenbei gewinnt er den Ö3-Soundcheck, den größten Bandwettbewerb Österreichs.

Attwenger
Kaum zu glauben: Die Urgesteine der Neuen Österreichischen Volksmusik feiern heuer ihr 20jähriges Bühnenjubiläum! Das grenzgeniale oberösterreichische Duo Hans-Peter Falkner und Markus Binder hat mit ihrer Mundartmusik die heimische Musiklandschaft revolutioniert und nachhaltig geprägt.

Irie Révoltés
„La vie est un mouvement“, singen die neun Jungs von Irie Révoltés. „Das Leben ist eine Bewegung.“ Wenn die energiegeladene Heidelberger Band die Bühne stürmt, ist es schwer sich dieser Bewegung zu entziehen. Faszinierende Mischung aus Reggae, Dancehall und HipHop. Einprägsamer zweistimmige Gesang der Brüder Mal Élevé und Carlito mit ihren meist französischen Lyrics.

The Sorrow
Österreichs beste Metalcore-Band kommt aus Vorarlberg. 2005 gegründet ging es mit den vier Jungs rasch steil bergauf. 2009 Gewinner des Amadeus in der Kategorie „Hard & Heavy“. Ihr Metalcore mit Melodic Death-Einflüssen erinnert an Bands wie In Flames, Caliban und Killswitch Engage.

Christoph & Lollo
Herrlich komisches österreichisches Liedermacher-Duo: Der der meistens singt heißt Christoph, der der Gitarre spielt und ab und zu dazu singt heißt Lollo. Sie singen Schispringerlieder. Und andere Sachen. Und trinken Bier. Und reden über Gott und die Welt.

Wild Evel & The Trashbones
"Fuzz-Trash-Bam", here they come! Mit seinem Nebenprojekt verdoppelt Wild Evel (Sänger der Incredible Staggers) sein Engagement zur Verbreitung von primitivem Garage-Punk. Ein bisschen Billy Childish, ein bisschen was von den Miracle Workers, die "Drei-Finger-Orgel", unsichtbare Monster und Höhlenmenschen - genau das richtige für eine 6ts Garage Trash Party im Apfelgarten!

Ocho Macho
Sie war DIE Überraschung beim po09: Die 2002 gegründete Reggae-World-Ska-Combo gehört mittlerweile zu den ganz Großen in ihrer ungarischen Heimat. Mit Eigenkompositionen in Englisch und Spanisch sowie mit genialen Coverversionen im Stile Manu Chaos’ sorgen die acht Jungs für stimmungsvolle Auftritte, jede Menge heiße Rhythmen und gute Laune – der Tanzboden bebt!

Bulbul
Bülbüls oder Haarvögel sind meist lebhafte Vögel mit einem auffälligen und lauten Strophengesang. Sie leben nah beim Menschen und sind sehr zutraulich (Lexikon). Oder drei verrückte Musikanten aus Oberösterreich. Die Bulbul spielen schneller als jeder Berg und können essen wie die Holzhacker. Ein Bastard voller Spielfreude. Hier geht alles: Pop, Rock, Noise, Avantgarde, Trash und Trailer Park genauso wie gediegene Sterneküche. Einmal erstaunlich eingängig. Einmal verstörend irrwitzig. Eine Uhudler-Bühne ohne Bulbul ist nur die Hälfte wert..!

No Head On My Shoulders
Eine besonders gelungene österreichische Melange der Stile! 10 Gourmetköche als Stimmungskanonen: Ein Mix von Ska, Punk, Funk, Rock, Pop und Balkanklänge ergeben ein besonders pfeffriges Festivalgulasch. Zu, auf und unter den Tisch wird gebeten. Vielleicht finden ja gerade Sie das Schnauzbarthaar in der Suppe!

Sweet Leef
Die Begeisterung für Musik aus der Zeit zwischen 1960 und 1980 ist der Motor, der die 3 Herren und die Lady am Bass zum Laufen bringt. Gitarrenlastige Rockmusik vermischt mit Einflüssen von bekannten wie auch unbekannten Rock-Acts aus der Zeit der Stadiontouren und der Nixon-Affäre ist die Basis für die Musik der jungen Band aus dem Südburgenland.

Coy
Sie war eine der ersten Teilnehmerinnen beim Rockseminar. Sie besitzt zweifelsohne eine der großartigsten Stimmen Österreichs. Sie heißt Sabrina „Sabsi“ Sagmeister und hat nun mit „Coy“ ein beeindruckendes Soloprojekt (voc, guit, piano).

The Lotus Effect (Gewinner Bgld. Bandwettbewerb 2010)
Sie sind blutjung. Sie sind gut. Und sie sind erfolgreich: The Lotus Effect aus der Mitte des Landes haben soeben den Bgld. Bandwettbewerb „america is waiting...“ gewonnen! Ekstatisch dargebrachter experimenteller und progressiver Rock mit Alternative-Einflüssen.

Zahoracka Banda
Weil Flügelhörner, eine Steirische und ein Bass ergeben die kleinste Blasmusik des Burgenlandes. Volksmusik aus aller Welt als kunterbunte Mixtur ohne jegliche elektrische Verstärkung. Gesungen wird in typisch südburgenländischer Manier auf Deutsch, Englisch, Tschechisch und Kroatisch.
Absoluter Geheimtipp, daher noch keine Website!

After Show DJs
Zwei österreichische Top-DJs werden bei den (mittlerweile legendären) After-Show-Partys für ausgelassenste Stimmung sorgen! An den Plattentellern steht am Freitag niemand geringerer als Ewald Tatar, der Veranstalter der renommiertesten und größten Festivals des Landes (Novarock, Wiesen Festivals, etc.). Am Samstag bedient Klaus Wukovits alias DJ Nick die Turntables. Nick hat schon auf allen großen Festivals und in allen wichtigen Clubs das Publikum zum Kochen gebracht (Indie-Pop und Alternative-Rock, aktuelles Zeug, ausgewählte Songs aus den letzten 50 Jahren). Daneben ist er auch Veranstalter und Mitorganisator von Festivals wie Rock4Peace, Shout Out!, Southcrash, Back To The Roots oder Break The Border.

Montag, 26. Juli 2010Rockseminar

– Alle Infos finden Sie in der pdf-Datei, rechts unter Downloads.

Das Rockseminar Bildein: Eine grenzüberschreitende Initiative des Kulturvereines Grenzgänger in Kooperation mit KuKuK-Bildein, Limmitationes und ungarischen Partnern – der etwas andere Musikworkshop mit hochkarätiger Besetzung.

Unter dem Motto "rock the blues, rock the jazz, rock the funk!" findet das für 50 Teilnehmer konzipierte Rockseminar im Vorfeld des Völker verbindenden Musikfestivals picture on statt. Nach dem Muster Unterricht am Tag, Sessions am Abend werden in einer Intensiv-Woche neue Techniken erlernt und Erfahrungen ausgetauscht. Vormittags gibt es Einzelunterricht, am Nachmittag wird das Spielen in einer Band geübt. Aufgeteilt auf ca. zehn Seminarräume, die allesamt mitten im Dorf ohne Grenzen liegen. Abends bietet dann der Stadl Bildein mit seiner professionellen Licht- und Tonanlage die ideale Möglichkeit, Erlerntes in Sessions zu erproben, neue Schritte zu wagen und auf der Bühne zu experimentieren. Rockseminar Bildein heißt auch: täglich auf der Bühne stehen und erstmals bei einem richtig großen Festival aufzutreten.

Das Rockseminar Bildein ist als ein Impulsgeber für die regionalen Musikszene gedacht, als Kommunikationsbasis und Plattform für einen belebenden und inspirierenden Erfahrungsaustausch: Zum einen vermitteln Profimusiker ihr technisches Können, ihre Konzert-Erfahrungen, ihre musikalischen Leidenschaften und künstlerischen Positionen. Zum andern soll das Seminar jungen MusikerInnen die Möglichkeit bieten, einander Kennen zu lernen, gemeinsam Musik zu machen, Freundschaften zu schließen, Bands zu gründen ... über Staats- und Sprachgrenzen hinweg! Teilnehmen können sowohl interessierte Einzelmusiker als auch komplette Bandformationen. Ergänzend zur künstlerischen Ausbildung wird weiters der Umgang mit der Technik geprobt (Ton, Licht, Bühnenaufbau, Soundcheck, etc.).

Das Rockseminar ist ein wichtiger Bestandteil der »grenzenlosen Musiklandschaft Südburgenland«. Gemeinsam mit den „Freien Bühnen“ von OHO, Limmitationes, KuKuK-Bildein, ungarischen, slowenischen und steirischen Partnern sowie verschiedensten Schulprojekten wird die Kreativität der hier lebenden Menschen gezielt gefördert – nicht nur zum Vorteil der Kulturszene, sondern auch als bedeutender sozialer, gesellschaftspolitischer und wirtschaftlicher Faktor!

Freitag, 16. Juli 2010Mondscheinkino: Das weiße Band

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man auch diesen Sommer (natürlich gratis!) in Bildein. Die vielen positiven Rückmeldungen der vergangenen Jahre „verpflichten“ quasi zur Fortsetzung dieses Erfolgsprojektes!
An zwei Freitag-Abenden im Juli gibt es Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern (der dritte Abend fällt heuer der Übertragung des Fußball-WM-Finales zum Opfer). Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie und entsprechendem Sound. Folgende Werke wurden per Voting auf kukuk.at ausgewählt:

Fr., 09. Juli
Muttertag – die etwas härtere Komödie
Komödie (Ö 1992)
Regie: Harald Sicheritz
Vorbereitungen zu einem ganz normalen Muttertag bei den Neugebauers in einer heruntergekommenen Wiener Gemeindebau-Wohnung: Doch statt eines gewöhnlichen Familienfests wird ein Blick in die abgründigen Tiefen und Geheimnisse der Familie geworfen. Das apokalyptische Finale lässt sich kaum vermeiden… Absoluter Kultfilm mit Österreichs Kabarett-Elite (Dorfer, Düringer, Händler, Nowak)!

Fr., 16. Juli
Das weiße Band – eine deutsche Kindergeschichte
Drama (D/Ö/I/F 2009)
Regie: Michael Haneke
Deutschland, der Vorabend des Ersten Weltkriegs. Ein kleines Dorf im Brandenburgischen – unberührt und unschuldig. Es dauert nicht lange bis die scheinbare Idylle sukzessive zerstört wird und seltsame Unfälle passieren... Zu sehen in faszinierenden schwarz-weiß Bildern. Das vielumjubelte Werk erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen, unter anderem die Goldene Palme in Cannes und zwei Oscar-Nominierungen.

Die Zeiten der faden Fernsehabende zuhause sind vorbei – Film anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party!

Sonntag, 11. Juli 2010Fußball-WM-Finale auf Großleinwand: Niederlande gg. Spanien

Erleben Sie das Grande Finale live als Open-Air im einzigartigen Festivalgelände Bildein.

Verbringen Sie einen herrlich gemütlichen Fußball-Abend unter Freunden.
Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen:
Weinarchiv, Rosemaries Gasthaus und die Schirmbar bieten Schmankerl für das leibliche Wohl.

Die Highlights:
Riesige Leinwand » WM-XL-Hotdog » WM-Bowle » Schirmbar » das Beste aus der Weinidylle » mitreißender Fußball bei freiem Eintritt

Freitag, 09. Juli 2010Mondscheinkino: Muttertag

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man auch diesen Sommer (natürlich gratis!) in Bildein. Die vielen positiven Rückmeldungen der vergangenen Jahre „verpflichten“ quasi zur Fortsetzung dieses Erfolgsprojektes!
An zwei Freitag-Abenden im Juli gibt es Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern (der dritte Abend fällt heuer der Übertragung des Fußball-WM-Finales zum Opfer). Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie und entsprechendem Sound. Folgende Werke wurden per Voting auf kukuk.at ausgewählt:

Fr., 09. Juli
Muttertag – die etwas härtere Komödie
Komödie (Ö 1992)
Regie: Harald Sicheritz
Vorbereitungen zu einem ganz normalen Muttertag bei den Neugebauers in einer heruntergekommenen Wiener Gemeindebau-Wohnung: Doch statt eines gewöhnlichen Familienfests wird ein Blick in die abgründigen Tiefen und Geheimnisse der Familie geworfen. Das apokalyptische Finale lässt sich kaum vermeiden… Absoluter Kultfilm mit Österreichs Kabarett-Elite (Dorfer, Düringer, Händler, Nowak)!

Fr., 16. Juli
Das weiße Band – eine deutsche Kindergeschichte
Drama (D/Ö/I/F 2009)
Regie: Michael Haneke
Deutschland, der Vorabend des Ersten Weltkriegs. Ein kleines Dorf im Brandenburgischen – unberührt und unschuldig. Es dauert nicht lange bis die scheinbare Idylle sukzessive zerstört wird und seltsame Unfälle passieren... Zu sehen in faszinierenden schwarz-weiß Bildern. Das vielumjubelte Werk erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen, unter anderem die Goldene Palme in Cannes und zwei Oscar-Nominierungen.

Die Zeiten der faden Fernsehabende zuhause sind vorbei – Film anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party!

Freitag, 07. Mai 20106. G\'schertn Ball: 2nd Central European Rockabilly Festival (C.E.R.F.)

Ein grandioses Event feiert seine Fortsetzung: Der G’schertn Ball. Letztes Jahr mit viel Liebe aus dem Dornröschenschlaf geweckt, um dann als Central European Rockabilly Festival überschwänglich bejubelt zu werden! Soviel positives Echo verlangt einfach eine Steigerung. Und so streckt das Dorf ohne Grenzen seine Arme ganz weit über den großen Teich aus und holt mit den Neanderthals aus den Vereinigten Staaten eine internationale Top-Rockabilly-Formation!

Cavemen rock Europe: Gleich sechs Bands sorgen für locker sitzende Tanzbeine und entspannte Hüften. Der „Burlesque Circus“ als Midnight Special und der After-Show-DJ King D. heizen die Gemüter zusätzlich an. „Besonders stolz sind wir darauf, mit den Neanderthals erstmals eine ganz große Rockabilly-Band aus Amerika – inkl. mitreißend schräger Show - engagiert zu haben! Die trashig-kultigen Staggers haben ihr viel umjubeltes neues Album „Zombies Of Love“ mit im Gepäck, das bei der Präsentation Mitte April phänomenale Kritiken erhielt. Und last but not least schicken unsere ungarischen Nachbarn mit den Hellfreaks ihren schärfsten Rock’n’Roll-Export. Dazu noch die vielen tollen Outfits der Gäste!“ macht Joachim Schmalzl vom Organisationsteam Lust auf mehr. „Unglaublich, welche Mühe sich da manche machen!“

Ein einzigartiges Event verlangt ein einzigartiges Ambiente: Der Stadl wird sich im 50er und 60er Look präsentieren – mit speziellen Drinks, gemütlichen Sitzecken, Dickes@Cavebar, Gib-Gaas-Bar, Popcorn-Stand, Videos, Visuals u.v.a.m. Nicht zu überhören: The Master Of Ceremony Dr. Watusi, der die Bands viersprachig (!) auf die Bühne geleitet. Und die Erinnerung an eine tolle Nacht hält ein feines Festival-Shirt aufrecht – käuflich zu erwerben in Lendls Konditorei, bei Tinas MusicBap, im Hawidere oder direkt vor Ort.

Doch nicht die Künstler und das Ambiente stehen im Mittelpunkt. Im Vordergrund des als Ball getarnten Festivals wird immer das Zusammentreffen der so unterschiedlichen Gästeschichten stehen: Schmalzlocke, erdiger provinzieller Charme, Petticoat, proletischer Schmäh, extreme Freaks, ein bisschen pannonische k&k-Nostalgie, schüchterne Landpomeranzen, 57er Chevy, unschuldige Dorfbewohner, verrückte Tattoos, Trabant 601, knallrote Lippen und europäisches Sprachgewühl prallen völlig unkompliziert aufeinander und sorgen für ein Fest mit sehr, sehr viel Spaß und Unterhaltung! Was als kleiner humorvoller Kulturaustausch von Wienern und Burgenländern begonnen hat, ist längst zum Völker verbindenden Kultfestival geworden: Der G’schertn Ball (das C.E.R.F.). Das ist Europa. Einfach genial. Einfach einzigartig.

Apropos Kulturaustausch Stadt und Land: Im Rahmen des G’schertn Balls 2009 (und der G’schertn Dating Aktion) lernten sich "Sir" Richard Klein aus Wien und Mademoiselle Supérieure du Roseaux aus der Steiermark kennen und lieben... beide freuen sich schon irrsinnig auf ein Revival in Bildein (siehe Bild im Anhang)!

concept by hawidere.at

Die mitwirkenden Künstler:

The Neanderthals
Mit ihren wilden Gitarren, den stampfenden Beats und den Leoparden-Fellen, die an Fred Feuerstein & Co. erinnern, zählen die Neanderthals zu den bekanntesten Rockabilly-Formationen. Faszinierend Gitarrist Eddie Angel. Legendär die feurig-spassige Bühnenshow. Beeindruckend die zahlreichen veröffentlichten Tonträger.
Besetzung: Eddie Angel - wild guitar, Johnny Rabb - stoopid vocals, Sam Bolle – b… b… bass, Pete Curry – dumb drums (inventor of the hot water).

The Incredible Staggers
Österreichs Parade 6ties Garage Punk Surf Trash Band. Die Kulttruppe rund um Sänger-Ausnahmetalent Wild Evel ist weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt für ihre exzessiven Bühnenshows. Fingerfertig präsentieren sich die Gitarristen Los Fixos und Shakin‘ Matthews, mit urweltlichen Gepolter Bassist Kri und Trommler Candee Beat und last but not least mit durchdringendem Kreischen Lightnin‘ Iris an ihrer bösen Farfisa-Orgel. „Zombies Of Love“ nennt sich das brandheiße neue (und viel gelobte) Album, von dem es in Bildein sicher einiges zu hören gibt!

Chilli & The Baracudas
Rockabilly plus Chilli = Hot Rock-a-Chilli Music, on Tour von Moskau bis ins Burgenland! Man nehme eine junge dynamische Frauenstimme, dazu eine kräftige Brise einzigartigen Rockabilly Sound und schon hat man eine Band, die das Publikum im In- und Ausland regelmäßig in Ihren Bann zieht. Kürzlich wurde die erste CD präsentiert („Female Casanova“). Chilli & Band sorgte schon beim ersten C.E.R.F. für tosenden Applaus!

The Hellfreaks
Ungarns schärfster Rock’n’Roll Export. Die Psychobilly-Band wurde erst vor gut einem Jahr gegründet und produziert schon ihren ersten Sampler. Die Teufelshörner aufgesetzt – hier geht es ein wenig härter zur Sache! Campechano (guit), Sue (voc), Bloody Hully (bass), Spinny (drums) und die Sick Chicks (Dorothy Doll & Roxie Rocks) lassen nix anbrennen. Ja, da haben die Ladies die Hosen, äh... Netzstrümpfe an. Coming from the darkest hole of hell, the empire of fear and dread - the underworld proudly presents: The Hellfreaks!

The Attention!
Shimminyze - das ist das Ziel der Mission der fünf jungen Wiener. „Did you ever shake your tailfeather to the sound of Rock’n’Roll!? Well, here’s your chance!“ The Attention! werden mit eingängigen Riffs und Melodien die Hüften der Gäste in bester 6ties Manier über das Tanzparkett schwingen. Gerne greifen sie da auch auf R’n’B Klassiker wie „Sea Sea Rider“ zurück und dennoch ist ihr Sound 100% authentisch und unverwechselbar. You will shout and shimmy!!!

Honey Sucks In Vegas
Das neue Rockabilly Projekt von King C. Curtis (BlooVooDoo) & Barba Curtis - Klassischer Rockabilly im Stil von Elvis, Scotty & Bill, Johnny Burnette Trio, etc. King C. Curtis verknüpft den erdigen Garagensound aus Memphis und die mystischen, bluesigen Swampklänge aus Louisiana leichtfüßig mit der Mentalität und dem Lebensgefühl seiner eigenen kulturellen Wurzeln. Das Ergebnis ist ein teuflischer, driviger Sound, hervorragend geeignet für Voodoo Queens und Hoodoo Men als Aufputschmittel beim Zubereiten eines Zaubergebräus.

Burlesque-Circus
Das Midnight Special: Sinnlich, bezaubernd, witzig und verrucht zugleich - vom klassischen Burlesque inspiriert entblättern sich die Damen als „La Veuve Noir“ (Kathi Katze), als „Monica Di Montebello“ und als „Lord S. & Mr. Schoko“. Erotik kann man auf tausend Arten präsentieren. Denn genau das macht den Zauber des Burlesque aus, diese kleinen Geschichten...

Freitag, 26. März 2010Humaniti Benefizkonzert: Ein Projekt für notleidender Kinder in Haiti

In den letzten Wochen gingen die Bilder der verheerenden Erdbebenkatastrophe in Haiti rund um den Erdball. Niemand von uns kann auch nur im Geringsten erahnen, welchen Schmerz - seelisch und körperlich - diese Menschen verspüren müssen. Humaniti hat sich zum Ziel gesetzt, längerfristig zu helfen. Weil nach der ersten medialen Präsenz der Rest der Welt rasch wieder zum Alltag übergeht. Doch die Menschen im betroffenen Gebiet können das nicht – sie haben alles verloren. Vor allem die Kinder leiden am meisten darunter. Humaniti organisiert deshalb österreichweit Benefizkonzerte - der KuKuK unterstützt dieses wunderbare Projekt mit einem Konzertabend in Bildein. Der Reinerlös geht zu 100% an notleidende Kinder und deren Familien in Haiti! Mit dem Song „Human“ will man darauf aufmerksam machen und die Menschen animieren, ihr Bestmögliches zu geben. Alle Infos zu Humaniti und die Möglichkeiten der Mithilfe findet am unter www.humaniti.at

Für das Benefizkonzert in Bildein wurde ein kunterbuntes, absolut hochwertiges Programm zusammengestellt. Da ist für alle Geschmäcker was dabei! Es wirken mit:

Ocho Macho:
Faszinierend feurige ungarische Reggae-World-Ska Formation – der Tanzboden bebt!

Avalon:
Rockklassiker und Chartstürmer – mitreißend interpretiert von DER südburgenländischen Coverband

Stereoface:
Rotzige Gitarren, puristisch treibende Beats und was für eine Stimme – vier Grazer auf den Spuren von Oasis & Co.

Sweet Leef:
Drei Herren und die Dame am Bass – ganz ganz große Rockmusik!

Ceasefire:
Die Local-Heroes und ihre Version von 100% Party-Rock’n’Roll – man halte sich fest!

Als besonderes Special gibt es noch ein Gewinnspiel: Es werden wertvolle Warentreffer verlost. Und: „Human“, der musikalische Ausdruck der Bewegung, wird live von Coy (= Songwriterin Sabrina Sagmeister) performt. Also: Zahlreich kommen, einen unterhaltsamen Abend genießen und viel Gutes dabei tun!

_____________________
Für das Projekt Humaniti:
Sabrina Sagmeister (Organisationsleitung)
Geldspenden bitte auf folgendes Konto:
Humaniti - Verein zur Unterstützung notleidender Kinder
HYPO Landesbank Kto.Nr. 1155103600, BLZ: 53000
IBAN: AT805300001155103600, BIC: HYPNATWW

Freitag, 12. März 2010Garish, [dunkelbunt & Cloud Tissa], Sweet Sweet Moon: Beat-Café

Bereits zum vierten Mal sorgt das Beat-Café für einen genial-unkonventionellen Mix aus sanften Klängen und energischen Beats und liefert dabei erfrischenden Kontrast zu den sonst eher rockigen KuKuK-Events. Klar, dass sich dabei der Stadl Bildein in seiner gemütlichsten und intimstem Seite zeigt: Tische zum Sitzen, Couchen zum Knotzen und stimmiges Kerzenlicht lassen unverwechselbaren Kaffeehaus-Flair aufkommen. Kulinarisch passend werden Kaffee- und (zu den Balkan-Beats von dunkelbunt) Wodka-Spezialitäten serviert.

Neben dem einmaligen Ambiente sind die Hauptprotagonisten des charmanten Abends aber musikalischer Natur:

garish

Mit unverkennbaren Klängen und ganz großer Lyrik eröffnet Burgenlands erfolgreichster Indie-Export im kleinen Bildein die Tour zu ihrem neuen Album.
»Wenn dir das meine Liebe nicht beweist« nennt sich das nicht nur neue, sondern auch recht direkte, rohe, geradezu radikal neue Schaffenswerk der fünf und ernten dafür viel Positives aus dem Feuilleton. Das ursprünglich aus dem Raum Mattersburg stammende Quintett wurde in der mittlerweile 13-jährigen Bandgeschichte mehrfach ausgezeichnet, viermal für den Amadeus Austrian Music Award nominiert und stand bereits mit einer Vielzahl internationaler Musikgrößen auf Europas Bühnen. Neben garish widmen sich einzelne Bandmitglieder auch andere, nicht minder erfolgreiche Musikprojekte, wie »Polman Reisen«, »Esteban’s« oder »...auf Pomali«.
Schön, dass die fünf in Bildein wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.

Sweet Sweet Moon

Matthias Frey alias Sweet Sweet Moon ist wohl Österreichs beste Antwort auf Final Fantasy: Als gekonnter Stimmungstüftler verflechtet er den Hang zum schwermütigen Songwriting mit seinem lausbübischen Charakter. Das 1988 geborene und in Hollabrunn aufgewachsene musikalische Multi-Talent arrangiert seine Tracks stets selbst, spielt Violine, zupft seine Gitarre, hämmert aufs Schlagzeug, quetscht die Ziehharmonika, klopft das Glockenspiel und singt zudem noch einprägsam wunderbar. Seine Live-Auftritte hinterlassen tiefen Eindrücke und haben Sweet Sweet Moon nun auch einen Platz bei österreichs Vorzeige-Musik-Netzwerklern »ink music« eingebracht.

[dunkelbunt] & Cloud Tissa

[dunkelbunt] steht für Vielfalt und die fortwährende Suche nach immer neuen musikalischen Fusionen und Kunstformen. Dahinter steckt Ulf Lindemann, Komponist, Pianist, Produzent, Radioredakteur, DJ und Gewürzmischer. Der innovative Soundtüftler versteht es verschiedenste Musikstile zu verbinden. Mit Dub, Reggae, Klezmer, Jazz, Electronics, TripHop und BreakBeats – dicht verwoben mit musikalischen Einflüssen aus Südosteuropa und dem Balkan – bereist er zusammen mit Cloud Tissa (Vocals) und mit dem Publikum die Welt und hinterlässt durch seine eigene Soundsprache unverkennbare Spuren. Der tanzbare Beat fungiert dabei als ständiger Begleiter.
Neue Eigenkreationen und einzigartige Remixes sind in den Alben »Kebab Connection«, »Sun Dub« und »Raindrops & Elephants« verborgen (alle 2009 erschienen).
[dunkelbunt] versetzte schon einige Tanzflächen dieser Erde in Vibration. New York, Chicago, Barcelona, Melbourne, Moskau, Toronto, Istanbul, Berlin oder das legendäre Roskilde-Festival, um nur einige wenige Stationen zu nennen.
Seine Botschaft lautet: »Musik ist der Vogel der um die Welt fliegt, frei, braucht kein Visum, braucht keinen Pass, sondern kann reisen und erzählt einfach Geschichten von anderen Orten, von anderen Menschen, von anderen Kulturen. Und das ist das Wichtigste«.

Bildein hat übrigens auch so einen Vogel.

Samstag, 02. Jänner 2010Neujahrskonzert: Musique au Chocolat (Salonorchester), Christina Löffler (Mezzosopran), Getrude Kloiber (Bilder)

Der sonst so rockige KuKuK entdeckt die Klassik:
Musique au Chocolat ist ein junges und dynamisches Salonorchester aus Graz, bestehend aus ebenso ambitionierten wie erfolgreichen MusikerInnen. Mit viel Eleganz und Expressivität wird die Musikszene so um ein spielfreudiges Salonorchester bereichert. Gegründet wurde das internationale Ensemble von Klaus Eberle (Violine, Dozent für Salonorchesterleitung) und dem Klaviertrio Trioität (Chia-Tyan Yang, Stefanie Waegner und Chien-Ching Kuo). In typisch österreichischer Manier von einem Stehgeiger geleitet, verbreitet es das Flair einer niemals in Vergessenheit geratenen musikalischen Epoche.
In einer Symbiose von Tradition und Moderne macht Musique au Chocolat Melodien von edel süß bis bitterherb mit einer Prise Pfeffer – Musique au Chocolat bietet für jeden Genießer die richtige Geschmacksrichtung. Wienerisches im ¾-Takt, Schlager aus den 20er Jahren, beliebte Melodien aus Filmklassikern und mitreißende Rhythmen von der iberischen Halbinsel ergänzen das weitreichende Repertoire.
Gesanglich unterstützt wird das Salonorchester von der grandiosen Christina Löffler als Mezzosopranistin. Sie ist Preisträgerin des Wagner-Forum Graz und absolvierte schon zahlreiche Konzerttätigkeiten in Oper oder Operette in vielen Teilen der Welt.
Dieser Zusammenschluß einer bezaubernden Mezzosopranistin mit einem 15köpfigen Orchester am Pinkaboden lässt mit Garantie die Herzen aller Musikfreunde höher schlagen! Karten für dieses einzigartiges Ereignis sind in Hinblick auf die bevorstehenden Feiertage auch ein bestens geeignetes Weihnachtsgeschenk ;-)
Besetzung: Mezzosopran, Stehgeiger, 4 Violinen, 2 Celli, Kontrabaß, Klavier, Schlagzeug, Flöte, Oboe, Klarinette, Trompete und Posaune
Ein weiterer Glanzpunkt: Als zusätzlichen optischen Hochgenuß gibt es eine Bilderausstellung der bekannten Künstlerin Gertrude Kloiber aus Bildein. In Ihrer Malerei spiegelt sich häufig die Umgebung, in der sie aufgewachsen ist, wider. Trotz des hohen Abstraktionsgrades bleiben der Naturbezug bzw. die Motive spür- und auch sichtbar. Die Natur dient der Künstlerin als Inspiration und das Festhalten dieser als Mittel zum Zweck: Malen um des Malens willen und auch Malerei an sich, in ihrer Art und Form, zu ergründen und zu erfassen.

2009

Samstag, 05. Dezember 2009Kinderfest: Ein Fest für kleine und große Kinder

Ein gemeinsames Projekt von Verschönerungsverein, Jungschar, Landjugend und KuKuK-Bildein zugunsten des Hauses Gabriel in Riedlingsdorf.

Wenn der Advent beginnt und der vorweihnachtliche Duft von Glühwein und Lebkuchen in der Luft liegt, dann… Ja, dann findet im aufgeweckten Grenzdorf Bildein ein ganz besonderes Fest statt. Dann treffen sich kleine und große Kinder um gemeinsam ein paar lustige, spannende und besinnliche Stunden zu verbringen – beim Kinderfest, das heuer ganz im Zeichen von Spiel und Bastelei steht:

Ein kunterbunter Bus voller Spaß
Der berühmte Spielbus der Kinderfreunde macht nach langer Zeit endlich wieder einmal Station in Bildein. Mit im Gepäck jede Menge toller Spiel- und Bastelsachen. Spaß, Spannung und leuchtende Kinderaugen sind garantiert! Und natürlich auch eine entsprechende Betreuung der Kleinen – geschulte Pädagogen kümmern sich um das Wohl unseres Nachwuchses.

Der Nikolaus bringt Geschenke
Wenn es dunkel wird, um ca. 16.30 Uhr, erscheint der Nikolaus und bringt einen großen Sack voller Geschenke mit. Und alle braven Kinder bekommen eines davon!
Hurra, wir haben schon einen Christbaum!
Zusätzliches Angebot für alle Frühentschlossenen: Eine Vielzahl an qualitativ hochwertigsten heimischen Christbäumen! Dazu gibt es heiße Getränke sowie kleine Speisen und Knabbereien. Verkaufszeit: Sa., 05. Dez. von 07.00 bis 17.00 Uhr.

Kinder helfen Kindern - Benefizveranstaltung
Der Reinerlös des Kinderfestes kommt dem Haus Gabriel in Riedlingsdorf zugute. Diese bewundernswerte Institution wurde im Herbst 1984 vom Elternverein Südburgenland gegründet und inzwischen mehrfach erweitert. Das Haus Gabriel bietet behinderten Kindern, die nicht mehr von ihren Eltern gepflegt werden können, ein neues glückliches Zuhause.

Wichtig:
Bitte die Kinder unbedingt anmelden – im Kaufhaus Lendl, Tel. 03323/20528
(damit der Nikolaus weiß wie viele Geschenke er mitnehmen muß …)
Bis auf den Christbaumverkauf findet das Programm indoor im WeinKulturHaus statt
Im Eintrittspreis von € 7,- ist der Besuch der Spiel-Stationen und das Nikolaus-Sackerl inkludiert.

Freitag, 20. November 2009Freie Bühne: Die kreative Plattform für junge Kunst

Unaufhaltsam stürmt die kalte Jahreszeit ins Land. Mit ihr wie immer die Freie Bühne Bildein! Und die sorgt im 5. Jahr ihres Bestehens mehr denn je für erwärmende Aha-Erlebnisse in Sachen junger Kunst. Bisher verborgene Talente - aber auch bekannte Gesichter mit neuen Projekten - garantieren einen unverbraucht kunterbunten Kulturgenuss!

Es ist eine ganz besonders schmackhafte Kultursuppe, die Thomas Dunst und sein Team da kochen: Tolle Bandprojekte wie The Liberation Service – frisch gegründet mit einem Best Of an heimischen Nachwuchs-Musikern. Oder die Herren und die Lady von Sweet Leef die an die große Zeit des Stadionrocks erinnern. Und Local-Heroes wie die Jungs von Ceasfire, die schon beim picture on festival beeindruckt haben. Unsere ungarischen Nachbarn aus Szentpéterfa (Code 008). Und natürlich auch Gäste von weit her wie No Diary aus Wien mit einer faszinierenden Live-Performance. Mit großer Freude erwarten wir das Soloprojekt von Sabrina „Sabsi“ Sagmeister – die junge Dame hat schon beim Rockseminar mit ihrer gewaltigen Stimme begeistert.
Neben Melodien zum Lauschen, Mitsingen und Tanzen gibt’s selbstverständlich auch ein Verwöhnprogramm für die Augen: Das Team von Kraftstoff präsentiert individuell grafisch gestaltete Leinwände, Mitglieder des VHS-Fotoclubs Güssing einen Querschnitt ihrer abstraktesten Werke, Andreas Schranz und Ulrich Wagner ihre Versuche als Filmemacher und die Freunde der niveauvollen Kleinkunst „Die ungepflegten Zehennägel“ haben einen schrecklich schrägen Sketch vorbereitet.

Der Stadl wird sich wieder einmal extra gemütlich präsentieren: Polstermöbel zum Knotzen, eine Kaffeehaus-Ecke, Stehtische an den Bars, dazu feine Getränkespezialitäten. Visuals und eine mitreißende Aftershow-Party mit „kill the DJ“ an den Plattentellern garantieren einen unvergeßlichen Abend. Also kurz aus der herbstlichen Tristesse ausbrechen und (bei freiem Eintritt!) einen kleinen Abstecher ins Dorf ohne Grenzen machen – neue Kraft für Geist und Körper tanken!

Kurzporträts der mitwirkenden Künstler:

The Liberation Service (Oberwart/Hartberg/Wien/Graz, Folk/Punk/Indie)
Grandioses brandneues Bandprojekt mit begnadeten heimischen Nachwuchs-Musikern. In Eigeninitiative wurde im Sept. 09 unter Mithilfe einiger Freunde die erste EP veröffentlicht. Im Internet zum freien Download – free music for free people!

Ceasefire (Güssing, Classic Rock/Punk)
Die 4 Jungs – quasi die Lokalmatadore - überzeugten schon bei diversen Veranstaltungen wie dem picture on festival oder aktuell beim Southcrash Festival mit ihrem bissigen Sound und ihrer energievollen Performance. Auch bei der Freien Bühne werden sie zeigen, was man unter „100% Party Rock’n’Roll“ verstehen darf.

No Diary (Wien, Rock)
Kris, Stan, Jaxn und Axxel aus dem hohen Norden auf Kulturaustausch: Raue und sanfte Harmonien und verschmelzende Gitarrensounds mit markanten Gesangslinien auf höchstem Niveau bilden einen unverwechselbaren internationalen Sound. Faszinierende Live-Band mit
großer Bühnenerfahrung
http://www.myspace.com/nodiary

Sweet Leef (Welgersdorf/Wien/Italien, Rock)
Die Begeisterung für Musik aus der Zeit zwischen 1960 und 1980 ist der Motor, der die 3 Herren und die Lady am Baß zum laufen bringt. Gitarrenlastige Rockmusik vermischt mit Einflüssen von bekannten wie auch unbekannten Rock-Acts aus der Zeit der Stadiontouren und der Nixon-Affäre ist die Basis für die Musik der frisch gegründeten Band.

Code 008 (Szentpéterfa/Ungarn, Metal/Rock/Alternative)
Sie kommen aus dem nur vier Kilometer entfernten ungarischen Szentpéterfa. Sie starteten 2005 mit zwei Gitarren als Duo zum Jammen. Jahr für Jahr wuchs die Band und man begann eigene Songs zu schreiben. Nun sind sie um Bass und Schlagzeug reicher und bereit für ihren großen Auftritt.
http://www.myspace.com/code008

Coy (Graz, Songwriterin)
Sie war eine der ersten beim Rockseminar. Sie besitzt zweifelsohne eine der großartigsten Stimmen Österreichs. Sie heißt Sabrina „Sabsi“ Sagmeister und hat nun mit „Coy“ ein beeindruckendes Soloprojekt (voc, guit, piano). Bei der Freien Bühne wird sie von ihrem ehemaligen eXceed-Gitarristen (und Ex-Jerx-Mitglied) Andi Kertz unterstützt.

Andreas Schranz u. Ulrich Wagner (Kirchfidisch/Langzeil, Kurzfilm)
Der Bassist der Pop/Rockgruppe „limetree“ auf den Spuren der großen Filmwelt. Ohne künstlerische Ausbildung – vorerst noch mit einem starken Hang zum Absurden, jetzt eher an der Grenze zwischen Realität und Märchen. 2 Filme: "Rohr-Schach" (2003, mit Ulrich Wagner, 8 min) – ein Film über die Folgen des Triglyphenkonflikts und "Ente + Shampoo" (2009, 4:30 min) – über die kleine, große Liebe zwischen Ente und Shampoo.

VHS-Fotoclub Güssing (Güssing, Fotos)
Geniale Bilder der 8 jüngsten Mitglieder. Und sehr sehr abstrakt…

Kraftstoff (Kirchfidisch/Gleisdorf/Graz, individuelle Leinwandgestaltung)
In Gründung befindliche Kreativkommune zur kräftig kreativen Leinwandgestaltung. Bei diesem burgenländisch/steirischen Kunst- und Geschäftsprojekt wirken mit: Peter Eberl, Peter Michael Schaffer, Andreas Grabenbauer und Christian Hirzberger.

Die ungepflegten Zehennägel (Gaas, Theater/Kleinkunst)
Ein original Pinkabodener Sketch: Romantisches, berührendes, herzvolles, geschmacklich hochwertiges, zartes und appetitanregendes Jugendkabarett der allerfeinsten Sorte!

Grundsätzliches:
Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Erfahrene Künstler können ihre neuen Projekte vorab präsentieren und so erste Reaktionen testen. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern. Die Freie Bühne startete erstmals im Feber 2005 und hat sich als Plattform für freie Kultur und offene Kommunikation einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Neu sind Kooperationen mit Partnern aus Ungarn, Slowenien und Graz. Auch in diesen Gebieten fanden bzw. finden Freie Bühnen statt. So wird langfristig ein Länder übergreifendes Netzwerk an junger Kunst aufgebaut.

Freitag, 07. August 2009picture on festival: Das grenzenlose Musikspektakel

Alle Infos findest du auch auf der Festivalpage unter www.pictureon.at.

Absagen und Ersatzbands:
Neu: Justin Sullivan und Caliban kommen!

Leider bleibt auch das kleine gut behütete Bildein nicht vor Absagen verschont: Nachdem ja schon Mitte Juni die Hayseed Dixie ihren Auftritt stornieren mußten, folgt jetzt mit der Fear Factory ein zweiter Act! Aber echte Pinkarocker können sich nun auf zwei mehr als würdige Ersatzbands freuen: Justin Sullivan, der grandiose New Model Army Frontman kommt mit seinem Solo-Projekt und Folk/Rock vom Allerfeinsten im Gepäck. Für die mit Abstand härtesten Klänge des Festivals sorgt (ganz zum Schluß) das deutsche Metalcore-Schwergewicht Caliban. Und Bonus: Das Lineup komplettieren Ramazuri, die mit ihrem witzigen Mix aus Ska, Punk und Comedy als frischgebackene Sieger des Bgld. Bandwettbewerbes einen Fixplatz ergattert haben.

Die Pinka. Ein kleiner Fluß kennt keine Staatsgrenzen. Beschaulich und idyllisch plätschert er dahin. Verbindet Österreich und Ungarn. Deutsch, Ungarisch und Kroatisch sprechende Dörfer. Doch einmal im Jahr – für ganz kurze Zeit, Anfang August - erheben sich die Wogen und alles bebt und vibriert. Aus dem stillen Wasser wird ein mächtiger und reißender Strom…
Laut, bunt und vor allem genial gut: Das picture on festival am 07. und 08. August verwandelt das südburgenländische 300-Seelen-Dörfchen Bildein für zwei Tage zur Festivalmetropole Ostösterreichs!

„Mit großer Freude und voller Stolz dürfen wir das beste picture on aller Zeiten präsentieren“, so Hansjörg Schrammel vom Veranstalterteam. „Als absoluten Headliner konnten wir niemand geringeren als die großartigen Guano Apes verpflichten!“ Die legendäre deutsche Rockband hat sich überraschend in alter Besetzung für einige Shows wiedergefunden und beehrt auch die bescheidene Bildeiner Festivalbühne.
Mittlerweile steht auch das Tagesprogramm fest:
Samstag Headliner ist Life Of Agony mit Kultsänger Keith Caputo. Dazu kommt noch Top-Metalcore mit den deutschen Caliban sowie Alternativ von deren Landsleuten Slut. Den musikalischen Kontrast vertiefen die ungarischen Stimmungsgaranten Ocho Macho, hammerharter Metal von Superbutt und die Lokalmatadore von Zeronic, die gerade mit ihrem Album „The Price of Zeitgeist“ die Popwelt erobern. Dazu noch der No. 1 Reggae von Rising Girl und die Mystery Gang mit ausgeflipptem europäischen Spitzen-Rockabilly.
Am Freitag sorgen neben den Guano Apes und Justin Sullivan für ausgelassene Festivalstimmung: I Am X (das Soloprojekt des Sneaker Pimps Frontman Chris Corner), die faszinierenden Mad Caddies mit ihrem furiosen Mix aus Ska, Punk und Reggae, und die unglaublich mitreißende Münchener Combo Les Babacools. Dazu noch das viel gehypte Projekt Tanz Baby! – angesiedelt irgendwo zwischen deutschem Schlager und NDW – und Ramazuri, der Sieger des Bgld. Bandwettbewerbes „america is waiting“. Noch nie war das Programm von der Qualität her so dicht und fett, noch nie gab es so viele Top-Acts!
Das Programm komplettieren und die besten Talente aus dem (im Vorfeld stattfindenden) Rockseminar – sie eröffnen die beiden Festivaltage. Ausklingen werden die langen Bildeiner Nächte gewohnt legendär mit After Show Partys im Kulturstadl – natürlich mit prominenter DJ-Line!

Fast obligatorisch auch der Aufruf „Bitte rechtzeitig Ticket sichern!“ Der Vorverkauf ist ungebrochen stark und das Festival wird sicher wieder im Vorfeld ausverkauft sein.
Eine gute Nachricht für alle Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel: In Zusammenarbeit mit Dr. Richard fahren Zubringerbusse zu unglaublich günstigen Tarifen aus Graz und Wien!
Und ein besonderes Special gibt’s für unser treues Publikum aus Ungarn: Eine geballte Ladung an Völker verbindenden Tönen mit gleich drei ungarischen Bands am Samstag (Mystery Gang, Superbutt und Ocho Macho).

Übrigens, das Rockseminar ist so gut wie ausgebucht – es sind nur mehr einige wenige Restplätze frei!

Am 07. bis 08. August verwandelt sich das beschauliche 300-Seelen-Dorf Bildein für zwei Tage zur Festivalmetropole Österreichs. picture on festival - das heißt:
*) Unverschämt bunt gemixt und wohltuend anders das Programm – da ist für jeden etwas dabei
*) Familiäre Atmosphäre mitten im Dorfzentrum – selten findet man so ein kultiges Festivalgelände
*) Faire Preise für Eintritt, Speis und Trank – dazu noch Gratis Parken, Campen und Duschen
*) Ein Projekt zur Völkerverständigung - mit Hilfe der Rockmusik werden Grenzen abgebaut
*) Einzigartiges Rockseminar - irgendwo sonst kümmert man sich so um den Nachwuchs
In Bildein geht man nicht einfach zu einem Festival – hier tut man Pinkarocken…

History:

Einen ersten mutigen Versuch, Festivalkultur im Südburgenland zu etablieren gab es im Jahr 2000. Damals noch als eintägiges Event im alten Pfarrstadl. Betreut von einem jungen, äußerst engagierten Veranstalterteam wurde das Festival kontinuierlich ausgebaut. Schon 2001 gab es das erste Open Air. 2002 startete die Zusammenarbeit mit Ungarn, das picture on festival wurde Teil eines umfassenden EU-Projektes. Mittlerweile verzehnfachte sich die Besucheranzahl. Zahlreiche internationale Topformationen wie Jimmy Cliff, Uriah Heep, Wir Sind Helden, Soulfly, Marla Glen, New Model Army, Jestofunk, Therapy?, Clawfinger, The (Intern.) Noise Conspiracy, Mad Caddies, Whitesnake M3 Classic, Leningrad Cowboys, Ektomorf, Sugarplum Fairy und Liquido gaben sich schon ein Stelldichein. Dazu noch die besten österreichischen Acts und Ungarns nationale Heroes. Heute gilt das picture on festival als das Highlight im südburgenländischen/oststeirischen/südwestungarischen Festivalsommer!

Bandbeschreibungen:

Guano Apes
Sie sind wieder da!!! Nach der überraschenden Auflösung und diversen Soloprojekten dieses Jahr live und in alter Besetzung als absoluter Headliner am picture on festival 2009: Guano Apes, 1994 gegründet um die Rockwelt im Sturm zu erobern, das sind Stefan Ude am Bass, Dennis Poschwatta an den Drums, Henning Rümenapp an der Gitarre und vor allem Sandra Nasic, die mit ihrer emotionsgeladenen, mal hart-aggressiven, mal melodiösen Stimme die Zuschauer zum Kochen bringt. Zuckerbrot und Peitsche für die Ohrwindungen!

Life Of Agony
New Yorker Kult-Rockband rund um Sänger Keith Caputo und Sal Abruscato am Schlagzeug. Geprägt von Metallica, Pink Floyd und Black Sabbath sorgen Caputo’s markante Stimme und kraftvoller Rock mit vielen ruhigen Passagen - immer wieder unterbrochen von wilden Ausbrüchen - auf allen großen Festivals für Spaß ohne Grenzen!

Mad Caddies
picture on festival Fans werden hocherfreut sein: Die kalifornische Spaßcombo beehrt zum zweiten Mal nach 2007 das kleine Bildein. Eine turbulente Bühnenshow sowie eine furiose Mischung aus Ska, Punk, Dixieland-Jazz, Reggae und Pop sorgen für puren Festivalgenuss!

Caliban
Caliban ist eine deutsche Metalcore-Band. Der Name leitet sich vom deformierten Sohn der Hexe Sycorax in William Shakespeares „Der Sturm“ ab. Die 1997 gegründete Band gilt neben Heaven Shall Burn als wichtigster Vertreter des deutschen Metalcore. Die fünf Jungs aus dem Ruhrpott ersetzen die abgesagte Fear Factory und werden für die mit Abstand härtesten Klänge beim diesjährigen picture on festival sorgen!

I Am X
Das Soloprojekt des Sneaker Pimps-Frontman Chris Corner. Der englische Musiker und Songschreiber lebt derzeit in Berlin. Schwermütig, dunkel, tanzbar, hymnisch - die I Am X-Songs bergen trotz verschiedenster Stimmungen hohes Hit-Potential und leben vom teils rauhen, teils schrillen, aber immer leidenschaftlichen Organ Corners. Trip-Hop und Synthpop vom Allerfeinsten!

Slut
Aus Ingolstadt kommen nicht nur Autos, auch musikalisch hat die Stadt in Bayern seit Mitte der 90er ein Aushängeschild: Die Alternative-Band Slut. Das ist von melancholischem Gesang und energiereichen Gitarrenriffs geprägter Indie-Rock – ein im Laufe der Jahre mehr und mehr poppig gewordener Sound, jedoch ohne Anbiederung an einen Mainstream.

Les Babacools
Die siebenköpfige Münchener Formation rund um die Sänger Don Caramelo und Lobstarr steht wie kaum eine andere für einen farbenfrohen und powervollen Mix aus Reggae, Mestizo, HipHop und Urban Beats. Fulminante Live-Band! War schon 2004 vielumjubelter Gast in Bildein.

Justin Sullivan (von New Model Army)
Das Solo-Projekt des genialen Leadsängers und Gitarristen der britischen Kultband New Model Army. Gemeinsam mit ausgewählten Musikern (u.a. NMA-Kollege Dean White) hat er feinsten Folk/Rock mit im Gepäck. Wie dieser Mann mit seiner Ausstrahlung, seiner Stimme und Gitarre das Publikum verzaubern kann man einfach mal erlebt haben.

Mystery Gang
Die absoluten Heroes in Ungarn (u.a. Nr. 1 der MTV-Charts im Dezember 2008). Und eine der Top-Formationen in Europa! 1998 in Budapest gegründet bestritt die Ausnahmeband mittlerweile mehr als 1.300 Konzerte – darunter auch Gigs auf den begehrtesten Rockabilly-Bühnen des Kontinentes (z.B. Hemsby und Rockabilly Rave, UK) – und jetzt als genialer musikalischer Kontrast beim po09!

Superbutt
Bis jetzt haben es nur wenige ungarische Band zu internationaler Bekanntheit gebracht – Superbutt („Superarsch“) ist eine davon: Im Jahr 2000 haben die fünf Jungs (ebenfalls!) mit AC/DC-Coversongs begonnen, heute rockt die ungarische Antwort auf System Of A Down auf den angesagtesten Bühnen und mit den ganz Großen der Szene. Mitreißende Live-Performance!

Zeronic
Die zweifach Amadeus nominierten Lokalmatadore sind mit ihrem dritten Studioalbum "The Price of Zeitgeist" dort angekommen, wo sie immer hin wollten: Sie haben ihr großes Popalbum gemacht. Mit Witz und Köpfchen. Wie immer getragen von der charismatischen Stimme von Mik Tanczos. Die drei Jungs aus dem Südburgenland haben aber das Tempo ordentlich erhöht und als treibende Kraft der Akustik Gitarren, Synthesizer und Backgroundchöre für sich entdeckt.

Rising Girl
Die Verschnaufpause ist zu Ende: Nach dem Riesenerfolg 2005 ("Rising Girl" war Nummer 1 der Austrian Charts und best verkaufteste österreichische Single) gönnte sich Rising Girl zwei Jahre Zeit für ein Album, daß sich vor allem dem Sound afrikanischer und karibischer Einwanderer widmet. Das Ergebnis nennt sich "Pure Fresh Breeze": Eine beeindruckender Mix aus Reggaeton, Dancehall und Offbeat. Neben den tanzbaren Beats blieb sich Rising Girl aber auch seinen simplen verträumten Reggae Tunes treu.

Tanz Baby!
Vielumjubeltes Wiener Duo. Irgendwo zwischen deutschem Schlager und NDW. Sänger David schmachtet als Schlagerdandy im schwarzen Anzug mit Rose in der Brusttasche was das Zeug hält - und das Publikum liegt ihm zu Füßen. Traurige Trompeten und Akkordeonklänge fügen sich sanft in den einzigartigen Sound einer alten schunkelnden Heimorgel und erschaffen dabei ein Universum, das sich von urbaner Einsamkeit bis hin zu balkanesken Südseeträumen erstreckt.

Ocho Macho
Achtköpfige 2002 gegründete Reggae-World-Ska-Combo aus Ungarn. Mit Eigenkompositionen in Englisch und Spanisch sowie mit genialen Covers im Stile Manu Chaos’ sorgt sie für stimmungsvolle Auftritte, jede Menge heiße Rhythmen und gute Laune – der Tanzboden bebt!

Montag, 27. Juli 2009Rockseminar

Das Rockseminar Bildein: Eine grenzüberschreitende Initiative des Kulturvereines Grenzgänger in Kooperation mit KuKuK-Bildein, Limmitationes und ungarischen Partnern – der etwas andere Musikworkshop mit hochkarätiger Besetzung.

Unter dem Motto "rock the blues, rock the jazz, rock the funk!" findet das für 50 Teilnehmer konzipierte Rockseminar im Vorfeld des Völker verbindenden Musikfestivals picture on statt. Nach dem Muster Unterricht am Tag, Sessions am Abend werden in einer Intensiv-Woche neue Techniken erlernt und Erfahrungen ausgetauscht. Vormittags gibt es Einzelunterricht, am Nachmittag wird das Spielen in einer Band geübt. Aufgeteilt auf ca. zehn Seminarräume, die allesamt mitten im Dorf ohne Grenzen liegen. Abends bietet dann der Stadl Bildein mit seiner professionellen Licht- und Tonanlage die ideale Möglichkeit, Erlerntes in Sessions zu erproben, neue Schritte zu wagen und auf der Bühne zu experimentieren. Rockseminar Bildein heißt auch: täglich auf der Bühne stehen und erstmals bei einem richtig großen Festival aufzutreten.

Das Rockseminar Bildein ist als ein Impulsgeber für die regionalen Musikszene gedacht, als Kommunikationsbasis und Plattform für einen belebenden und inspirierenden Erfahrungsaustausch: Zum einen vermitteln Profimusiker ihr technisches Können, ihre Konzert-Erfahrungen, ihre musikalischen Leidenschaften und künstlerischen Positionen. Zum andern soll das Seminar jungen MusikerInnen die Möglichkeit bieten, einander Kennen zu lernen, gemeinsam Musik zu machen, Freundschaften zu schließen, Bands zu gründen ... über Staats- und Sprachgrenzen hinweg! Teilnehmen können sowohl interessierte Einzelmusiker als auch komplette Bandformationen. Ergänzend zur künstlerischen Ausbildung wird weiters der Umgang mit der Technik geprobt (Ton, Licht, Bühnenaufbau, Soundcheck, etc.).

Das Rockseminar ist ein wichtiger Bestandteil der „grenzenlosen Musiklandschaft Südburgenland“. Gemeinsam mit den „Freien Bühnen“ von OHO, Limmitationes, KuKuK-Bildein, ungarischen, slowenischen und steirischen Partnern sowie verschiedensten Schulprojekten wird die Kreativität der hier lebenden Menschen gezielt gefördert – nicht nur zum Vorteil der Kulturszene, sondern auch als bedeutender sozialer, gesellschaftspolitischer und wirtschaftlicher Faktor!

Mit freundlicher Unterstützung vom Bgld. Landesjugendreferat und Kultur Burgenland

vorläufiger Zeitplan:

Montag, 27.07.

13.00 – 15.00:
Eintreffen der Organisatoren
15.00 – 17.00:
Eintreffen der TeilnehmerInnen
Einrichten aller Proberäume
Aufbau der Zelte am angrenzenden Zeltplatz
Einteilung für sonstige Schlafplätze
Möglichkeit die Kursgebühr zu entrichten
17.00 – 18.00:
Eintreffen der LehrerInnen
18.00 – 20.00:
Gemeinsame Besprechung im Stadl Bildein:
Erklärungen zum Seminarablauf; genauer Zeitplan für die Woche
Beschreibung der Räumlichkeiten
Regeln (damit alle was davon haben)
Bezahlen der Kursgebühr
20.00 – 00.00:
bereits die erste Session im Stadl Bildein

Dienstag, 28.07.

10.00 – 20.00:
Alle treffen sich im Stadl Bildein:
Vorstellung der TeilnehmerInnen und LehrerInnen: entweder mit ihrer Musik auf der Bühne oder sie stellen ihre favorisierte Musik über Tonträger vor; deponieren von Wünschen; ganztägige Session und Einführung in Ton- und Lichttechnik auf der Bühne; Allgemeines zum Soundcheck
Auf Grund dieser Informationen werden dann die Gruppen, Räumlichkeiten, etc. für die ganze Woche eingeteilt.
Bereits Start des Einzelunterrichtes!
20.00 – 20.30:
ein Musikfilm im Stadl Bildein
20.30 – 00.00:
freie Session

Mittwoch, 29.07. bis Freitag, 31.07.

10.00 – 13.00:
Instrumentalunterricht (Einzelunterricht)
13.00 – 15.00:
Mittagspause
15.00 – 18.00:
Gruppenunterricht
14.00 – 21.00:
dazwischen Band-Übungszeit
20.00 – 20.30:
ein Musikfilm im Stadl Bildein
21.15:
Unterrichtsräume werden bis auf zwei Ausnahmen (Stadl Bildein
und Mediathek) geschlossen
20.30 – 00.00:
Session im Stadl Bildein

Samstag, 01. 08.

10.00 – 13.00:
Instrumentalunterricht (Einzelunterricht)
13.00 – 15.00:
Mittagspause
15.00 – 18.00:
Gruppenunterricht
14.00 – 21.00:
dazwischen Band-Übungszeit
20.00 – 02.00:
großes Abschlusskonzert im Stadl Bildein

Freitag, 07. 08. und Samstag, 08. 08.

13.30 – 15.30: Auftritt beim picture on festival


Künstlerische Leitung:
Udo Preis, Obmann Kulturverein Limmitationes

LehrerInnen:
Armin Pokorn, Gitarre
Klaus Ambrosch, Gitarre
Achim Kirchmair, Gitarre
Grasmuck Günther, Schlagzeug
Moser Ingrid, Gesang
István Grencsó, Trompete und Saxophon
Hannes Steiff, Bass
Maria Anastasiadis, Film

Seminarräume:
im Umkreis von 200 Metern mitten in Bildein, insgesamt 8 Räume Sessions im Stadl Bildein (= Teil des WeinKulturHauses und direkt neben dem Zeltplatz)

Übernachtung, Duschen, Toiletten:
Zeltplatz (Zelte selber mitbringen!) direkt bei den Seminarräumen (Duschmöglichkeit und Toiletten in der Mediathek) oder Zimmer über den Kulturverein Grenzgänger +43 3323 21999

Frühstück und Essen:
bei Lendls Gastgarten (Konditorei) oder Rosemaries Gasthaus (im WeinKulturHaus)

Einkaufen:
im Kaufhaus Lendl (= auch beim WeinKulturHaus)

Internet und Fax:
im Weinarchiv bzw. im Büro des Kulturvereines Grenzgänger

Kursbeiträge:
für Einzelmusiker Euro 200.-
bei Bandanmeldungen (mind. 3 Pers.) á Euro 175.-

Details und Anmeldung:
Udo Preis, +43 699 10809593, playup@netparknet.at

Achtung: Rechtzeitig anmelden – begrenzte Platzanzahl!

Samstag, 11. Juli 2009Haydn rockt!: Open Air Musikfest

DAS HAYDN-JAHR 2009.
Ein musikalisches Genie inspiriert: Ein wilder bunter Haufen junger Rockbands huldigen dem großen Meister Joseph Haydn!
Kreativ im Studio und vor allem beeindruckend live beim Haydn rockt! Festival. Auf der herrlich idyllischen Sommerbühne in Schabhüttls Garten.

ALLE INFOS ZUM BEISPIEL ÜBER DAS SHUTTLESERVICE UNTER www.haydnrockt.at
Hotline: Udo Preis (Limmitationes), +43.699.10809593

Projekt:
- Das Projekt „Haydn rockt!“ findet im Rahmen des HAYDN-JAHRES 2009 statt.
- Die Grundidee stammt vom Intendant der Haydn Festspiele Eisenstadt Dr. Walter
Reicher und wurde in weiterer Folge in Kooperation mit Udo Preis, Limmitationes,
weiter entwickelt.
- Jugendprojekt, für die Zielgruppe zwischen 15 und 30 Jahren, konzipiert.

Ziele:
- Junge Menschen sollen sich von Haydn und seiner Musik inspirieren lassen und in ihrem
eigenen musikalischen Tun über alle Musikgenres hinweg einen Bezug zu Haydn
herstellen.
- Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung mit Haydn sollen möglichst viele jugendliche
Musikbegeisterte erreichen.
- Die lebensbejahende und positive Musik Haydns ist prädestiniert als Ausgangspunkt
zeitgenössischen jungen Musikschaffens und Musikerlebens
Output:
- Produktion einer CD „Haydn rockt!“ (Veröffentlichung 26. Juni 2009)
- Festival „Haydn rockt!“ (11. Juli 2009)

Bands:
MANTA RAY - Alternative/Ethno, NORDBGLD
DEDICATED TO - Punk/Rock/Ska, NORDBGLD.
BÄRENBANDE - Bluesrock, SÜDBGLD.
LIME TREE – Gitarrenpop, SÜDBGLD.
MALTZ – Indie Rock/Soft Rock, SÜDBGLD.
FUNKY CHAMELEONS- Jazzrock, GRAZ
LAST WAGON - Kritischer Rock, WIEN
HOG MEETS FROG - Alternative Rock, WIEN
WROTH – Metal, WIEN

Projektpartner:
- Burgenländischen Haydn Festspiele (Dr. Walter Reicher)
- Limmitationes (Udo Preis)
- ORF Burgenland
- KuKuK Bildein

Freitag, 10. Juli 2009Mondscheinkino: Die Fälscher

alle Infos in Kürze.

Freitag, 03. Juli 2009Mondscheinkino: Denn sie wissen nicht, was sie tun

alle Infos in Kürze.

Samstag, 27. Juni 2009Bernhard Ludwig: Best Of Herz, Diät und Sex: Kabarett

Gediegenes Sommerkabarett in Bildein! Dafür konnte wiederum einer der ganz Großen der Österreichischen Kleinkunst gewonnen werden: Der bekannte und viel umjubelte „Seminarkabarettist“ Bernhard Ludwig!
Er bringt das Beste aus seinen drei Programmen Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit, Anleitung zum Herzinfarkt und Anleitung zum Diätwahnsinn.

Neu: Aufgrund der unsicheren Wetterlage wird die Veranstaltung fix in den Stadl Bildein verlegt! Hier kann man in angenehm temperierter Atmosphäre Kabarett vom Feinsten genießen – abseits von Sturm, Kälte und Regen…

Ein „Herzinfarkt“ ist lernbar und je mehr der Mensch darüber weiß, um so größer ist das Risiko. Bernhard Ludwig zeigt, wie das persönliche Infarktprogramm organisiert werden kann. „Diätwahnsinn“ betrifft Diätopfer und Diättäter und verrät, wie man/frau mit scheinbar logischen Abspeckversuchen immer fetter wird. Fett-Management by AHA ist von den neuesten Ernährungsempfehlungen abgeleitet und macht vor allem viel Spaß. Wie’s geht, wenn’s nicht geht, und warum es so nicht geht, wenn sich alle selbst auf den Leim gehen, ist das Thema von „Sex-Frust“. Es beginnt schon bei den Strategien der Partnerwahl und endet im Training sexueller Unlust.

Bernhard Ludwigs Seminarkabaretts überschreiten sowohl die Grenze des Seminars, als auch jene des Kabaretts. Eigentlich handelt es sich bei Ludwigs humoristischen Provokationen unserer persönlichen Unzulänglichkeiten und Merkwürdigkeiten um Psychotherapie: Großgruppen-Kurzzeittherapie! Gekonnt nützt er den Humor, um Abwehrmechanismen zu umgehen, macht es den TeilnehmerInnen (KlientInnen) scheinbar spielerisch leicht, zu den ältesten Tabus, den peinlichsten Schrammen und Defiziten ihres Denkens, Tuns und Fühlens vorzudringen, läßt sie ihre persönlichen „AHAs“ ausdrücken oder auf der eigenen Seife ausrutschen („Hoppala, ertappt“) und fängt sie gefühlvoll und gekonnt mit Empathie und einem neuerlichen Lacher auf. So lassen wir uns auch mit den ganz persönlichen Problemen gerne konfrontieren! Scheinbar nebenbei, und oft in Trance induzierten Botschaften, bietet Ludwig seinen KlientInnen (TeilnehmerInnen) Lösungen an und macht so Veränderungen nicht nur wahrscheinlich, sondern unvermeidlich....

Freitag, 26. Juni 2009Mondscheinkino: Wer früher stirbt ist länger tot

alle Infos in Kürze.

Samstag, 28. März 2009Central European Rockabilly Festival: 5. G'schertn Ball

Info-Hotline: +43 664 3452868

Eine geniale Kombination zweier grandioser Event-Formate bietet der KuKuK-Bildein am Sa., den 28. März 2009: Der legendäre G’schertn Ball feiert nach 3 Jahren Pause ein Comeback und die hinreißendste Variante des Rock’n’roll bekommt ein neues internationales Festival! Der G’schertn Ball als spaßvoller Kulturaustausch von Wienern und Burgenländern („Weana Madln treffen resche Weinbauern, junge Landknospen betören Weana Buam“) wird jetzt erstmals zu einem Völker verbindenden Festival – dem Central European Rockabilly Festival. Möglich machte diese vielversprechende Konstellation die Zusammenarbeit mit der All Vienna Rockabilly Foundation und dem kreativen Szenewirt Windisch Bertl, der die vergangenen G’schertn Bälle organisiert hat.

„Die total verrückten Torpedo Monkeys aus Deutschland werden das Festival headlinern!“ berichtet Hansjörg Schrammel, Obmann des KuKuK-Bildein, voller Stolz. „Daneben ist es uns gelungen, die absolute Rockabilly Band Nr. 1 aus Ungarn zu verpflichten: Die Mystery Gang. Und natürlich darf die österreichische Parade Garage Punk Surf Trash Band, The Staggers, nicht fehlen!“
Insgesamt gleich sieben Bands aus Österreich, Deutschland, Ungarn und der Slowakei werden im Dorf ohne Grenzen auftreten und garantieren ein Rock’n’roll Fest der Spitzenklasse. Zusätzlich die Gemüter aufheizen werden Bitch’n’Candy mit einer äußerst anregenden Burlesque Show im Stile Dita von Teeses. Abtanzen und –feiern bis in die frühen Morgenstunden heißt es dann mit dem begnadeten After-Show-DJ Mr. DoGood. Schließlich hat man ja durch die Umstellung auf die Sommerzeit ein Party-Stunde mehr zur Verfügung…

Ein einzigartiges Event verlangt ein einzigartiges Ambiente: Der Stadl wird sich im 50er und 60er Look präsentieren – mit Retro Drinks, dem Orig. Dickes, der Gib-Gaas-Bar feat. The Most Fabulous Mr. Horst And His Ladies und einem knisternden G’schertn Dating inkl. Freigetränk. Zahlreiche weitere Überraschungen warten noch auf die Besucher – man darf gespannt sein! Ganz speziell fürs C.E.R.F. wurden eigene Festival-Shirts kreiert die vor Ort erwerbbar sind. Als besonderes Service fährt der Festbus (Rote Bus) von Güssing nach Bildein ein Stunde länger und bereits eine Stunde früher.

Im Vordergrund des als Ball getarnten Festivals wird aber immer das Zusammentreffen der so unterschiedlichen Gästeschichten stehen. Schmalzlocke, erdiger provinzieller Charme, Petticoat, proletischer Schmäh sowie ein bißchen k. u. k. Nostalgie prallen völlig unkompliziert aufeinander und sorgen für ein Fest mit sehr, sehr viel Spaß und Unterhaltung!

Achtung: Rechtzeitig Tickets sichern, diese sind nämlich streng limitiert. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es auch schon Überlegungen, das C.E.R.F. als zweites großes Festival (neben dem picture on festival im August) fix in Bildein zu etablieren…

Nützliche Infos wie eine Anreisebeschreibung, ein Gastgeberverzeichnis vom Südburgenland (alle Zimmervermieter) und die Fahrpläne des Shuttlebusses von Güssing finden Sie ganz unten bei den "Weiterführenden Links" zum Downloaden! Regionale Taxidienste erreichen Sie unter 0664/3589721 (Pree) oder 0664/1974609 (Milisics).

Konzept © hawidere.at

Mitwirkende Künstler:

The Torpedo Monkeys
Die totalen Freaks aus dem deutschen Gelsenkirchen. Primitive Garage Rock’n’Roll Lebensformen spielen primitiven Garage Rock’n’Roll: Little Lance Link, Lobo, Papa Kong und Jessey Dee Monkey – eindeutig die fehlenden Bindeglieder der Evolutionskette - servieren einen haarig-verrückten Mix aus Sixties Garage Punk, Rockabilly und Surf. Hören (und vor allem sehen) sie selbst eine der größten Abscheulichkeiten, die Mutter Natur uns je angetan hat!

The Staggers
Österreichs Parade 6ties Garage Punk Surf Trash Band. Die Kulttruppe rund um Sänger-Ausnahmetalent Wild Evel ist weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt für ihre exzessiven Bühnenshows. Fingerfertig präsentieren sich die Gitarristen Los Fixos und Shakin‘ Matthews, mit urweltlichen Gepolter Bassist Kri und Trommler Candee Beat und last but not least mit durchdringendem Kreischen Lightnin‘ Iris an ihrer bösen Farfisa-Orgel. „Teenage Trash Insanity“ nennt sich das brandheiße neue Album von dem es in Bildein sicher einiges zu hören gibt!

Mystery Gang
Die absoluten Heroes in Ungarn. Und eine der Topformationen in Europa! 1998 in Budapest gegründet, bestritt die Kultband mittlerweile mehr als 1.300 Konzerte – darunter auch Gigs auf den begehrtesten Rockabilly-Bühnen des Kontinentes (z.B. Hemsby und Rockabilly Rave, UK). Insgesamt drei CDs haben die drei begnadeten Musiker veröffentlicht und damit auch zahlreiche Spitzenplätze in den Hitparaden erreicht (u.a. Nr. 1 der MTV-Charts im Dezember 2008 in Ungarn). Besetzung: Tattooed Pete – guitar & vocal, Zoltan Paszinger – doublebass, Laszlo Tamasi – drums.

Chilli & The Baracudas
Rockabilly plus Chilli = Hot Rock-a-Chilli Music, on Tour von Moskau bis ins Burgenland! Man nehme eine junge dynamische Frauenstimme, dazu eine kräftige Brise einzigartigen Rockabilly Sound und schon hat man eine Band, die das Publikum im In- und Ausland regelmäßig in Ihren Bann zieht! Das Repertoire umfaßt neben zahlreichen eigenen Songs auch Coverversionen aus den frühen Fifties.

The Slapbacks
1995 gegründetes “klassisches” Rockabilly-Trio aus Wien. Drei Männer, drei Instrumente. Purer 50er Jahre Punk, ohne Schlagzeug. Michael Nehyba (guit., voc.), Patrick Preiner („Mr. Pat“, guit.) und Horst Krenn („Mr. Watson“, bass) bringen ihre heißen Rhythmen nicht nur auf der Bühne zum besten – in den letzten Jahren wurden auch drei tolle Alben aufgenommen!

Devil Street 13
The Devil never sleeps: Vier junge Teufeln erobern von der Slowakei aus den Rest Europas. Auf dem Weg nach ganz oben ist auch ein Stopp bei der Haltestelle C.E.R.F. Pflicht! Aufregender Mix aus Rockabilly, Psychobilly und Garage Rock’n’Roll.

The Alley Kings
Blutjunge Local-Heros aus dem Südburgenland. Death Proofed Bernie mit dem stampfenden Kontrabass, Marvelous Martin mit diesem genialen Gitarrensound und Fantastic Matt, der das Ganze mit seinem präzisen Drumming unterlegt, gründeten die Formation im Jahr 2007. Neu dabei: Ronnie Chaz mit seiner Westerngitarre. Beeindruckend die Bühnenakrobatik.

Bitch'n'Candy Burlesque
Burlesque Show im Stile Dita von Teeses. Das bezaubernde Grazer Duo May von Liquorice und Léa Harlow weiß es, gekonnt die Grazie des alten Burlesque mit weiblichem Charme und modernen Klängen zu vereinen. Ihre Show besticht durch die Liebe zum Detail und läßt Männerherzen höher schlagen. Hier heißt es: Nicht mit den Reizen geizen - Bitch'n'Candy entern die Bühne denn diese Girls Just Wanna Have Fun (und den werden die Zuschauer auch haben)!

DJ Mr. DoGood
Klaus Schaffer alias Mr. DoGood präsentiert 6ties & 7ties Psychedelic and More am Plattenteller. Mit kräftigem Knistern, vielen Déjà-vu’s und vor allem 33 1/3 Umdrehungen pro Minute – zum Abtanzen bei der Aftershow Party!

Freitag, 13. März 2009Zeebee, Szelko Royal: Beat-Café

Das Beat-Café - der wohltuend flauschig-elektronisch-jazzige Kontrast zu den sonst eher rockigen KuKuK-Events! Zum 3. Mal statt findend, nach den beeindruckenden Mauf und der grandiosen Anja von Soap&Skin, finden heuer wieder eine hoch gelobte Künstlerin und eine erfrischende junge Band den Weg ins kleine Grenzdorf Bildein:

Zeebee (abgeleitet von „cb“ für cyberbabe) kreiert exklusive Klanglandschafen. „Meine Stimme arbeitet wie das Werkzeug eines Minenarbeiters. Ich bohre mich durch die Masse und berühre scheinbar Undurchdringliches.“ Zeebee (Eva Engel) ist eine österreichische Sängerin, Komponistin, Songwriterin und Produzentin. Stilistisch vereint sie mit ihrer Musik und ihrem Gesang Jazz, Popmusik, Elektronische, Akustische und Klassische Musik. Mit Fünf schrieb sie ihre ersten Songs, mit Siebzehn tourte sie durch England. Ihr erstes Solo-Album „Chemistry“ erhielt 2004 international beeindruckende Rezensionen. Mit ihrer eigenwilligen Stimme versetzt Zeebee „Melodiengebirge“, merken Kritiker an. 2007 wirkte sie beim Klaus Waldeck-Album „Ballroom Stories“ als Sängerin und Autorin mit. Im Frühsommer 2009 erscheint ihr drittes Solo-Album „Clothes Off“ von dem wir in Bildein vorab schon einige Kostproben genießen können.

Besetzung: zeebee – Vocals, Laptop. Stefan Frommelt - Key., Acc. & Electronics. Rue Kostron – Bass. Thomas Hechenberger – Guitar. Erwin Schober – Drums.

Frisch, saftig, jazzig! Das junge steirische Quartett Szelko Royal kennt keine musikalischen Grenzen: Jazz, Rock, Klassik, Konkrete Poesie und Philosophische Zwischenansagen. Das sind einige der Ingredienzien, aus denen ein Konzert von Szelko Royal besteht. Man findet man sich auf einer Reise, die vorbeiführt an Hochöfen, durch die Wüste oder mitten in den Pariser Großstadtverkehr. Trotzdem verliert sich der Sound nicht in der Beliebigkeit, sondern bleibt – wie die Stimme eines Erzählers…

Bes.: „Szelko“ Schellnegger – Viola. Martin Roth – Gitarre. Julian Pieber - Schlagzeug, Elektronik. Stefan Schuh - Bass

Für die Aftershow-Party konnte niemand geringerer als DJ Rhythm and Fuse gewonnen werden!

Ein besonderes Konzert verlangt ein besonderes Ambiente: Ganz gemütlich und intim wird sich der Stadl präsentieren – im Kaffeehaus-Flair, mit Tischen, Stühlen und Couches, originellen Visuals, Kerzenlicht, … Orig. Beat-Café, White Russian und Pinkawossa natürlich inklusive.

Und quasi zum Aufwärmen gibt’s das Beat-Café preview (hosted by KuKuK-Bildein) am Sa., 07. März im AKIRA Großpetersdorf – mit DJ Rhythm and Fuse und den Hits der Beat-Café 2009 Bands!

Samstag, 28. Feber 2009Charity Drums: Benefiz-Rockfestival

Veranstalter: Projektgruppe der HBLA Oberwart

Benefizkonzert im Rahmen eines Maturaprojektes: Die Schülerinnen des 4. Jahrganges für Produktmanagement & Präsentation der HBLA Oberwart, Isabel Garger, Simone Müllner, Melanie Fuchs und Carina Salmhofer veranstalten das „Charity Drums“ zugunsten der Leukämiehilfe Graz. Diese kleine wohltätige Organisation ("Hoffnung ist Leben") muß ohne jegliche staatliche finanzielle Unterstützung auskommen und ist auf private Spenden angewiesen. Deshalb: Zahlreich kommen, tanzen, feiern und konsumieren – der gesamte Reinerlös kommt der Leukämiehilfe zugute!

Projektcoach der vier angehenden Maturantinnen ist Frau Fachlehrer Ulrike Hölzel-Rath.

Für qualitätsvolle Unterhaltung sorgt ein herrlich bunter Mix an österreichischen Bands: Das Line-up besteht aus Dedicated To, 100% Cotton, Flowers For Jimmy, Jamsonic und Flesh Eating Mothers. Für die Aftershow-Party konnte niemand geringerer als Novarock-DJ Nick gewonnen werden!

Mit freundlicher Unterstützung von KuKuK-Bildein und Bildein, dem Dorf ohne Grenzen.

Programm:
DEDICATED TO
100% COTTON
FLOWERS FOR JIMMY
JAMSONIC
FLESH EATING MOTHERS
+ Aftershow-Party: DJ NICK

Sonntag, 04. Jänner 2009Die Salonfähigen Saitenspringer: Neujahrskonzert mit Ausstellung

Der sonst so rockige KuKuK entdeckt die Klassik:

Vier Mann und eine Frau - und schon ein Unterhaltungsorchester! Das junge Grazer Streichquintett beeindruckt durch ihr musikalisches Niveau, unverwechselbar und einzigartig arrangiert. Der charmante Streicherklang wird durch Gesang, Trommel, Agogos, Bongos, Triangel, Melodikas, Gurro, Hupen... bereichert. Es entsteht eine Stimmung wie bei den großen Unterhaltungsorchestern.
Die Salonfähigen Saitenspringer sind unfähig ihren Spaß beim Spielen zu verbergen. Bei jedem Auftritt zünden sie ein Feuerwerk an guter Laune und die Welle der Begeisterung reißt Jung und Alt mit. Knallhart traktieren sie ihre zarten Streichinstrumente und fegen mit Vollgas durch das Publikum!
Das unglaublich bunte und faszinierende Repertoire: Beginnend von der Wiener Tradition (Strauß, Lehar, Stolz) über Schlager und Evergreens bis hin zu bekannten Filmmelodien (Vom Winde verweht, Dr. Schiwago,…) und Hits der Rockgeschichte (Beatles, Rolling Stones,…).
Die Saitenspringer in Bildein – ein Pflichttermin für alle Musikfreunde die das Außergewöhnliche lieben! Und das ideale Weihnachtsgeschenk für alle, die noch verzweifelt danach suchen…

Ein besonderes Special: Rund um das Neujahrskonzert gibt es eine Ausstellung des gefeierten Objektkünstlers Stephan Steinkellner. Der 40jährige gebürtige Kärntner lebt seit acht Jahren im burgenländischen Rauchwart wo er in liebevoller Kleinarbeit ein altes Bauernhaus zu einem wahren Schmuckstück renoviert und ausbaut. Steinkellner ist Autodidakt. Als gelernter Tischler arbeitet er nicht nur mit dem Material Holz, er versucht auch alte Gebrauchsgegenstände in seine Werke einfließen zu lassen und beschäftigt sich weiters äußerst gerne mit dem Werkstoff Eisen. Ziel ist es, diese beiden so gegensätzlichen Materialien ineinander fließen zu lassen, in ein Ganzes zu vereinigen. Formen und Farben unterliegen – so wie er als Mensch - einer ständigen Veränderung und Weiterentwicklung. Große Anerkennung widerfährt Steinkellner mit seinen Kreuzobjekten.

2008

Sonntag, 07. Dezember 2008Kinderfest: ein Fest für kleine und große Kinder

Wenn der Advent beginnt und der vorweihnachtliche Duft von Glühwein und Lebkuchen in der Luft liegt, dann… Ja, dann findet im aufgeweckten Grenzdorf Bildein ein ganz besonderes Fest statt. Dann treffen sich kleine und große Kinder um gemeinsam ein paar lustige, spannende und besinnliche Stunden zu verbringen:
Zuerst kommt der Kasperl vorbei und schaut, ob wirklich alle da sind. Nachdem er uns von seinen frechen Abenteuern erzählt hat, können wir es kaum mehr erwarten: Der Nikolaus erscheint in seiner prächtigen Kutsche und bringt einen Sack voller Geschenke mit. Die Jungschar-Kinder empfangen ihn mit Liedern und Gedichten. Dann bekommt jedes Kind eine kleine Überraschung. Damit es uns nicht kalt wird, gibt es heiße Getränke und auch was zum Knabbern. Und wer noch keinen Christbaum hat, kann sich aus der Vielzahl qualitativ hochwertigster Bäume einen aussuchen und mit nach Hause nehmen.
Nicht nur für uns sind das schöne Momente. Auch die Kinder vom Sterntalerhof freuen sich über das viele Spendengeld, das wir für sie sammeln!

Was sonst noch wichtig ist:
*) Nikolaus-Aktion: Bitte die Kinder unbedingt anmelden - Kaufhaus Lendl, Tel. 03323/20528
*) Bis auf das Kasperltheater sind alle Vorführungen im Freien (warme Kleidung mitnehmen!)
*) Der Christbaumverkauf beginnt schon am Vortag!
Verkaufszeiten: Sa., 06. Dez. 08.00 – 13.00 Uhr und So. 07. Dez. 15.00 – 18.00 Uhr

Ein gemeinsames Projekt von Verschönerungsverein, Jungschar, Landjugend und KuKuK-Bildein zugunsten des Sterntalerhofes Stegersbach.

Freitag, 21. November 2008Freie Bühne: Plattform für junge Kunst

Wenn die nasskalten Novembertage ins Land ziehen, sich dichte Nebelschwaden über Berg und Tal legen und einen scheinbar nichts mehr erwärmen kann – ja dann ist es Zeit für einen kräftigen Patzen Farbe: Frei ist wieder mal die Bühne in Bildein, kunterbunt voll mit junger unverbrauchter Kunst. Vorbei die Zeiten der Fadesse und des monotonen Kunsteinheitsbreies. Laut, feurig und temperamentvoll präsentiert sich der Nachwuchs!

Da wäre zum einen viel gute Musik:
Coyoba – die Band rum um Frontfrau Sabsi bezaubert mit ohrwurmverdächtigen Melodien. Die stimmgewaltige Sängerin beeindruckte schon beim Rockseminar. Markant tighter 70er-Rock, jenseits von Mode, Trends und kapitalistischen Radiogewäsch. Dazu die brandheiße Erstlings-CD im Gepäck. Das sind Flesh Eating Mothers mit ihrem ersten Gig in neuer (gitarrrrriger) Besetzung. Besuch von den ungarischen Nachbarn stellt sich natürlich auch ein: Code 008 heißt das Projekt ins Sachen frischer Rock. Jahrelang haben sie in der Garage geübt. Jetzt sind die vier Jungs reif für ihren allerersten Auftritt – wir drücken fest die Daumen! Die Erfahrung von 300 Auftritten hat dagegen die bestaussehende Bande der Welt: Jerx kommen extra aus Berlin. Nicht nur, um ihr neues viel gepriesenes Album vorzustellen. Nein, auch um den anderen Bands ein bisschen unter die Arme zu greifen!

Und da wäre zum anderen tolle Bildende Kunst:
Nicole Granitz nennt sich Südburgenlands Fotografie-Hoffnung No. 1. Einen Auszug ihres Schaffens können die Besucher der Freien Bühne bewundern. Gewagtes Thema: Der Akt. Bereits mehrfach preisgekrönt sind die Arbeiten des Edi Simetzberger – der 18jährige stellt seine neuesten Grafiken und Collagen vor. Die Galerie des Stadls verwandelt sich in ein Mekka für Freaks der bewegten Bilder: Eva Hausberger (Kurzfilm-Talent mit Bildeiner Wurzeln) und Schüler der FH Hagenberg überraschen mit einem genialen Querschnitt aus dem Bereich Animations- und Trickfilm.

Der Stadl wird sich wieder einmal extra gemütlich präsentieren: Polstermöbel zum Knotzen, eine Kaffeehaus-Ecke, Stehtische an den Bars, dazu feine Getränkespezialitäten. Gespannt darf man auch auf die verbesserte Lichtanlage im Stadl sein und die beinahe schon obligatorischen Visuals. Also kurz aus der herbstlichen Tristesse ausbrechen und kleinen Abstecher ins Dorf ohne Grenzen machen – und neue Kraft für Geist und Körper tanken!

Kurzporträts der mitwirkenden Künstler

Coyoba
Melodiöser Pop/Rock aus Graz. Fünfköpfige Band rund um großartige Sängerin Sabsi. Wochenlanges Airplay auf österreichischen Musiksendern mit Erfolgshit „Fuck U“. Mit dem Debutalbum „Butterfly“ wollen sie am Musikmarkt kräftig aufmischen.

Flesh Eating Mothers
Fleischfressende Mütter auf der Jagd nach den Resten des guten alten Stadionrock. Gegründet 2006, heuer neu formatiert und jetzt mit drei (!) Gitarren besetzt kämpft das südburgenländisch-steirische Quintett mit ihrer frisch gepressten EP „Don’t Talk To Strangers Baby“ gegen das kapitalistische Radiogewäsch.

Code 008
Sie kommen aus dem nur vier Kilometer entfernten ungarischen Szentpéterfa. Sie starteten 2005 mit zwei Gitarren als Duo zum Jammen. Jahr für Jahr wuchs die Band und man begann eigene Songs zu schreiben. Nun sind sie um Bass und Schlagzeug reicher und bereit für ihren allerersten Auftritt. Gibt es da einen würdigeren Rahmen als die Freie Bühne in Bildein? Applaus für die ungarischen System Of A Down!

Jerx
Sie gingen nach Berlin um die (Musik)Welt zu erobern: Fünf gebürtige Österreicher sind mal engelhaft zart, mal ungehobelt rau. Ihr aktuelles Album „Pissed Off Best of“ erobert derzeit die Charts. Die neuen Helden unserer Jugend wollen den Planeten retten, denn „uns ist es nicht genug, nur die bestaussehende Band der Welt zu sein!“ In Bildein machen sie den jungen Talenten an ihrer Seite Mut für die weitere Karriere und greifen ihnen mit ihrer reichen Bühnenerfahrung unter die Arme.

Nicole Granitz
Mit einem genialen Blick für das Wesentliche präsentiert sich Südburgenlands heißeste Aktie zum Thema Fotografie. Die Jennersdorfer Studentin an der Universität für angewandte Kunst zeigt einen Auszug ihres Schaffens – vornehmlich Aktaufnahmen.

Edi Simetzberger
1990 geboren in Güssing mit kärtnerischen, tirolerischen und burgenländischen Wurzeln. 2008 Abschluss der ECOLE Güssing (Fachrichtung IT-Support und ECDL). Derzeit Weiterbildung in Grafik und Webdesign. Ab 2001 bildende Kunst: geometrische Entwürfe, Skulpturen aus Bronze und anderen Materialien, Schmuckdesign (Kupferdraht), Collagen, Fotos, kurze Videos mit Special Effects, DigiArt, 3D-Grafiken. Trotz der Jugend schon zahlreiche Ausstellungen und Gewinner mehrerer Preise, u.a. Sieger beim Bgld. Jugendkulturpreis 2006.

Eva Hausberger
Geboren 1983 in Judenburg, Mutter stammt aus Bildein. Studium der MultiMediaArt an der Fachhochschule Salzburg ab. Auslandssemester an der renommierten Prager Filmhochschule FAMU. Einem Praktikum bei der Künstlergruppe monochrom folgte u.a. die Zusammenarbeit mit Miki Malör, Reinhard Jud und Ide Hintze. Mit "Die Leiberl der Barbara Wilding" gewann sie den ORF-Kurzfilmwettbewerb Shorts on Screen 2004 für das Land Steiermark.

Künstlergruppe der Fachhochschule Hagenberg
Zu Evas klassischen Filmbeiträgen gesellen sich noch jede Menge unkonventionelle Animationsarbeiten. Absolventen und Studenten für Medientechnik und -design/Digitale Medien der FH Hagenberg präsentieren ihre, teilweise mehrmalig ausgezeichneten, Arbeiten.
Ein Querschnitt zum Staunen - von 3D-Trickfilm, über Motion-Designs bis zur Knetmassenanimation in Handarbeit.
Mit dabei:
Barbara Toth: Dualtone, Float, Jahody
Marcel Jaritz, Martin Sachsenhofer, Stephan, Roland Wiesmüller: Vier Würmer und ein Todesfall
Martina Stiftinger: onde sonore

Freitag, 08. August 2008picture on festival: Das grenzenlose Musikspektakel

Das Programm des picture on festivals ist komplett:
Bunt, Bunter, picture on festival!

Der 8. und 9. August 2008: Das picture on festival verwandelt das beschauliche südburgenländische Bildein für zwei Tage zur Festivalmetropole Österreichs. Bildein. Knapp über 300 Seelen. Einst hart am Eisernen Vorhang. Jetzt inmitten eines vereinten Europa. Hier hält man gute Traditionen hoch. Und verbessert sie seit 2000 Jahr für Jahr. Hier geht man nicht zu einem Festival – hier tut man Pinkarocken:
*) Wohltuend anders das bunt gemixte Programm: Ein unverschämt geniales Kraut & Rüben an Musikrichtungen bietet für jeden etwas!
*) Selten findet man ein solch kultiges Festivalgelände: Mitten im Dorfzentrum, limitiert auf 2.500 Besucher, familiäre Atmosphäre, fernab vom Chaos der Mega-Festivals
*) Angenehm die faire Preispolitik: günstige Eintrittspreise, passable Kosten für Speis’ und Trank, dazu noch gratis Parken, Campen und Duschen
*) Ein Projekt zur Völkerverständigung: Mit Hilfe der Rockmusik werden Grenzen abgebaut!
*) Einzigartig: Nirgendwo sonst kümmert man sich so um den Nachwuchs. Das Rockseminar im Vorfeld bietet jungen Talenten die Möglichkeit, erstmals auf einer großen Bühne zu stehen. Und neu: Erstmals macht das "ink.ademy Camp", die mobile Musikwirtschaftsschule, in Bildein Station!

Programm:
*) Wir Sind Helden
*) Uriah Heep
*) Sugarplum Fairy
*) Roy Paci & Aretuska
*) Ektomorf
*) Clawfinger
*) Fotos
*) Subscribe
*) The Staggers
*) Martin Jondo
*) Guadalajara
*) Mauf
*) J.C.S.H.G.
*) No Head On My Shoulders
*) Limetree
*) Siege Of Cierrha
*) Xenesthis
*) Talente vom Rockseminar

Montag, 28. Juli 2008Rockseminar

Das Rockseminar Bildein: Eine ebenso ehrgeizige wie einzigartige Initiative des Kulturvereines Grenzgänger in Kooperation mit KuKuK-Bildein und Limmitationes – der etwas andere Musikworkshop mit hochkarätiger Besetzung. Heuer wird es erstmals auch eine Zusammenarbeit mit dem "ink.ademy Sommercamp" geben und so wird diese mobile Musikschule das Rockseminar auf perfekte Weise ergänzen!

Unter dem Motto "rock the blues, rock the jazz, rock the funk!" findet das für 60 Teilnehmer konzipierte Rockseminar im Vorfeld des Völker verbindenden Musikfestivals picture on statt. Nach dem Muster Unterricht am Tag, Sessions am Abend werden in einer Intensiv-Woche neue Techniken erlernt und Erfahrungen ausgetauscht. Der Stadl Bildein bietet mit seiner professionellen Licht- und Tonanlage die ideale Möglichkeit, Erlerntes in Sessions zu erproben, neue Schritte zu wagen und auf der Bühne zu experimentieren. Rockseminar Bildein heißt auch: täglich auf der Bühne stehen und erstmals bei einem richtig großen Festival aufzutreten.

Das Rockseminar Bildein ist auch als ein Impulsgeber für die regionalen Musikszene gedacht, als Kommunikationsbasis und Plattform für einen belebenden und inspirierenden Erfahrungsaustausch: Zum einen vermitteln Profimusiker ihr technisches Können, ihre Konzert-Erfahrungen, ihre musikalischen Leidenschaften und künstlerischen Positionen. Zum andern soll das Seminar jungen MusikerInnen die Möglichkeit bieten, einander Kennen zu lernen, gemeinsam Musik zu machen, Freundschaften zu schließen, Bands zu gründen ... über die Staats- und Sprachgrenze hinweg!

Zeitplan:
Montag, 28.07.
13.00 – 15.00: Eintreffen der Organisatoren
15.00 – 17.00:
Eintreffen der TeilnehmerInnen
Einrichten aller Proberäume
Aufbau der Zelte am angrenzenden Zeltplatz
Einteilung für sonstige Schlafplätze
Möglichkeit die Kursgebühr zu entrichten
17.00 – 18.00: Eintreffen der LehrerInnen
18.00 – 20.00: Gemeinsame Besprechung im Stadl Bildein:
Erklärungen zum Seminarablauf
genauer Zeitplan für die Woche
Beschreibung der Räumlichkeiten
Regeln (damit alle was davon haben)
Bezahlen der Kursgebühr
20.00 – 00.00: bereits die erste Session im Stadl Bildein

Dienstag, 29.07.
10.00 – 20.00:
Alle treffen sich im Stadl Bildein: Vorstellung der TeilnehmerInnen und LehrerInnen: entweder mit ihrer Musik auf der Bühne oder sie stellen ihre favorisierte Musik über Tonträger vor; deponieren von Wünschen ganztägige Session und Einführung in Ton- und Lichttechnik auf der Bühne; Allgemeines zum Soundcheck Auf Grund dieser Informationen werden dann die Gruppen, Räumlichkeiten, etc. für die ganze Woche eingeteilt.
Bereits Start des Einzelunterrichtes!
20.00 – 20.30: ein Musikfilm im Stadl Bildein
20.30 – 00.00: freie Session

Mittwoch, 30.07. bis Freitag, 01.08.
10.00 – 13.00: Instrumentalunterricht (Einzelunterricht)
13.00 – 15.00: Mittagspause
15.00 – 18.00: Gruppenunterricht
14.00 – 21.00: dazwischen Band-Übungszeit
20.00 – 20.30: ein Musikfilm im Stadl Bildein
21.15: Unterrichtsräume werden bis auf zwei Ausnahmen
(Stadl Bildein und Mediathek) geschlossen
20.30 – 00.00: Session im Stadl Bildein

Samstag, 02. 08.
10.00 – 13.00: Instrumentalunterricht (Einzelunterricht)
13.00 – 15.00: Mittagspause
15.00 – 18.00: Gruppenunterricht
14.00 – 21.00: dazwischen Band-Übungszeit
20.00 – 02.00: großes Abschlusskonzert im Stadl Bildein

Freitag, 08. 08. und Samstag, 09. 08.
13.30 - 15.00: Auftritt beim picture on festival

LehrerInnen:
Armin Pokorn, Gitarre. http://www.pokorn.ath.cx/
Klaus Ambrosch, Gitarre. http://www.8ung.at/chucklemonds/chuck.htm
Achim Kirchmair, Gitarre, http://www.dolen.at/
Grasmuck Günther, Schlagzeug, http://www.opus.at/
Moser Ingrid, Gesang, http://www.dolen.at/
István Grencsó, Trompete, Saxophon
Wolfgang Klinsbigl, Bass
Maria Anastasiadis, Film, http://www.popscience.at/


Kursbeiträge:
für Einzelmusiker: 160.-
für Bands (min. 3 Personen): 125.-
20 % Ermäßigung für alle Teilnehmer des Bgld. Bandwettbewerbes „america is waiting 2008“!


Anmeldung:
Udo Preis
+43 699 1080 9593
playup@netparknet.at

Montag, 28. Juli 2008ink.ademy: Sommercamp

Mit dem „ink.ademy Sommercamp“ kommt heuer als zusätzliche Attraktion eine Art „mobile Musikwirtschaftsschule“ zum Rockseminar! Seit etwas mehr als einem Jahr wird das Modell, günstig und einfach Wissen und Erfahrungen von Profis weiterzutransportieren erfolgreich praktiziert – nun kommt die ink.ademy ins Südburgenland. In mehreren Kursteilen werden verschiedenste Inhalte aus der Musikwirtschaft behandelt. Unter den Kursteilnehmern finden sich dabei regelmäßig junge Musiker und Bands, ebenso aber grundsätzlich am „Musikbusiness“ Interessierte, die hier Fachkenntnisse und gleichzeitig ihre ersten Kontakte aufbauen können.

Im Sommer verwandelt sich die ink.ademy zu einem Feriencamp: Im Rahmen der schon traditionellen Rockseminar-Woche im Vorfeld des picture on festivals in Bildein werden die Kurse in konzentrierter Form innerhalb einer Woche (28. Juli – 2. August 2008) abgehalten. Darüber hinaus werden Gäste aus den jeweiligen Fachbereichen weitere Einblicke in ihr Treiben geben.

Die Themen sind vielfältig und zum Teil auch recht komplex, trotzdem kratzt die ink.ademy nicht nur an der Oberfläche. Kurt Grath von der österreichischen Indie-Pop-Vorzeigeband garish etwa meint: „Wenn man sich mit allen Dingen des Musikerlebens auseinander setzt, dauert es Jahre, um die entsprechenden Kenntnisse zu erlangen und den Durchblick zu haben. Es ist großartig, eine so große Portion Know-How und so viele Erfahrungen innerhalb weniger Stunden vermittelt zu bekommen.“

Dementsprechend beginnt das Camp mit einer Einführung in die große weite Welt der Musikbranche. Hier werden bekannte Netzwerke aufgedeckt und „entflechtet“, sowie allerlei Gepflogenheiten und Hintergründe erklärt. In den Folgemodulen wird beispielsweise darauf eingegangen, warum eine Band eine Firma ist und was das für sie bedeutet. Die fachlichen Grundlagen für die Eckpfeiler der „Musikindustrie“ von allen Seiten beleuchten die weiteren Module: Was ein „Label“ ist, kann und darf, wie man eines gründet und ob beziehungsweise warum man als Band eines braucht (oder auch nicht!?); was ein „Verlag“ tut, wozu man ihn braucht und welche ursprüngliche Rolle er eigentlich erfüllen sollte; was der Unterschied zwischen „Booking“ und „Veranstalten“ ist und welche rechtlichen wie praktischen Möglichkeiten und Pflichten damit eigentlich verbunden sind. Zu guter letzt widmet sich das ink.ademy Camp noch dem Thema Geld und Förderungen.

Module:
*) Die Musikbranche – Eine Einführung
*) Unternehmen Band
*) Public Relations & Promotion in der Musik
*) Das Label
*) Der Verlag
*) Booking & Veranstalten
*) Förderungen & Musikverwertung

Infos und Anmeldung:
Hannes Tschürtz, +43 699 11171562, office@inkmusic.at

Freitag, 11. Juli 2008Mondschein-Kino: Indian Love Story

Die Zeiten der faden Fernsehabende zu Hause sind vorbei – Film-Anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party.

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man diesen Sommer wieder im kultigen Bildeiner Festivalgelände.

Und das bei freiem Eintritt

Programm:

*) 4. Juli: Indien
Zwei Männer auf großer Fahrt durch Österreich: Herr Fellner (Alfred Dorfer) und Herr Bösel (Josef Hader) testen Gasthäuser und Fremdenverkehrsbetriebe.
Das Melodram einer Arbeitergemeinschaft, die Komödie einer Freundschaft, der auch der Hodenkrebs nichts anhaben kann. Die Mischung aus Heimatfilm und Roadmovie, Posse, Märchen und Tragödie lebt von einer spezifisch wienerischen Variante schwarzen Humors.
Indien - ein Kabarett zum Tränen lachen und weinen!

Als Zugabe gibt's ein feines Musikvideo der Toten Hosen: Die Toten Hosen – MTV Unplugged, zu Besuch im Wiener Burgtheater (2005)

*) 11. Juli: Indian Love Story: Kal Ho Naa Ho! Lebe und denke nicht an Morgen!
Indian Love Story: Kal Ho Naa Ho! Lebe und denke nicht an Morgen! - so der Titel dieses Filmes, der die Geschichte indischer Einwanderer, die in New York ihr mehr oder weniger angepasstes Leben führen, erzählt. Der bunte Mix aus Musik und Tanz ist dabei ein wichtiges Element. Hauptdarsteller Aman steckt die ganze Nachbarschaft mit seiner unbändigen Lebenslust an, doch sein schweres Schicksal versucht er so lange es geht zu verbergen!
Ein Mitreißender Film mit viel Charme, Witz und vor allem Herz!

Anschließend wird der Musikfilm "Once" gezeigt. Mit Glen Hansard von der irischen Kultband "The Frames" - 2008 mit einem Oscar für den besten Film-Song ausgezeichnet!

Freitag, 04. Juli 2008Mondschein-Kino: Indien

Die Zeiten der faden Fernsehabende zu Hause sind vorbei – Film-Anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party.

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man diesen Sommer wieder im kultigen Bildeiner Festivalgelände.

Und das bei freiem Eintritt

Programm:

*) 4. Juli: Indien
Zwei Männer auf großer Fahrt durch Österreich: Herr Fellner (Alfred Dorfer) und Herr Bösel (Josef Hader) testen Gasthäuser und Fremdenverkehrsbetriebe.
Das Melodram einer Arbeitergemeinschaft, die Komödie einer Freundschaft, der auch der Hodenkrebs nichts anhaben kann. Die Mischung aus Heimatfilm und Roadmovie, Posse, Märchen und Tragödie lebt von einer spezifisch wienerischen Variante schwarzen Humors.
Indien - ein Kabarett zum Tränen lachen und weinen!

Als Zugabe gibt's ein feines Musikvideo der Toten Hosen: Die Toten Hosen – MTV Unplugged, zu Besuch im Wiener Burgtheater (2005)

*) 11. Juli: Indian Love Story: Kal Ho Naa Ho! Lebe und denke nicht an Morgen!
Indian Love Story: Kal Ho Naa Ho! Lebe und denke nicht an Morgen! - so der Titel dieses Filmes, der die Geschichte indischer Einwanderer, die in New York ihr mehr oder weniger angepasstes Leben führen, erzählt. Der bunte Mix aus Musik und Tanz ist dabei ein wichtiges Element. Hauptdarsteller Aman steckt die ganze Nachbarschaft mit seiner unbändigen Lebenslust an, doch sein schweres Schicksal versucht er so lange es geht zu verbergen!
Ein Mitreißender Film mit viel Charme, Witz und vor allem Herz!

Anschließend wird der Musikfilm "Once" gezeigt. Mit Glen Hansard von der irischen Kultband "The Frames" - 2008 mit einem Oscar für den besten Film-Song ausgezeichnet!

Sonntag, 29. Juni 2008Fußball-EM auf Großleinwand: Finale

Mit der EURO2008 kommt ein Jahrhundert-Event nach Österreich.
Erleben Sie zwei ausgewählte Viertelfinali und das Grande Finale live als Open-Air im einzigartigen Festivalgelände Bildein.

Verbringen Sie einen herrlich gemütlichen Fußball-Abend unter Freunden.
Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen: Weinarchiv und Weinbar, Rosemaries Gasthaus und der KuKuK-Bildein bieten köstliche Schmankerl für das leibliche Wohl.

Die Highlights:
*) Riesige Leinwand
*) Geschicklichkeitsspiele
*) EM-Gulasch
*) EM-Burger
*) EM-Bowle
*) Schirmbar
*) Das Beste aus der Weinidylle
*) Freier Eintritt
*) Und hoffentlich fesselnde Spiele und sehenswerte Tore!

Die Termine:
*) 20. Juni: Viertelfinale
*) 21. Juni: Viertelfinale
*) 29. Juni: Finale

Samstag, 21. Juni 2008Fußball-EM auf Großleinwand: Viertelfinale: NED-RUS

Mit der EURO2008 kommt ein Jahrhundert-Event nach Österreich.
Erleben Sie zwei ausgewählte Viertelfinali und das Grande Finale live als Open-Air im einzigartigen Festivalgelände Bildein.

Verbringen Sie einen herrlich gemütlichen Fußball-Abend unter Freunden.
Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen: Weinarchiv und Weinbar, Rosemaries Gasthaus und der KuKuK-Bildein bieten köstliche Schmankerl für das leibliche Wohl.

Die Highlights:
*) Riesige Leinwand
*) Geschicklichkeitsspiele
*) EM-Gulasch
*) EM-Burger
*) EM-Bowle
*) Schirmbar
*) Das Beste aus der Weinidylle
*) Freier Eintritt
*) Und hoffentlich fesselnde Spiele und sehenswerte Tore!

Die Termine:
*) 20. Juni: Viertelfinale
*) 21. Juni: Viertelfinale
*) 29. Juni: Finale

Freitag, 20. Juni 2008Fußball-EM auf Großleinwand: Viertelfinale: CRO-TUR

Mit der EURO2008 kommt ein Jahrhundert-Event nach Österreich.
Erleben Sie zwei ausgewählte Viertelfinali und das Grande Finale live als Open-Air im einzigartigen Festivalgelände Bildein.

Verbringen Sie einen herrlich gemütlichen Fußball-Abend unter Freunden.
Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen: Weinarchiv und Weinbar, Rosemaries Gasthaus und der KuKuK-Bildein bieten köstliche Schmankerl für das leibliche Wohl.

Die Highlights:
*) Riesige Leinwand
*) Geschicklichkeitsspiele
*) EM-Gulasch
*) EM-Burger
*) EM-Bowle
*) Schirmbar
*) Das Beste aus der Weinidylle
*) Freier Eintritt
*) Und hoffentlich fesselnde Spiele und sehenswerte Tore!

Die Termine:
*) 20. Juni: Viertelfinale
*) 21. Juni: Viertelfinale
*) 29. Juni: Finale

Samstag, 10. Mai 2008Dolores Schmidinger: \"Best Of\": Muttertags-Kabarett

Es gibt Traditionen, die man hochhält. Auf die man sich erwartungsvoll freut. Und die immer besser werden: Das Bildeiner Kabarett am Vorabend des Muttertags ist so eine. Heuer konnte niemand geringerer als die Grande Dame der österreichischen Kleinkunst, Dolores Schmidinger, verpflichtet werden!

Warum nennen\'s sie Dolores und nicht Trixi oder Susi? ... Wie war das in den 50er Jahren, wenn man als dickes, blondes Kind mit Vorbiss \"Dolores\" hieß? Wie war das mit ihrer ersten Bezugsperson, der geliebten Oma aus Ottakring, die mit ihrem Schlagring Gelegenheitsdiebe zur Strecke brachte? Das nächste Trauma!
Aber auch ihr musikalischer Begleiter Bernhard van Ham ist vom Leben hart gebeutelt worden. Hat er seine schwere Jugend als Gitarrist in einer \"Heavy Metal\" Band verkraften können? ... Und werden die beiden in 20 Jahren noch immer ins Stadion zu den Rolling Stones gehen, wenn dort statt Feuerzeugen Kukident verkauft wird? ... Noch viele Fragen sind offen. Sie sollten nicht versäumen, alles das mit der Schmidinger in einer äußerst unterhaltsamen musikalischen Gruppentherapie aufzuarbeiten.

In \"Best of Dolores Schmidinger\" präsentiert sich die Künstlerin schlicht klassisch: ganz in Schwarz gekleidet, launige Moderationen, für jede Nummer eine eigene Verkleidung. Zu sehen bekommt man ein Potpourri. Die g\'spritzte Braut, die bei ihrem Polterabend einen Alkohol bedingten Filmriss hatte. Den bierbäuchigen Copa-Kagrana-Grilleranten, der nach Sonnenuntergang zur \"Melonenschow\" nach Hause eilt. Musikalisch und darstellerisch beeindruckend gibt sich Schmidinger deftig zotig und verschafft in der Zusammenschau ihrer besten Nummern der natürlichen Geilheit der Frau mit links ihr selbstverständliches Recht.

Die 1946 in Wien geborene gelernte Kosmetikerin Schmidinger beeindruckt nicht nur als Kabarettistin (11 Soloprogramme!), sondern feierte auch zahlreiche Erfolge als Schauspielerin, Sängerin, Komponistin und neuerdings auch als Regisseurin.

Ganz wichtig: Für alle Damen gibt es eine kleine Überraschung!



Freitag, 25. April 2008america is waiting: Bgld. Bandwettbewerb - Vorrunde

Auch 2008 gibt das Landesjugendreferat in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit, Familie und Jugend wieder jungen und ambitionierten Musikern die Gelegenheit, ihre Kreativität und ihr Können beim Burgenländischen Bandwettbewerb unter Beweis zu stellen.

Aus den drei Vorrunden in der Cselley Mühle Oslip und im KuKuK Bildein werden die besten 8 Bands für das Finale in der Cselley Mühle in Oslip ermittelt.

Vorrunden:
*) Freitag, 18. April 2008, 18.00 Uhr Cselley Mühle Oslip
*) Samstag, 19. April 2008, 18.00 Uhr Cselley Mühle Oslip
*) Freitag, 25. April 2008, 20.00 Uhr, KukuK Bildein

Finale:
*) Freitag, 27. Juni 2008, 19.30 Uhr Cselley Mühle Oslip

--------------------------------
powered by picture on festival:
der Sieger tritt beim po08 am 8. u. 9. August auf, die Zweit- und Drittplazierten erhalten Festivalpaesse und alle Teilnehmer des Bandwettbewerbes erhalten 20% Ermaessigung auf die Kursgebuehr des Rockseminares Bildein vom 28.7.-2.8.

Freitag, 18. April 2008soap&skin, Blockwerk: Beat-Café

Das Beat-Café: Der wohltuende Kontrast zu den sonst eher rockigen KuKuK-Events! Was letztes Jahr so herrlich erfrischend mit den Beatboxern von Mauf begonnen hat, findet heuer seine genial flauschig-elektronische Fortsetzung. Und zwar mit einer der hoch gelobtesten und beeindruckendsten Künstlerin des Landes:

Soap&Skin. Das ist Anja P. aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Graz. 18 Jahre jung. Sie studiert an der Akademie der Bildenden Künste. Und macht auf ihrem E-Piano Musik. Alleine. Ernst und erhaben. Unerwartet reif. Und so unvorstellbar souverän interpretiert. Melancholisch. Tief schwarzromantisch. Es ist nicht pubertäre Depro-Seligkeit, die Soap&Skin von den dunklen Seiten der Existenz singen lässt. Die Welt ist schlecht und das Leben meistens nicht schön… Höchste Leidenschaft. Tief unten und ganz oben. Im Delirium, aber auch in Ekstase. Amok, der sich gerade in den stillsten Momenten entfaltet. Soap&Skin. Das ist ganz große Musik. Soap&Skin. Das ist Anja, das Ausnahmetalent. Eine der faszinierendsten Persönlichkeiten die die österreichische Musikszene derzeit zu bieten hat!

Im Anschluss sorgen Blockwerk für äußerst bunt gemixte Klänge. 1993 im Burgenland gegründet hält sich die aus bis zu zehn Musikern bestehende Formation an kein Genre: Viel Electronic zählt ebenso zu ihrem Repertoire wie Pop, House, Groove, Drum’n’Bass, Reggae, HipHop, Dancehall und Afro-American Roots („Es gibt zu viele großartige Musikrichtungen, um nur an einer hängen zu bleiben!“). Jeder Beat ist ein neues Musikkapitel. Blockwerks Live-Performance ist eine Kombination aus ausgetüftelter Clubmusik, Komposition und vor allem Improvisation. Ein Blockwerk Live-Gig ist wie ein DJ Set eines DJ, der bereit ist Grenzen zu überschreiten. Eine weitere Besonderheit ist ihre wechselfähige Besetzung: Neben dem festen Kern der Band (Ingmar, Alfons, Ulrich, Benz, Kathi) lädt man immer wieder talentierte Gäste ein. Derzeit mit von der Partie: Aaron Thier, einer der besten Schlagwerker der Alpenrepublik.

Ein besonderes Konzert verlangt ein besonderes Ambiente: Ganz gemütlich und intim wird sich der Stadl präsentieren – im Kaffeehaus-Flair, mit Tischen, Stühlen und Couches, originellen Visuals, Kerzenlicht, … Orig. Beat-Café, White Russian und Pinkawossa natürlich inklusive.

Freitag, 08. Feber 2008No Head On My Shoulders, Smooga: partyrock

Die verrückteste Party des Jahres ist angesagt, wenn am 08. Feber zwei Spaß-Bands der Extraklasse im Stadl Bildein aufgeigen! Quasi eine geniale Verlängerung des Faschings und ein kunterbunter Kontrast zur vielfach steifen Ballsaison...

Die 10 Gourmetköche von No Head On My Shoulders wissen mit Ihrem Debütalbum „Caution Overload“ deftig aufzutischen. Hier muss keiner verhungern, das garantieren große Portionen. In dieser Küche wird mit allen Wässerchen aufgekocht. Hier wird saftiger Rock mit irren Arrangements knusprig überbacken. Delikater Pop mit hochprozentigem Wahnsinn flambiert. Verfeinert wird das Ganze mit einer Prise Punk und einem Fünkchen Funk. Zur Abrundung des Ohrenschmauses serviert man hier südliche Folklore in Balkansoße. Zu, auf und unter den Tisch wird gebeten. Vielleicht findet man ja als Partyrocker das Schnauzbarthaar in der Suppe?!

Smooga: Der Song „Play Guitar" ist gleichzeitig auch das Motto der Band. Spielen, Jammen, Spaß haben. Sowohl auf, als auch vor der Bühne. Als kreatives Gehirn der Truppe aus Graz kann man Heli Markfelder bezeichnen, der die Gitarre bedient, als Multi-Instrumentalist fungiert und auch noch singt. Seine musikalische Vorgeschichte reicht bis ins vorige Jahrhundert: Bereits im Jahr 1993 hat Heli zusammen mit Werner Posekany, der ebenfalls bei Smooga hinterm Mikro und der Gitarre steht, die Uptown Monotones gegründet. Die Musik von Smooga kann man nicht in eine Lade stecken: eine wohlgeformte Mischung aus amtlichem Pop-Rock und Reggae gepaart mit (Punk-)Folk-Einflüssen. Zeitweise melancholisch, meist aber im Uptempo. Manchmal Independent-Freak dann aber auch wieder butterweich. Beeindruckend die Live-Performance - mal mit Didgeridoo, mal mit der Maultrommel oder mit fantastischen elektronischen Effekten. Unberechenbar, freigesetzt mit einer riesigen Portion Energie!

Sensationell die Eintrittspreise: Im Vorverkauf sind die Tickets um nur 4,- Euro erhältlich!

Ein besonderes Special: Genieße die exklusiven Partytiger-Drinks, werde selbst zum Partytiger bzw. zur Partytigerin und gewinne die allerersten „picture on“ Festival-Pässe“! Das Kultfestival, das letztes Jahr binnen kurzer Zeit ausverkauft war, findet heuer ja bekanntlich am 08. und 09. August statt.

2007

Freitag, 23. November 2007Freie Bühne: Plattform für junge Kunst

Kunterbunt ist der Herbst und genauso kunterbunt die „Freie Bühne“ am Fr. 23. Nov. im Stadl Bildein!

Da wäre zum einen viel gute Musik:
Revolted bietet einen Ohrenschmaus allererster Klasse. Dieses Ein-Mann Band-Projekt von Harald Keller umfasst einen unglaublich genialen Stilmix von Hardcore über Jazz bis Electronic.
Mit zwei ungarischen Bands weht (äußerst stürmisch!) eine Brise Internationalität über den Pinkaboden: Metrosurfing, voriges Jahr von Busi, Dave, baLee und Pungi gegründet. Sie bringen modernen Rock und gelten als überaus talentiert. Genauso wie ihre Freunde von Ted’s Village (rotzfrecher Punkrock) zählen sie zum hoffnungsvollsten Musikernachwuchs unserer östlichen Nachbarn.
Da wird es wohl keine schlafenden Gliedmassen geben: Flowers For Jimmy werden mit feinem Ska-Punk den Stadl zum Tanzen bringen. Ob die sieben Jungmusiker aus der Oststeiermark an die Erfolge ihrer Landsleute á la Guadalajara oder Basilikum anknüpfen können?
Ebenfalls aus der Grünen Mark kommen Dead Corpse In The Chimney. Erik, Patrick, Armin und Martin begeistern mit fetzigem Alternative-Rock der stark an die grungigen Songs der 90er Jahre erinnert.
So, und damit jeder auf seinen Geschmack kommt gibt’s auch noch Metal pur. Von weit her aus Kärnten reisen Inveterate Enemy an. Um dann kräftigst in die Saiten zu hauen.

Und da wäre zum anderen tolle Bildende und Darstellende Kunst:
Anna Egermann – schon fast so was wie ein Stammgast in Bildein – zeigt nicht nur ihre neuesten Bilder, als besonderes Zuckerl gibt’s auch eine faszinierende Live-Performance zum Thema „Einen Vogel haben!“
Die Lachmuskel strapazieren werden schließlich die künftigen Burgtheater-Stars von „The Goats“. Das Schauspieler-Quartett Motz, Pauli, Kurtl und Theresa zeigt in einem Sketch wer Burgenlands beste Jungkomiker sind.

Als Ausklang findet eine Jam-Session statt. Offen natürlich für jeden interessierten Musiker!

Der Stadl wird sich wieder einmal extra gemütlich präsentieren: Polstermöbel zum Knotzen, eine Ecke mit Tische und Sessel, Stehtische an den Bars, Getränkespezialitäten, Visuals, etc.

Und besonders wichtig: Es fährt der rote Festbus als Shuttlebus – sicher, bequem und vor allem günstig!

Neben diesem Feuerwerk an frischer unverbrauchter Kunst gibt es auch erfreuliche Nachrichten für den Gaumen: Rosemaries Gasthaus öffnet kurz davor und ermöglicht nun wieder einen umfassenden Kulturbetrieb – ab jetzt also wieder mit jeder Menge kulinarischer Schmankerl!

Grundsätzliches
Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Erfahrene Künstler können ihre neuen Projekte vorab präsentieren und so erste Reaktionen testen. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern.
Die Freie Bühne startete erstmals im Feber 2005 und hat sich als Plattform für freie Kultur und offene Kommunikation einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Neu sind Kooperationen mit Partnern aus Ungarn, Slowenien und Graz. Auch in diesen Gebieten fanden bzw. finden Freie Bühnen statt. So wird langfristig ein Länder übergreifendes Netzwerk an junger Kunst aufgebaut.

Freitag, 10. August 2007picture on festival: Das Musikspektakel

Erstmals restlos ausverkauft - und das bereits im Vorfeld - war das heurige picture on festival in Bildein!

Für ausgelassene Stimmung sorgten internationale Topacts wie Jimmy Cliff mit seinem besten Konzert seit langem: Grandios seine Welthits You Can Get It If You Really Want, I Can See Claerly Now, Vietnam oder als besonderes Schmankerl eine Coverversion von Rivers of Babylon. Als musikalischer Kontrast dazu die Samstag-Headliner Soulfly mit Metal-Legende Max Cavalera. Ein Highlight war sicher sein Auftritt im ASV-Bildein-Trikot. Die ungarischen Hardrocker von Depressziò beeindruckten ebenso wie die gewohnt temperamentvollen Locos. Begeisterten konnten aber auch "Geheimtipps" wie die Indie-Rocker Johnossi oder Reggae-Supertalent Jahcoustix. Herzlichen Dank an Dr. Bubik, der den lädierten Zahn von Trompeter Keith Douglas in Ordnung brachte und somit den Auftritt der Mad Caddies gerettet hatte!

Selbst das Wetter nahm Rücksicht – große Regenmengen gab's nur vor und nach den Konzerten. Die einzigartige Location mitten im Dorfzentrum, der herrlich bunte Stilmix und die unerreicht faire Preispolitik haben dazu beigetragen, dass das picture on festival nun endgültig vom kleinen regionalen Event zum fixen und anerkannten Bestandteil der österreichischen Festivalszene aufgestiegen ist.
Wir entschuldigen uns auch für die kleinen Unannehmlichkeiten am Campingplatz (noch immer zu wenige WC’s, zu laute Musik) – bis zum nächsten Mal werden wir das auch in den Griff bekommen.
Wir sind offen für alle Verbesserungsvorschläge, sonstige Anregungen, Kritik und Lob (Gästebuch auf www.pictureon.at).

Das Organisationsteam rund um den KuKuK-Bildein und Kulturverein Grenzgänger bedankt sich bei allen Besuchern und freut sich auf ein Wiedersehen beim picture on 2008 am 8. und 9. August!

Montag, 30. Juli 2007Rockseminar: Rock the Funk, Rock the Blues, Rock the Jazz

Das Rockseminar Bildein: Eine grenzüberschreitende Initiative des Kulturvereines Grenzgänger in Kooperation mit KuKuK-Bildein, Limmitationes und des ungarischen Partnervereines Gradiš?e – der etwas andere Musikworkshop mit hochkarätiger Besetzung.

Unter dem Motto "rock the blues, rock the jazz, rock the funk!" findet das für 50 Teilnehmer konzipierte Rockseminar im Vorfeld des Völker verbindenden Musikfestivals picture on statt. Nach dem Muster Unterricht am Tag, Sessions am Abend werden in einer Intensiv-Woche neue Techniken erlernt und Erfahrungen ausgetauscht. Der Stadl Bildein bietet mit seiner professionellen Licht- und Tonanlage die ideale Möglichkeit, Erlerntes in Sessions zu erproben, neue Schritte zu wagen und auf der Bühne zu experimentieren. Rockseminar Bildein heißt auch: täglich auf der Bühne stehen und erstmals bei einem richtig großen Festival aufzutreten.

Das Rockseminar Bildein ist als ein Impulsgeber für die regionalen Musikszene gedacht, als Kommunikationsbasis und Plattform für einen belebenden und inspirierenden Erfahrungsaustausch: Zum einen vermitteln Profimusiker ihr technisches Können, ihre Konzert-Erfahrungen, ihre musikalischen Leidenschaften und künstlerischen Positionen. Zum andern soll das Seminar jungen MusikerInnen die Möglichkeit bieten, einander Kennen zu lernen, gemeinsam Musik zu machen, Freundschaften zu schließen, Bands zu gründen ... über die Staats- und Sprachgrenze hinweg!

Das Rockseminar ist ein wichtiger Bestandteil der „grenzenlosen Musiklandschaft Südburgenland“. Gemeinsam mit den „Freien Bühnen“ von OHO, Limmitationes, KuKuK-Bildein, ungarischen, slowenischen und steirischen Partnern sowie verschiedensten Schulprojekten wird die Kreativität der hier lebenden Menschen gezielt gefördert – nicht nur zum Vorteil der Kulturszene, sondern auch als bedeutender sozialer, gesellschaftspolitischer und wirtschaftlicher Faktor!

LehrerInnen:
Armin Pokorn, guitar
Klaus Ambrosch, guitar
Günther Gramsuck, drums
Ingrid Moser, voice
Wolfram Abt, bass
Dejan Berden, keyboards
Maria Anastasiadis, film

Freitag, 20. Juli 2007Mondschein-Kino: Der Überfall, The Rocky Horror Picture Show, Bellum Et Pax (Kurzfilm)

Achtung: bei Schlechtwetter finden die Vorfuehrungen im Stadl Bildein statt!

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man diesen Sommer in Bildein. Der KuKuK organisiert erstmals ein Open-Air-Kino.

An vier Freitag-Abenden im Juni und Juli gibt es einige Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Da ist von Helmut Qualtinger bis Andreas Vitásek alles dabei! Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie und entsprechendem Sound. Ausklingen werden die (hoffentlich) lauen Sommerabende mit internationalen Musikfilmen.
Auch kulinarisch werden die Besucher verwöhnt: Es gibt Gegrilltes vom Dorfwirt, edle Tröpferl vom Weinarchiv, für Naschkatzen Kaffee, Kuchen und Popcorn vom Konditor oder den Mondscheinkino-Cocktail von der Schirmbar.

Die Zeiten der faden Fernsehabende zu Hause sind also vorbei – Film-Anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party!

Das Programm im Detail:

„Der Überfall“
Andreas (Roland Düringer) ist arbeitslos, geschieden und mit den Nerven am Ende. Mit den Alimenten ist er im Rückstand, und er hat kein Geld, seinem Sohn ein Geburtstagsgeschenk zu kaufen. In seiner Verzweiflung plant er, einen Supermarkt zu überfallen. Noch bevor er seine Waffe zieht, übermannt ihn die Panik und er flieht in eine kleine Schneiderei im Nebenhaus. Er bedroht den Schneider (Joachim Bißmeier) und einen zufällig anwesenden Kunden (Josef Hader), durchsucht das Geschäftslokal nach Bargeld und sitzt plötzlich fest. Denn der Häuserblock wird von der Polizei umstellt- der Supermarkt wurde inzwischen tatsächlich überfallen. Andreas fällt sehr schnell aus der Rolle des abgebrühten Verbrechers und offenbart sich seinen Opfern in seiner ganzen Hilflosigkeit. Auf engstem Raum und unter extremen Umständen durchlaufen die drei Männer die ganze Bandbreite menschlichen Verhaltens: ständig schwankend zwischen Mitteilungsbedürfnis und Schweigsamkeit, Brutalität und Mitgefühl, offener Aggression und versteckter Gemeinheit entwickeln sie eine Freund- Feindschaft von ungewöhnlicher Intensität... Ein Film von Florian Flicker.

„The Rocky Horror Picture Show“
Falls Sie ein satirisches Science Fiction Musical über einen außerirdischen Transvestiten namens Frank'n'Furter, der den perfekten Menschen erschaffen will, während er sexuelle Spielchen mit seinen jungfräulichen Besuchern spielt, als interessante Grundlage für einen Filmstoff betrachten, haben Sie an diesem Film sicher ihre helle Freude. Nicht nur dass Rocky Horror Picture Show all das und noch mehr liefert - erstaunlicherweise besteht die Besetzung zudem unter anderen aus Susan Sarandon und Barry Bostwick (die zurückhaltende Janet und der stockkonservative Brad verfahren sich in einem Sturm und sitzen sodann in Frank'n'Furters Herrenhaus fest), Meat Loaf (als der rebellische Eddie), Charles Gray (als Kriminologe und Erzähler) und – natürlich - der unvergleichliche Tim Curry als der "süße Transvestit aus Transsexuell, Transsylvanien". Bei seinem Kinostart im Jahre 1975 erwies sich der Film als erstaunlicher Reinfall. Aber ein paar Anhänger brachten ein Kino in New York dazu, den Film immer um Mitternacht zu spielen, was die Grundlage für einen der ultimativsten Kultfilme aller Zeiten darstellte. Die Songs machen einen süchtig (versuchen Sie einmal, "The Time Warp" oder "Toucha Toucha Touch Me" aus dem Ohr zu bekommen), die obszönen Anspielungen sind amüsant und die Handlung ist zutiefst lächerlich - in anderen Worten: dieser Film macht einfach einen Riesenspaß. Ein Nachteil ist jedoch, dass ein Großteil der guten Laune von der Beteiligung des Publikums abhängt, was bei der Videoversion natürlich fehlt (Kinozuschauer sprechen den Text mit und benutzen verschiedene Requisiten -- sie halten zum Beispiel während des Sturms Zeitungen über ihre Köpfe und schießen mit Wasserpistolen oder werfen während der Hochzeitsszene mit Reis). Wenn man sich einfach nur den Film anschaut, verliert Rocky Horror Picture Show einen Großteil seines Charmes. Dennoch ist dieser Film für jene der Bringer, die schon mal für ihren Kinoauftritt das Synchronsprechen üben oder zuhause ein paar Leute um den Fernseher versammeln wollen, um ein wenig guten, alten, durch geknallten Spaß zu haben.

"Bellum Et Pax" (Kurzfilm)
Der Titel des 6-Minüters erinnert ein wenig an Lateinunterricht. Und tatsächlich hat er damit etwas zu tun. Die Südburgenländerinnen Anna Egermann, Brigitte Laczko, Helene Muhr und Eva-Maria Ranftl beschäftigten sich am BORG Güssing für kurze Zeit mit dem Thema KRIEG UND FRIEDEN. Gedreht wurde, was Kreativität und Spontanität an einem einzigen Nachmittag zuließen, danach ein wenig Schnitt und fertig war er. „Schauspielerische Höchstleistungen kann man natürlich keine beobachten“, meinen ein wenig (zu) selbstkritisch die Jung-Regisseure - jedenfalls bringt der charmante Kurzfilm einen zum Schmunzeln. Man merkt eben, was für einen Spaß die Mädels an der Sache gehabt haben.

Samstag, 14. Juli 2007Josef Hader: "Hader muss weg": Open-Air-Kabarett

Erstmals gibt es im traumhaften Ambiente des Festivalgeländes in Open-Air-Kabarett. Dafür konnte gleich einer der ganz Großen des Österreichischen Kabaretts gewonnen werden: Josef Hader!

Hader muss also weg. Schön. Heißt das jetzt, er ist jemand, der weg gehört? Also quasi: unwertes Leben? Oder muss er nur kurz weg und kommt eh gleich wieder?Oder muss er weg aus seinem neuen Programm, weil ihn andere Figuren hinausschmeißen? Wird Hader überhaupt anwesend sein? Muss er irgendwann an diesem Abend sterben? Und ist er dann für immer weg? Und wer ist dann auf der Bühne?

Josef Hader: „In dem Programm kommen vor: Eine nachtschwarze Vorstadtstraße voller Gebrauchtwagenhändler, eine heruntergekommene Tankstelle, ein grindiges Lokal, ein Kuvert mit 10.000 Euro, eine Schusswaffe und cirka sieben verpfuschte Leben. Nicht vorkommen werden Prominente und Bundeskanzler. Es wird also wieder total unpolitisch.“

„Das Schwärzeste seit den Monty Phythons!“ – Kurier
„Das neue Programm ist zugleich der beste Film, den Hader nie gedreht hat.“ – Falter
„Sicher ist: Das Warten hat sich gelohnt.“ – Die Presse
„Ein großer Abend, für den das Wort Kabarett eigentlich zu kurz greift.“ - NÖN
„Eine Sieben-Goschen-Oper sozusagen, die den one and only Hauptdarsteller auf dem Höhepunkt seiner geistigen, physischen und dialektalen Potenz zeigt.“ - Profil
„Weit weg vom Kabarett, ganz nah dem Theater.“ – Süddeutsche Zeitung

Der 1962 geborene Oberösterreicher Hader schrieb sein erstes Kabarett mit Zwanzig. Viele weitere höchst erfolgreiche Programme sollten folgen. Dazwischen machte sich Hader auch als Autor und Schauspieler einen Namen und ist aus der österreichischen Filmszene nicht mehr wegzudenken.

Freitag, 13. Juli 2007Mondschein-Kino: Der Prozess, Tommy - der Film

Achtung: bei Schlechtwetter finden die Vorfuehrungen im Stadl Bildein statt!

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man diesen Sommer in Bildein. Der KuKuK organisiert erstmals ein Open-Air-Kino.

An vier Freitag-Abenden im Juni und Juli gibt es einige Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Da ist von Helmut Qualtinger bis Andreas Vitásek alles dabei! Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie und entsprechendem Sound. Ausklingen werden die (hoffentlich) lauen Sommerabende mit internationalen Musikfilmen.
Auch kulinarisch werden die Besucher verwöhnt: Es gibt Gegrilltes vom Dorfwirt, edle Tröpferl vom Weinarchiv, für Naschkatzen Kaffee, Kuchen und Popcorn vom Konditor oder den Mondscheinkino-Cocktail von der Schirmbar.

Die Zeiten der faden Fernsehabende zu Hause sind also vorbei – Film-Anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party!

Das Programm im Detail:

„Der Prozess“
„Die Häuser san wie die Leut' – ka Gsicht. Der Architekt g'hört verhaftet und die Gemeinde erschlagen.” (Helmut Qualtinger als ”Inspektor”). Kurzen Prozess macht man in einem oberösterreichischen Provinznest mit einem Polizisten, der in den Verdacht gerät, einen Raubüberfall begangen zu haben – er wird eingesperrt. Auch der ”Herr Inspektor” (Helmut Qualtinger), vor Jahren aus Wien in die Provinz strafversetzt, unternimmt nichts dagegen. Er passt sich der Weisung von oben an und rafft sich erst zum Ungehorsam auf, als eine Reihe von Morden geschieht. Michael Kehlmanns Kurzer Prozess gehört zu den wenigen wirklich sehenswerten österreichischen Filmen der 60-er Jahre. Der Reiz des Films liegt u. a. in der bösen Beobachtung kleinstädtischer Verhältnisse. Mühlstadt, der Schauplatz des Films, präsentiert dem Beobachter ein Panoptikum österreichischer Seelenzustände und Charaktertypen.

„Tommy – der Film“
Bizarre, überdrehte Verfilmung der Rock-Oper "Tommy" von The Who durch Ken Russell ("Die Teufel"), selbsternannter Provokateur im britischen Filmschaffen der 60er und 70er Jahre. Der Kultfilm, in dem Who-Sänger Roger Daltrey den Titelhelden verkörpert, besticht durch die bunte, psychedelische Bildästhetik und verzeichnet eine Reihe weiterer Musik- und Filmstars in den Nebenrollen, darunter Tina Turner als Acid Queen und Jack Nicholson als Arzt. Für ihre großartige Leistung als Mutter, die zwischen ihrer Liebe zu Tommy und der Gier nach Ruhm und Geld schwankt, wurde Ann Margaret für den Oscar nominiert.

Freitag, 06. Juli 2007Mondschein-Kino: Müllers Büro, Woodstock Directors Cut

Achtung: bei Schlechtwetter finden die Vorfuehrungen im Stadl Bildein statt!

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man diesen Sommer in Bildein. Der KuKuK organisiert erstmals ein Open-Air-Kino.

An vier Freitag-Abenden im Juni und Juli gibt es einige Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Da ist von Helmut Qualtinger bis Andreas Vitásek alles dabei! Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie und entsprechendem Sound. Ausklingen werden die (hoffentlich) lauen Sommerabende mit internationalen Musikfilmen.
Auch kulinarisch werden die Besucher verwöhnt: Es gibt Gegrilltes vom Dorfwirt, edle Tröpferl vom Weinarchiv, für Naschkatzen Kaffee, Kuchen und Popcorn vom Konditor oder den Mondscheinkino-Cocktail von der Schirmbar.

Die Zeiten der faden Fernsehabende zu Hause sind also vorbei – Film-Anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party!

Das Programm im Detail:

„Müllers Büro“
In den 80ern haben wir "Müllers Büro" so oft gesehen, dass wir den kompletten Text mitsprechen und alle Lieder mitsingen konnten... was vor allem im Kino zu einigem Ärger mit den anderen Besuchern geführt hat. Diese geniale Komödie steckt voll von Filmzitaten und Persiflagen, schrägen Charakteren und nicht zuletzt einer Reihe knackiger Songs. Dabei tritt die Handlung, in der Detektiv Müller und sein dröger Assistent Larry versuchen, dass Geheimnis um eine rätselhafte Blondine zu lösen, die zugleich Auftraggeberin und Mordopfer ist, in den Hintergrund. Von Anfang ist klar, worum es hier geht: "HERO" liest man auf der Schuhsohle von Müller, der seine Füße lässig auf den Schreibtisch gelegt hat. Er, der immercoole Held, der im Stil eines Humphrey Bogart mit Wein, Weib und Gesang zu jonglieren weiß, lässt uns an seiner Welt teilhaben, und wir fiebern mit ihm mit wie mit einem Indiana Jones oder Superman, der am Ende doch immer gewinnt.
Der Kultfilm von Niki List mit Christian Schmidt, Andreas Vitásek und Babara Rudnik.

„Woodstock – Directors Cut“
Drei Tage voll Musik, Liebe und Frieden. Unter diesem Motto hatten sich seit dem 15. August 1969 Hunderttausende von Hippies und Freaks auf den abgeernteten Feldern des Milch-Farmers Max Yasgur versammelt und eine zeitweilig autonome Zone zum Zweck des Musik- und Drogenkonsums etabliert. Das Leben und Treiben auf dem Festival-Gelände, das offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden war, dokumentierte der damals 28-jährige Filmemacher Michael Wadleigh. Der fast dreistündige Film, der aus über 120 Stunden 16mm-Material montiert und dann auf Breitwand-Format aufgeblasen wurde, brachte in auch heute noch exzellentem Vierkanal-Ton kurze Auftritte vieler Pop-Stars wie Jimi Hendrix, The Who, Country Joe McDonald, Joan Baez, Arlo Guthrie, Sly And The Family Stone, Ten Years After, Santana oder Crosby, Stills and Nash. Mancher begründete seine Karriere in Woodstock, wie Joe Cocker, andere nutzten ihre Chance nicht sehr gut -- wie John Sebastian, Ritchie Havens oder Sha Na Na. Einige Gruppen, wie Jefferson Airplane und Grateful Dead, verweigerten sich teilweise oder ganz der Verwertung, die vor allem die immensen Kosten des Festivals decken sollte. Aber die eigentlichen Stars von Woodstock, das vermittelt sich noch Jahrzehnte später, waren alle, die da waren und tagelang ausharrten, von der Hog Farm und den Pranksters bis zu den tausenden anonymer Teenager, die hier angstfrei Liebe machen konnten. Umsonst und draußen und zu guter Musik.

Freitag, 29. Juni 2007Mondschein-Kino: Farkas & Waldbrunn, Buena Vista Social Club

Achtung: bei Schlechtwetter finden die Vorfuehrungen im Stadl Bildein statt!

Unterm Sternenhimmel großes Kino genießen – das kann man diesen Sommer in Bildein. Der KuKuK organisiert erstmals ein Open-Air-Kino.

An vier Freitag-Abenden im Juni und Juli gibt es einige Schmankerl der österreichischen Filmgeschichte zu bewundern. Da ist von Helmut Qualtinger bis Andreas Vitásek alles dabei! Auf Großleinwand mit leistungsstarker Projektionstechnologie und entsprechendem Sound. Ausklingen werden die (hoffentlich) lauen Sommerabende mit internationalen Musikfilmen.
Auch kulinarisch werden die Besucher verwöhnt: Es gibt Gegrilltes vom Dorfwirt, edle Tröpferl vom Weinarchiv, für Naschkatzen Kaffee, Kuchen und Popcorn vom Konditor oder den Mondscheinkino-Cocktail von der Schirmbar.

Die Zeiten der faden Fernsehabende zu Hause sind also vorbei – Film-Anschauen wird jetzt zur urgemütlichen Party!

Das Programm im Detail:

„Farkas & Waldbrunn – G’scheites und Blödes“
"Um den Blöden zu spielen, muss man sehr g'scheit sein. Daher spielt mein Kollege lieber den Schlauen." Mit spitzfindigen Bemerkungen wie diesen avancierte Karl Farkas zu einem der ersten Komödienstars des österreichischen Fernsehens. Sein Partner war über viele Jahre hinweg Ernst Waldbrunn, der den oft bissigen Spot von Farkas mit Gleichmut erduldete. G'scheites & Blödes lautet der Titel einer Zusammenstellung von 60 Sketchen, mit denen Farkas und Waldbrunn zwischen 1958 und 1971 das österreichische Fernsehpublikum in verschiedenen Shows begeisterten. Sketchen, von denen einige heute antiquiert erscheinen, wie jene kleine Musical-Nummer über Fidel Castro, in der Farkas den Diktator gibt und sich natürlich über Dinge auslässt, die 1961, im Entstehungsjahr der Nummer, brisant gewesen sein mögen. Heute muss man, um Sketche wie diesen zu verstehen, im Geschichtsatlas blättern! Im Mittelpunkt jedoch stehen zeitlose Nummern wie "Inkasso", eine Geschichte über einen säumigen Schuldner (Waldbrunn) und einen gewitzten Geldeintreiber (Farkas), der mit allerlei schlauen Tricks dem Schuldner 500 Schilling aus der Hosentasche ziehen will -- was sich als nahezu unmögliches Unterfangen herausstellt, ist der Schuldner doch nicht nur ein Geizhals, sondern auch noch dumm und verschlagen! Das ist eine gefährliche Mischung -- und eine Herausforderung für den Geldeintreiber. Farkas' und Waldbrunns bekanntestes Format war die "Doppelconférence", eine Show, ganz zugeschnitten auf Farkas' Sarkasmus und Waldbrunns schlichtes Gemüt. Wie populär die beiden Komiker einst gewesen sind, belegt auf dieser Zusammenstellung Sketch Nummer 38. Dieser Sketch, "Erstmals in Farbe", hat das Farbzeitalter im österreichischen Unterhaltungsfernsehen eingeläutet! Eine solche Ehre wäre seinerzeit, 1969, keiner x-beliebigen Sendung zugestanden worden! In Deutschland war Ernst Waldbrunn vor allem als Nebendarsteller in verschiedenen Schlagerfilmen mit solch klangvollen Titeln wie Mit Rosen fängt man Liebe ein oder Mein ganzes Herz ist voll Musik in den 50er-Jahren bekannt geworden, in Österreich kannte man ihn darüber hinaus als Kabarettisten. Und den Dummen spielte er nur an der Seite von Farkas. Tatsächlich war Waldbrunn, der 1977 im Alter von 70 Jahren verstarb, ein promovierter Jurist! Karl Farkas, 1893 in Wien geboren, begann seine Kabarett-Karriere kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges. Zwar gab er bereits 1923 sein Leinwanddebüt in einem Spielfilm mit dem Titel Namenlos a.k.a. Der Scharlatan, doch im Filmmetier blieb er vor allem hinter der Kamera aktiv und schrieb Drehbücher zu Filmen wie Im schwarzen Rössl. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen in Österreich, floh Farkas 1938 über Portugal in die USA, wo er bis 1948 einer der bekanntesten Vertreter des Exil-Kabaretts war. Ein leichter Schauer läuft dem Zuschauer beim Anschauen des letzten Sketches auf dieser Zusammenstellung über den Rücken. Sie datiert auf den 15. Mai 1971. In einer Persiflage auf Kuhlenkampff und dessen Quizshow Einer wird gewinnen verabschiedet sich Farkas von seinem Publikum. Seine Verabschiedung, sie hat etwas Endgültiges. Seine Worte lassen anklingen, dass er nie wieder vor die Kamera treten wird. Am 16. Mai 1971 ist Karl Farkas gestorben.

„Buena Vista Social Club“
Dem Buena Vista Social Club, wochenlang auf den vorderen Plätzen der LP-Charts, hat der international anerkannte deutsche Regisseur Wim Wenders (Himmel über Berlin) seinen lebhaften Dokumentarfilm gewidmet. Der Buena Vista Social Club, das ist ein Club wunderbarer, alter, kubanischer Herren, die ihre Liebe zur Son-Musik bei bester Laune gehalten hat. Vollblutmusiker Ry Cooder, der u.a. auch die Filmmusik für Wim Wenders Paris, Texas geschrieben hat, hat den Pianisten Ruben Gonzales, die Sänger Compay Segundo und Ibrahim Ferrer sowie ihre Musikerkollegen Eliades Ochoa und andere aus dem Rentnerdasein für seine Aufnahme von Buena Vista Social Club errettet. Und Wim Wenders hat sie gemeinsam mit den Kameramännern Jörg Widmer und Robby Müller beim Proben, im Studio, bei Auftritten in Europa und USA - wo sie staunend durch die Straßenschluchten wandeln - und natürlich in ihrer Heimat, z.B. beim Spielen für die Ballettmädchen sowie zu Hause im Wohnzimmer beobachtet. Natürlich fließen auch malerische Impressionen von der Hauptstadt Kubas, Havanna, mit ein. Nur schade, dass die weisen, alten Herren nicht noch mehr von ihrem großen Erfahrungsschatz ausplaudern dürfen. Denn Herzstück sind die zum Teil mitreißenden Konzert- und Probenmitschnitte, bei denen der Zuschauer die übersetzten Texte der Songs als Untertitel mitgeliefert bekommt, in Wenders' preisgekrönter Doku, die auf die für einen Dokumentarfilm erstaunliche Anzahl von fast 900.000 Kinobesuchern kam. Ein außergewöhnlicher Musikfilm, der Lust und Laune auf mehr macht.

Samstag, 12. Mai 2007Fredi Jirkal „Best Of“: ein Postler mit Gummiringerl und Kinderwunsch

Das traditionelle Muttertagskabarett in Bildein bietet heuer den Senkrechtstarter der Wiener Szene auf: Fredi Jirkal.

Pausbacken, ein treuherziger blauer Augenaufschlag – trotz seiner 18-jährigen Postlertätigkeit ist Jirkal nicht erwachsen!

Hauptsächlich bringt Jirkal Ausschnitte aus seinen bisherigen 3 Programmen. Doch nachdem er immer aus dem echten Leben erzählt und das 2. Programm „Kinderwunsch“ nicht mehr der Realität entspricht („Hurra, ich bin Vater!“) muss er einfach auch über die Schwangerschaft seiner Frau berichten. Die pränatale Phase, die Geburt sowie das 1. Zwiegespräch mit seiner frisch gebackenen Tochter.

In „Mei Rayon“ sind es die Späße und Streiche des kleinen Angestellten, die Jirkal persifliert. Postler machen mehr als „depat Briaf ins Kastl einihaun“ - sie sind quasi in ihrem Rayon (Verteilungsgebiet) Streetworker und Therapeut in einem. Der Postler ist die Paraderolle von Jirkal schlechthin.

Zitat aus „Kinderwunsch“: Beim Abgeben seiner Sperma-Probe („Is a Hobby von mir wurn…“) sagt er zur Sprechstundenhilfe: „Net zvü schüttln, sunst werns no gonz deppat, meine klan Beamtn!“

Im „Gummiringerl“ erfahren wir warum Fredi immer wieder quakt oder wie er versucht die chinesische 5-Elemente-Küche seiner Frau durch ein 6. Element (Käsekrainer) zu ergänzen. Auch die tiefsinnige Seite kommt wieder zum Vorschein, wenn sich Fredi fragt, wie es wäre, wenn alles verkehrt ist.

Fredi Jirkal - ein genialer Kabarettist mit Wortwitz und „Wiener Schmäh“ Seine Stücke sind lebendig, pointiert, begeisternd – und bleiben dabei trotzdem immer authentisch.

Freitag, 13. April 2007Freie Bühne: Die kreative Plattform für junge Kunst

Die „Freie Bühne“ geht ins dritte Jahr und macht Station in Bildein. Erstmals an einem Freitag. Und das gleich an einem 13. Drum gibt’s gleich sicherheitshalber ein noch intensiveres Feuerwerk an junger unverbrauchter Kunst!
Mit dabei sind:
Smooga aus Graz. Ihr Song „Play Guitar" ist gleichzeitig auch das Motto der Band: Spielen, Jammen, Spaß haben. Sowohl auf, als auch vor der Bühne. Den Besucher erwartet eine wohlgeformte Mischung aus amtlichem Pop-Rock und Reggae gepaart mit (Punk-)Folk-Einflüssen. Zeitweise melancholisch, meist aber im Up-Tempo. Manchmal Independent-Freak dann aber auch wieder butterweich. Auf jeden Fall Energie pur. Von Smooga wird man in Bildein auch Neues zu hören bekommen – man darf gespannt sein!
Weiters geigen auf: Die Mörtal Remains aus Güssing – die greifen schon um einiges fester in die Saiten. Mit den OK King und den zwei Damen plus ein Herr von Not Tonight Josephine treten zwei weitere südburgenländische Nachwuchsbands auf. Hier wird’s dann wieder gemütlicher – Indie und Alternative-Rock sind angesagt.
Besonders kreativ wird das Thema Bildende Kunst bearbeitet: Anna Egermann und Franziska Maurer stellen nicht nur einen Querschnitt ihrer Bilder, Zeichnungen, Collagen und Fotos aus – als besonderes Zuckerl gibt’s auch eine Live-Performance!

Ab Mitternacht findet eine Jam-Session statt. Sie ist Höhepunkt und zugleich Ausklang der jetzt wieder im Monats-Rhythmus statt findenden Freie Bühne. Offen natürlich für jeden interessierten Musiker! Anmeldungen werden gerne noch entgegengenommen: Georg Schober, +43 664 50 40 788, georg.schober@gmx.net

Der Stadl wird sich diesmal extra gemütlich präsentieren: Polstermöbel zum Knotzen, eine Ecke mit Tische und Sessel, Stehtische an den Bars, etc. Es fährt der rote Festbus als Shuttlebus – sicher, bequem und vor allem günstig!

Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Erfahrene Künstler können ihre neuen Projekte vorab präsentieren und so erste Reaktionen testen. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern.

Die Freie Bühne startete erstmals im Feber 2005 und hat sich als Plattform für freie Kultur und offene Kommunikation einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Neu sind Kooperationen mit Partnern aus Ungarn, Slowenien und Graz. Auch in diesen Gebieten fanden bzw. finden Freie Bühnen statt. So wird langfristig ein Länder übergreifendes Netzwerk an junger Kunst aufgebaut.

Samstag, 17. März 2007Mauf & Drechsler: Beat-Café

Ein Beat-Café zum Hochgenuss:
Zwei der genialsten österreichischen Bands treten erstmals zusammen auf! Phänomenal trifft auf Vollendung – die neu formierte Kultband begegnet der frischesten Musik Österreichs: ein unvergleichlich inspirierender Tanz der Stile!
Der Stadl wird sich diesmal extra gemütlich präsentieren: Polstermöbel zum Knotzen, eine Ecke mit Tische und Sessel, Bedienung, Stehtische an den Bars, etc.

Mauf, das ist A Capella Beatboxing in Perfektion.
Mauf fasziniert vor allem durch Livemusik, produziert einzig und allein mit drei Mikrofonen. Gesang, Stimmkunst und Human Beatbox sind die 3 musikalischen Elemente. Der lebendige, authentische Mix aus Pop, Techno, Black Music und World Music bietet grenzenloses Vergnügen. Mauf war in den letzten 12 Monaten auch bei Wettbewerben sehr erfolgreich: die Siege bei 9 Contests in Deutschland, der Schweiz und Österreich können sich sehen lassen.
Die A cappella Beatboxing Band vereinigt die alte Kunst des instrumentenlosen Musizierens mit einem modernen musikalischen und Genre übergreifenden Zugang.
Die Protagonisten von Mauf sind verena, christal und fii. Das Zusammenspiel dieser verschiedenartigen Persönlichkeiten macht einen weiteren Reiz aus - in Optik, Sound, Style und Bewegung.
Den Gesang bei Mauf liefert verena. Ihre Bestimmung ist die Musik. Seit sie denken kann ist es ihr Wunsch Musikerin zu werden. Ihre Stimme und ihr Lächeln verzaubern das Publikum. Die Human Beatbox übernimmt christal. Sein Kopf besteht aus Ideen, Sounds und Rhythmen. Dies ergibt einen besonderen christal-klaren Groove und eine tanzbare Basis für jeden Song. Die Stimmkunst kommt von fii. Seit Jahren musikalisch unterwegs in Klassik, Metal, Crossover, Industrial, HipHop, Jazz und Blues - diese fii-lfältgikeit wird in den Möglichkeiten seiner Stimme hörbar.

Drechsler – die Kultband hat sich neu formiert:
Die Musik von Drechsler kehrt ganz zu den Wurzeln zurück: zum Rhythmus, zum Tanzen!
Eine unwiderstehliche Mischung aus HipHop, Drum'n'Bass, Jazz, R & B, Bossa Nova etc.
Ein ganz eigenständiger und zeitgemäßer Sound, der das Beste aus akustischer und elektronischer Musik in sich vereint und niemanden ruhig sitzen lässt.
Ulrich Drechsler, der bei Drechsler nicht nur Tenorsaxophon sondern auch die monströse Kontrabassklarinette spielt, ist bekannt als langjähriges Mitglied der international gefeierten Band Café Drechsler. Selbiges gilt für den Kontrabassisten Oliver Steger. Die beiden verbindet eine langjährige Zusammenarbeit.
Jörg Mikula, den Schlagzeuger der Band, kennt man durch seine Zusammenarbeit mit Timna Brauer und dem Sandy Lopicic Orchester. Und zuletzt noch Zuzee, seines Zeichens Teil des DJ-Konsortiums "Waxolutionists" und begnadeter Turntable- Künstler.
Ein besonderes Zuckerl gibt es für alle Alpha-Card-Besitzer: Sie erhalten sensationelle 50 % Ermäßigung auf die Eintrittspreise! Die Alpha-Card kann von allen 14- bis 24jährigen kostenlos unter http://www.ljr.at/ oder direkt vor Ort an der Abendkasse angefordert werden!

Als gewohntes Service fährt der rote Festbus von Güssing bis Eisenberg als Shuttlebus – sicher, bequem und vor allem günstig!

Freitag, 02. März 2007Christoph F. Krutzler liest Qualtingers: Lesung mit Musik

Der diesjährige Literaturabend im Stadl Bildein steht ganz im Zeichen des Helmut-Qualtinger-Klassikers „Der Herr Karl“ (geschrieben zusammen mit Carl Merz).

Der 1961 uraufgeführte Monolog machte Qualtinger weltberühmt. „Der Herr Karl“ gilt noch heute als gültiger Spiegel der Zeitgeschichte. Die unreflektierten Gedanken des kleinen Mannes über Gott und die Welt sind wohl zeitlos aktuell.

"Man wird über den Herrn Karl lachen und weinen, man wird ihn verdammen und bemitleiden, man wird ihn zitieren", man wird ihm - als höchste Bestätigung seiner Gültigkeit - auf Schritt und Tritt begegnen. Sein scheinbar zufälliges Gerede enthält in konzentrierter Form die Substanz eines Zeitromans oder eines Zeitstücks, ist zugleich Zeugnis einer Epoche, Enthüllung einer Haltung und Ergebnis souveräner literarischer Gestaltung, mit einem Wort: ein Stück Welt." ( Hans Weigel)
Herrlich erfrischend dargebracht wird diese ebenso brillante wie legendäre Satire über den typischen Durchschnittsösterreicher vom jungen Schauspieler Christoph F. Krutzler. Der 1978 geborene Südburgenländer Krutzler studierte Musik und Darstellende Kunst in Graz und war in zahlreichen Schauspielhäusern des Landes engagiert. Bekannt wurde er vor allem durch Rollen in Peter-Wagner-Filmen und -Hörspielen. Krutzler ist derzeit viel umjubeltes Mitglied des Volkstheater-Ensembles. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler ist arbeitet er auch als Regisseur und unternimmt immer wieder Ausflüge in den Bereich der Musik.

Regie führt der bekannte Kabarettist Karl Ferdinand Kratzl (der Weihnachtsmann aus „MA 2412“).

Jazzige Klänge umrahmen diese Lesung und laden auch im Anschluss noch zum Verweilen ein. Willy Kulmer (sax) und Peter Taucher (guit., loopstation) sind „Mollzeit“: Mystisches und Lyrisches, aber auch Spannendes, Feuriges und frei Improvisiertes wird geboten. Die ideale Besetzung für dezente Hintergrundmusik, Jazz-Brunches oder eben einen Literaturabend!

2006

Samstag, 25. November 2006Freie Bühne: Die innovative Plattform für junge Kunst

Die dritte Staffel der „Freien Bühne“ macht erstmals in Bildein Station. Den Besuchern wird ein Feuerwerk an junger unverbrauchter Kunst geboten!

U.a. mit dabei sind:
Metrosurfing aus Szombathely (H) – das ist feinster Alternative-Rock mit ungarischen Texten, dargebracht von Dávid (Bass), Gábor (Gitarre, Gesang), Péter (Schlagzeug) und Balàzs (Gitarre). Die vier Nachwuchsmusiker haben die Band erst vor ein paar Monaten gegründet.

Aus dem hohen Norden (Niederösterreich) geigen auf: Tommy am Bass, Noah an der 1. Gitarre, Speedking an der 2. Gitarre, Domi am Schlagwerk und Bav am Mikro als Break Even. Punkige und rockige Klänge (in deutscher Sprache) werden den ehrwürdigen Stadl Bildein zum Erbeben bringen!

Die Stars des Abends sind aber zweifelsohne die FM4-Soundpark-erfahrenen Facelift aus Graz. Die 1997 gegründete Band rund um Sängerin Andrea bringt einen Auszug aus ihrem im Dezember erscheinenden dritten Studioalbum („Impossible somethings“): Alternative-Hard -Pop ohne Kompromisse - nichts wird versteckt: Schönes ist schön, Hässliches hässlich, Lautes laut und Leises leise. Andreas Stimme führt durch die Songs - zerbrechlich, sanft, stolz und nie zögerlich. Sie trauert, gibt sich der Musik hin, scheint zu ertrinken, akzeptiert, dass gestern endgültig vorbei ist, lässt los und findet am Ende einen funken Hoffnung…
Für die anderen Bands und ihre unerfahrenen Musiker eine perfekte Gelegenheit, sich das eine oder andere abzugucken bzw. sich den einen oder anderen Tipp zu holen.

Zum Thema Bildende Kunst stellt die junge südburgenländische Malerin Anna Egermann einige ihrer Werke aus. Mit Acryl, Bleistift und Buntstifte bringt sie ihre Gefühle und Gedanken besonderes fantasievoll auf Leinwand und Papier. Ihren Bildern sieht man förmlich die Lust an, mit der sie gestaltet wurden. Gleichzeitig regen sie auch oft zum Nachdenken an. Das Ausnahmetalent Anna war heuer Bundessiegerin beim Raiffeisen-Malwettbewerb und erreichte europaweit den dritten Platz.

Ab 23.30 Uhr findet eine Jam-Session statt. Sie ist Höhepunkt und zugleich Ausklang der jetzt wieder im Monats-Rhythmus stattfindenden Freie Bühne. Offen natürlich für jeden interessierten Musiker! Anmeldungen werden gerne noch entgegengenommen: Emil Gross, Tel. +43 669 1073 2218 oder freie-buehne@netparknet.at

Es fährt der rote Festbus als Shuttlebus von Güssing bis Eisenberg – sicher, bequem und vor allem günstig!

Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Erfahrene Künstler können ihre neuen Projekte vorab präsentieren und so erste Reaktionen testen.
Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern.

Die Freie Bühne startete erstmals im Feber 2005 und hat sich als Plattform für freie Kultur und offene Kommunikation einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Neu sind Kooperationen mit Partnern aus Ungarn, Slowenien und Graz. Auch in diesen Gebieten fanden bzw. finden Freie Bühnen statt. So wird langfristig ein Länderübergreifendes Netzwerk an junger Kunst aufgebaut.

Vorschau: Die Freie Bühne als Silvester-Special am 31. Dez. in der Alten Rax bei Jennersdorf (organisiert von Limmitationes, u.a. mit Naked Vibrations und King Kross).

Samstag, 07. Oktober 2006junger Rock: Cunning Dorx, When The Music's Over, Maltz

Frische Töne statt Rock-Einheitsbrei

Das kleine Dörfchen Bildein bietet wieder einmal ein großes Programm: Junge österreichische Alternativeklänge sorgen am 7. Okt. im Stadl für wohltuenden Kontrast in der oft eintönigen südburgenländischen Musiklandschaft.

Die ursprünglich geplanten Tyler mussten leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Doch kein Grund Trübsal zu blasen: Mit Cunning Dorx kommt ein mehr als würdiger Ersatz in das Dorf an der Grenze! Die fünf Vollblutmusiker aus Bgld./Wien/NÖ stampfen hoffnungslos verträumt durch alle Genres der Rockmusik. Kein Musikstil ist von den zärtlichen Attacken der experimentierfreudigen und melodieverliebten Jungs sicher. Cunning Dorx - ein musikalischer Flauschangriff eben.

Wer sich einen elendlangen Doors-Titel als Bandnamen aussucht muss wohl ein kleiner Revoluzzer sein… When The Music’s Over wandern auf den Spuren von Mando Diao und Kings Of Leon. Von großen Songs ist die Rede, von energetischem Sound, starker Bühnenpräsenz und zerstörten Gitarren. Highlight heuer war die Veröffentlichung des ersten Albums: Quiet is over. Irony is over. The music? It’s over…

Als Vorband sorgt Südburgenlands Newcomer Nr. 1 für Stimmung: Maltz. Quasi die österreichische Antwort auf Tocotronic!

Besonders attraktiv sind die Eintrittspreise: Nur sensationelle 5,- im Vorverkauf!
Ein gewohntes Service bietet der rote Festbus als Shuttle-Bus von Güssing bis Eisenberg – günstig, sicher und bequem.

Running-Order:
21.30 Uhr: Maltz
22.45 Uhr: When The Music’s Over
00.30 Uhr: Cunning Dorx

Freitag, 25. August 2006picture on festival: Das Musikspektakel

Das „picture on festival“ entwickelt sich zum Kultevent:
Gitarre gegen Stacheldraht!

Der Draht ist von der Landkarte verschwunden - in vielen Köpfen ist er aber noch immer präsent... Hart an der österreichisch-ungarischen Grenze, im 350-Seelen-Dörfchen Bildein, hat man dagegen ein Rezept gefunden: Rock – den der kennt ja bekanntlich keine Grenzen! „picture on festival“ nennt sich dieses Musikspektakel und findet jährlich am letzten August-Wochenende statt.
Betreut von einem jungen, äußerst engagierten Veranstalterteam konnte das Programm seit 2000 stetig gesteigert werden: Heuer weht eine besonders kräftige Brise an Internationalität über die verträumte Idylle des Südburgenlandes: Topformationen auf Europas Festivalbühnen wie die italienischen Kult-DJ-Tanzanstifter JESTOFUNK, die Soul-Diva MARLA GLEN, die Independent-Heros NEW MODEL ARMY aus England, Nordirlands geniale THERAPY? (mit viel gelobtem neuen Album), die schwedischen Protestrocker THE (INTERNATIONAL) NOISE CONSPIRACY und die total verrückten Ska-Punker von THE LOCOS aus Spanien geben sich die Ehre. Dazu kommen noch die besten ungarischen Bands (LADÁNYBENE 27, AURORA) und Österreichs hoffnungsvollster Musikernachwuchs. Das picture on ist das Festival der verschiedenen Musikstile. Nirgendwo sonst findet man ein so bunt gemixtes Line-Up!

Einzigartig ist auch das Festivalgelände: Wo sonst sieht man die Stars unter einer riesigen Platane rocken, die nur vom mächtigen Kirchturm überragt wird? Wo sonst genießt man sein Achterl Blaufränkisch im transparenten Weinarchiv, nur ein paar Meter entfernt von der größten Bühne des Südburgenlandes? Eine ausgefeilte Bühnen-, Ton- und Lichttechnik stellt selbst höchste Ansprüche restlos zufrieden. Kulinarische Schmankerl, ein urgemütliches Chai- und Wasserpfeifenzelt u.v.a.m. sorgen für familiäre Atmosphäre, fernab vom Chaos sonstiger Mega-Festivals. In Bildein bekommt das Attribut „feines kleines Festival“ erst seine wahre Bedeutung! Als besonderes Service gibt es Gratis-Parkplätze, Gratis-Campingplätze und Gratis-Duschen.

Traditionell unglaublich günstig sind die Eintrittspreise: Z.B. kostet der Festivalpass nur sensationelle 29,- (!!!). So ist es nicht verwunderlich, dass dieses Musikspektakel der besonderen Art auch 2006 wieder restlos ausverkauft sein wird. Wobei die Besucheranzahl mit 2.500 pro Tag begrenzt und somit ein überschaubares Festival garantiert ist.

Das picture on ist als grenzüberschreitendes Rockfestival konzipiert und wird zusammen mit dem Kulturverein Gradišće aus dem benachbarten ungarischen - aber vorwiegend kroatisch(!) sprechenden - Szentpéterfa geplant und organisiert: So ist der ansonsten trennende Grenzübergang durchgehend geöffnet, die Bewerbung erfolgt zweisprachig, die Festival-Homepage wird gemeinsam betreut usw.
Mit Hilfe der gemeinsamen Sprache der Musik werden somit Grenzen zum Verschwinden gebracht, Berührungsängste und Vorurteile abgebaut. Das picture on ist ein Fest, bei dem es keine Unterschiede in der sozialen Herkunft, der Sprache und der Nationalität gibt – einzig die Freude an der Musik steht im Mittelpunkt!
Das Festival ist Teil des geförderten Interreg-IIIa-Projektes \"Pinka-Net\" mit dem Ziel, die trennende Grenze mitten durch den Pinkaboden zumindest aus den Köpfen der hier lebenden Bevölkerung zu bringen.

Ein weiteres Highlight ist das (bereits ausgebuchte!) sechstägige Rockseminar im Vorfeld des Festivals. Hier können junge Talente ihren musikalischen Horizont erweitern. Hochkarätige Profis als Lehrer garantieren Unterricht auf höchstem Niveau. Die Nachwuchs-Musiker dürfen dann beim picture on als Vorbands auftreten.


Kurz auf den Punkt gebracht:

\"picture on festival\" – das grenzüberschreitende Musikspektakel

feines kleines Festival – einzigartig Völker verbindend – unvergleichlicher Stilmix – sensationelle Eintrittspreise – Rockseminar im Vorfeld – traumhaftes Festivalgelände

Fr., 25. u. Sa. 26. August 2006
Festivalgelände Bildein (A)

Kapazität: 2.500 Besucher pro Tag

Programm:

Freitag, 25. August, Beginn: 15.00 Uhr
- Talente vom Rockseminar
- Ladánybene 27
- Texta
- The Locos
- Jestofunk
- Marla Glen

Samstag, 26. August, Beginn: 13.30 Uhr
- Talente vom Rockseminar
- Monday\'s Change
- The Staggers
- Aurora
- Julia
- The (International) Noise Conspiracy
- New Model Army
- Therapy?

Preise:
Tagestickets VVK 18,- (AK 25,-)
Festivalpass VVK 29,- (AK 40,-)
Parken, Campen und Duschen gratis!

Montag, 21. August 2006Rockseminar

Ein weiteres Highlight ist das Rockseminar im Vorfeld des Festivals vom 21. bis 25. August, das in Kooperation mit „Limmitationes“ organisiert wird.

Fünf Tage lang für heimische Talente die Chance, ihren musikalischen Horizont erweitern.
Hochkarätige Profis als Lehrer, wie Harri Stojka - Gitarre, Wolfram Abt (STS) - Bass, Günter Grasmuck (Opus) – Schlagzeug, Geri Schuller (Rounder Girls) – Keyboard, Klaus Ambrosch – Gitarre oder Ingrid Moser – Gesang, garantieren Unterricht auf höchstem Niveau. Unter Tags wird fleißig geprobt, am Abend gibt es dann täglich Sessions. Die Nachwuchs-Musiker dürfen beim picture on als Vorbands auftreten.
Heuer gibt es auch eine Lehrer-Band. So kommen die Festival-Besucher in den einzigartigen Genuss, einige der besten Musiker Österreichs vereint in einer neuen Band zu hören.

Rock the Funk, Rock the Blues, Rock the Jazz
Erfahrene und hochkarätige Profis verraten die Geheimnisse der modernen Rock-Funk-Music. Wie setzt man die richtigen Gewürze zur richtigen Zeit ein, um aus Rock’n’Roll richtige heiße Gerichte zu zaubern. Alle kochen nur mit Wasser!

Lehrer:
Ingrid Moser, Gesang
Harri Stojka, Gitarre
Wolfram Abt, Bass
Klaus Ambrosch, Gitarre
Günter Grasmuck, Schlagzeug
Geri Schuller, Keyboard

Samstag, 10. Juni 2006Thomas Stipsits & Pepi Hopf: Open-Air-Kabarett: "Stinatz gegen Simmering"

Wenn ein Stinatzer Kabarett-Wunderkind und ein Simmeringer Kleinkunst-Hero aufeinander treffen, dann ergibt das ein unglaubliches Feuerwerk an Pointen, einen Kabarett-Abend der absoluten Sonderklasse! Im gnadenlosen Doppel sorgen die beiden Publikumslieblinge für Begeisterung. Stipsits und Hopf touren seit Jahren gemeinsam im Rahmen der "Langen Nacht des Kabaretts“ durch die Lande (ausgezeichnet mit dem Österreichischen Kabarettförderpreis).
In Bildein werden die beiden neben gemeinsamen Nummern in denen der legendäre Steinschleifer auf Oberst Schießwald trifft, einigen Liedern usw. auch viele Highlights aus ihren aktuellen Solo-Programmen "Griechenland" und "Mit besten Grüßen aus Wien Simmering" zum Besten geben.

Erstmals gibt es im traumhaften Ambiente des Stadl-Innenhofes ein Open-Air-Kabarett. Kulinarisch werden die Besucher mit edlen Weinen der Region, Gegrilltem vom Zodl und Kaffee und Kuchen vom Lendl verwöhnt. Bei Schlechtwetter findet die Vorstellung im Stadl Bildein statt!

Pepi Hopf wurde 1970 in Wien geboren. Machte u.a. eine Lehre zum Friedhofsgärtner. War mit „Fluchtachterl“ schon mal in Bildein zu Gast – legendärer Auftritt im alten Stadl!

Thomas Stipsits ist unbestritten DER Shootingstar der österreichischen Kabarettszene. Mit „Griechenland“ sorgt das 1983 in Leoben geborene Jahrhundert-Talent derzeit für ausverkaufte Häuser. Starker Burgenlandbezug durch Verwandtschaft in Stinatz.

Samstag, 13. Mai 2006Monica Weinzettl "Knackal lebt!": Muttertags-Kabarett

Das traditionelle Muttertagskabarett ist fest in Frauenhand: Nach Andrea Händler im letzten Jahr beehrt heuer Monica Weinzettl die Bildeiner Kleinkunstbühne.

„Knackal lebt!“ heißt ihr viel umjubeltes erste Soloprogramm. Darin geht es quasi um den Artenschutz der Blondinen. Laut WHO soll nämlich die blonde Rasse aussterben. Deshalb werden Patenschaften mit Brünetten geschlossen – die blonde Tussi Silvia Knackal lebt jetzt im Körper der biederen Pferdeschwanz tragenden Beamtin Ziermann. Was folgt ist eine äußerste rasante Version von Doctor Jekyll und Mister Hyde, naives Dummerl und intellektuelle Powerfrau. Gespielte Schizophrenie in Vollendung. Weinzettl überzeugt nicht nur als großartige Schauspielerin mit viel Liebe zum Detail – auch die Texte sind reich an Pointen und garantieren einen äußerst unterhaltsamen Abend!

Das berufliche Multitalent Weinzettl wurde 1967 in Wien geboren. Neben ihrer Schauspielausbildung bei Herwig Seeböck besitzt die Kabarettistin mehrere internationale Trainerausbildungen und arbeitete u.a. auch als Animateurin in Griechenland. Auch journalistisch war Weinzettl schon mehrfach tätig, so z.B. als Motorradtesterin für eine Bikerzeitschrift. Den Durchbruch als Schauspielerin schaffte sie mit ihrer Paraderolle als Frau Knackal in der TV-Kultserie MA 2412.

Ihre herausragenden Leistungen als Kabarettistin wurden mit dem Gewinn der Spaßvogelträgerin im Rahmen der Ybbsiade 2006 gewürdigt.

Samstag, 25. März 2006Freie Bühne: Die neue Plattform für junge Kunst

Die zweite Staffel der „Freien Bühne“ macht erstmals in Bildein Station. Den Besuchern wird ein Feuerwerk an junger unverbrauchter Kunst geboten!

U.a. mit dabei sind:
GitárPuncs aus Szombathely (H) – das ist Green Day auf ungarisch! Punkige und rockige Melodien mit ungarischen Texten, dargebracht von Levente (Bass), Bence (Gitarre, Gesang), Attila I (Schlagzeug) und Attila II (Gitarre). Die vier blutjungen Musiker haben die Band erst vor gut einem Jahr gegründet.
Aus dem hohen Norden (Wien): Petz am Bass, Emmi an der Gitarre und Mat am Schlagwerk als Hog Meets Frog. Die Bruderschaft der kranken Gehirne sind neben Drahdiwaberl wohl das schrägste, was Österreich in Sachen Musik und Bühnenshow zu bieten hat! Mit vielen Kostümen und Masken ausgestattet, erzählen die drei Mannen Lied um Lied skurrile Geschichten – eine fabulöse Freakshow mit einem gewaltigen Schuss Ironie und viel Sarkasmus.
Auch aus Graz haben sich feine Gäste angesagt: Caesura bringen eine perfekte Mischung aus Funk, Rock und hartem Gitarrensound. Geboren wurde die Band im Sommer 2003 mit Joachim (Gitarre), Luigi (Gitarre), Schorsch (Bass) und Manuel (Schlagzeug) - Jörg (Gesang) kam als Nachzügler dazu.

„montage à trois“ nennt sich ein Projekt des genialen Licht- und Tontechnikers Herbie Kopitar aus Güssing: eine elektroakustische Performance („Komposition für 2 Laptops, DJ, Teekocher und Visuals“). Partner sind Armin Koch (LULAND) und DJ San Pedro. Zweifelsohne Zutaten für ein ganz besonderes Schmankerl!

Zum Thema Literatur/Theater bringen Pauli & Gruber einen Sketch. Das Duo nähert sich der Kunst des Schauspielens sehr, sehr unkonventionell...

Höhepunkt und zugleich Ausklang der jetzt im Zwei-Monate-Rhythmus stattfindenden „Freie Bühne“: Eine intensive Session aller Musiker!

Wie gewohnt fährt der rote Festbus als Shuttlebus – sicher, bequem und vor allem günstig!

Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern.

Samstag, 11. März 2006Martin Weinek "dahoam is dahoam": eine burgenländisch-steirische Annäherung

Der Schauspieler Martin Weinek präsentiert sein komisches Talent als Vorlesekünstler: Er bringt eine gelungene Mischung aus neuer steirischer Heimatdichtung und burgenländischer Volkskunst. Das bunte Programm reicht von skurriler Komik bis zu pointiertem Wortwitz. Da sind Werke vom Hödlmoser ebenso dabei wie Herms-Fritz-Texte oder Geschichten von Gerhard Altmann und Christian Putz.
Weinek nähert sich der Poesie auf erdige Weise und völlig unprätentiös. Er legt sein Augenmerk auf die charakteristischen Dialekt-Stilblüten und speziellen Sprachfärbungen der Steiermark und des Burgenlandes. Texte zum Lachen und Schmunzeln - aber auch zum Nachdenken!

Musikalisch untermalt wird der lyrische Abend von der jungen Harmonikaspielerin Elisabeth Keglovits.

Weinek wurde 1964 im steirischen Leoben geboren. Von 1983 bis 1986 absolvierte er sein Schauspielstudium bei Prof. Peter P. Jost. Es folgten Engagements an verschiedenen Theaterbühnen und leitende Funktionen in Regie, Dramaturgie und Produktion. Daneben wurde der charismatische Schauspieler auch für den Film entdeckt. Richtig bekannt und berühmt wurde Weinek schließlich in seiner Paraderolle als verschrobener Wurstsemmel-Inspektor Kunz in der TV-Serie „Kommissar Rex“.
Der Künstler lebt seit Jahren in Hagensdorf im Bezirk Güssing, ist Wahl-Südburgenländer aus tiefster Überzeugung und nebenbei auch noch passionierter Winzer.

Der KuKuK-Bildein hat sich als Verfechter einer „etwas anderen Dorfkultur“ einen Namen gemacht. Mit dieser Lesung will der umtriebige Kulturverein auch im Bereich der Literatur neue Akzente setzen!

Samstag, 28. Jänner 2006Russkaja & Dedicated_To: Partyrock

Die verrückteste Party des Jahres ist angesagt, wenn am 28. Jänner zwei Ska-Bands der Extraklasse im Stadl Bildein aufgeigen! Ein kunterbunter Kontrast zur vielfach steifen Ballsaison...

RUSSKAJA, das ist ein irres Ensemble mit sieben irren Musikern aus Russland und Österreich, die wie ein Orkan aufspielen, einen mitreißen und das Publikum ekstatisch zum Tanzen bringen! Denn Ska wird von RUSSKAJA so kraftvoll russisch interpretiert, dass man glaubt, man wäre an einer wodkagefüllten Sputnikrakete festgeschnallt und unterbricht damit die Schallmauer. Spätestens bei der Zugabe spricht jeder fließend Russisch und weiß, was es bedeutet am Roten Platz Pogo zu tanzen... U.a. mit Drahdiwaberl- und Das Balaton Combo-Schlagwerker Titus Vadon.

Als Support kommen die vier Jungs von DEDICATED TO von den Mitte des Burgenlandes runter in den Süden. „Softcorepowerskapunk“ nennt sich das. Und eingefleischte Fans wissen, was für ein Feuerwerk an bunter frischer Musik da auf sie zukommt! Die ehemaligen America is waiting-Winner haben das brandneue Album im Gepäck („Pixton boy in trouble“). Topaktueller Hit: Das Go Betweens/Finding You-Cover aus der A1-Werbung.

Vor und nach den Shows sorgt DJ Farlwossa für angenehme Rhythmen.

Passend zum fein-russischen Ska, gibt's feine Getränkespezialitäten: uA polnischer Wasserbüffelwodka !

Sensationell die Eintrittspreise: Im Vorverkauf sind die Tickets um nur 3,- Euro erhältlich!

Als gewohntes Service fährt der „rote Festbus“ als Shuttle-Bus von Güssing bis Eisenberg – schnell, sicher und vor allem günstig!

2005

Samstag, 08. Oktober 2005Shiver & Limetree

Der Stadl Bildein etabliert sich als Veranstaltungsort für gute Musik: Shiver, die Newcomerband des Jahres 2005, starten ihre große Herbsttournee im Südburgenland!

Der grandiose Sieg gegen über 300 Bands beim „Ö3 Soundcheck spezial“ (dem bisher größten bundesweiten Bandwettbewerb) brachte einen Plattenvertrag bei EMI Austria. Sofort spielten sich die vier sympathischen Grazer Jungs mit ihrer ersten Single „Dieser Augenblick“ in die Herzen der Österreicher und den Top Ten der Charts. Es folgte Hit Nr. 2 („Es wird gut“), der auch zur Untermalung eines Coke Werbespots verwendet wurde und die Band in die erste Liga der österreichischen Bandszene katapultierte. Fortgesetzt wurde die Erfolgsstory mit dem Album „Zwischen den Zeilen“ mit durchwegs begeisterten Rezensionen und einem randvollen Terminkalender: Konzerte u.a. mit Juli und Liquido, Support von Alanis Morisette und den Söhnen Mannheims, Co-Headliner beim Donauinselfest zusammen mit Mousse T., Silbermond und 15.000 singenden Besuchern.

Shiver, das ist Gitarrenrock mit Herz und Verstand. Energiegeladene Musik, intelligente Texte, eine markante Stimme und viel Leidenschaft sind das Erfolgsrezept der „Garagenband“, die sich aufmachte die österreichische Musikwelt zu erobern. Überzeugend authentisch und angreifbar sind die Protagonisten. Ohne Allüren und Berührungsängste aber mit jeder Menge Begeisterung bietet die Band eine der mitreißendsten Live-Shows des Landes, große Emotionen inkl.

Begonnen hat das Kapitel Shiver Ende der Neunziger mit eigenen, englischsprachigen Songs á la U2, R.E.M. und Oasis. Doch bereits im Jahr 2000 – lange vor Wir sind Helden, Juli & Co. – fasste man den Entschluss, deutsch zu texten. Anfangs durchaus skeptisch vom Publikum aufgenommen wuchs man schnell zum Geheimtipp und schrieb bald ein Stück österreichischer Musikgeschichte...

Besetzung: Roman Pachernegg (bass), Robert Schönhofer (e. guit), Bernhard Wimmer (drums), Andreas Gasser (voc, ac. guit)

Als Vorband werden Limetree die Stimmung zum Kochen bringen. Limetree, das ist jene neue aufstrebende Formation, die schon beim „picture on festival 2005“ begeisterte. Limetree, das ist feinster Lindenbaum-Pop aus dem Südburgenland!

Als besonderes Zuckerl fährt der „rote Festbus“ als Shuttle-Bus von Güssing bis Eisenberg – schnell, sicher und vor allem günstig!

Samstag, 10. September 2005Symptom: 20 Jahre danach

Symptom wurde 1980 gegründet. Die Band war im Südburgenland beheimatet, aber weit über die Landesgrenzen beliebt und bekannt. Auftritte mit bekannten Bands wie Bluespumpm, Harri Stojka Express, Fezzz, EAV, Turning Point, Ulli Baer, STS, Jessica, Wilfried sowie beim Austria Rockfestival zeigen nicht nur die musikalische Qualität der Gruppe, sondern auch ihr Organisationstalent.

20 Jahre danach kommt es zur Reunion. Die Band ist am 10. September wieder live zu hören und hat dabei auch eine neue CD und ein Video mit im Gepäck...

Freitag, 26. August 2005picture on festival: Das Musikspektakel

Völker verbindende Musik-Workshops und Festivals:
4000 Pinkarocker bringen Grenzen zum fallen!

Der Pinkaboden entwickelt sich immer mehr zum Mekka der grenzüberschreitenden Musik-Events.
Vom Geheimtipp zu Kultfestival entwickelt sich das "picture on festival" in Bildein (veranstaltet am 26. und 27. August vom Kulturverein KuKuK).
Trotz strömenden Regen fanden an die 4.000 Besucher an den beiden Festivaltagen den Weg ins urige Bildein.

"Das Rockseminar war ein Hammer!" (Mathieu im Gästebuch)
Das Erlebnis "picture on" begann aber schon am Sonntag davor.
Erste (internationale) Klänge am Sonntag Abend läuteten den Beginn der Rockseminar-Sessions an, die an den folgenden Abenden bis zum Festival fortgesetzt wurden, und immer wieder aufs Neue etliche Musikinteressierte und Genießer in den Stadl trieben. Das Highlight für die jungen, durchwegs talentierten (!), Teilnehmer sollte aber erst kommen ...

"...und die Leid hinta da Bar woan a ziemlich liab... " ("Verrückter Vogel" im Gästebuch)
Mit viel Enthusiasmus und Euphorie präsentierten die Teilnehmer ihr Gelerntes und Verbessertes an den beiden Festivaltagen im einzigartigen Festivalgelände: Wo sonst sieht man die Stars unter einer riesigen Platane rocken, die nur vom mächtigen Kirchturm überragt wird? Wo sonst genießt man sein Achterl Blaufränkisch im transparenten Weinarchiv, nur ein paar Meter von der größten Bühne des Südburgenlandes entfernt? Kulinarische Schmankerl, ein urgemütliches Chai- und Wasserpfeifenzelt u.v.a.m. sorgen für familiäre Atmosphäre, fernab vom Chaos sonstiger Mega-Festivals. Als besonders Service gibt es Gratisis-Campingplätze und Gratis-Duschen.

"nicht einmal der regen konnte die gute stimmung verhindern" ("ich war da" im Gästebuch)
Ganz im Sinne der Vereinsphilosophie wurde das Freitagsprogramm von den jungen, regionalen Limetree eröffnet und machten Vorfreude auf Folgendes. Mit verträumten Melodien und einer wunderschönen Starsailor-Cover im Gepäck halfen sie dem Publikum über den dahinnieselnden Regen hinweg.
Dann wurde es lauter: die ungarischen Rockstars Tankcsapda betraten die Bühne. Die durchwegs ungarischen Texte führten bei manch Leuten zu Textproblemen - dafür sangen die ungarischen Fans um so lautstärker mit. Bei eines war man sich aber einig: zu der Musik lässt's sich gut rocken ...
Ein voller Stadlhof wartete auf den Auftritt der englischen Rockurgesteine M3 Classic Whitesnake ... und wurde in keinster Weise enttäuscht: Immer noch mit grandioser Spielfreude und technischer Brillanz schallten Gitarrensoli und unmenge Hits in den Stadlhof - krönender Abschluß eines wunderbaren Auftritts: "Here I Go Again (On My Own)" als Zugabe...
Danach betraten Tito & Tarantula die Bühne und ließen den Regen endgültig in Vergessenheit geraten. Tito brachte mexikanisches Flair ins südöstlichste Burgenland und tanzende Menschen brachten Vorfreude auf den nächsten Festivaltag...

... bei dem es gleich regnerisch weiter ging. Das störte die Menge an wild tanzendem Publikum, die sich an den fröhlichen Skapunk-Klängen der JAN feat UDSSR erfreuten, aber nicht im geringsten. Grandiose Eröffnung!
In diesem Stile ging es gleich weiter als die The Beautiful Kantine Band, gewohnt chic gekleidet, erschien. (Übrigens ihr erster Festivalauftritt!).
60er-Jahre-Pop-Rock zum Mitsingen und Abtanzen!
Mit neuem Bassisten und frisch-aufgenommener Single wartete bereits ein gefuellter Hof auf unsere Local-Heroes Zeronic. In gewohnter Manier wurden alle Erwartungen erfüllt, ein bravoröses Set gespielt und das Publikum bei Laune gehalten.
Erste Trommelklänge und begeisterte ungarische Fans in den vordersten Reihen ließen erahnen, das jetzt wohl eine der besten ungarischen Reggaeformation ihren Auftritt beginnt: Ladánybene 27 ließen die Ruhig-in-der-Ecke-Steher keine Chance und brachten die Menge zum energischen Mittanzen.
Jetzt wurde es ernst: Liquido betraten Bildeiner Bühnenboden. Die Deutschen Chartstürmer heizten die rund 2000 Besucher so richtig ein und brachten mit ihren Hits "Doubledecker" und "Play Some Rock" die Menge so richtig in Bewegung. Bei "Narcotic" und "Ordinary Life" mussten sich dann selbst Kritiker beim Mitwippen ertappen ...
Das Publikum hatte nicht viel Zeit sich auszuruhen. Die schwedischen Crossover-Evergreens Clawfinger beanspruchten die Bühne, und das Publikum die Grasflächen davor. Ein dynamischer Frontman hüpft waghalsig von Box zu Box, ins Publikum und zurück, und die Fans danken es ihm mit ausgelassener Stimmung. Begeisterte Fans, die bei strömenden Regen tanzen und lautstark Hits mitgrölen ("Do What I Say"!) ließen so manch (Veranstalter-)Herz höher schlagen ...

"und ja vergessts nicht die schlammmonster!" (Twiggy im Gästebuch)
... nein. keine Sorge! Nach der Show ging es mit selber Euphorie weiter: Da gab's Leute die sich im Schlamm welzten, leute die sich bei dem grandiosen DJ riceman im Stadl müde tanzten und die Mehrheit, die beides kombinierte ... So stellt man sich ein Festivalende vor!

Auf zum nächsten Jahr!

Sonntag, 21. August 2005Rockseminar

Rock the Funk, Rock the Blues, Rock the Jazz
Instrumentalunterricht, Arrangement, Komposition, Bandarbeit

Erfahrene und hochkarätige Profis verraten euch die Geheimnisse der modernen Rock-Funk-Music. Wie setzt ihr die richtigen Gewürze zur richtigen Zeit ein, um aus eurem Rock'n'Roll richtigen heiße Gerichte zu zaubern. Alle kochen nur mit Wasser!

Abends nach den Proben heißt es immer Bühne frei im Weinkulturhaus. Eine neue Bühne mit allem an Ton- und Lichttechnikschmankerln steht euch zur Verfügung.

Die TeilnehmerInnen des Seminars spielen beim Musikfestival picture on am 26. und 27. August als Vorgruppen!

Lehrer:
Ingrid Moser, Gesang
Harri Stojka, Gitarre
Wolfram Abt, Bass
Klaus Ambrosch, Gitarre
Günter Grasmuck, Schlagzeug
Geri Schuller, Keybord

Zeitplan:
So. 21.8.: ab Mittag Anreise, Kennenlernen, Session
Mo. 22.8. – Do. 25.8.: tagsüber Unterricht, abends Session
Fr. 26.8. u. Sa. 27.8.: Auftritt als Vorgruppen des picture on festivals

Kosten:
140,- pro TeilnehmerIn
110,- pro Person bei Bandanmeldungen

Übernachtung auch in Zelten möglich. Günstiges Essen beim Dorfwirt. Kaufhaus im Festivalgelände.

Samstag, 25. Juni 2005Freie Bühne: Kreativitität (er)leben!

Die „Freie Bühne“ ging in die nächste Runde und kam zum zweiten Mal nach Bildein. Wiederum gelang es, ein außerordentlich attraktives Programm voller junger Kunst auf die Beine zu stellen:
In die Welt des Kurzfilms verführte uns die erst 21jährige Eva Hausberger. Die Steirerin mit südburgenländischen Wurzeln studiert in Salzburg "Multi-Media-Art" und gilt als großes Talent. So gewann sie im letzen Jahr mit "Die Leiberl der Barbara Wilding" den "Shorts on Screen-Award" des Landes Steiermark. Neben diesem preisgekrönten Werk gab es von ihr auch noch einige Animationen zu sehen (auf Großleinwand im Stadl).

Klarerweise wurde auch jede Menge Musik gemacht – diesmal geht’s ziemlich international her: Mit "Mosquito" war sogar eine Band aus England zu Gast! Und das Gebotene kann ruhig als Weltklasse bezeichnet werden!
Weiters spielten die Gewinner der Südburgenland-Ausscheidung des Bgld. Bandwettbewerbes, die Himbeerpunker "Kill Sunday Afternoon" aus Oberwart und die Nachwuchsrocker von "Acid Rain" aus der Gegend um Jennersdorf. Die als Überraschungsgast angekündigte Band aus Ungarn musste leider absagen...

Höhepunkt und zugleich Ausklang der monatlich stattfindenden "Freie Bühne" war eine intensive Session aller Musiker!

Freie Bühne, das heißt: Offen sein für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler. Die Freie Bühne bietet vielfach überhaupt das erste Mal die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Ziel der Freien Bühne ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern.

Schade, das dieses beeindruckende Event diesmal nur mäßig besucht war!

Sonntag, 12. Juni 2005Tamburizza: Orchester und Chor Schandorf

Das 1987 wieder gegründete Tamburizza-Orchester und der Chor aus Schandorf sind mittlerweile weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt.
In Bildein begeisterten sie die 140 Zuhörer mit einem Sommerkonzert der besonderen Art: Das überaus zufriedene Publikum konnte nicht nur traditionelle kroatische Folklore genießen – auch klassische Werke, Musicals und Schlager waren Teil des äußerst bunten Programms.

Das Konzert sollte im Freien inmitten des zauberhaften Ensembles Kirche, Weinarchiv, Mediathek und WeinKulturHaus stattfinden. Ein Veranstaltungsort mit einzigartigem Flair, der künftig in den Sommermonaten verstärkt genutzt werden soll. Leider musste wegen Schlechtwetters in den Stadl Bildein ausgewichen werden, was der Stimmung aber keinen Abbruch tat.

Samstag, 21. Mai 2005America Is Waiting ...: Bandwettbewerb

Mit "america is waiting" im Jahr 2005 wird jungen burgenländischen Bands bereits seit 10 Jahren eine musikalische Plattform geboten.

In den vergangenen 9 Jahren haben insgesamt 224 Jugendbands bei 63 öffentlichen Veranstaltungen ihr musikalisches Können präsentiert.
Aufgrund der großen Teilnahme in den vergangenen Jahren gibt das Landesjugendreferat auch heuer wieder jungen und ambitionierten Musikern die Gelegenheit, ihre Kreativität und ihr Können beim Burgenländischen Bandwettbewerb unter Beweis zu stellen.

Aus den Vorrunden in der Cselley Mühle Oslip, in der Kuga Großwarasdorf und im Stadl Bildein werden die besten 12 Bands ermittelt. Diese Bands nehmen am Semifinale teil, das in der Kuga Großwarasdorf stattfindet. Aus dem Semifinale steigen die 8 besten Bands in das Finale in der Cselley Mühle in Oslip auf.

Halbfinale: 11. Juni, KUGA Großwarasdorf
Finale: 1. Juli, Cselley Mühle Oslip

Teilnehmende Bands (Bildein):
Kill Sunday Afternoon (Litzelsdorf)
The Storm (Dobersdorf)
Green Hell (Güssing)
Too Cold For Summer (Mogersdorf)
Jean-Baptiste Aeneas Van Krieger (Großpetersdorf)
Purple Disaster (Wolfau)
Noise Fiction (Gaas)

Samstag, 07. Mai 2005Andrea Händler: Einsendeschluss

250 Besucher sorgten für ein ausverkauftes Haus. Und Andrea Händler für einen beeindruckenden Abend sowohl vom schauspielerischen Gesichtspunkt her als auch in punkto Inhalt und Aussage. Sicherlich das beste Kabarett bisher im Stadl Bildein. Die begeisterten Zuschauer bedankten sich mit viel Szenenapplaus!

Das Programm: Kinder sind für Andrea Händler das, was andere haben. Denn das angeblich schönste Geschenk, das ein Mann einer Frau machen kann, ruiniert erst einmal die Figur und dann die Wohnung. Andrerseits stellt sich die Händler schon die Frage: Sollen, dürfen Ihre prächtigen Gene dem Orkus der Vergessenheit anheim fallen?
Jetzt, wo die Eigentumswohnung fast abbezahlt ist und ein williger Sperminator in derselben haust? Und wer wird der Händler im Spätherbst ihres Lebens das Speichelrinnsal von den Lippen tupfen?

Schließlich ist so ein G´schrap nicht nur ein Fall für die Fürsorge, sondern auch eine Anlage zur Vorsorge.
In "Einsendeschluss", dem neuen viel umjubelten Händlerprogramm kommt jeder dran: Hysterische Spätmütter, voll bewusste Vati-Schlaffis, und natürlich diese halslosen Monstren, die das Leben ihrer Umwelt in ein einziges Alete-Inferno verwandeln.

Text: Angelika Hager
Regie: Uli Brée

Samstag, 30. April 2005Freie Bühne: Kreativititär (er)leben!

Die "Freie Bühne" machte Station in Bildein. Nach dem so erfolgreichen Start im OHO und im Eltendorfer Haarberghof fand diese neue Plattform für junge Kunst nun bereits zum dritten Mal statt.

Offen für junge Autoren, Performance-Künstler, Musikgruppen und Einzelmusiker, Tänzer aber auch Bildende- und Video-Künstler bietet sie (vielfach überhaupt das erste Mal) die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Ziel der "Freien Bühne" ist, der Szene im Südburgenland einen kräftigen Impuls zu geben, die Kreativität und Qualität des künstlerischen Nachwuchses zu fördern und langfristig zu sichern.

In Bildein mit dabei waren vier Bands: „Too Cold For Summer“ - quer verstreut aus dem Südburgenland – sehr, sehr emotionaler Hardcore mit Emil am Schlagzeug, Bernd am Bass, Thomas an der Gitarre, Daniel am Mikro und Hans als 2. Stimme.?Ihren allerersten Auftritt haben „Blind Alley“ mit Leadsängerin Vanessa, Thomas (guit.), Michael (bass) und Peter (drums, voc.) mit Bravour - Punk/Rock war angesagt! ?Dazu geigten noch die Lokalmatadore von „Noise Fiction“ auf: Alternative/Punk/Rock mit Julia (voc.), Bohrer (bass, voc.), ThomasD (guit.), Motz (keyb.) und Flötz (drums). ?Die Überraschungsgäste waren "Limetree": Hinter dieser neu gegründeten Formation rund um Sängerin Verena verbirgt sich eine ehemalige Top-Alternativ-Band aus dem Südburgenland ("The_Dication") mit völlig neuem, beeindruckenden Songmaterial.?Die Besucher zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken brachten "Pauli & Gruber" mit zwei Sketches. Den Abend komplettierte das junge Mal-Talent Matthias mit einer kleinen Vernissage (Acrylbilder).?Höhepunkt und zugleich Ausklang der monatlich stattfindenden "Freie Bühne": Eine intensive, fast nicht enden wollende Session aller Musiker!
Überwältigend auch der Besuch: An die 200 Gäste kamen nach BIldein und konnten viel Unverbrauchtes genießen!

Als besonderes Service fuhr erstmals der rote "Festbus" von Eisenberg/D. Schützen bis Güssing im Zwei-Stunden-Takt als Zubringerbus. Dieses neue Projekt soll die Besucher in Zukunft sicher, bequem und vor allem günstig zu allen Events im Pinka- und Stremtal bringen.

Samstag, 02. April 2005ku(h)nstwein

Die perfekte Verbindung von Kunst und Kulinarischem. Ein Spektakel für Musikliebhaber, die Wein mögen; Weinliebhaber, die Musik mögen bzw. alle, die eins von beiden werden möchten! Dazu gibt’s Köstlichkeiten vom Dorfwirt: Weingerichte aller Art, z.B. Gegrillter Moorochse in Blaufränkischsauce.

Eine Veranstaltung des Kulturvereins Grenzgänger in Kooperation mit der Weinidylle (Weinbauverein Winten), d’Zodl und KuKuK-Bildein.

Samstag, 12. März 2005du sprecken deuts?: mit Musik von Novi Sad

halbakkustisch, rezitativisch, szenisch
berührend, betörend, bewegend
gelispelt, gehaspelt, gerappelt

Erste Lesung im neuen Stadl Bildein und gleich ein unglaublicher Ohrenschmaus: 70 begeisterte Besucher lauschten der großartigen Musik von Novi Sad und dem genialen Tristan Jorde als Vortragenden!
Als Hommage an den großen österreichischen Sprachkünstler Ernst Jandl haben Novi Sad und Tristan Jorde dieses gemischte Lesungskonzert entwickelt. Die skurrilen Texte des Ernst Jandl und das brandneue halbakustische Konzertprogramm der "Wiener Weltmusiker" von Novi Sad ergeben eine unterhaltsame Mischpoche in Fetzen und D-Dur, die gesprochenes und gesungenes Wort, Musik und Text, organisch miteinander verbindet. Die gesprochenen, gelispelten, gehaspelten und gerappelten Texte stammen aus dem Mund von Tristan Jorde - seines Zeichens Wiener Kabarettist und Vortragskünstler.
Das äußerst kurzweilige Programm bestand aus neuen Novi-Sad-Songs, die zum Teil spezifisch für "du sprecken deuts?" komponiert wurden (u.a. die Vertonung von Ernst Jandls Gedicht "Zertretener Mann Blues"). Zwischen und auch innerhalb der einzelnen Musikstücke wurden Texte, Aphorismen und Gedichte von Ernst Jandl gelesen (und manchmal auch „gerappt“).. In einzelnen Erzählungen griffen die Musiker rund um die Sängerin Evelyn Blumenau auch rezitativisch und szenisch ins Geschehen ein.
Der textliche Anspruch, der zeitgenössische Bezug, die witzige Aufbereitung und die hohe musikalische Qualität ergaben Kulturgenuss auf höchstem Niveau. Bemerkenswert auch die unmittelbare Nähe zum Publikum als Bestandteil des Konzeptes.
Eine lebendige unabhängige Kulturproduktion, die Verständnis und Sympathie für moderne österreichische Literatur und innovative österreichische Musik schafft!

Samstag, 29. Jänner 2005Noise Fiction & The Uptown Monotones: partyrock

Die Rocknacht Ende Jänner wird schon zur Tradition! Diesmal mit einer ganz jungen Band aus der Region und zwei Jungs aus Graz, die wohl eine der geilsten Musik Österreichs von sich geben... Und das alles für unverschämt günstige zwei Euros Eintritt. Genau sowenig kosten auch die Drinks!

Noise Fiction wurde im Sommer 2003 gegründet. Neben einigen Coversongs prägt die Musik von Noise Fiction eine Stilrichtung die mittendrin zwischen Alternative Rock und Punk Rock liegt. Die Band überzeugt mit sehr rhythmischen Liedern die einen großen Fankreis ansprechen. Mit Ditzer Michael (Bohrer) als Sänger und Bassist, Böbel Alexander (Flötz) an den Drums, Gruber Matthias (Motz) am Keyboard und Thomas Dunst (thomasd) an der Gitarre ist eine gut abgestimmte Gruppe von Musikern entstanden. Die Live-Performance verspricht eine sehr spannende und interessante Darbietung bei der jeder auf seine Kosten kommen sollte.

The Uptown Monotones live - das heißt: Abgrooven, Sounden, Spacen, Rocken, Chillen, Shaken, Turnen, vom alten Coalmine-Tune über jede Menge eigene Songs. Manche mit country-punkigem Touch, manche pop-orientiert, da und dort eine Brise HipHop, Coverversionen von z.B. Coldplay oder den Gorillaz. Darauf noch Electronic-Music, D&B, Groovebox, Didgeridoos, Maultrommeln, Blues-Harps, ... Seit über zehn Jahren gibt es dieses Duo nun schon, über 700 Auftritte konnten sie performen. Bühnenerfahrung, die man spürt. Gewürzt mit "Lehrjahren" in den Staaten ergibt das einen unvergleichlichen Stilmix, der das Publikum sofort erfasst und begeistert!
Besetzung: Heli Markfelder - git. voc. harp. mouthharp., didg. groovebox, samples & sounds verN - voc. harp. didg. groovebox, samples & sounds

2004

Freitag, 17. Dezember 20045 in Love

Ungewöhnliche Klänge, die sofort bezauberten: 5 In Love auf Promo-Tour für ihr neues Album mit Station im Südburgenland! Leider gönnten sich nur wenige im vorweihnachtlichen Stress und Trubel einen entspannten Abend - und genossen im herrlichen Ambiente des neuen Stadl Bildein diese wunderbare Vielfalt an Rhythmen.

5 In Love sind schon seit gut 10 Jahren eine fixe Größe der internationalen Swing- und Jive-Szene. Im Herzen und in ihrer Seele haust bei den 6 von 5 In Love der Swing - vom Scheitel bis zur Lackschuh-Sohle fließt der Jive in ihren Adern!

Ihren Fankreis haben 5 In Love mit ihrem schwungvollen Auftritt bei der diesjährigen Ausscheidung zum Song-Contest "Song 04" bedeutend erweitert. Mit ihrer außergewöhnlichen Darbietung des Skandal-Songs "Rich White Man" landeten sie auf dem sensationellen dritten Platz. Eins ist klar: hätten sie gewonnen, wäre Österreich im Finale auf den Fall deutlich weiter gekommen...

Mit dem neuen Album "Brothers in Jive" (erscheint im Jänner 2005 bei EMI Austria) geht die Band ihren Weg konsequent weiter. Auf der Basis des Swing und Jive der 40er Jahre bieten sie eine große Bandbreite erstklassiger Musik in vielfältigsten Formen. Von treibenden Rhythm & Blues eleganten Swing, entspannte Balladen, kubanische Rhythmen, funkige Grooves bis hin zu eigenwilligen swingenden Coverversionen von Hits wie "Girls Just Wanna Have Fun", "Smooth" oder "Walk Like An Egyptian" spannt sich der musikalische Bogen. Eines haben alle Stücke gemeinsam: Extrem Positive Energie!

Diese Energie ist es auch, die die Live-Shows der Band zum unvergesslichen erlebnis machen. Egal welchen Alters - dieser Kraft, dieser Spielfreude kann sich niemand entziehen! Tanzfieber-Garantie inklusive.

Freitag, 03. Dezember 2004Die kleine Umtata: Weihnachtsbenefiz mit Karl Kanitsch

Hollodero! Es riecht nach Zimt, Sternspritzer, Glühwein und Tannenduft! "Alle Jahre wieder"- der wochen- oder monatelanger K(r)ampf rund ums angeblich schönste Fest des Jahres in der angeblich stillsten Zeit des Jahres - wer kann nicht ein Lied darüber singen?

Genau zu diesem Thema schossen drei Mann hoch - "die kleine Umtata" - scharf! Als deren Anführer entpuppte sich der bekannte und beliebte Radio-Moderator Karl Kanitsch. Doch keine Angst, ihre Waffen waren Tropete, Blockflöte, Tenorhorn oder Melodica - und natürlich das Mundwerk. Niemand und nix kam ungeschoren davon, was bei uns inzwischen Weihnachten zu Weihnachten macht: Plastiktannen, aufblasbare Weihnachtsmänner, Glühwein, Weihnachtsfeiern, Lichterketten, Kinderwünsche und natürlich das Christkind selbst! Schrägte Texte und Musik geradeheraus zum schönsten Fest des Jahres wurden mit einem Augenzwinkern serviert...

Mitwirkende:
Karl Kanitsch - Kaisertrompete, Tenorhorn, Gesang, Texte
Ernst Hofer - Flügelhorn, Trompete, Blockflöte, Gesang
Roland Schaller - Keyboard, Quetschn, Melodica, Gesang

Trotz des eher mäßigen Besuches konnten 500,- für die Aktion "Licht ins Dunkel" gesammelt werden! Ein herzliches Dankeschön allen Mitwirkenden, sowie den Bildeiner Frauen, dem Kulturverein Grenzgänger und dem Dorfwirt Hannes Zodl für die Unterstützung.

Samstag, 23. Oktober 2004Thomas Stipsits: Erbarmungslos

Er gilt als das größte Talent der österreichischen Kabarettszene: Thomas Stipsits.
Diese erst 21jährige verwegene burgenländisch-steirische Mischung sorgt derzeit auf den Kleinkunstbühnen Österreichis für Furore.
Dem KuKuK Bildein gelang es, den Kabarett-Senkrechtstarter zu seinen Wurzeln ins Südburgenland zurückzuholen. Und da sorgte er gleich für ein volles Haus, das seine herrlich erfrischende Vorstellung mit minutenlangen Standing-Ovations belohnte.

Stipsits macht sich in seinem neuen Programm "Erbamungslos" von Stinatz aus auf den Weg die Welt zu erobern! Das Dorf verlangt ein Opfer. Den Stipsits-Buam! Der Junge mit der Mundharmonika wird angeheuert, er muss den silbernen Koffer finden - oder Stinatz ist dem Untergang geweiht. Die Mission beginnt. Und er weiß nur eines: Menschen sind und bleiben erbamungslos...
Mühelos zieht der Obersteirer das Publikum mit Wechselbädern zwischen aberwitzigen Nonsens-Szenen und ruhigen, nachdenklichen Momenten in seinen Bann. Frei nach Franzobel: "Das Typische an Österreich, ist das Schlechte am Geschmack!" zeigt Stipsits in seinem Programmen Personen, die so sind wie Manfred Deix sie zeichnet. Dabei feuert der "Doc Holiday" des heimischen Kabaretts in seinem erst zweiten Solo-Programm ein ständig loderndes Pointen-Feuerwerk ab, das jedoch ohne billige Schenkelklopfer auskommt.
Und so möchte man am liebsten tief in die Tasche greifen, wenn Stipsits aufruft, für seinen Lebenstraum zu spenden: Ein Freibad für Stinatz!

Trotz seines jungen Alters wurde Stipsits schon mit Preisen überschüttet:
2004: Österreichischer Kabarettförderpreis (mit "Der langen Nacht des Kabaretts")
2003: Goldener Wiener Kleinkunstnagel und Leobner Kulturpreis
2000: Kärntner Kleinkunstdrachen
1994: Gewinner Fußball-Schülerliga

Freitag, 27. August 2004picture on festival: Das Musikspektakel

Über 3.500 begeisterte Besucher an den zwei Festival-Tagen, der Freitag sogar ausverkauft - das ist die stolze Bilanz des heurigen picture on! Sensationelle Eintrittspreise (am Samstag sogar freier Eintritt!), ein hochkarätiges Line-Up, ein Festivalgelände, das durch sein einzigartiges Flair besticht und eine Bühnentechnik, die seinesgleichen sucht - all das trugen sicherlich dazu bei.

Südburgenlands Erde bebte, als am 27. und 28. August in Bildein das Festival des Jahres über die Bühne ging:
Eröffnet wurde dieser unvergleichliche MIx der Stile am Freitag mit einer Session der Rockseminar-Musiker. Im Vorfeld des Festivals fand ja zum zweiten Mal ein Rockseminar statt - diesmal mit 45 SchülerInnen und so prominenten Lehrern wie zB Harri Stojka. Obwohl manche der Nachwuchskünstler überhaupt zum erstenmal auf einer richtigen Bühne standen, war man vom Gebotenenen angenehm überrascht!
Richtig los ging's dann mit den P.A.C. - gerader Rock vom Feinsten. Gewohnt souverän als Anheizer dann die Black Dogs. Nun war es Zeit f+r DIE Band des po2004 schlechthin: Die verrückteste, schlechteste und genialste Show-Band der Welt - die Leningrad Cowboys! Die Spassrocker aus dem hohen Norden brachten das Publikum sogleich zu Kochen - mit einer Show, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird! Nach einigen Zugaben dann die erste ungarische Band: Lord, das Urgestein der westungarischen Rockmusik. Bluesig endete dann der erste Tag: Die Bottle Up & Go!s sorgten für den richtigen Ausklang.
Viel Zeit zum Ausschlafen blieb nicht - mit viel Schwung und einem herrlich buntem Programm startete am Samstag Nachmittag der zweite Tag. Nachdem sich die Rockseminar-Musiker als künftige Stars versucht hatten, schlug für Exceed die große Stunde. Die junge Partie aus Graz überzeugte mit erdigem Rock. Ungewöhnliche Klänge danach durch die Amadeus-nominierten Hörspielcrew: HipHop - den Leuten gefiel's ordentlich! Die Entdeckung des Festivals darauf: Orphelin aus Budapest - und das mit jazzigen Tönen. Verletzungsbedingt absagen mussten leider Guadalajara - schade, ein bißchen mehr Ska hätte perfekt gepasst! Deutsche Texte anschließend bei Petsch Moser - die Fans waren begeistert. Als die Stimmungsmacher erwiesen sich dann die Les Babacools - die Kultband aus München brachte das Publikum zum hemmungslosen mittanzen. Für viele war ihr Auftritt viel zu kurz! Melancholisch neigte sich das po seinem Ende zu: Garish war angesagt, und sie wurden ihren Lorbeeren gerecht! So richtig gerockt wurde dann auch noch: Strong Deformity, alte bekannte aus Ungarn - und besser, denn je! Abgefeiert wurde dann mit einer DJ-Party im Stadl - den Gerüchten zufolge hat der traumhafte DJ Riceman bis halb Sieben aufgelegt...

picture on ist ein überregionales, grenzüberschreitendes Musikspektakel, das jährlich vom KuKuK-Bildein und seinen ungarischen Partnern veranstaltet wird.
Das Event ist einerseits ein Aufeinandertreffen von MusikerInnen aus dem ländlichen und städtischen Raum, andererseits von Newcomern mit renommierten Bands – und das aus beiden Ländern. Auch stilistisch sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Das Festival besticht durch ein herrlich unverbrauchtes Mix aus allem, was nur irgendwie mit Rockmusik zu tun hat: Da ist der erdige Rock der Siebziger ebenso dabei wie HipHop, Ethno-Klänge Alternative-Melodien oder bluesige Songs. Diese Vielfalt ermöglicht den beteiligten Musikgruppen die Möglichkeit eines intensiven Erfahrungsaustausches.
Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass wir uns 2004 auf das FM4-Publikum konzentrieren...

Dem Publikum wird "Das-etwas-andere-Festival" geboten: unkonventionell und voller Gegensätze. Der Besucher hat - für diese Region einmalige - Möglichkeit, eine breite Palette musikalischen Schaffens in einem adäquaten Ambiente kennen zu lernen.
Die Musikszene des Südburgenlandes und des ungarischen Komitates Vas soll einen kräftigen Impuls bekommen.

Mit Hilfe der gemeinsamen Sprache der Musik werden somit schon im Vorfeld der EU-Erweiterung Grenzen zum Verschwinden gebracht, Berührungsängste und Vorurteile abgebaut.
Das picture-on ist ein Fest, bei dem es keine Unterschiede in der sozialen Herkunft, der Sprache und der Nationalität gibt – einzig die Freude an der Musik steht im Mittelpunkt.

Montag, 23. August 2004Rockseminar

Lehrer:
Harri Stojka (guitar)
Klaus Ambrosch (guitar)
Günther Grasmuck (drums)
Ingrid Moser (voice)
Wolfram Abt (bass)
Alfred Masal (light&sound)

Instrumentalunterricht, Arrangement, Komposition, Bandarbeit

Hochkarätige Profis verraten euch die Geheimnisse des mordernen Rock/Funk.
Die heißesten Gewürze zur richtigen Zeit! Wie wird aus eurem Rock'n'Roll die superscharfe Sauce? Es kochen alle nur mit Wasser! Let's do it!

Jeden Abend Sessions. Bühne frei für eure Kreativität! Die neue Bühne im WeinKulturHaus steht mit allen Ton- und Lichtschmankerln bereit.

Live-Erfahrung sammeln! Die Seminarteilnehmer spielen am 27. und 28. August als Vorgruppen beim grenzüberschreitenden Festival picture on.

Preise:
110,- pro TeilnehmerIn
80,- pro Person bei Bandanmeldungen

Übernachtung auch in Zelten möglich. Essen im WienKulturHaus. Kaufhaus am Festivalgelände.

Eine Kooperation von Limmitationes und dem KuKuK Bildein.

Mittwoch, 09. Juni 2004glauben an?: Ausstellungseröffnung

Eine Ausstellung, in der burgenländische Jugendliche gemeinsam mit Künstlern und Kulturvermittlern die Spuren von Religion, Glaubensvorstellungen und Werten in ihrem Lebensumfeld sichtbar, hörbar und begreifbar machen.

Ein Projekt von Andreas Lehner, Barbara Mayer und k.b.k.

Samstag, 05. Juni 2004Savaria Symphonie Orchester

Ein musikalischer Spaziergang durch die Welt der Klassik.
Mit dem berühmten Savaria Symphony Orchester aus Szombathely sowie den Solisten Genoveva Stoica (Sopran) und László Horváth auf der Klarinette.

Dirigent: Prof. Walter Franz

Programm:

"Eine kleine Nachtmusik"
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

"Exsultate Jubilate"
für Sopran und Orchester
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

Pause

Konzert für Klarinette und Orchester in A-Dur
Johann Melchior Molter (1696 - 1765)

"Maria Theresia"
Sinfonia Nr. 48 in C-Dur
Joseph Haydn (1732 - 1809)

Freitag, 21. Mai 2004Mojo Blues Band und Bottle-Up and Go!: Blues-Night

Österreichs beste Blues-Bands erobern den Pinkaboden!
Ein Blues-Special im traumhaften Ambiente des neuen WeinKulturHauses. Gewissermaßen ein emotionaler Ausflugs- und Erholungsraum für Fließband-Pop-Geschädigte... mit der Mojo Blues Band und Bottle Up & Go!


Mojo Blues Band

Die Band um den Gründer Erik Trauner verkörpert eine höchst regsame Interessensgemeinschaft, und präsentiert sich als spielfreudiger Brauchtumsverein mit wechselnder Mitgliedschaft, der eine exotische Sprache wie die des Blues allmählich zu der seinen gemacht hat. Gleichermaßen zur Muttersprache aus zweiter Hand mit allen Ablegern und Dialekten. Den traditionellen Chicaco Blues gleichermaßen wie swingenden R&B und rollende Boogies. Aber auch die Musik aus Louisiana hatte es den Mojos seit jeher angetan und mit der von der Zydeco Musik geprägten Nummer "Rosa Lee" gelang es ihnen sogar 1988 die Hitparaden zu erobern. 1977 gegründet, konnte diese "in Europa in ihrem Genre konkurrenzlose Formation" - so der Betreiber des Wiener Jazzlands, Axel Melhardt - nunmehr über ein Dutzend Tonträger einspielen und die nahezu beispiellose Referenzliste an Kooperationen mit zahllosen internationalen Größen liest sich wie eine Who's Who der traditionellen Bluesszene. Die Mojo Blues Band gastierte auf fast allen einschlägigen Festivals und Konzertbühnen im In- und Ausland und trotz der stolzen Erfolgsbilanz ist nicht zuletzt auch auf Grund der kompletten Neubesetzung (seit Anfang 2002) keinesfalls mit einem Ausglühen des inneren Feuers zu rechnen.

Innerhalb der Band hat der in der Bluesmusik so wichtige Frage-Antwort-Dialog gegenüber dem Endlos-Solieren eines Einzelnen stets die Priorität. Ein Konzert mit der Mojo Blues Band gestaltet sich immer als dynamisches, spannendes Wechselbad der Gefühle wobei mit launigen Ansagen auch für die nötige Portion Humor gesorgt ist. Spontanität und das Einbeziehen des Publikums sorgen immer für Abwechslung und Spannung. Gewissermaßen ein emotionaler Ausflugs- und Erholungsraum für Fließband-Pop-Geschädigte.

Blues ist nicht nur als Musikform, sondern vor allem auch als Ausdruck einer gewissen Lebenseinstellung zu verstehen. "Es geht darum", so Erik Trauner, "eine eigene Handschrift zu entwickeln. Da ist kein Platz für Schmähs; beim Blues muss das Leben aus dir sprechen. Wer nichts erlebt hat, der kann auch nichts erzählen. Mit uns Bluesmusikern ist es wie mit dem Wein: Je älter wir werden, desto besser werden wir!"

Bottle Up & Go!

Innerhalb kurzer Zeit entwickelten die Bottles jenen unverwechselbaren Sound, der ihnen zahlreiche Support-Gigs für Stars wie Luther Allison, Alvin Lee, Canned Heat, Eric Burdon (um nur einige zu nennen) einbrachte:
Raue Stimem, raue Gitarre, ein solides Fundament aus Bass und Schlagzeug, kombiniert mit eigenständigen Interpretationen von Bluesklassikern und Originaltiteln ließ die Szene aufhorchen.

Die Bottles tourten durch die Wiener Clubs, erspielten sich ein Stammpublikum, traten auf Bikertreffen und mehrfach am größten europäischen Musikfestival, dem Wiener Donauinslfest, auf.

Das renommierte Jazz Fest Wien buchte Bottle Up & Go! schließlich für einen Abend mit Duke Robillard.
Schon zuvor hatte die Band in Prag und Pilsen Auslandserfahrung gesammelt.
Weitere Höhepunkte waren der Auftritt als Anheizer für John Mayall's Bluesbreakers 1998 und 1999 die Veröffentlichung des ersten Albums "Baby's Back In Town" beim renommierten Blueslabel Wolf Records, der die TV-Live-Übertragung eines Konzertes in Oberwart folgte.

Seit 2001 touren die Bottles jährlich erfolgreich in Nordeuropa.
Im Frühjahr 2002 entstand die zweite CD "Storyteller" (Phoebus/Ambra/BMG).
Die offizielle "Storyteller Launch Party" wurde zum Treffen der europäischen Bluesszene - mit Al Cook und Erik Trauner, der mit der Band jammte - auch "Eurobluesman" Hans Theessnik genoss den Abend.
Bottle Up & Go! traten beim "Living Blues Festival" in Wien auf und eröffneten für Chris Farlowe anlässlich seines Geburtstagskonzertes 2002.
"Storyteller" wurde nicht nur von der Fachpresse positiv aufgenommen, sondern war auch Anlass für eine Sendung über die Band im ORF Radio, die zu einer ebenfalls vom ORF gesendeten Konzertaufzeichnung im Jänner 2004 führte.

Sonntag, 16. Mai 2004Zur fröhlichen Csarda: ...oder selbst ist die Frau

"Zur fröhlichen Csarda oder Selbst ist die Frau" ist ein Volksstück mit Musik, Gesang und Tanz von Erwin Kisser, gespielt im Dorfwirtshaus.

Regie: Peter W. Hochegger

Programmbeschreibung:

"Zur fröhlichen Csarda..." ist die inhaltliche Fortsetzung der erfolgreichen Theaterproduktion "Eine burgenländische Hochzeit", welche das Kulturforum Südburgenland in den Jahren 2001 und 2002 mit großem Erfolg im gesamten Burgenland gezeigt hat.
Auch in dieser neuen Volkskomödie geht es um die burgenländisch-ungarische Familie Koeszegi aus Unterwart und deren Bewältigung des Alltags: Margit Koeszegi hat ein Wirtshaus gepachtet und zusammen mit ihrer Schwiegertochter Romana ein "pannonisches" Kulturprogramm für die nach der EU-Erweiterung zu erwartenden ungarischen Touristen auf die Beine gestellt.
Doch bei der Generalprobe läuft alles schief, die eigens aus Budapest engagierte Musikertruppe kommt nicht; was tun? Noch dazu, wo eine ungarische Journalistin eigens angereist ist, um einen Kulturbericht für "Radio Szombathely International" zu machen. Die Situation spitzt sich zu, Hans, Romanas Mann, der als Pendler in Wien arbeitet, bleibt ebenso weg, wie Georg, der kroatische Musiker und Lebensgefährte von Margit, der so schön singen kann. Dafür ist ein Student der Völkerkunde aus Wien aufgetaucht, der an einer Seminararbeit +ber die Volksgruppen des Burgenlandes arbeitet. Opa Koeszegi will immer ungarische Lieder singen... Und da ist da noch Jozi, ein junger kroatischer Musiker aus Spitzzicken...
Wie es gelingt, trotz allem unter Mitwirkung lokaler Künstler ein authentisches Volksmusikprogramm zu erstellen, mit dem sich alle identifizieren können, wird hier noch nicht verraten (dass der Zuschauer daneben sehr vieles über Frauenalltag im Dorf erfährt, verrät der Untertitel: "Selbst ist die Frau").

Bei der Vorstellung in Bildein werden übrigens der Frauenchor aus Pornópati und Der Männergesangsverein Bildein mitwirken.

Freitag, 14. Mai 2004Bandwettbewerb, The Beautiful Kantine Band, Pacheco: alternativ!

Dieser Abend steht ganz im zeichen der jungen Generation:
Zuerst treffen die hoffnungsvollsten Nachwuchs-Musiker des Südburgenlandes im Rahmen des Bandwettbewerbes "america is waiting" aufeinander. Ab 22 Uhr sorgen dann zwei, die's schon geschafft haben, für heiße Rhythmen: "The Beautiful Kantine Band" aus dem nördlichen Burgenland (sie haben ihr brandaktuelles Album im Gepäck!) und "Pacheco" aus Wien.

Bgld. Bandwettbewerb 2004

Der Bandwettbewerb für Amateure, veranstaltet vom Landesjugendreferat, gibt jungen Musikern die Chance, Kreativität und Können bei öffentlichen Veranstaltungen unter Beweis zu stellen. Auf den Sieger winken tolle Preise, u.a. auch eine CD-Produktion. Erstmals wurde der neue Stadl Bildein als Veranstaltungsort für eine Vorrunde auserwählt. Ca. zehn Bands werden um den Aufstieg ins Semifinale gegeneinander antreten:

Teilnehmende Bands:
Dead Man Walking (Pinkafeld), Silent Cry For Love (Deutsch Minihof), Power Of Doubt (Oberwart), New Kings Born (Kukmirn), Bader-Meinhof 68 (Olbendorf), Noise Fiction (Eberau), Die Total Verrückten Abrissbirnen (Unterfrauenhaid), Capfits (Mannersdorf/Rabnitz), Dyer Projekt La Pornaca (Neutal)


The Beautiful Kantine Band

Diese Band sollte auf keiner Party fehlen: The Beautiful Kantine Band rund um Conferencier Beautiful Kantine schafft in famoser Art und Weise die Kombination zwischen Beach Boys und Sex Pistols, wiederbelebt den originalen, echten, ursprünglichen Rock'n'Roll auf unnachahmliche Weise - mit drei Gitarren und einem Schlagzeug. Das Debütalbum "Tanzcafé der Nationen" war nur der Anfang, im Mai 2004 folgte der zweite Streich der ultimativ wichtigsten Live-Band dieses Landes. Immer in ihrer Nähe - seien Sie wachsam und packen sie schon mal die Tanzstiefel ein, meine Damen und Herren!


Pacheco

Pacheco ist Lebensfreude pur. Der Austro-Mexikaner Rafael Neira Wolf mischt sein südländisches Blut mit seiner Wiener Heimat, knüpft Seile aus Reggae und Rock, aus Ska und Funk, versprüht Emotionen in "spanglisher" Sprache, setzt sich mit gewaltiger Energie zwischen die Stühle, die dereinst Manu Chao oder die Fun Loving Criminals aufgestellt haben. Eine unwiderstehliche Live-Power, die ihresgleichen sucht. Mit dem sensationellen Album-Debüt "La Madrugada" im Rücken ist Pacheco on the road, bespielte unter anderem 2003 die "FM4 Soundpark Tour". FM4- und GoTV-Airplay!

Samstag, 08. Mai 2004I Stangl: Selbstbewusst Waschlapp sein!

Die traditionelle Kleinkunstbühne um den Muttertag. Diesmal mit I Stangl, dem Altmeister der spitzen Zunge. I Stangl - das ist absurde Komik gepaart mit geistreicher Satire...
So wird er mit seinem aktuellen Programm "Selbstbewusst Waschlapp sein!" garantiert für einen äußerst kurzweiligen Abend sorgen!

"Selbstwusst Waschlapp sein!" - Programmbeschreibung

Solo-Kabarett
Mitautor: Hannes Vogler
Musik: Klaus E. Kofler & Fredy Tezzele

I Stangl hat mit Ihnen drei Dinge gemeinsam: Schönheit, Reichtum und Glück. Umso exotischer ist da ein Blick auf die Welt der anderen. Auf jene, die für die Definition des Begriffes verlieren nur 3 Wörter brauchen: Ich bin Österreicher.

In diesem Programm geht es also um Randgruppen, die unser Mitleid verdienen, zB um Gott. Er stellt sich vor allem eine Frage: "Warum nur habe ich die Affen gescheit werden lassen, hätte ich das Hirn nicht doch besser den Erdäpfeln geben sollen?"

Lao The sagte schon: "Was du nicht ändern kannst, damit lerne zu leben." Also geht es ums positive Denken. Und hier weiß der gelernte Sozialarbeiter und Herzensbrecher aller Kabarett-Besucherinnen Bescheid, denn auch er hat seine Probleme, die er aber meisterhaft bewältigt. Jedesmal, wenn in ihm die quälende Frage auftaucht "Warum nur bin ich als Wiener auf die Welt gekommen?", da therapiert sich Stangl einfach selbst: "Kopf hoch, Kärntner wäre noch schlimmer!"

Sie, als Siegertyp, kennen derlei Probleme natürlich nicht. Gerade deshalb garantiert Ihnen dieser Abend einen amüsanten Blick durch die Gitterstäbe des Verlierer-Zoos. Lachen Sie über das Elend ihrer Mitmenschen in gepflegter Atmosphähre mit Gleichgesinnten.
Und sollten Sie Angehöriger der oben genannten Randgruppen sein, dann kommen Sie dennoch.
Nach diesem Programm werden Sie zwar immer noch ein Verlirer sein, aber ein guter! Ein sehr guter sogar!

I Stangl - Biografie

Kabarettist, Schauspieler und Produzent. Irgendwann einmal Besuch einiger Schulen wie VS, HS, Hotelfachschule.
Wandte sich nach seiner Tätigkeit als Behindertenbetreuer der Sozialarbeit zu, aber gleich nach dem Abschluss der Akademie für Sozialarbeit wieder davon ab, weil er lieber auf direktem Wege Kabarettist werden wollte. Leitete 10 Jahre (bis 2001) das Kabarett Niedermaier in Wien. Produziert Musicals für Kinder (über 50.000 Zuschauer) und Theaterstücke, spielte mit bekannten Größen wie Vitasek, Dorfer und Düringer. Über 2.000 Auftritte mit seinen Solo-Programmen; von Berlin bis Düsseldorf, von Basel bis Hamburg, von Nenzing bis Großwarasdorf. Lebt noch! In der Hinterbrühl bei Mödling bei Wien.
Ausgezeichnit mit dem Österreichischen Kleinkunst-Förderungspreis (1984) und dem Salzburger Stier (1993).

Samstag, 24. April 2004ku(h)nstwein

Ein kulinarisches Erlebnis, umrahmt von Live-Malerei mit Wein (!) und Jazz. Ein Fest der Genüsse, wo versucht wird, eine Verbindung zwischen den Begriffen Kuh, Kunst und Wein herzustellen.

Milchverkostung
Innovativ, der Vergleich von Kuh, Schaf, Ziege und dazu noch konventionell oder biologisch. Die Milch, das Urprodukt und erste Nahrung jeden Lebens als Basis für ...

Weinkäse
Käse und Wein sind ein unzertrennliches Gespann in der Geschichte kulinarischer Genüsse und bilden schon seit Jahrhunderten eine perfekte Verbindung von Genuss und Lebensart. Diese Harmonie spiegelt das Käse-Buffet mit Käsesorten der besonderen Art wieder:
Hier wird u.a. herzhaft-würziger Edelschimmelkäse mit Beerenauslese aus dem hause Kracher verfeinert oder eleganter Hartkäse mit einer Mischung aus Rosé vom Zweigelt, Kräutern und Gewürzen affiniert, zum Schlemmen angeboten.

Weindegustation
Unsere Winzer präsentieren ihre Spitzenweine, behutsam abgestimmt auf den Geschmack der jeweiligen Käsesorten. Dazu gibt's die eine oder andere Rarität aus dem Archiv der Weinidylle.

vinart
Anton Widlhofer (geb. 1954) aus Wiesen hat seine beiden Leidenschaften - Malerei und Wein - in "vin-art" vereint. Die besten Werke daraus sind im WeinKulturHaus ausgestellt. Als besonderes Zuckerl lässt sich der Meister beim Malen mit seiner besonderen Technik aus Rotwein und Tusche über die Schultern blicken.

>> und so entsteht in Bildein aus vinart über landart!

Jazz
Drei junge Musiker aus Graz untermalen das Geschehen als "Trio Infernal".
Inspiriert durch verschiedenste Musikstile und Musiker und dem Drang sich er musikalischen Freiheit des Trios hinzugeben wurde die Formation im Frühjahr 2002 gegründet. Durch das Instrumentarium des Trios, die damit verbundene Stile und den breit gefächerten Interessen der Musiker ergibt sich ein vielschichtiges Repertoire, dass von Tango bis Folk (Balkan), gesprickt mit modernen Grooves und Eigenkompositionen reicht.
Besetzung: Christian Bakanic (Akkordion), Christian Wendt (Kontrabass) und Jörg Haberl (Drums)

Samstag, 17. April 2004Eröffnungsfeier

Mit einem richtigen Volksfest wird dieses bemerkenswerte Gebäude auf eine gebührende Art und Weise eröffnet. Das "Dorf ohne Grenzen" geht aber auch hier etwas andere Wege...

14.30 Uhr
*) Platzkonzert mit der Jugendkapelle Eberau vor dem "burgenländischen geschichte(n)haus", danach Festzug zum WeinKulturHaus

15.00 Uhr
*) Begrüßung durch Obmann Bgm. Walter Temmel
*) Segnung durch Pfarrer Mag. Johannes Lehrner
*) Grußworte durch Landesrat Helmut Bieler
*) Festansprache und Eröffnung durch Landesrat Paul Rittsteuer
*) Europahymne

Moderiert wird die Eröffnungsfeier vom international bekannten Minnesänger Rudi von Lockenhaus. Für die Gäste gibt es Knabbergebäck mit Wein verfeinert und dazu kann man grenzenlos Wein genießen. Auch musikalisch werden Grenzen überschritten: mit dem "Hans Ecker Trio" sorgt eine Heurigenmusik aus Wien für im Südburgenland ungewohnte Klänge.

Als besonderes Service fährt der "Rote Bus" verlängerte Betriebszeiten: letzte Abfahrten von Bildein sind 19.05 Uhr, 20.35 Uhr und 22.05 Uhr.

Rudi von Lockenhaus
Der als Rudolf Schitter geborene international berühmte Minnesänger wurde als Mitbegründer und -gestalter der Lockenhauser Rittermahle bekannt. Sein persönliches Engagement gilt der Revitalisierung und Pflege von Balladen, Moritaten und Rollenspiele. Beim Eröffnungsfest wird der Troubadour durch seine pointierte Moderation und seine Schlagfertigkeit für den einen oder anderen Lacher sorgen.


Hans Ecker Trio
Ein außergewöhnliches Unterhaltungstrio aus Wien. Mit flotten Sprüchen, heiße Rhythmen und guter Laune! Im Programm: Professionelle Conférence, Parodien und Wortwitz.
Wiener Schmäh und Heurigenmusik im neuen Gewande!

Samstag, 31. Jänner 2004Rockip & Black Dogs

Erstmals dröhnten die Gitarren im neuen Stadl:
Zwei der genialsten Cover-Bands Ostösterreichs warem am 31. Jänner in Bildein zu Gast!

Am Anfang gab es Rock pur von den Black Dogs. Diese wilden Junde aus dem südlichen Burgenland und der Steiermark zeigten dem staunenden Publikum, was die neue Licht- und Tonanlage alles drauf hat! Unvergleichlich: \"The Voice\" Manfred Hodosi am Mikro.

Schließlich brachten Rockip (Südbgld, Wien, NÖ) die Stimmung unter den 350 Besuchern zum Kochen! Für sie war es der allererste Auftritt in neuer Besetzung. U.a. wieder mit Frontman Günther Prangl. Unter dessen Regie hatten Rockip Anfang der 90er-Jahre den Österreich-Hit \"The Boxer\" gelandet. Jetzt probiert man ein Revival und will wieder an diese legendäre Zeiten anknüpfen. In Bildein punktete man vor allem mit bewährten Hits. Eigene Kompositionen sollen bald folgen. Man darf gespannt sein!

Einzigartig war auch die Location: Der neue Kulturstadl besticht nicht nur durch seine Architektur - er verfügt nun auch über eine der besten Ton- und Lichtanlagen des Landes.

Ein gelungenes Festl, das großen Appetit auf mehr macht!

2003

Freitag, 26. Dezember 2003Ball Ohne Namen

Erstmals nach sieben (!) Jahren fand in Bildein wieder ein Ball statt: Beim „Ball Ohne Namen“ konnten sich die Besucher vom Ergebnis des Stadl-Um- und Neubaues überzeugen.

Großes Erstaunen und ein kräftiges „Ah!“ vernahm man dann auch von den zahlreich gekommenen Gästen. Der neue multifunktionelle Kulturstadl präsentierte sich als besonders stilvoller Veranstaltungssaal. Mit seinen architektonischen Besonderheiten und dem unvergleichlichen Flair zählt der neue Stadl nun zweifelsohne zu den attraktivsten Kultursälen des Burgenlandes.

Es wurde bis in die Morgenstunden begeistert getanzt und gefeiert. Für Riesenstimmung sorgten die „Original Staubsauger“.?Ein besonderes Zuckerl gab es um Mitternacht: Manfred TISAL, der EU-Bauer vom Villacher Fasching, beanspruchte mit einem Feuerwerk an köstlichen Pointen das Zwerchfell vieler Zuhörer!
Auch kulinarisch gab es eine Premiere. Der neue Dorfwirt Hannes ZODL verwöhnte erstmals seine Gäste mit traditioneller Hausmannskost. Der gebürtige Niederösterreicher hat den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und wird ab 1. Feber 2004 das neue Wirtshaus im Dorf ohne Grenzen übernehmen.

Ein Schätz- und Gewinnspiel sowie eine Spezialitäten-Bar trugen weiters dazu bei, dass dieser Abend bei so manchen noch langer in Erinnerung bleiben wird!

Donnerstag, 14. August 2003picture on festival: Das Musikspektakel

Das picture on gibt es schon das vierte Jahr - heuer wurde das erste Mal grenzüberschreitend auf zwei Bühnen gerockt.

Das (ebenso grenzenlos gemixte) Programm bot höchstens musikalisches Niveau: Junge Bands wie Vash, Dump oder Cameran brachten viel Erfrischendes. Top-Coverbands wie Cserga és Barátai, The Doors Experience, die Falco Show oder Black Dogs überzeugten.
Geniale Newcomer wie die ungarischen Heaven Street Seven oder die Lokalheroes Zeronic brachten das Publikum zum Kochen. Absolute Highlights waren aber die aktuellen Amadeus-Winner Attwenger und Wickerl Adams Hallucination Company (unterstützt von einem wiederauferstandenen Hansi Lang, einem fantastischen Harri Stojka und einer grandiosen Lynne Kieran von den Rounder Girls).

Das Festivalgelände in Bildein bot (trotz Großbaustelle) viel Flair. Besonderheiten waren neben einem Chai-Shop (inkl. Wasserpfeifen) und dem Alpha-Mobile auch die biologische Küche und das Beste aus dem Weinarchiv.

Die im Vorjahr begonnene Kooperation mit dem Kulturverein aus Szentpéterfa (H) wurde ausgeweitet. So zB gab es zwei Bühnen auf denen abwechselnd österreichische und ungarische Bands auftraten, die Bewerbung erfolgte zweisprachig, der ansonsten trennende Grenzübergang war durchgehend geöffnet, es fuhren Shuttlebusse dies- und jenseits der Grenze, es gab eine eigene zweisprachige Festival-Homepage, ...

Das picture on ist ein Fest, bei dem es keine Unterschiede in der sozialen Herkunft, der Sprache und der Nationalität gibt - einzig die Freude an der Musik steht im Mittelpunkt.

Sonntag, 10. August 2003Bandworkshop

Vier Tage lang hieß es „Rock the Blues – Rock the Funk – Rock the Jazz“ beim ersten Bandworkshop in Bildein.

15 junge MusikerInnen erlebten Rockmusik zu Beginn des dritten Jahrtausends. Das wunderbare Ensemble des Pfarrhofes bot genug Schlupfwinkel, seinen eigenen Stil zu erarbeiten, auf den Punkt zu bringen und zu genießen.
Hochkarätige Profis standen unterstützend zur Seite:

Woofi Abt (e-bass, Graz – u.a. bei Opus, STS, Papermoon,… vielen Jazz-Formationen)
Florian Vash (guitar, Graz) – u.a. mit Barbara Stromberger, eigene Band „Vash“)
Günter Grasmuck (drums, Graz) – Opus, Percussion Creative)

Den Teilnehmern machte es sichtlich Spaß auch musikalisches Neuland zu betreten. Präsentiert wurde das Gelernte bei den allabendlichen Sessions vorm Weinarchiv. Absoluter Höhepunkt war jedoch als Abschluss ein Auftritt beim picture on-festival: Erstmals live vor großem Publikum – yeah!

In Kooperation mit Limmitationes und dem LJR!

Samstag, 10. Mai 2003Das Balaton Combo: Baustellenkabarett

Sensationsgastspiel auf dem Baustellengelände des Weinkulturstadls Bildein. Arpad, Laci und Feri - besser bekannt als "Das Balaton Combo" - hatten sich angesagt und brachten ein Feuerwerk an Unterhaltung mit.

Die drei exzellenten Musiker boten in ihren schrecklich kitschigen Kostümen (garniert mit aufgeklebten Bärten und billigen Perücken) Comedy-Trash vom Feinsten. Ihnen war nichts zu heilig, wenn es darum ging, alte Schlager mit unmöglichen Texten zu versehen. Alles und jeder wurde auf die musikalisch-kabarettistische Schaufel genommen.
Ein besonderes Highlight war die brandneue Starmania-Parodie. Dazu gab es akrobatische Einlagen, die in ihrer Jämmerlichkeit kaum zu überbieten sind. Das Publikum war schlichtweg begeistert.

Der KuKuK-Bildein als Veranstalter konnte sich nicht nur über ein ausverkauftes Haus freuen, sondern hatte auch ein paar kulinarische Schmankerl parat: So z.B. gab es Orig. Ungarisches Waldschweinlöffelgulasch oder als Aperitif ein Stamperl Unicum.

Samstag, 04. Jänner 2003Tim-Taylor-Party: Stadl-Abriss-Party ;-)

Einige hundert Kältefeste waren in den Stadl Bildein gepilgert um Abschied zu feiern. Abschied von diesem alterwürdigen Gemäuer, das zehn Jahre lang der Inbegriff einer lebendigen Dorfkultur war und das im Laufe der nächsten Monate total um- und ausgebaut werden soll. So wurde diese allerletzte Party quasi eine Verbeugung vor diesem Gebäude und all den schönen Stunden, die wir darin verbringen durften.

Dass es aber nicht zu sentimental wurde, dafür sorgten die "Black Dogs", das Urgestein der südbgld. Rockmusik (wie immer mit deftigen Rhtythmen) und die "The_Dication", diese genialen jungen Alternativen mit erfrischend neuen Songs.
Der Eintritt betrug nur magere 2 x 2 Euro und wer in Bauarbeiterkluft kam, durfte überhaupt gratis rein! Die Getränke ("Staubschlucker" & Co.) kosteten lächerliche 2 Euro. Und als besondere Aktion gab es ein "öffentliches Schankzerlegen", wobei der Heimwerker-King gekrönt wurde. Da fragte man sich: "Muss man denn zu fünft auf Heidi liegen um der goldenen Kelle würdig zu sein? Und warum verließen ausgerechnet dem Juri beim letzten Hammerschlag die Kräfte?" Man wird es wohl nie ergründen ... eines aber weiß man sicher: Auch das letzte Festl dauerte bis in die tiefen Morgenstunden!

2002

Freitag, 06. September 2002picture on festival: Das Musikspektakel

Das absolute Highlight im heurigen Veranstaltungsjahr!
15 Bands aus Österreich und Ungarn verwandelten das Festivalgelände Bildein in die größte Open-Air-Bühne des Südburgenlandes.

Ca. 1600 Besucher genossen ein ebenso attraktives wie stilistisch abwechslungsreiches Programm:
Mit dabei u.a. ein herrlich guter Kurt Ostbahn (samt Lili Marshall und Combo) und die genialen Lord aus Ungarn, die für ausgelassene Stimmung sorgten. Die Bgld. Lokalmatadore Garish und Zeronic begeisterten vor allem das junge Publikum. Aufhorchen ließen aber auch vielversprechende Newcomer wie Mesiac oder Strong Deformity (H). Felsensterne, the_dication, 330ml[e], Halor (H), Exxxtra-Blues-Band (H), Black Label, Black Dogs, Bruji und AgraFunk komplettierten den bunten Mix der Musikstile.

Es war dies bereits das dritte Mal, dass das pictureON für Furore sorgt. Völlig unkonventionell und voller Gegensätze. Dieses Musikfestival der besonderen Art soll der heimischen Musikszene einen kräftigen Impuls geben und zur ständigen Institution werden. Wie nirgendwo sonst treffen hier soviel unterschiedliche Richtungen der Rockmusik aufeinander: von Soul- und Blues-Elementen bis zum Alternativ-Rock, vom klassischen bis zum experimentellen Rock und vom Hip-Hop bis zum Hard-Rock im Dialekt - beim pictureON sind (fast) keine Grenzen gesetzt.
Der besucher hat die (für diese Region einmalige) Möglichkeit, eine breite Palette musikalischen Schaffens kennen zu lernen.

Und das pictureON wurde heuer ein völkverbindendes Event: Erstmals gab es eine Kooperation mit dem Kulturverein aus unserer ungarischen Nachbarortschaft Szentpéterfa. So traten zB vier ungarische Bands auf, die Grenze war durchgehend geöffnet und es fuhr ein Shuttle-Bus von Szombathely nach Bildein. Dies soll der Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit sein. Vision: Ein Festivalpfad, der die ungarischen Nachbarorte mit Bildein verbindet und zum interneutralen Ort mach - dazu grenzenlose Musik auf mehreren Bühnen gleichzeitig!

Ein buntes Rahmenprogramm mit zahlreichen Info- und Verkaufsständen (u.a. die Aids-Hilfe), sowie ein großzügiger Campingplatz mit Duschgelegenheit in unmittelbarer Nähe sorgten für Festivalatmosphäre vom Feinsten.

Samstag, 11. Mai 2002Rudolf Klaffenböck

Ca. 190 Besucher sorgten bei diesem Kleinkunst-Abend der besonderen Art für einen vollen Bildeiner Stadl.

In "Grenzgehen" erzählte der bayrische Kabarettist, Autor und Filmemacher von seiner Reise entlang der österreichischen Ostgrenze. 100 Tage und 1300 km lang. Klaffenböck las zum Teil szenisch aus seinem Tagebuch, kommentierte lakonisch seine Dias und sang zum E-Piano eigene und tschechische Lieder. Das Publikum war fasziniert von Klaffenböcks leisem Humor. Dazu gab es viel Situationskomik, Skurriles und Hintergründiges.

Im Anschluss hatte man bei Käsebuffet und erlesen Weinen die Gelegenheit, persönlich mit dem Künstler über seine Erlebnisse zu plaudern. Ein äußerst gelungener Auftakt der diesjährigen KuKuK-Veranstaltungen.

2001

Freitag, 07. September 2001picture on festival: Das Musikspektakel

Dieses überregionale Musikspektakel war zweifelsohne der Höhepunkt im KuKuK-Veranstaltungskalender 2001. Und so sollte das begeisterte Publikum voll auf seine Kosten kommen: Ein Festivalgelände mit viel Flair, dazu eine riesige Open-Air-Bühne inkl. großzügiger Licht- und Tontechnik und natürlich Musik vom Feinsten!

Das Event war ein Aufeinandertreffen von MusikerInnen sowohl aus dem ländlichen und städtischen Bereich, als auch von Newcomer- und renomierten Bands. Rockkonfrontation war angesagt: klassischer Rock über Hardrock, Brit-Pop, Ska und Bluesrock, Flusswater und experimenteller Rock, in Englisch und im Dialekt, etc. etc. Diese Vielfalt eröffnete den beteiligten Musikgruppen die Möglichkeit eines intensiven Austausches. Dem Publikum wurde an diesen zwei Tagen ein vollkommen unkonventionelles Musikprogramm geboten, das ständig weiterentwickelt wird und so zu dem jährlichen Ereignis werden soll. Ein kräftiger Impuls für die heimische Musikszene ist dabei beabsichtigt.

Das Gelände rund um den Stadl Bildein bildete eine wohl unvergleichbare stimmungsvolle Kulisse für dieses Fest der besonderen Art. Ein buntes Rahmenprogramm mit Info- und Verkaufsständen, sowie ein eigener Campingplatz in unmittelbarer Nähe sorgten dafür, dass beim Besucher Festival-Stimmung aufkam.

Die diesjährigen "pictureON-Rockkonfrontationen" starteten am Freitag gleich mit einem Paukenschlag: Der Präsentation des Samplers "That's Rock 2" aus dem Tonstudio Weber Otmar in Eisenberg. Der Freitag gehörte ganz der Newcomer-Szene, hervorzuheben waren die Zeronic als unbestrittene Nr. 1 des südburgenländischen Musiknachwuchses.

Nicht weniger als 11 Bands aus halb Österreich verwandelten dann am Samstag das Areal rund um den Stadl Bildein in ein riesiges Festivalgelände. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm sorgte dafür, dass für jeden Musikgeschmack das Richtige dabei war! Beginn war schon um 13 Uhr.
Hauptacts des Samstages waren aber zweifelsohne die Bluespumpm und Garish. Die Rock-Blues-Legende aus dem Waldviertel und die Newcomer aus dem Nordburgenland garantierten Musik vom Feinsten! Bemerkenswert war auch der Einstand von Avalon, eine vielversprechende Cover-Band aus dem Südburgenland.

Diese musikalischen Leckerbissen gepaart mit dem einmaligen Flair eines Open-Airs rund um den Stadl Bildein sorgten dafür, dass dieses Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde!

Das viele positive Feedback der zahlreich erschienenen Gäste bestärkt uns dieses Rockfestival als Fixpunkt Jahr für Jahr weiter zu entwickeln.

Samstag, 19. Mai 2001Pepi Hopf & Die Buben

Traditioneller Veranstaltungs-Auftakt des KuKuK-Bildein: Kabarett, diesmal mit Pepi Hopf & den Buben. Ca. 200 Besucher verwandeln den Bildeiner Stadl in eine Kleinkunstbühne der besonderen Art.?Der gelernte Friedhofsgärtner Hopf bringt in "Fluchtachterl" ein Best-of seiner drei letzten Programme. Er räsoniert witzig über Sinn und Unsinn des Lebens, Zufall und Schicksal - etliche Spitzen der Politik inbegriffen. Hier ist er nicht nur herrlich gut, sondern frech, frisch und demaskierend. Köstlich auch die Streifzüge durch seine Beziehungskisten, sei es zum seiner Herzdame (das eheliche Liebesleben inklusive), zu seinem alten Kumpl "Hölmerl" oder zu seiner geliebten "Tschick". Äußerst unterhaltsam auch die Passagen über seinen Co-Autor, der Che-verehrenden marxistischen Meersau "Ferdl"!?Als perfekte musikalische Partner erweisen sich wieder einmal seine Buben: Holzi, die zweite Stimme; Max, der Ausgelassene und Betriebsrat Markus.?Alles in allem ein buntes Programm, das auch viel zum Nachdenken anregt und vom Publikum mit viel Applaus quittiert wird. Zum Gelingen des Abends tragen letztendlich noch ein umfangreiches Buffet samt obligatem Fluchtachterl bei!

"... die dritte Möglichkeit, wenn nur zwei zur Auswahl stehen...!?... man sollte schon gehen, will aber noch bleiben, oder umgekehrt... die Entscheidung:?"Na guat, no a Fluchtachterl bitte, aber dann...!

powered by:
Dömötör Strobl

2000

Samstag, 04. November 2000DJ LE: DJ Party #7

Something from the best of Music - Die Lieblingsmusik der Konditormeisters in seinen jungen Jahren.

Samstag, 07. Oktober 2000DJ Norbert: DJ Party #6

DJ Party, ganz dem Trend entsprechend, im Zeichen der 70er. Dance-Music aus den 70ern, dazu an die Wand projizierte Originalfotos aus den 70er-Zeitschriften

Samstag, 23. September 2000picture on festival: Das Musikspektakel

Das Musikspektakel des Jahres: 9 Bands (Dedication, Tripzoo, Change 5975, Exit, Stahl, Black Dogs, Ska, 330mle und Torrent) sorgten für ausgelassene Stimmung unter den ca. 500 Besuchern. Zahlreiche Facetten der Rockmusik, gepaart mit dem besonderen Flair des Stadl´s samt Festgelände, ließen unter den begeisterten Zuhörern Festivalstimmung aufkommen. Vielversprechender Auftakt eines künftig regelmäßig stattfindenden Events.

Stahl
Südbgld, deutsche Texte, ausschließlich Eigenkom-positionen, Konzerte Donauinselfest Wien und Posthof Linz, 2 CDs

Black Dogs
Bgld/Stmk, excessive Bühnenshows, Eigenkom-positionen, provokante Texte im Dialekt, 2 CDs

EXIT
Südbgld, seit 1995, Songs aus den 70er, 80er und 90er Jahren und aktuelle Hits, Sängerin Eva Zisser

Soulfinger
Wien, Soul-Blues-Rock mit Sängerin Karo Lenk, Auftritte in Wiener Szenelokalen, Vorgruppe bei den Fugees

Q.V.O.E.A.L.
Quiet victims of entertainment and luxury, Nordbgld spielen Fluswatter und düsteren experimentellen Rock

Back to Eden
Bgld/Stmk, seit 3 Jahren Coversongs und Eigenkompositionen, klassische 4er Besetzung, 1 CD

SKA
Linz, Soul-Blues-Rock, gute Besetzung mit Blasinstrumenten

330MLE
Wien, aufstrebende Band mit powergeladener Musik und mitreißender Bühnenshow, Finalist beim Internet Musikwettbewerb

the_dication
Südbgld, Coverversionen, Eigenkompositionen im Stile der 70er und der "Neuzeit" (Pearl Jam, Muse)

Tripzoo
Stmk, junge steirische Band mit guten Empfehlungen

Samstag, 02. September 2000DJ Strawanza: DJ Party #5

"Grooviger Soul-Jazz" hörte man von Robert aus Wien

Samstag, 01. Juli 2000DJ-Reinheitsgebot 1617 & 28°: DJ Party #4

Gute Musik quer durch alle Richtungen.

Samstag, 03. Juni 2000DJ Energy feat. DJ Mörtl: DJ Party #3

Erstmals DJs aus Bildein mit aktuellen Hits

Samstag, 27. Mai 2000Hauptmann: Lang Stirbsam

Wieder einmal konnte eine Kabarettvorstellung das (heimische) Publikum begeistern: Das Wiener Duo „Hauptmann“ brachte die Zuhörer mit seinem erdigen und ehrlichen Programm über die heutige Gesellschaft aber auch zum Nachdenken.

Samstag, 06. Mai 2000DJ Sautrog: DJ Party #2

Zu Hören bekam man die größten Hits der 80er, 90er Jahre und die aktuelle Hitparade.

Samstag, 01. April 2000DJ Woepela: DJ Party #1

Auftakt der regelmäßigen DJ-Parties des KuKuK-Bildein (jeden ersten Samstag im Monat). Der Stadl wurde bei zahlreichem Besuch zur stimmungsvollen Disco.

1999

Samstag, 11. September 1999Slash

Mit diesem rein kommerziellen Fest wollten wir unseren Kontostand aufpäppeln. Trotz 400 Besuchern und ansprechendem Rahmen (zB Cocktailbar) gelang uns dies nur im bescheidenen Umfang.

Pleiten-, Pech- und Pannendienst half unserem Verein aus der Patsche.
Am 11. September veranstalteten wir eine Tanzveranstaltung mit der Gruppe "Slash".
Die geplante Cocktailbar bzw. Cuba-Bar drohte nicht zustande zu kommen, da unser Barkeeper in letzter Minute absagte.
Die Blitzidee eines Mitgliedes bei Ö3 anzurufen, ergab das sich ein Ersatz aus Graz vor Beginn des Festes bei uns einfand.
Somit konnte dieser Tanzabend seinen geplanten Verlauf nehmen und mit Erfolg beendet werden.

Samstag, 15. Mai 1999Big Pigs

Erstmals Kleinkunst im mit 220 Besuchern ausverkauften Bildeiner Stadl. Die zehn Stimmgewaltigen Güttenbacher beanspruchten gewaltig die Lachmuskeln des Publikums. Musikalische Lebensgeschichten aus Wien dann im Anschluß mit "Scheer & De Bänd".

1998

Sonntag, 06. Dezember 1998Kinder Lachen Hilft

Ein Event zugunsten von Licht ins Dunkel (Caritas-Projekt "Rainbows"). Dem KuKuK, der Landjugend und den Bildeiner Frauen gelang es, dafür ATS 24.500,- zu sammeln. Ein Spielebus, Kinder- Animation, Nikolaus und Krampus, zahlreiche Verkaufs- und Infostände sowie am späten Nachmittag "BUSTED FLAT" sorgten für ein gelungenes Fest für alle kleinen und großen Kinder.
Zeitungsberichte über "Kinderlachen hilft"?"Am Sonntag, den 6. Dezember findet im Bildeiner Stadl eine Weihnachtsbenefizveranstaltung statt. Der Verein für Kunst, Kultur, Kommunikation (KuKuK) wird den Reinerlös der Aktion "Licht ins Dunkel" zweckgebunden für das Projekt "Rainbows" der Caritas der Diozöse Eisenstadt übergeben. Das Projekt hilft Kindern mit Verlusterfahrungen seien es die Scheidung oder der Tod der Eltern." - Oberwarter Zeitung, 02.12.1998
"Im Bildeiner Stadl steigt ab 14Uhr ein großes Kinderfest mit Spiel und Spaß für Kinder und Erwachsene. Von Brett- und Gesellschaftsspielen über Bewegungsspiele bis hin zu Kinderliedern und Tänzen wird alles geboten. Um 17 Uhr kommt der Nikolaus und bringt Geschenke für alle Kinder und abschließend gibt es stimmungsvolle Unterhaltungs- und Volksmusik aus Europa und Nordamerika mit den "Basted Flat". - BRO Rundschau für die Bezirke Oberwart, Güssing, Jennersdorf, 02.12.1998
"Für die weihnachtliche Stimmung sorgt ein Christkindlmarkt mit Holzspielzeug und Weihnachtsschmuck. Fürs leibliche Wohl gibt's Maroni, Ofenkartoffeln und Glühwein.

KuKuK - Obmann Hansjörg Schrammel: "Weihnachten soll ein frohes Fest für alle Kinder sein. Wir wollen zeigen, da? das Helfen ein Kinderspiel ist und Freude bereitet."" - Kurier, 26. November 1998

Freitag, 05. Juni 19982. Fußballturnier

Das zweite Mal veranstaltete der KuKuK ein Fußballturnier mit Einheimischen und Auswärtigen. Es wurde damit ein Zweitage-Fest verbunden.

Wir machten wieder einen Versuch mit unbekannten Musikgruppen. Am Freitag spielten die \"Soul Fingers\" aus Wien, wo die Besucherzahlen ausblieben.

Um 11 Uhr am Samstag begann das Fußballturnier, wo sich die Mannschaften bei hohen Temperaturen abkämpften und abschwitzten. Der Bessere gewann. Die Siegerehrung fand im Stadl mit der Musikgruppe \"Take Five\" statt.

Samstags konnten wir mit den Besuchern mehr oder weniger zufrieden sein. Manche feierten bis in die Morgenstunden.

Ergebnisse:
Platz 1: Deutsch Ehrensdorf
Platz 2: Beethoven
Platz 3: Bildein
Platz 4: Eisenberg
Platz 5: Gewerkschaftsjugend Wien
Platz 6: Trautenfelser

Wieder einmal mussten wir feststellen, dass unbekannte Gruppen bei uns überhaupt nicht gefragt sind. Wir haben mit der Organisation und Einteilung mehr Arbeit als Gewinn.

1997

Freitag, 26. Dezember 1997zu Stephani

Bei Blasmusik aus Rotenturm vergnügte man sich bei Glühwein und Maroni (und die Kleinsten beim Kutschenfahren).

Samstag, 04. Oktober 19971. Fußballturnier

Der KuKuK veranstaltete ein Fußballturnier mit Einheimischen und Auswertigen. Die Mannschaften hatten bei einem schönen Oktoberwetter ihr bestes gegeben.

Die Siegerehrung fand mit dem \"Swing-Duo\" im Bildeiner Stadl statt.
Manche feierten ihren Sieg bis in den frühen Morgenstunden.

Ergebnis:
Platz 1: Deutsch Ehrensdorf
Platz 2: Bildein
Platz 3: FC Steinbrecher
Platz 4: Gewerkschaftsjugend Wien

Samstag, 06. September 1997Live-Übertragung auf Großleinwand: Fußball-WM-Qualifikation: Österreich - Schweden

Erstmals in der Geschichte Bildeins wurde ein Fußballmatch Österreich-Schweden auf Großleinwand übertragen.

Es herschte große Stille - wenn ein Tor fiel, wurde heftig gejubelt.
Am Ende des Fußballmatches wurde der Sieg der Österreicher gefeiert.

Freitag, 30. Mai 1997Lonestar: 1. KuKuK-Veranstaltung

1. KuKuK-Veranstaltung; es spielte die Gruppe Lonestar aus Wien - sehr gute Stimmung aber nur mäßiger Besuch.

Kontakt

Mehr demnächst. KuKuK Bildein, Pernaugasse 9, 7521 Bildein / Mail / Facebook